Was ist Koronarektasie?

Charakterisiert durch die Erweiterung der Koronararterien um das 1,5-fache im Vergleich zur normalen Arterie, führt die Koronarektasie zu einer verminderten Durchblutung der Herzmuskulatur. Es kann auch das Blutungsrisiko erhöhen und Aneurysmen verursachen.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Koronarektasie?

Koronarektasie ist eine Krankheit, die durch die Dilatation der Koronararterie um mindestens das 1,5-fache ihres normalen Durchmessers gekennzeichnet ist. Der genaue Grund für die Krankheit ist nicht bekannt, aber das Auftreten der Krankheit beinhaltet gemeinsame Risikofaktoren, die bei der koronaren Herzkrankheit vorhanden sind. Weiterhin betrifft die Krankheit das vaskuläre Endothel und die Verdickung der Gefäßwand. Die Krankheit ist im Allgemeinen asymptomatisch und wird normalerweise während der Diagnose anderer Herzerkrankungen wie koronarer Herzkrankheit und Angina diagnostiziert. Die koronare Ektasie erhöht auch das Risiko, dass die Koronararterien reißen, ein Zustand, der als Aneurysma bekannt ist und ein lebensbedrohlicher Zustand ist. Es ist im Allgemeinen bei Patienten mit koronarer Atherosklerose vorhanden und auch mit Patienten verbunden, die an Sklerodermie, einer Bindegewebserkrankung, leiden. Der Zustand der Koronarektasie kann entweder angeboren oder erworben sein. Die Vergrößerung des Durchmessers des Gefäßes verringert den Blutfluss, was zu Brustschmerzen und Krämpfen führt. Wird dem Herzmuskel zu lange das Blut entzogen, kann es zu bleibenden Schäden kommen.

Risikofaktoren für Koronarektasie

Geschlecht: Die Männer sind im Vergleich zu Frauen fast 4-mal anfälliger für Koronarektasie.

Rauchen: Rauchen ist der Hauptverursacher von Herzerkrankungen und Koronarektasie ist auch keine Ausnahme. Es wird angenommen, dass Raucher im Vergleich zu Nichtrauchern ein höheres Risiko für eine Koronarektasie haben.

Herzkrankheit: Die meisten Fälle von Koronarektasie werden diagnostiziert, wenn der Patient an einer anderen Herzkrankheit wie Koronarsyndrom oder Angina pectoris leidet. Daher sind Patienten mit Herzerkrankungen im Vergleich zu Menschen ohne Herzerkrankungen einem höheren Risiko ausgesetzt.

Röntgen-Koronarangiographie: Es ist eine Technik in der Diagnose von Koronarektasie und wird verwendet, um die Gefäßwandveränderungen in der Koronarektasie zu identifizieren. Dies geschieht durch die Verwendung eines Kontrastmittels oder Farbstoffs und der Farbstofffluss wird mit diesem Verfahren berechnet. Dazu gehören Flussverzögerung, Rückfluss oder die Ablagerung von Farbstoff auf dem erweiterten Gefäß. Diese Technik hilft auch bei der Analyse der Veränderung des Durchmessers der Gefäßwand.

Koronararterien-Computertomographie (CACT): Da diese Technik hohe Strahlendosen erfordert, die zu anderen Komplikationen führen können, ist dies keine Technik der Wahl für Patienten, die häufig untersucht werden müssen. Dies ist jedoch eine wichtige Technik, um die Veränderungen in den Gefäßen, wie z. B. eine Zunahme des Durchmessers, zu erkennen.

Magnetresonanzangiographie (MRA): Diese Technik ist besser als die Röntgen-Koronarangiographie und liefert ein hervorragendes dreidimensionales Bild der Koronararterie. Bei dieser Technik können Kontrastmittel verwendet werden oder nicht, und wenn das Kontrastmittel gewählt wird, hat es nicht das Potenzial, allergische Reaktionen hervorzurufen, wie dies manchmal bei anderen Kontrastmitteln der Fall ist. Außerdem verwendet diese Technik keine ionisierenden Strahlungen wie Röntgenstrahlen.

Bluttests : Die vorläufige Identifizierung der Koronarektasie kann durch den Bluttest erfolgen, der verschiedene diagnostische Marker enthält. Diese diagnostischen Marker können TNF-alpha, C-reaktives Protein, IL-6 und Zelladhäsionsmoleküle umfassen.

Behandlung für koronare Ektasie

Da das mit dieser Krankheit verbundene Risiko und die vorgestellten Merkmale denen anderer Herzanomalien ähnlich sind, ist die Behandlung fast ähnlich wie bei anderen Herzerkrankungen wie Atherosklerose und koronarer Herzkrankheit. Abgesehen von den Medikamenten werden auch die medizinischen Geräte, wie z. B. ballonexpandierbare Stents, zur Behandlung von Koronarektasie verwendet. Die gerinnungshemmende Therapie mit Warfarin und Aspirin und die krampflösende Therapie mit Kalziumkanalblockern werden bei dieser Erkrankung verschrieben.

Fazit

Koronarektasie ist die Zunahme des Durchmessers der Koronararterie. Dies führt zu einer verminderten Blutversorgung der Kardiamuskulatur, was zu Schmerzen und Krämpfen führt. Die Behandlung erfolgt im Allgemeinen mit Medikamenten wie Antikoagulanzien und kann auch den Einsatz von medizinischen Geräten zur Risikominderung beinhalten.

Weiterlesen  Was verursacht primäre biliäre Zirrhose?

Leave a Reply

Your email address will not be published.