Was ist Klaustrophobie und wie wird sie behandelt? Symptome, Ursachen, Diagnose von Klaustrophobie

Inhaltsverzeichnis

Was ist Klaustrophobie?

Klaustrophobie ist eine Art von Angststörung, bei der der Patient eine intensive und irrationale Angst vor einer Situation oder einem bestimmten Objekt verspürt. Menschen, die unter einem hohen Maß an Angst leiden, haben im Allgemeinen ein großes Risiko für Klaustrophobie. Im Allgemeinen ist zu beobachten, dass Menschen mit Klaustrophobie in Panik geraten, wenn sie einen Aufzug oder ein Flugzeug betreten (1) . Sie fühlen sich auch in einem kleinen überfüllten Raum ohne Fenster unwohl. Manchmal wird auch festgestellt, dass diese Menschen auch Angst haben, eng anliegende Kleidung zu tragen.

Symptome von Klaustrophobie

Bei Patienten mit Klaustrophobie treten im Allgemeinen die folgenden Symptome auf:

  • Übermäßige Angst in überfüllten, engen und kleinen Räumen
  • Schwitzen
  • Trockener Mund
  • Kopfschmerzen und Taubheit
  • Brustschmerzen
  • Brechreiz
  • Hoher Blutdruck
  • Hohe Herzfrequenz
  • Engegefühl in der Brust
  • Desorientierung und hoher Verwirrtheitszustand

Ursachen von Klaustrophobie

Die Hauptursache der Klaustrophobie ist noch nicht genau bekannt. Es wird jedoch angenommen, dass Klaustrophobie hauptsächlich durch eine Panikattacke verursacht wird, die aufgrund des Ungleichgewichts von Neurotransmittern im Gehirn auftritt. Abgesehen davon kann es auch durch einige schlechte Kindheitserfahrungen verursacht werden. Es ist auch zu sehen, dass Klaustrophobie auftritt, wenn eine Person in einer bestimmten Situation traumatisiert ist, in der sie auf die Falle tappt.

Wie wird Klaustrophobie diagnostiziert?

Wenn es notwendig ist, den Zustand der Klaustrophobie zu diagnostizieren, betrachten die Psychologen oder Psychiater das Verhalten des Patienten. In der Regel überprüfen der Psychologe oder Psychiater die Schwere der Symptome beim Patienten. Wenn sie ein bestimmtes Verhalten beobachten, wie z. B. unvernünftige und übermäßige Angst vor einer bestimmten Situation, übermäßige Angst vor beengten Platzverhältnissen, Angst in einem Fahrzeug, Angst in einem Gebäude, Angst in einem überfüllten und geschlossenen Raum oder wenn die Person stattdessen lieber die Treppe nimmt Fahrstuhlfahren, dann stellen Psychologen oder Psychiater fest, dass die Person an Klaustrophobie leidet (1).

Die Behandlung von Klaustrophobie hängt tatsächlich von der Schwere der Symptome des Patienten ab. Im Folgenden sind einige gängige Behandlungen aufgeführt, die Psychologen oder Psychiater bei der Behandlung der Klaustrophobie anwenden (1) :

  • Kognitive Verhaltenstherapie – Bei dieser Art der Therapie wird der Geist des Patienten so umgeschult, dass er sich von nichts mehr bedroht fühlt, was er früher war. In diesem Prozess wird der Patient langsam der Situation ausgesetzt, die er befürchtet, damit er mit seiner Angst und Besorgnis umgehen kann. Sich der Situation zu stellen, die die Angst verursacht, kann dem Patienten helfen, Menschen davon abzuhalten, die Behandlung in Anspruch zu nehmen.
  • Medikamentöse Therapie – Um Klaustrophobie mit einer medikamentösen Therapie zu behandeln, geben Ärzte dem Patienten einige Antidepressiva und andere Beruhigungsmittel, die dem Patienten helfen, die Symptome zu bewältigen. Diese Lösung löst jedoch nicht die zugrunde liegenden Probleme.
  • Entspannungs- und Visualisierungsübung – In diesem Prozess bitten die Ärzte den Patienten, tief durchzuatmen, zu meditieren und einige Muskelentspannungsübungen durchzuführen. Dies wird dem klaustrophobischen Patienten helfen, mit allen Arten von negativen Gedanken und Ängsten umzugehen.
  • Alternativ- oder Komplementärmedizin – In diesem Prozess wird dem Patienten, der an Klaustrophobie leidet, eine Art Nahrungsergänzungsmittel und Naturprodukte gegeben, damit er mit den negativen Gedanken und Ängsten umgehen kann.
  • Andere beobachten – Der klaustrophobische Patient sollte in diesem Prozess der Situation ausgesetzt werden, in der er ohne Angst sehen kann, dass andere Menschen mit dem phobischen Auslöser konfrontiert werden. Dies wird den Patienten, der unter Klaustrophobie leidet, ermutigen, die Aktivität zu tun, die er fürchtet, und wird langsam Vertrauen gewinnen, wenn er versucht, sie nachzuahmen.

Der Zustand der Klaustrophobie kann die Person schwächen, wenn die richtige Behandlung nicht rechtzeitig erfolgt. Falls Sie also die Symptome von Klaustrophobie bei einem Ihrer nahen und lieben Menschen beobachten, ist es sehr wichtig, dass Sie ihn oder sie zu einem Psychologen oder Psychiater bringen, um zu überprüfen, ob er oder sie an Klaustrophobie leidet. Falls Klaustrophobie festgestellt wird, sollten Sie die Psychotherapie, Bewegung und Medikamente fortsetzen. Sie können sich auch für eine Art Verhaltenstechnik entscheiden. Beobachten Sie zum Beispiel, dass der Patient Angst hat, ins Kino zu gehen, dann können Sie ihn häufig ins Kino begleiten und sollten sich zunächst in die hintere Reihe setzen und dann nach und nach mit anderen Kinobesuchern in die mittlere Reihe rücken.

Leave a Reply

Your email address will not be published.