Was ist Herbstangst und wie geht man damit um?

Was ist Herbstangst?

Wenn die längeren Tage kürzer werden und die Blätter von den Bäumen zu fallen beginnen, wissen Sie, dass der Herbst langsam Einzug hält. Während einige den Farbenrausch lieben, den der Herbst mit sich bringt, fühlen sich manche Menschen im Herbst ängstlich Herbstangst ist ein echter Zustand, der dazu führt, dass manche Menschen in den Herbstmonaten unter gedrückter Stimmung und Angst leiden. Im Gegensatz zu den anderen Formen der Angst gibt es jedoch normalerweise keinen offensichtlichen äußeren Auslöser, und die Herbstangst tritt tendenziell jährlich wieder auf. 1 , 2 , 3 )

Viele Menschen wissen nicht, wie häufig Angst im Herbst ist, und erkennen sie vielleicht nicht einmal. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Sie jedes Jahr im Herbst anfangen, sich ängstlich zu fühlen, beginnt das Muster offensichtlich zu werden, und es gibt bestimmte Schritte, die Sie unternehmen können, um dies zu verhindern. Es ist wichtig, die Symptome der Herbstangst zu kennen, um sie zu identifizieren. Einige der häufigsten Symptome von Herbstangst sind:

  • Angst und übermäßige Sorge
  • Reizbarkeit
  • Schlechte Laune
  • Depression
  • Lethargie
  • Ermüdung
  • Schläfrigkeit/Müdigkeit
  • Verlust des Interesses an alltäglichen Aktivitäten

Es wird angenommen, dass eine der Ursachen der Herbstangst die Abnahme des Sonnenlichts ist, was zu einer Abnahme des Serotoninspiegels im Körper führt. 4 , 5 , 6 ) Serotonin ist ein wichtiges Hormon, das Stimmung, Appetit und Schlafmuster beeinflusst. Gleichzeitig steigt das Hormon Melatonin an, was dazu führt, dass Sie sich depressiv und schläfrig fühlen. 7 , 8 )

Da Sie weniger Sonnenlicht ausgesetzt sind, führt dies auch zu einer Verringerung des Vitamin-D- Spiegels im Körper. Ein Mangel an Vitamin D wurde mit Depressionen in Verbindung gebracht. 9 , 10 )

Einige andere Faktoren, die hinter der Herbstangst stehen, können Verhaltensänderungen sein, die auftreten, wenn sich das Wetter verschlechtert und wir weniger Zeit im Freien verbringen und uns auch weniger körperlich betätigen. 11 , 12 )

Änderungen in der Jahreszeit können oft zu Stimmungsschwankungen und Angstzuständen führen. Gleichzeitig ist Herbstangst jedoch auch jetzt noch kein anerkannter Zustand. Ärzte sprechen normalerweise von saisonaler affektiver Störung (SAD), einem Zustand, der den Beginn von Depressionen und Angstzuständen mit dem Wechsel der Jahreszeit markiert. Dies geschieht normalerweise, wenn die Tage kürzer und die Nächte länger werden und das Wetter kälter wird. Dasselbe passiert im Herbst, besonders mit der drohenden Ferien- und Schulangst, mit dem erhöhten Druck, schulisch und sozial erfolgreich zu sein. Aus diesem Grund glauben viele Experten, dass die Herbstangst die antizipative Angst sein könnte, tatsächlich eine saisonale affektive Störung zu bekommen. 13.  ,  14.  ,  15 )

Gleichzeitig verursachen Übergänge auch Angst. Menschen, die mit jeder Art von Veränderung in den Lebensumständen oder Übergängen zu kämpfen haben, wie z. B. einer Änderung ihres Zeitplans und der Rückkehr zur Schule, könnten ängstlich werden, weil sie jetzt früher aufstehen müssen und wahrscheinlich weniger Schlaf bekommen. Dies kann bei vielen Menschen Angst auslösen, besonders wenn der Gedanke an weniger Schlaf ihre Angst auslöst. 16 , 17 )

Dennoch wurde festgestellt, dass sich viele Menschen mit Angststörungen und Zwangsstörungen (OCD) tatsächlich besser fühlen, sobald sie wieder in die Schule gehen und wieder einen Alltag haben. Dies liegt daran, dass Angstzustände und Zwangsstörungen tendenziell verschlimmert werden, wenn es keine Routine gibt und nicht genug zu tun ist. Wenn jemand mit Angstzuständen oder Zwangsstörungen im Sommer untätig bleibt, ist er mehr als begierig darauf, wieder zur Schule zu gehen, da er sich auf etwas konzentrieren kann, und dies hilft ihm, sich von seinen Sorgen, Gedanken und Grübeleien zu befreien. 18 )

Es gibt noch eine andere Erklärung dafür, warum manche Menschen im Herbst ein negatives Gefühl bekommen. Dies wird üblicherweise als Jubiläumsreaktion bezeichnet. Wenn Sie sich beispielsweise den kühleren Monaten nähern und weniger Sonnenlicht bekommen, ist dies eine allgemeine Erinnerung daran, dass die Winterzeit härter ist. Dies ist ein Phänomen, das typischerweise um Jahrestage von Ereignissen beobachtet wird. Manchmal können dies traumatische Ereignisse wie ein Angriff oder der Tod eines geliebten Menschen sein, aber manchmal ist es nur die Erinnerung an ein Gefühl, das Sie um die Zeit eines solchen Jahrestages herum erleben. Und Sie sind sich vielleicht gar nicht bewusst, warum Sie sich plötzlich depressiv oder ängstlich fühlen.

Weiterlesen  Die 10 besten gelenkschonenden Low-Impact-Übungen

Es gibt unbewusstes Bewusstsein und Körperbewusstsein, das jeder Mensch durchläuft. Meistens verbindet man den Winter mit einer harten Zeit und glaubt unbewusst, dass es wieder eine harte Zeit haben wird. Dies ist besonders ausgeprägt, wenn Sie einen großartigen Sommer hatten, und jetzt, wo er zu Ende geht, kann es sich ziemlich deprimierend anfühlen.

Natürlich sind nicht zuletzt die bevorstehenden Feiertage für viele auch ein Stressfaktor, vor allem für diejenigen, die nicht allzu viele schöne Urlaubserinnerungen haben. Urlaub kann für viele Menschen hart sein, und wenn Sie in Gedanken damit rechnen, dass die Feiertage nahen, da die kühleren Monate einsetzen, dann können Angst und Depression ab dem Herbst selbst einsetzen.

Wie gehe ich mit Herbstangst um?

Unabhängig davon, was Sie in den Herbstmonaten ängstlich macht, gibt es einige Dinge, die Sie ausprobieren können, um Linderung zu verschaffen.

  1. Setzen Sie sich mehr Licht aus

    Es wird angenommen, dass eine der Ursachen für Herbstangst eine Verringerung des Sonnenlichts ist. Sie sollten versuchen, mehr Zeit im Freien zu verbringen und das Sonnenlicht optimal zu nutzen. Beginnen Sie früh aufzustehen, um die Morgensonne zu genießen. Wenn Sie sich vom frühen Aufstehen müde fühlen, können Sie erwägen, früher ins Bett zu gehen, um die Tagesmüdigkeit zu bekämpfen.

    Wenn es jedoch am frühen Morgen dunkel ist, können Sie versuchen, einen Leuchtkasten zu verwenden. Ein Leuchtkasten ist eine helle Lampe, die 30 bis 40 Minuten pro Tag oder länger verwendet werden kann, um Ihre Augen zusätzlichem Licht auszusetzen. 19 , 20 )

    Es gibt viele Arten von Lichttherapieboxen , die Sie bekommen können. Es gibt einige Arten, die die Intensität des Lichts beim Aufwachen allmählich erhöhen. Dies hilft, den Sonnenaufgang zu simulieren, selbst wenn es draußen noch dunkel ist. Lichttherapie hat sich als wirksame Behandlung für viele Arten von Depressionen erwiesen. 21 , 22 )

  2. Regelmäßig Sport treiben

    Viele Studien haben gezeigt, dass regelmäßiges Training oder jede Art von körperlicher Aktivität zu einer dramatischen Verbesserung Ihrer psychischen und allgemeinen Gesundheit führen kann. Übung bedeutet nicht, dass Sie anfangen müssen, einen Fitnesskurs zu besuchen oder ins Fitnessstudio zu gehen. Alles, was es bedeutet, ist, dass Sie sich körperlich betätigen, auch wenn es bedeutet, einen Spaziergang um den Block zu machen. 23 , 24 )

  3. Folgen Sie einer ausgewogenen Ernährung

    Es könnte leicht sein, nachzugeben und Ihre Komfortnahrung zu sich zu nehmen, die viel Zucker, ungesunde Fette und raffinierte Kohlenhydrate sowie übermäßigen Konsum von Koffein und Alkohol enthält. All dies wird sich jedoch nur negativ auf Ihre Stimmung auswirken. Versuchen Sie stattdessen, mehr frische und gesunde Lebensmittel in Ihre Ernährung aufzunehmen. Erhöhen Sie die Aufnahme von stimmungsaufhellenden Nährstoffen wie Omega-3-Fettsäuren. Sie sollten auch ein Vitamin-D-Präparat einnehmen, da eine reduzierte Sonneneinstrahlung im Winter den Gehalt dieses Vitamins im Körper verringert. Vitamin D spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung Ihrer Stimmungen. 25 , 26 )

Fazit

Letztendlich ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass es nie eine gute Idee ist, zu warten, bis die Dinge wirklich schlimm werden. Wenn Sie anfangen, sich depressiv und ängstlich zu fühlen, warten Sie nicht, um Maßnahmen zu ergreifen. Und wenn Sie ein Muster bemerkt haben, dass Sie sich jedes Jahr in den Herbstmonaten depressiv und ängstlich fühlen, ist es eine gute Idee, dies mit einem Psychologen zu besprechen. Es gibt viele Therapien, Medikamente und Verhaltensänderungen, die verwendet werden können, um Herbstangst erfolgreich zu bewältigen, und es ist am besten, rechtzeitig Hilfe zu suchen, um Ihre Angst zu beruhigen und Ihre Stimmung zu verbessern.

Weiterlesen  FAQ zu Rückenschmerzen

Leave a Reply

Your email address will not be published.