Was ist Menometrorrhagie und wie wird sie behandelt?

Menometrorrhagie ist ein pathologischer Zustand, der durch übermäßige Uterusblutungen gekennzeichnet ist, die keinem bestimmten Muster folgen und unregelmäßig und häufiger auftreten können, als es während eines normalen Menstruationszyklus bei einer Frau zu erwarten ist. Eine Frau im Alter zwischen 14 und etwa 45 Jahren erlebt monatliche Menstruationszyklen aufgrund von Veränderungen des Hormonspiegels, bei denen eine Kombination aus Blut und Gewebe, die in der Gebärmutter vergossen werden, aus dem Körper ausgeschieden werden, wenn eine Frau nicht schwanger ist, und dieses Blut durchgeleitet wird die Scheide. Normalerweise tritt bei einer Frau alle 28 Tage ein Menstruationszyklus auf, der 3 bis 5 Tage dauert. Bei der Menometrorrhagie kommt es bei einer Frau zu Blutungen in unregelmäßigen Abständen und nicht alle 28-30 Tage, wie es bei jeder Frau im gebärfähigen Alter üblich ist. 

Was ist der Unterschied zwischen Menorrhagie und Menometrorrhagie?

Menorrhagie und Menometrorrhagie sind beides Zustände, bei denen eine Frau übermäßige Blutungen erleidet, aber es gibt einen Unterschied zwischen diesen beiden Zuständen. Der Hauptunterschied zwischen Menorrhagie und Menometrorrhagie besteht darin, dass bei Menorrhagie die Blutungen verlängert sind, aber in regelmäßigen Abständen auftreten, was bei Menometrorrhagie nicht der Fall ist. Frauen, die an Menorrhagie leiden, können auch an Dysmenorrhoe leiden. Menorrhagie ist vorhersehbar, während Menometrorrhagie nicht vorhersehbar ist.

Was sind die Ursachen von Menometrorrhagie?

Es kann zahlreiche Ursachen dafür geben, dass eine Frau Menometrorrhagie hat. Einige der möglichen Ursachen für Menometrorrhagie sind:

Menometrorrhagie verursacht durch hormonelles Ungleichgewicht: Dies kann auf einen so starken Anstieg des Östrogenspiegels zurückzuführen sein, dass der Östrogenspiegel im Körper höher ist als der Progesteronspiegel. Dies kann auf Stress oder Einnahme von oralen Kontrazeptiva zurückzuführen sein.

Weiterlesen  Vollständiges Facelift vs. Mini-Facelift: Wissenswerte Unterschiede

Durch Endometriose verursachte Menometrorrhagie: Dies ist ein pathologischer Zustand, bei dem Zellen auf der Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutterhöhle wachsen, normalerweise in den Eierstöcken.

Uterusmyome: Dies ist ein pathologischer Zustand, bei dem sich gutartige Tumore in der Gebärmutter entwickeln, die zu häufigen abnormalen Blutungen oder Menometrorrhagie führen.

Dilatation & Kürettage: Dies ist normalerweise ein diagnostisches Verfahren, bei dem die Öffnung der Gebärmutter erweitert und Gewebeproben zur Analyse entnommen werden. Dieses Verfahren kann manchmal auch Menometrorrhagie verursachen.

Spirale: Die Verwendung einer Spirale oder einer Barriereform zur Empfängnisverhütung ist auch eine der Ursachen für Menometrorrhagie.

Fettleibigkeit:  Fettleibigkeit , die eine der Hauptursachen für Besorgnis ist und viele Gesundheitsrisiken birgt, ist auch eine der Ursachen für Menometrorrhagie.

Was sind die Symptome einer Menometrorrhagie?

Einige der Symptome von Menometrorrhagie sind:

  • Übermäßige Blutungen zwischen den Menstruationszyklen
  • Menstruationszyklus weniger als alle 28 Tage
  • Der Menstruationszyklus dauert länger als die Norm von maximal fünf Tagen
  • Vorhandensein von großen Blutgerinnseln
  • Vorhandensein von Blut beim Wasserlassen zwischen den Perioden
  • Bauchschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Lethargie durch übermäßigen Blutverlust.

 

Wie wird Menometrorrhagie behandelt?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Menometrorrhagie zu behandeln. Einige der Behandlungen für Menometrorrhagie sind:

NSAIDs: Während der Menometrorrhagie wird Prostacyclin, eine Form des Thromboxan-Hemmers, in großer Zahl produziert. Im Körper vorhandene Thromboxane wirken als Blutgerinnungsmittel. Diese Thromboxane werden durch die Anwesenheit von Prostacyclin gehemmt. Nichtsteroidale Entzündungshemmer wie Naproxen stoppen die Produktion von Prostacyclin und ermöglichen somit die Funktion der Thromboxane und verringern den Menstruationsblutfluss, wodurch Menometrorrhagie in gewissem Maße behandelt wird.

Selektive Progesteronrezeptor-Modulatoren zur Behandlung von Menometrorrhagie: Diese zielen auf die Blutgefäße der Gebärmutter ab und sind sehr wirksam bei der Verringerung des menstrualen Blutflusses.

Weiterlesen  Warum springe ich im Schlaf so viel?

Bluttransfusion: Dies ist Personen vorbehalten, die einen übermäßigen Blutverlust haben und am Ende ein niedriges Blutbild haben.

Eisen- und Folsäure-Ergänzungen: Dies ist äußerst effektiv bei Menschen mit Menometrorrhagie, da es den Eisen- und Folsäuregehalt erhöht, der während des übermäßigen Blutes als Folge der Menometrorrhagie verloren geht.

Wenn die oben genannten Behandlungen bei der Behandlung von Menometrorrhagie unwirksam sind, wird ein chirurgischer Eingriff zur Behandlung von Menometrorrhagie empfohlen. Einige der chirurgischen Eingriffe zur Behandlung von Menometrorrhagie sind:

Hysterektomie: Dies ist vielleicht die definitivste Behandlung für Menometrorrhagie, da bei diesem chirurgischen Eingriff die Gebärmutter zusammen mit den Eileitern und Eierstöcken vollständig entfernt wird, aber dieses Verfahren ist denjenigen vorbehalten, die in Zukunft nicht schwanger werden möchten.

Endometriumablation: Falls eine Hysterektomie für eine Frau mit Menometrorrhagie keine Option ist, ist die nächste Behandlungsoption die Endometriumablation. Dies ist ein Verfahren, bei dem das Endometrium entfernt wird, was sehr effektiv ist, um den Blutfluss zu reduzieren.

Was sind einige der Hausmittel für Menometrorrhagie?

Es gibt auch einige Hausmittel gegen Menometrorrhagie. Diese Hausmittel sind:

Hausmittel gegen Menometrorrhagie mit Bananenblüte: Dies erhöht den Progesteronspiegel im Körper und hilft somit, den Blutfluss während der Menometrorrhagie zu reduzieren. Sie können ein paar Bananenblüten nehmen und kochen und mit etwas Quark gemischt essen.

Senfkörner: Nehmen Sie etwas getrockneten Senf, lösen Sie ihn in Milch auf und trinken Sie ihn etwa ein paar Tage vor dem erwarteten Beginn Ihres Menstruationszyklus. Dies kann ein nützliches Hausmittel gegen Menometrorrhagie sein.

Koriandersamen: Dies ist auch sehr effektiv bei der natürlichen Behandlung von Menometrorrhagie zu Hause. Kochen Sie einige Koriandersamen in einer Tasse Wasser. Kühlen Sie es ab und trinken Sie es dann.

Weiterlesen  Hexenschuss mit Ischias: Ursachen, Symptome, Behandlung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *