Gesundheits

Was ist Entwicklungspsychologie?

Entwicklungspsychologie untersucht, wie Menschen im Laufe ihres Lebens wachsen, sich verändern und anpassen Entwicklungspsychologen erforschen die Phasen der körperlichen, emotionalen, sozialen und intellektuellen Entwicklung vom pränatalen Stadium über das Säuglingsalter, die Kindheit, die Jugend bis zum Erwachsenenalter.

Dieser Artikel behandelt die Entwicklungspsychologie, einschließlich der Definition, Typen, Lebensphasen und wie man bei Bedarf eine Behandlung in Anspruch nimmt.

Definition der Entwicklungspsychologie

Nach Angaben der American Psychological Association (APA) ist die Entwicklungspsychologie ein Zweig der Psychologie, der sich darauf konzentriert, wie Menschen in verschiedenen Lebensphasen wachsen, sich verändern, sich anpassen und reifen.1Entwicklungspsychologie wird auch als menschliche Entwicklungs- oder Lebensspannenpsychologie bezeichnet.

In jeder Lebensphase der Entwicklungspsychologie erreichen Menschen im Allgemeinen bestimmte physische, emotionale und soziale Meilensteine.2Laut Entwicklungspsychologen sind dies die wichtigsten Lebensphasen:

  • Pränatale Entwicklung: Entwicklungspsychologen sind an Diagnosen wie dem Down-Syndrom interessiert, die im pränatalen Stadium (vor der Geburt) festgestellt werden können. Sie untersuchen auch, wie sich mütterliches Verhalten (Verhalten des schwangeren Elternteils) wie Ernährung und Drogenkonsum auf den sich entwickelnden Fötus auswirken könnte.
  • Frühe Kindheit: Entwicklungspsychologen interessieren sich dafür, ob kleine Kinder wichtige Meilensteine ​​wie Gehen, Sprechen und die Entwicklung feinmotorischer Fähigkeiten (Koordination in Händen, Fingern und Handgelenken) erreichen. Sie könnten auch an der Bindung eines Kindes zu seinen Eltern und anderen Betreuern interessiert sein.
  • Mittlere Kindheit: In dieser Phase lernen Kinder etwas über die Welt und erwerben Wissen durch Experimentieren, Fragen und Beobachten. Sie beginnen, logisches und moralisches Denken zu entwickeln.
  • Adoleszenz: Die Adoleszenz ist eine Zeit großer Fortschritte in Bezug auf die persönliche Entwicklung und Identitätsbildung. Jugendliche und junge Erwachsene experimentieren möglicherweise mit verschiedenen Identitäten, Berufswahlen oder Interessengebieten.
  • Frühes Erwachsenenalter: Im frühen Erwachsenenalter konzentrieren sich die meisten Menschen darauf, sich auf den Rest ihres Lebens vorzubereiten, indem sie sich auf Bildung, Karriere und finanzielle Unabhängigkeit konzentrieren. Romantische Beziehungen, Heirat, Familiengründung, „Wurzeln schlagen“ und Kindererziehung stehen oft im Mittelpunkt dieser Lebensphase.
  • Mittleres Erwachsenenalter: Erwachsene mittleren Alters konzentrieren sich häufig darauf, der nächsten Generation zu helfen, sei es in ihrer eigenen Familie oder in ihrer Gemeinschaft. Sie interessieren sich oft auch für das Erbe, das sie hinterlassen.
  • Älteres Erwachsenenalter: Zusätzlich zu körperlichen Gesundheitsproblemen können ältere Menschen mit Problemen wie Demenz oder kognitivem Verfall (Nachlassen des Denkens, Erinnerns und Denkens) konfrontiert sein. Auch ältere Erwachsene müssen oft über ihr Leben nachdenken, ihre Geschichten erzählen und im Alterungsprozess Sinn und Frieden finden.

Die Ursprünge der Entwicklungspsychologie

Während ihrer frühen Entwicklung als Zweig der Psychologie im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert konzentrierte sich die Entwicklungspsychologie auf die Entwicklung von Säuglingen und Kindern. Mit dem Wachstum des Feldes wuchs auch sein Fokus. Heutzutage konzentrieren sich Entwicklungspsychologen auf alle Phasen der menschlichen Lebensspanne.3

Theorien der Entwicklungspsychologie

Als die Entwicklungspsychologie im Laufe der Zeit wuchs, schlugen verschiedene Forscher Theorien vor, wie man den Prozess der menschlichen Entwicklung verstehen kann. Abhängig von seiner Ausbildung kann sich ein Entwicklungspsychologe auf eine bestimmte Theorie oder einen bestimmten Ansatz in seinem Fachgebiet konzentrieren. 

Dies sind einige der wichtigsten Zweige der Entwicklungspsychologie.

Psychosoziale Entwicklungstheorie

Aufbauend auf der Theorie der psychosexuellen Entwicklung des österreichischen Neurologen und Begründers der Psychoanalyse Sigmund Freud schlug der Psychologe Erik Erikson eine Lebensspannentheorie vor, die acht Phasen der psychosozialen Entwicklung umfasste .4

Jede der Phasen entspricht sowohl einer Altersgruppe als auch einer Kernkrise (z. B. Vertrauen vs. Misstrauen im Säuglingsalter), die gelöst werden muss, bevor jemand zur nächsten übergehen kann.

Kognitive Entwicklungstheorie

Die Theorie der kognitiven Entwicklung des Schweizer Psychologen Jean Piaget konzentriert sich darauf, wie Kinder und Jugendliche nach und nach in die Lage versetzt werden, logisch und wissenschaftlich zu denken. Piaget schlug vor, dass sich die Kognition in vier verschiedenen Phasen der intellektuellen Entwicklung entwickelt, beginnend bei der Geburt und endend im Alter von 12 Jahren.5

Bindungstheorie

Die Bindungstheorie , die ursprünglich vom Psychoanalytiker John Bowlby entwickelt wurde, belegt die Bedeutung einer unterstützenden, stabilen und liebevollen Bezugsperson für die Entwicklung von Säuglingen und Kindern.6Wenn ein Kind keine solche Verbindung aufbaut oder eine Trennung oder einen Verlust der Eltern erlebt, kann es mit zunehmendem Alter weiterhin Probleme mit gesunden Bindungen haben.

Soziokulturelle Entwicklungstheorie

Während Bowlby die Bedeutung der unmittelbaren Familie für die kindliche Entwicklung berücksichtigte, befasst sich die soziokulturelle Entwicklungstheorie des Psychologen Lev Vygotsky mit der Rolle der Gesellschaft.7Kulturelle Einflüsse und Überzeugungen können einen tiefgreifenden Einfluss darauf haben, wie eine Person ihre eigene Identität sieht und wie sie mit anderen umgeht.

Behandelte Bedingungen

Entwicklungspsychologen können Menschen dabei helfen, Entwicklungsprobleme anzugehen, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen. 

Zu den Erkrankungen, die ein Entwicklungspsychologe behandeln könnte, gehören:

  • Lernschwächen
  • Geistige Behinderungen
  • Entwicklungsverzögerungen
  • Verzögerungen bei der Motorik
  • Probleme mit der sozialen und emotionalen Entwicklung
  • Störung der auditiven Verarbeitung (Hören).
  • Autismus-Spektrum-Störung (ASD)
  • Sprech- und Sprachverzögerungen
  • Demenz
  • Psychische Erkrankungen wie Angstzustände und Depressionen, insbesondere im Zusammenhang mit Lebensphasen

Schulungen und Zertifizierungen

Die erforderliche Ausbildung zum Entwicklungspsychologen ähnelt der in anderen Teilgebieten der Psychologie. Die meisten Entwicklungspsychologen beginnen mit einem Bachelor-Abschluss in Psychologie oder einem verwandten Bereich, gefolgt von einem Master-Abschluss und einem Doktortitel (PhD). 

In den Vereinigten Staaten gibt es viele Master-, Diplom- und PhD-Studiengänge in Entwicklungspsychologie. Einige konzentrieren sich auf einen bestimmten Teil der Lebensspanne eines Menschen, beispielsweise auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Zusätzlich zu Forschung und Lehre können Absolventen ein Praktikum oder ein Praktikum absolvieren, um die Approbation als Therapeut zu erlangen. 

Wann Sie sich behandeln lassen sollten

Wenn Sie befürchten, dass Ihr Kind eine Entwicklungsverzögerung hat, kann ein Entwicklungspsychologe es untersuchen, um sicherzustellen, dass es seine Meilensteine ​​erreicht. Es ist am besten, frühzeitig eine Beurteilung, Diagnose und Behandlung einzuholen, damit die Intervention so schnell wie möglich beginnen kann.8

Beispiele dafür, wann ein Entwicklungspsychologe aufgesucht werden sollte, können sein:9

  • Ein Kleinkind hat Schwierigkeiten, eine Bindung zu seinen Eltern aufzubauen.
  • Einem Kleinkind fehlen Meilensteine, wie etwa das Gehen oder die Sprachentwicklung.
  • Ein Kind im schulpflichtigen Alter macht beim Lesen und Schreiben keine angemessenen Fortschritte.
  • Ein Jugendlicher steht vor Herausforderungen im Zusammenhang mit der sozialen und/oder emotionalen Entwicklung.

Ein Entwicklungspsychologe kann zur Diagnose Ihres Kindes körperliche und/oder kognitive Tests durchführen oder es an einen anderen Spezialisten überweisen, einschließlich der folgenden:

  • Physiotherapeut (hilft Menschen, ihre Bewegung zu verbessern und Schmerzen zu lindern)
  • Ergotherapeut (hilft Menschen, sich nach einer Verletzung, Krankheit oder Behinderung an alltägliche Aktivitäten zu gewöhnen)
  • Sprachpathologe (behandelt Sprache, Sprache sowie soziale und kognitive Kommunikation)
  • Psychotherapeut (wendet Gesprächstherapie zur Behandlung psychischer Erkrankungen an)
  • Neurologe (Arzt, der Erkrankungen des Gehirns, des Rückenmarks und der Nerven behandelt)
  • Psychiater (auf psychische Erkrankungen spezialisierter Arzt)

Ein Entwicklungspsychologe wird Ihnen und Ihrem Kind wahrscheinlich auch Fragen zu Themen in Lebensbereichen wie Freunden, Verhalten oder schulischen Leistungen stellen.

Neben der Arbeit mit Säuglingen und Kindern können Entwicklungspsychologen auch Menschen in jeder Lebensphase helfen. Insbesondere viele ältere Erwachsene profitieren von der Zusammenarbeit mit einem Entwicklungspsychologen, wenn bei ihnen Symptome einer Demenz, eines schlechten Gesundheitszustands oder eines kognitiven Verfalls auftreten.

Zusammenfassung

Entwicklungspsychologie untersucht, wie Menschen im Laufe ihres Lebens wachsen und sich verändern. Viele Entwicklungspsychologen konzentrieren sich auf die intellektuelle, soziale, emotionale und körperliche Entwicklung von Säuglingen, Kindern und Jugendlichen. Andere behandeln und beurteilen Menschen jeden Alters. 

Entwicklungspsychologen können Probleme wie Entwicklungsverzögerungen, geistige Behinderungen, Lernschwierigkeiten, Sprech- und Sprachverzögerungen, motorische Fähigkeiten, Demenz, Angstzustände, Depressionen, Hörverarbeitungsstörungen, Autismus-Spektrum-Störungen und mehr behandeln. Sie überweisen auch an andere Spezialisten wie Physiotherapeuten, Psychiater und Logopäden. 

9 Quellen
  1. American Psychological Association. Entwicklungspsychologie .
  2. Maryville-Universität. Was ist menschliche Entwicklung und warum ist sie wichtig ?
  3. American Psychological Association. Die Entwicklungspsychologie untersucht die menschliche Entwicklung über die gesamte Lebensspanne .
  4. Liberty-Universität. Theorien der psychosozialen Entwicklung .
  5. Bibliothek der Oklahoma State University. Kognitive Entwicklung: die Theorie von Jean Piaget .
  6. Labore der Psychologieabteilung der University of Illinois. Bindungstheorie und -forschung bei Erwachsenen .
  7. Massey-Universität. Wygotski .
  8. Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention. Entwicklung des Kindes – Entwicklungsüberwachung und Screening .
  9. Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention. CDCs Entwicklungsmeilensteine .

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *