Was ist femorale Anteversion?

Das Wort Anteversion bedeutet, sich nach vorne zu lehnen. Daher ist die femorale Anteversion ein medizinischer Zustand, bei dem der Schenkelhals im Vergleich zu den übrigen Teilen des Femurs stärker nach vorne gebogen ist. Aufgrund dieser Neigung kommt es zu einer Innenrotation der betroffenen unteren Extremität, sodass das Knie und der Fuß zur Körpermitte hin verdreht werden. In den Wachstumsjahren eines Kindes wird immer ein gewisser Prozentsatz an Innenrotation des Femurs vorhanden sein, aber wenn es im Vergleich zu anderen Kindern im gleichen Alter ungewöhnlich mehr ist, als es sein sollte, dann wird es als abnormal angesehen und es wird eine femorale Anteversion vermutet.

Was verursacht eine femorale Anteversion?

Die femorale Anteversion ist eine Entwicklungsanomalie, was bedeutet, dass diese Deformität während der Entwicklung des Fußes beim Fötus vorhanden ist, so dass sich der Fuß in einer abnormal rotierten Position entwickelt. Der Hauptgrund für diese Rotation ist noch Gegenstand der Forschung, aber einige Studien haben eine genetische Verbindung dazu nahegelegt, zusammen mit der Position des Babys in der Gebärmutter.

Ist die femorale Anteversion eine häufige Erkrankung?

Die femorale Anteversion ist eine ziemlich häufige Erkrankung und tritt bei etwa 15 % der Kinder in den Vereinigten Staaten auf. Es ist auch die häufigste Ursache für Ineting bei Kindern, die älter als 4 Jahre sind.

Das klassische Merkmal der femoralen Anteversion ist, dass das Kind mit nach innen gedrehten Zehen geht. Es wird auch häufiges Stolpern und Stürzen während des Gehens geben. Dieser Zustand verursacht selten Schmerzen am Fuß. Die Deformität ist gut sichtbar und das Aussehen des Beins ist ziemlich anormal, wenn das Kind geht oder läuft. Da vermutet wird, dass es einen genetischen Zusammenhang mit der Erkrankung gibt, wird der behandelnde Arzt immer wissen wollen, ob es andere Familienmitglieder gibt, die diese Erkrankung hatten, was es dem Arzt erleichtert, eine femorale Anteversion zu diagnostizieren.

Wie wird die femorale Anteversion behandelt?

Wie bereits erwähnt, gibt es bei jedem heranwachsenden Kind eine Form der femoralen Anteversion. Unter normalen Umständen beträgt diese Anteversion etwa 40 Grad, die mit dem Wachstum des Kindes abnimmt und auf etwa 15 Grad abfällt, wenn das Kind die Teenagerjahre erreicht, und weiter abfällt, und daher empfiehlt der Arzt keine spezifische Behandlung für diesen Zustand. Dieser Zustand wird den betroffenen Eltern in allen Einzelheiten erklärt und dass sich diese Winkelung mit der Zeit normalisiert. Es ist ersichtlich, dass Schienen oder Spezialschuhe zur Behandlung der femoralen Anteversion unwirksam waren. Es kann sich auch die Frage stellen, ob eine Operation zur Behandlung der femoralen Anteversion erforderlich sein kann. Die Antwort darauf lautet: Ja, ein chirurgischer Eingriff kann bei schwerer femoraler Anteversion erforderlich sein, wenn die Winkelung mehr als 50 Grad beträgt und das Alter des Kindes mehr als 7 Jahre beträgt. Der in solchen Situationen durchgeführte chirurgische Eingriff wird als femorale Derotationsosteotomie bezeichnet. Bei diesem Verfahren macht der Chirurg einen Einschnitt und geht in den Femur, bewegt ihn und setzt ihn an die richtige anatomische Stelle. Wie bereits erwähnt, wird dies in sehr seltenen Fällen durchgeführt, da mehr als 95 % der Fälle von femoraler Anteversion mit der Zeit verschwinden und keine spezielle Behandlung erforderlich ist.

Wie bereits erwähnt, korrigiert sich diese Deformität normalerweise von selbst, wenn das Kind in die Adoleszenz eintritt. Daher sind die Gesamtaussichten für diese Deformität recht gut und erfordern keine spezielle Behandlung. An dieser Stelle sei auch darauf hingewiesen, dass Kinder mit femoraler Anteversion kein erhöhtes Risiko haben, später in ihrem Leben Krankheiten wie  Arthritis oder andere Schwierigkeiten zu entwickeln, und ihr Leben normal leben können und tun können, was sie wollen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *