Was ist Gesichtsneuralgie: Ursachen, Symptome, Behandlung, Operation, Diagnose

Gesichtsneuralgie ist ein Zustand, der durch Gesichtsschmerzen gekennzeichnet ist, die normalerweise als plötzlicher, schockartiger Schmerz auftreten. Es ist eigentlich der Gesichtsnervenschmerz, der zu einer Gesichtsneuralgie führt, und Schmerzen im Gesicht werden hauptsächlich in der Gesichtsregion und den damit verbundenen Strukturen erlebt. Die Gesichtsneuralgie kann von Nervenstörungen herrühren, mit zunehmendem Alter auftreten oder die Folge einer anderen Erkrankung sein.

Gesichtsneuralgie, wenn sie durch eine Beteiligung des Trigeminusnervs verursacht wird, wird auch als  Trigeminusneuralgie oder Tic douloureux bezeichnet, bei der eine Person scharfe, schießende Gesichtsschmerzen verspürt. Dies kann häufiger bei älteren Frauen und bei Frauen mit einer Vorgeschichte von Verletzungen an Hals, Gesicht, Kiefer oder Kopf beobachtet werden. Es wird angenommen, dass die Gesichtsneuralgie von einer Kompression des Nervs herrührt, entweder aufgrund wachsender Strukturen, Störungen der Arterien oder Venen um den Nerv herum. Einige Menschen mit komprimierten Nerven leiden jedoch möglicherweise nicht unter Gesichtsneuralgie, während andere dies tun.

Ursachen der Gesichtsneuralgie

Eine Gesichtsneuralgie kann durch eine Entzündung, Infektion oder Verletzung des Nervs verursacht werden. Zu den am häufigsten betroffenen Nerven gehören der Trigeminusnerv, der das Gesicht und den Kopf versorgt, oder manchmal der Gesichtsnerv, der die kleinen Strukturen des Gesichts versorgt. Gesichtsneuralgie ist oft eine Folge der Beteiligung des Trigeminusnervs, was zu Schmerzen im Gesicht führt. Der Trigeminusnerv, der größte Nerv im Kopf, ist daran beteiligt, Schmerzsignale und Empfindungen an Gesicht, Augenwinkel, Wangen und Kiefer zu senden.

Während eine Gesichtsneuralgie auch ohne erkennbare Ursache auftreten kann, wurden bestimmte Ursachen und Auslösefaktoren der Gesichtsneuralgie identifiziert. Einige der möglichen häufigsten Ursachen für Gesichtsneuralgie sind:

  • Munderkrankungen – Zahn und andere verwandte Zahnstrukturen sind eng um den Bereich platziert, durch den die Nerven des Gesichts verlaufen. Jede Entzündung, Infektion oder Abszess in den Zähnen kann Schmerzen im Gesicht oder Gesichtsneuralgie verursachen. Zahnabszesse, Zahnfehlstellen, die sich tief erstrecken und Nervenschmerzen verursachen, Zahnextraktion oder andere Zahnprobleme können eine Gesichtsneuralgie verursachen. Infektionen in der Mundhöhle, Zahnfleischabszesse oder ähnliche Probleme können Nervenschmerzen und Gesichtsneuralgien verursachen. Entzündung und Infektion der Speicheldrüsen.
  • Erkrankungen im Zusammenhang mit HNO (Ohren, Nase und Rachen) – Erkrankungen der Nase und Entzündungen der Nasennebenhöhlen können Schmerzen im Gesichtsbereich verursachen, insbesondere unterhalb des Wangenknochens und oberhalb der Augenkämme. Sinusitis , Rhinitis, abweichende Nasenscheidewand und andere Erkrankungen der Nase verursachen oft Gesichtsschmerzen und können zu einer Gesichtsneuralgie beitragen. Ohrenbedingte Erkrankungen, die Entzündungen von Strukturen oder Verletzungen der Nerven verursachen, können ebenfalls eine Gesichtsneuralgie verursachen. Das Akustikusneurinom ist eine Art Tumor, der um den Nerv in der Nähe des Gehirns und des Ohrs herum wächst; Auch dies kann eine Ursache für eine Gesichtsneuralgie sein.
  • Virusinfektionen – Virusinfektionen können häufig das Ohr, die Nase und den Rachen betreffen und Erkältungen, Halsinfektionen usw. verursachen, die Schmerzen im Gesicht verursachen und wie eine Gesichtsneuralgie erscheinen können. Bestimmte Virusinfektionen neigen auch dazu, die Nerven zu beeinträchtigen und neuralgische Schmerzen im Gesicht zu verursachen, die zu einer Gesichtsneuralgie führen. Eine durch Herpesviren verursachte Infektion, Mumpsinfektionen, die Schwellungen und Entzündungen der Ohrspeicheldrüsen verursachen können, können ebenfalls eine Ursache für Gesichtsneuralgie sein.
  • Erkrankungen des Kiefergelenks (TMJ) können Gesichtsneuralgie verursachen –  Das Kiefergelenk ist das Kiefergelenk, das sich an der Verbindung beider Kiefer direkt hinter den Ohren befindet. Jede Entzündung, Verletzung oder Degeneration des Kiefergelenks kann vom Gelenk ausgehende Schmerzen verursachen, die sich über das Gesicht ausbreiten und eine Gesichtsneuralgie verursachen können. Bestimmte Verletzungen des Kiefergelenks können zu einer Luxation des Gelenks, einer Beschädigung der Bänder oder der weichen Strukturen in und um das Gelenk führen. Dies kann den Nerv in der Nähe schädigen oder zu einer Einklemmung des Nervs führen, was eine Gesichtsneuralgie verursacht.
  • Trigeminusneuralgie – Eine Gesichtsneuralgie kann durch eine Beteiligung des fünften Hirnnervs namens Trigeminusnerv entstehen. Dies kann aus allen Ursachen von Gesichtsschmerzen resultieren, einschließlich Gesichtstrauma, Verletzung des Nervs beim Sport, Unfällen oder Operationen, und ist eine wichtige Ursache für Gesichtsneuralgie. Im Laufe der Zeit und anhaltender Schmerzen kann die Schutzschicht über dem Trigeminusnerv beschädigt werden, was häufiger zu einer Gesichtsneuralgie führt.
  • Gesichtsneuralgie verursacht durch Nervenerkrankungen – Erkrankungen, die die Nerven betreffen und Nervenschäden verursachen, können zu Gesichtsneuralgie führen. Zustände, die auch das Rückenmark, den Hirnstamm oder das zentrale Nervensystem betreffen, können den Nerv schädigen und zu einer Gesichtsneuralgie führen. Für zB Multiple Sklerose .
  • Erkrankungen – Komplikationen bestimmter Erkrankungen wie Diabetes oder andere Neuropathien, die Nervenschäden verursachen, können zu Gesichtsneuralgie führen. Andere Zustände wie ein Glaukom (das ein Anstieg des Augeninnendrucks ist) können den Sehnerv schädigen und zu den Gesichtsschmerzen bei Gesichtsneuralgie beitragen. Rheumatische Erkrankungen und Probleme des Bewegungsapparates, die die Muskeln betreffen und sie steif und schmerzhaft machen, können manchmal auch Druck auf die Nerven ausüben, die das Gesicht versorgen, insbesondere wenn die Kopf-, Nacken- und Schultermuskulatur betroffen ist. Dies kann eine Gesichtsneuralgie verursachen und zu Schmerzen im Gesicht führen. Erkrankungen wie Polymyalgia rheumatica,  Fibromyalgie können auf diese Weise zur Gesichtsneuralgie beitragen. Manchmal können auch Erkrankungen wie Hypoparathyreoidismus eine Gesichtsneuralgie verursachen.
  • Andere – Andere Ursachen, die zu Gesichtsschmerzen oder Gesichtsneuralgie führen können, müssen ebenfalls berücksichtigt werden. Zysten oder mit Flüssigkeit gefüllte Säcke können Druck auf den Nerv ausüben und Schmerzen im Gesicht verursachen, was zu einer Gesichtsneuralgie führt. Auch Tumore, Knoten oder Wucherungen jeglicher Art können eine Gesichtsneuralgie verursachen und den Gesichtsnerv beeinträchtigen. Deformationen oder Schäden an den Arterien und Venen in der Nähe der Gesichtsnerven können zu einer Schädigung der Nerven führen, die eine Gesichtsneuralgie verursachen. Für zB Erkrankungen wie arteriovenöse Missbildungen. Arteriitis temporalis ist eine Erkrankung, bei der sich die Arterien, die den Kopf versorgen, sogenannte Temporalarterien, entzünden. Dies ist oft mit starken Kopfschmerzen verbunden und kann zu Druck oder Schädigung des Nervs und zu Gesichtsneuralgie führen.

Die Symptome einer Gesichtsneuralgie werden von jedem Menschen anders erlebt. Das Erscheinungsbild der Gesichtsneuralgie bei verschiedenen Menschen kann auch von ihrem Alter, Zustand und den Ursachen der Gesichtsneuralgie bei ihnen abhängen.

Ort der Gesichtsneuralgie

Menschen mit Gesichtsneuralgie klagen oft über plötzliche, intermittierende Schmerzen im Gesicht, die manchmal sehr irritierend sein können. Viele Menschen mit Gesichtsneuralgie können über plötzliche Gesichtsschmerzen klagen, meist auf einer Seite oder im unteren Teil des Gesichts oder manchmal auf beiden Seiten des Gesichts, meist zu unterschiedlichen Zeiten. Gesichtsneuralgie, die aus bestimmten Ursachen entsteht, kann in den Bereichen auftreten, die von dem bestimmten betroffenen Nerv versorgt werden.

Schmerzen treten häufig auf der Kopfhaut, der Stirn, über oder um die Augen, in der Nähe der Ohren oder des Kiefergelenks, in der Nähe der Wangen, des Kiefers und der Ober- oder Unterlippe auf. Wenn die Ursachen einer Gesichtsneuralgie solche sind, die mit verspannten Muskeln zusammenhängen, können sich die Schmerzen auch um die Ohren oder in die Nackenregion ausbreiten.

Schmerzen bei Gesichtsneuralgie

Gesichtsschmerzen bei Gesichtsneuralgie werden häufig als scharfer, brennender Schmerz empfunden , der plötzlich beginnen, sich über einen bestimmten Bereich ausbreiten und irgendwann nachlassen kann. Die Menschen klagen im Allgemeinen über ein schmerzendes, brennendes Gefühl mit Schmerzen in den betroffenen Bereichen und Spasmen wie Gesichtsschmerzen bei Gesichtsneuralgie.

Abhängig von der Ursache der Gesichtsneuralgie können sich die Schmerzen verschlimmern, wenn die Person den betroffenen Bereich benutzt. Dazu können Aktivitäten wie das Berühren von Ohren, Schläfenbereichen, der Stirn oder das Waschen oder Abwischen des Gesichts, Zähneputzen, Berühren des Gesichts oder das Auftragen von Make-up im Gesicht gehören. Wenn die Ursache der Gesichtsneuralgie mit dem Kiefergelenk zusammenhängt, können Schmerzen durch Öffnen oder Schließen des Kiefers, Gähnen, Schreien oder Singen ausgelöst werden. Gesichtsschmerzen bei Gesichtsneuralgie können auch durch Kauen, Schlucken und ähnliche Tätigkeiten ausgelöst werden. Manchmal kann auch einfaches Berühren oder Kratzen der Kopfhaut eine Gesichtsneuralgie auslösen.

Gesichtsneuralgie kann bei den meisten Menschen unterschiedlich aussehen. Während einige immer wieder Schmerzen im selben Bereich verspüren, können die Schmerzen bei einigen an einer Stelle beginnen und sich langsam auf die nahe gelegenen Bereiche oder sogar noch weiter ausbreiten. Anfälle von Gesichtsneuralgie können in manchen Fällen mit der gleichen Intensität andauern, während sie im Laufe der Zeit an Intensität zunehmen können. Wenn die Gesichtsneuralgie größere Bereiche bedeckt und mit der Zeit an Intensität zunimmt, kann sie schwächender sein.

Schmerzen bei Gesichtsneuralgie können die täglichen Aktivitäten einer Person wie Sprechen, Essen und Schlafen beeinträchtigen. Eine Gesichtsneuralgie kann dazu führen, dass eine Person häufig Schmerzen erleidet und den Alltag beeinträchtigt und sogar den Schlaf einer Person beeinträchtigt. Schlafentzug wiederum kann das Problem der Gesichtsneuralgie verstärken. Die Episoden von Gesichtsschmerzen können jedoch während der Nacht selten sein, wenn die Person schläft oder sich ausruht, eine Gesichtsneuralgie kann eine allgemeine Störung des Geistes einer Person verursachen. Aufgrund der Gesichtsschmerzen bei Gesichtsneuralgie können Menschen beginnen, regelmäßige Aktivitäten zu vermeiden, mehr wegen der Angst, die mit einer bevorstehenden Gesichtsneuralgie verbunden ist.

Schmerzdauer bei Gesichtsneuralgie

Gesichtsneuralgie-Schmerzen treten oft intermittierend auf und können die Person weiterhin belästigen. Die Art der Gesichtsschmerzen bei Gesichtsneuralgie kann von Person zu Person variieren und kann sich sogar bei derselben Person ändern. Schmerzen bei Gesichtsneuralgie variieren normalerweise von plötzlichen, stechenden, stechenden Schmerzen im Gesicht bis hin zu schmerzenden, konstanten und anhaltenden irritierenden Gesichtsschmerzen.

Manchmal ist der Schmerz intermittierend, während er manchmal für einige Zeit konstant bleiben kann. Es dauert oft nur wenige Sekunden, kann aber manchmal sogar länger dauern. Anfälle oder Episoden von Gesichtsneuralgie oder Gesichtsschmerzen bleiben normalerweise einige Sekunden bis Minuten bestehen. Solche Anfälle oder Anfälle von Gesichtsneuralgie können Tage, Monate oder Wochen dauern, gleichzeitig kann es lange Zeiträume geben, in denen die Person überhaupt keine Symptome hat.

Diagnose der Gesichtsneuralgie

Die Diagnose einer Gesichtsneuralgie beginnt mit einer gründlichen Anamnese der Person. Die Anamnese kann Zustände aufdecken, die mögliche Ursachen für eine Gesichtsneuralgie sein können. Alle früheren Verletzungen oder Traumata im Kopf-, Gesichts- oder Halsbereich müssen abgefragt und entsprechend bewertet werden. Die Vorgeschichte von Operationen, Augen-, Ohr- oder Zahnbehandlungen und ähnlichen anderen Verfahren oder medizinischen Behandlungen ist ebenso wichtig. Auch Informationen über das klinische Erscheinungsbild und die Symptome einer Gesichtsneuralgie können einen Hinweis auf die Diagnose einer Gesichtsneuralgie geben.

Weiterlesen  3 kraftvolle Übungen zur Stärkung der Rotatorenmanschettenmuskulatur: Intern, Extern, Scaption

Der Beginn von Symptomen einer Gesichtsneuralgie, Beschwerden des Patienten und die damit verbundene Anamnese müssen sorgfältig bewertet werden. Die Beurteilung der Gesichtsneuralgie berücksichtigt hauptsächlich die Art des Gesichtsschmerzes, seinen Ort, die Art des Gesichtsschmerzes und die Dauer, für die er anhält. Dabei wird die Anzahl der Attacken und deren Wiederholung berücksichtigt. Auch die Auslöser einer Gesichtsneuralgie beim Menschen sind wichtig und müssen besprochen werden.

Unter Berücksichtigung dieser Faktoren kann der Arzt eine klinische Untersuchung des Gesichts durchführen. Die klinische Untersuchung des Gesichts ist ein wichtiger Bestandteil der Diagnose einer Gesichtsneuralgie. Der Arzt untersucht häufig das Gesicht, berührt verschiedene Bereiche, beurteilt die Funktion der Teile und bewertet die Muskelkontrolle in diesem Bereich. Dies kann eine Vorstellung über den möglicherweise beteiligten Nerv geben, der die Ursache der Gesichtsneuralgie ist, und über das Ausmaß, in dem sie das Gesicht betrifft.

Bestimmte Tests zur Beurteilung der Gesichtssymmetrie können durchgeführt werden, Reflexe können überprüft werden, um eine Vorstellung von den möglichen Ursachen einer Gesichtsneuralgie zu bekommen. Die Ursachen der Gesichtsneuralgie werden unter Berücksichtigung der Anamnese des Patienten berücksichtigt und die Möglichkeit einer Nervenkompression wird mit Hilfe dieser Tests bestimmt. Die zugrunde liegenden Ursachen der Gesichtsneuralgie sind meist beherrschbar, einige Ursachen der Gesichtsneuralgie können jedoch schwerwiegend sein und müssen möglicherweise sofort medizinisch behandelt werden. Die Anamneseerhebung und Erstbeurteilung des Patienten gibt Aufschluss und es können geeignete Untersuchungen zur Gesichtsneuralgie angeordnet werden.

Untersuchungen für Gesichtsneuralgie

Untersuchungen können hauptsächlich durchgeführt werden, um mögliche schwerwiegende Ursachen einer Gesichtsneuralgie auszuschließen. Wenn in der Vorgeschichte frühere Verletzungen oder Operationen aufgetreten sind, können bestimmte Untersuchungen in Betracht gezogen werden, um den Status der Verletzung oder Operation, ihre Beteiligung an der Entstehung einer Gesichtsneuralgie oder andere damit verbundene Ursachen einer Gesichtsneuralgie zu beurteilen. Einige dieser Untersuchungen beinhalten

  • Magnetresonanztomographie (MRT) –Dieser Scan gilt als einer der effektivsten bei der Erkennung von Verletzungen oder Gewebeschäden, Weichteilbeteiligungen oder Ursachen von Gesichtsneuralgien im Zusammenhang mit Nerven und Blutgefäßen. Es hilft auch, das Vorhandensein von Wucherungen zu bestimmen und wird daher häufig bei der Diagnose von Gesichtsneuralgie verwendet. MRT wird für den Bereich angeordnet, der möglicherweise an den Ursachen der Gesichtsneuralgie beteiligt ist. Die MRT hilft, viele Anomalien zu erkennen, die eine Gesichtsneuralgie verursachen können, einschließlich Multipler Sklerose, Verletzungen, Bänder oder Weichteilverletzungen, Nervenkompression, Tumore oder andere Formen von Wucherungen, die eine Nervenkompression und Gesichtsneuralgie verursachen. Es hilft auch, die Beteiligung von Bandscheiben im Falle der Halswirbelsäule oder des Halses zusammen mit anderen Kopf- oder Gesichtsstrukturen zu bestimmen. Blutgerinnsel,
  • Elektromyographie (EMG) – Auch dies ist ein wichtiger Test, bei dem eine Nervenkompression vermutet wird, und hilft bei der Bestätigung der Diagnose einer Gesichtsneuralgie. Dieser diagnostische Test wird durchgeführt, um die Muskeln zu beurteilen und festzustellen, ob die durch sie hindurchgehenden Nervensignale gesund sind. Sie wird durchgeführt, wenn die Symptome Muskelschwäche, Muskelschmerzen, Taubheit oder Kribbeln im versorgten Bereich umfassen. Bei der Gesichtsneuralgie werden die Signale weitergeleitet, um die elektrische Aktivität in den das Gesicht versorgenden Nerven zu überprüfen. Bei diesem Test werden kleine Elektroden an der vom Nerv versorgten Stelle platziert und die Signale durch die Muskeln geleitet, um die Kraft zu beurteilen. Die Ergebnisse des EMG können bei der Diagnose einer Gesichtsneuralgie helfen oder helfen, andere verwandte Erkrankungen auszuschließen.
  • Nervenleitungsstudie (NCS) – Dieser Test wird oft zusammen mit einer Elektromyographie durchgeführt, um die Nervenimpulse zu untersuchen, die durch den Nerv fließen. Es hilft festzustellen, ob der Nerv normal funktioniert. Bei einer Gesichtsneuralgie müssen eventuell beteiligte Nerven in Abhängigkeit von den Symptomen der Gesichtsneuralgie und der damit verbundenen Anamnese getestet werden.

Die Diagnose einer Gesichtsneuralgie kann durch einen umfassenden Ansatz gestellt werden, der alle oben genannten Untersuchungen, Tests und Untersuchungen auf Gesichtsneuralgie umfasst.

Behandlung von Gesichtsneuralgie

Die Behandlung der Gesichtsneuralgie hängt hauptsächlich von der Ursache der Gesichtsneuralgie ab. In den meisten Fällen können Medikamente verschrieben werden, die Muskeln und Nerven betreffen. Obwohl Gesichtsneuralgie ein Schmerzzustand ist, sind Schmerzmittel möglicherweise nicht hilfreich, da es sich um Schmerzen im Zusammenhang mit dem Nerv handelt. Bei Erkrankungen, bei denen Verletzungen oder Entzündungen verursacht werden, können jedoch entzündungshemmende Medikamente in Betracht gezogen werden. Insbesondere zur Behandlung von Gesichtsneuralgie werden häufig Medikamente wie Muskelrelaxantien und Antikonvulsiva verschrieben.

Muskelrelaxanzien helfen, die angespannten Muskeln zu entspannen, wodurch Muskelschmerzen gelindert werden, und sie helfen auch, die eingeklemmten Nerven zu entlasten, was hilft, die Gesichtsneuralgie zu lindern. Antikonvulsiva helfen, Schmerzen zu kontrollieren und sind nützlich bei der Behandlung von Gesichtsneuralgie. Diese Arzneimittel können Schläfrigkeit, Übelkeit und Schwindel verursachen und daher muss die Dosierung entsprechend angepasst und ständig überwacht werden. Diese Arzneimittel können auch mit Arzneimitteln zur Nervenregeneration kombiniert werden, um die Behandlung von Gesichtsneuralgie zu unterstützen. Wenn diese Medikamente über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, können sie unwirksam erscheinen, weshalb die Dosis möglicherweise erhöht werden muss oder ein anderes ähnliches Arzneimittel in Betracht gezogen werden muss. Zusätzlich können in einigen Fällen Vitamin- und andere Nahrungsergänzungsmittel in Betracht gezogen werden.

Weiterlesen  Kann Gonorrhö von alleine verschwinden?

Bei einigen Patienten, die auf eine medizinische Behandlung der Gesichtsneuralgie nicht ansprechen, oder bei Patienten mit fortschreitender Gesichtsneuralgie müssen möglicherweise andere Behandlungsoptionen in Betracht gezogen werden.

Chirurgische Behandlung von Gesichtsneuralgie

Eine Operation der Gesichtsneuralgie kann je nach Ursache der Gesichtsneuralgie in Betracht gezogen werden. Das Ziel der chirurgischen Behandlung von Gesichtsneuralgie kann sein, den Nerv von der Kompression zu befreien, die Strukturen zu entfernen, die die Nervenkompression verursachen, oder den Nerv zu durchtrennen, um Schmerzsignale zu reduzieren.

Sind Tumore oder ähnliche Wucherungen die Ursache einer Gesichtsneuralgie, müssen diese unter Umständen operiert und entfernt werden.

Im Falle einer Trigeminusneuralgie wird eine Rhizotomie oder Rhizolyse auf verschiedene Arten durchgeführt, um eine Gesichtsneuralgie zu behandeln. Diese zielen darauf ab, den Trigeminusnerv zu schädigen, der hilft, die Schmerzsignale zu blockieren.

Einige Operationen zur Behandlung von Gesichtsneuralgie umfassen:

  • Mikrovaskuläre Dekompression – Dieser chirurgische Eingriff umfasst das Entfernen oder Verschieben der Blutgefäße in unmittelbarer Nähe der Nervenwurzel. Dies wird durchgeführt, um eine Gesichtsneuralgie zu behandeln, die durch eine Kompression des Trigeminusnervs entsteht. Während dieses Verfahren zur Behandlung von Gesichtsneuralgie in den meisten Fällen helfen kann, Schmerzen zu lindern, können Gesichtsschmerzen in einigen Fällen nach einigen Jahren wieder auftreten. Zu den Risiken dieses Verfahrens gehören Schäden an Nerven oder Blutgefäßen, die Gesichtsschwäche, Hörminderung oder Schlaganfall verursachen.
  • Radiochirurgie – Bei dieser Behandlung der Gesichtsneuralgie wird eine fokussierte Strahlendosis auf die Wurzel des Trigeminusnervs gerichtet. Dies kann als Gamma-Knife-Radiochirurgie oder unter Verwendung von Linearbeschleunigersystemen durchgeführt werden.
  • Sensorische Rhizotomie – Dieses Verfahren wird bei Trigeminusneuralgie oder Gesichtsneuralgie durchgeführt, die durch Trigeminusnervenprobleme verursacht werden. Bei diesem Verfahren wird die sensorische Wurzel des Trigeminusnervs an der Stelle durchtrennt, an der sie mit dem Hirnstamm verbunden wird, aber die motorische Wurzel bleibt erhalten, um eine Funktion zu ermöglichen. Da die sensorische Wurzel des Nervs durchtrennt wird, kann dies zu Gesichtstaubheit führen, und daher wird dieses Verfahren zur Behandlung von Gesichtsneuralgie nur in Betracht gezogen, wenn alle anderen Behandlungen versagt haben.
  • Periphere Neurektomie – Bei diesem Eingriff wird je nach schmerzender Stelle der entsprechende Teil des Trigeminusnervs durch einen kleinen Schnitt durchtrennt.

Abgesehen von diesen gibt es bestimmte Verfahren zur Behandlung von Gesichtsneuralgie oder Rhizotomie, die durchgeführt werden können, darunter:

  • Glycerol-Injektion – Bei dieser Behandlung der Gesichtsneuralgie wird eine Injektion von sterilem Glycerol in die Wurzel des Trigeminusnervs und in den Bereich injiziert, in dem sich der Trigeminusnerv in seine Äste gabelt, die die verschiedenen Bereiche im Gesicht weiter versorgen. Dies blockiert Schmerzsignale und hilft, Gesichtsneuralgien zu lindern.
  • Ballonkompression – Bei diesem Verfahren wird ein Ballonkatheter durch die Wange in den Trigeminusnerv eingeführt. Der Ballon wird dann aufgeblasen, um Druck zu erzeugen und die Schmerzfasern des Trigeminusnervs zu verletzen, wodurch Schmerzsignale blockiert werden.
  • Radiofrequenz-Rhizotomie oder thermische Läsion – Bei diesem Verfahren wird Heizstrom oder Hochfrequenz verwendet, um den Trigeminusnerv zu schädigen und so Gesichtsschmerzen bei Gesichtsneuralgie zu reduzieren. Es ist auch als perkutane stereotaktische Radiofrequenz-Rhizotomie oder HF-Ablation oder HF-Läsion bekannt.

Ergänzende Behandlungsmöglichkeiten der Gesichtsneuralgie

Einige Menschen mit Gesichtsneuralgie können ergänzende Therapien hilfreich finden. Diese schließen ein

Physiotherapie – Die  Physiotherapie nutzt je nach Ursache der Gesichtsneuralgie verschiedene Modalitäten. Dazu gehören Ultraschall, Nervenstimulation und andere, die helfen können, verspannte Muskeln zu entspannen, Nervenschmerzsignale zu reduzieren und Gesichtsschmerzen zu lindern. Darauf können therapeutische Übungen folgen, um die Muskelkontrolle wiederzuerlangen und die Muskelkraft zu erhalten.

Alternativmedizin – Viele finden alternative Therapien wie Homöopathie, Ayurveda, Akupunktur oder andere Heiltechniken hilfreich. Yogatherapie und Stressbewältigung, Entspannungstechniken können ebenfalls hilfreich sein. Es wird angenommen, dass Meditations- und Atemtechniken bei der Bewältigung von Schmerzzuständen helfen.

Ernährungstherapie – Eine angemessene Ernährungs- und Lebensführung kann helfen, Gesichtsneuralgie zu behandeln und lähmende Schmerzen zu verhindern.

Beratung und Psychotherapie – Die Unterstützung durch einen Berater kann hilfreich sein, da eine Gesichtsneuralgie lähmend sein kann und eine Person es schwierig finden kann, damit umzugehen, wenn sie die täglichen Aktivitäten beeinträchtigt. Der Austausch mit Familie, Freunden und professionellen Therapeuten kann helfen, besser mit der Situation umzugehen.

Während die meisten davon helfen können, Schmerzen bei Gesichtsneuralgie zu lindern, ist es ratsam, einen Arzt zu Rate zu ziehen. Zeigen diese Behandlungsmöglichkeiten bei Gesichtsneuralgie keine Besserung oder verschlechtern sich die Symptome, ist es besser, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *