Gesundheit und Wellness

Was ist Katzenkratzkrankheit oder Katzenkratzfieber: Ursachen, Behandlung, Ansteckung, Symptome, Vorbeugung

Die Katzenkratzkrankheit (auch bekannt als Katzenkratzfieber) ist eine bakterielle Infektion, die von Katzen übertragen wird. Wenn eine infizierte Katze die offene Wunde einer Person leckt oder eine Person kratzt oder beißt, so dass die Haut aufbricht, führt dies zur Übertragung der Katzenkratzkrankheit oder des Katzenkratzfiebers von Katzen auf Menschen. Das Bakterium, das die Katzenkratzkrankheit verursacht, ist Bartonella henselae. Dieses Bakterium lebt im Speichel der infizierten Katze; Es macht die Katze jedoch nicht krank. Tatsächlich können Katzen und Kätzchen dieses Bakterium lange Zeit tragen, ohne krank zu werden. Dieses Bakterium wird über Flöhe zwischen Katzen verbreitet.

Was sind die Symptome der Katzenkratzkrankheit oder des Katzenkratzfiebers?

  • Das erste Anzeichen der Katzenkratzkrankheit oder des Katzenkratzfiebers ist eine kleine Beule oder Blase, die sich einige Tage nach dem Biss oder Kratzer einer Katze entwickelt und einem Insektenstich ähnelt. Diese Beule oder Blase wird auch als Impfläsion bezeichnet, bei der es sich um eine Wundstelle handelt, durch die die Bakterien in den Körper gelangen.
  • Läsionen der Katzenkratzkrankheit sind häufig an Händen, Armen, Kopf oder Kopfhaut zu sehen. Diese Läsionen sind normalerweise nicht schmerzhaft.
  • Nach ein paar Wochen nach einem Kratzer oder Biss der Katze entwickeln sich Schwellungen und Empfindlichkeit in den angrenzenden Lymphknoten, die am häufigsten in den Achsel- oder Halsbereichen zu sehen sind. Wenn die Impfläsion am Bein vorhanden ist, sind die Lymphknoten in der Leiste betroffen.
  • Diese betroffenen Lymphknoten haben eine Größe von etwa einem halben Zoll bis zu einer Breite von 2 Zoll. Diese betroffenen Lymphknoten können auch von einem größeren Schwellungsbereich unter der Haut umgeben sein. Die Haut, die diese geschwollenen Lymphknoten bedeckt, erscheint rot und warm.
  • Bei den meisten Patienten sind die empfindlichen und geschwollenen Lymphknoten das primäre Symptom der Katzenkratzkrankheit, die normalerweise mild ist.
  • Andere Symptome, die bei Patienten mit Katzenkratzkrankheit oder Katzenkratzfieber festgestellt werden, sind Fieber, Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Hautausschlag, Kopfschmerzen, Halsschmerzen und allgemeines Unwohlsein.
  • Die geschwollenen Lymphknoten bilden sich oft innerhalb von 2 bis 4 Monaten zurück; In einigen Fällen kann es jedoch länger anhalten.
  • Selten können Patienten mit Katzenkratzkrankheit oder Katzenkratzfieber andere Symptome wie Infektionen der Milz, Leber, Knochen, Lunge, Gelenke oder anhaltendes hohes Fieber ohne andere Symptome entwickeln.

Schwerwiegende Symptome der Katzenkratzkrankheit oder des Katzenkratzfiebers

  • Wenn es Schmerzen und Schwellungen in den Lymphknoten in irgendeinem Teil des Körpers gibt.
  • Wenn die Impfwunde nach dem Kratzen/Biss der Katze nicht heilt.
  • Wenn der Patient nach dem Katzenkratzer oder Katzenbiss anhaltendes Fieber hat.
  • Wenn es um die Impfwunde herum einen Bereich mit Rötung oder Ausschlag gibt, der immer größer wird.
  • Wenn sich der Patient nicht bessert und sich weiter verschlechtert.
  • Wenn sich neue Symptome entwickeln.

Wie wird die Diagnose Katzenkratzkrankheit oder Katzenkratzfieber gestellt?

Die Katzenkratzkrankheit wird oft auf der Grundlage der Vorgeschichte des Patienten mit Kätzchen/Katzen und einer körperlichen Untersuchung diagnostiziert. Während der körperlichen Untersuchung sucht der Arzt nach Anzeichen eines Katzenbisses/-kratzers und geschwollenen Lymphknoten, um die Katzenkratzkrankheit oder das Katzenkratzfieber zu diagnostizieren. Blutuntersuchungen und Blutkulturen werden durchgeführt, um andere Ursachen für geschwollene Lymphknoten auszuschließen. Bluttests werden auch durchgeführt, um die Katzenkratzkrankheit zu diagnostizieren.

Ist Katzenkratzkrankheit oder Katzenkratzfieber ansteckend?

Die Katzenkratzkrankheit oder Katzenkratzfieber ist in dem Sinne nicht ansteckend, dass sie sich nicht von einer Person auf eine andere ausbreitet. Die Bakterien der Katzenkratzkrankheit werden durch den Biss oder Kratzer eines infizierten Tieres, meist Katze oder Kätzchen, verbreitet. Die Katzenkratzkrankheit oder Katzenkratzfieber breitet sich auch aus, wenn der Speichel des infizierten Tieres mit der verletzten Haut oder dem Auge einer Person in Kontakt kommt.

Was ist die Behandlung von Katzenkratzkrankheit oder Katzenkratzfieber?

  • Die meisten Patienten benötigen keine spezielle Behandlung der Katzenkratzkrankheit.
  • Wenn die Katzenkratzkrankheit oder das Katzenkratzfieber schwerwiegend ist, werden Antibiotika verschrieben, die gemäß den Anweisungen des Arztes eingenommen werden sollten.
  • OTC-Medikamente wie Ibuprofen oder Paracetamol können bei Katzenkratzkrankheit verschrieben werden, um die wunden Lymphknoten zu lindern.
  • Patienten mit Katzenkratzkrankheit müssen nicht von anderen Familienmitgliedern isoliert werden.
  • Erholung ist wichtig, aber nicht zwingend. Wenn der Patient, der an der Katzenkratzkrankheit leidet, schnell müde wird, sollte Bettruhe eingelegt werden.

Tritt die Katzenkratzkrankheit oder das Katzenkratzfieber nach erfolgreicher Behandlung wieder auf?

Menschen, die eine Episode der Katzenkratzkrankheit durchgemacht haben, sind oft für den Rest ihres Lebens gegen diese Krankheit immun.

Wie kann man der Katzenkratzkrankheit oder dem Katzenkratzfieber vorbeugen?

Es ist nicht notwendig, Ihre Hauskatze loszuwerden, um dieser Krankheit vorzubeugen. Die Katzenkratzkrankheit ist eine milde Krankheit und keine häufige Erkrankung. Das Befolgen einiger Vorsichtsmaßnahmen hilft, die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung mit dieser Krankheit zu verringern.

  • Vermeiden Sie es immer, unbekannte oder streunende Katzen/Tiere zu berühren oder zu streicheln.
  • Vermeiden Sie es, grobe Spiele mit Ihrem Haustier zu spielen, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, von Ihrer Hauskatze gebissen oder gekratzt zu werden.
  • Waschen Sie sich immer gründlich die Hände, nachdem Sie mit einer Katze gespielt oder sie angefasst haben.
  • Falls Sie von Ihrem Haustier gebissen oder gekratzt werden, waschen Sie die verletzte Stelle sofort gründlich mit Wasser und Seife.
  • Es ist wichtig, Ihr Haus und Ihr Haustier frei von Flöhen zu halten. Dadurch wird das Risiko verringert, dass sich Ihre Hauskatze überhaupt mit den Bakterien infiziert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *