Gesundheit und Wellness

Was ist primäre Hodeninsuffizienz?

Inhaltsverzeichnis

Was ist primäre Hodeninsuffizienz?

Primäres Hodenversagen ist ein Zustand, bei dem die Hoden nicht in der Lage sind, Testosteron und Spermien zu produzieren. Der Mangel an Testosteron (dem Sexualhormon) führt zu einer Reihe von Komplikationen, darunter ein verminderter Sexualtrieb und eine schlechte Entwicklung männlicher Geschlechtsmerkmale wie tiefe Stimme und Gesichtsbehaarung. Es stört auch die Hoden, da sie keine Spermien produzieren und ernähren können. Eine primäre Hodeninsuffizienz kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, die die Spermatogenese auf unterschiedliche Weise stören. Der Zustand kann auf verschiedene Weise behandelt werden und seine Prognose hängt vom jeweiligen Patienten ab. Hauptsächlich das Alter des Patienten und das Ausmaß der Erkrankung bestimmen, wie gut man auf die gegebene Behandlung anspricht. So sehr das primäre Hodenversagen jedoch kontrolliert werden kann, sind die meisten Formen des Hodenversagens irreversibel.

Was verursacht primäres Hodenversagen?

Die möglichen Ursachen des primären Hodenversagens können auf genetische Anomalien, ein Trauma der Hoden, Medikamente, Infektionen und sogar die Wahl des Lebensstils zurückgeführt werden. Die häufigsten Ursachen dieser Störung sind:

Klinefelter-Syndrom – Dies ist eine Situation, in der das männliche Geschlecht eine chromosomale Zusammensetzung von „XXY“ anstelle des normalen „XY“-Chromosomenaufbaus aufweist. Es ist die häufigste Ursache für primäres Hodenversagen und betrifft 0,1 % der männlichen Bevölkerung.

Kryptorchismus – Dies ist ein Zustand, der durch fehlende Kugeln gekennzeichnet ist. Es ist eine angeborene Störung, die entsteht, wenn die Hoden nicht in ihre rechtmäßige Position im Hodensack absteigen.

Krebs und Krebsbehandlung – diese beiden Faktoren wirken sich stark auf den menschlichen Körper aus, und eine der häufigsten Komplikationen von Krebs und Behandlungsverfahren (Chemotherapie und Bestrahlung) ist Unfruchtbarkeit, insbesondere bei Patienten mit Hodenkrebs .

Trauma der Hoden – Dies ist, wenn man eine Verletzung der Hoden erleidet, die irreversible Schäden verursacht.

Infektionen – alle chronischen Infektionen in der Hodenregion können zu einem primären Hodenversagen führen, z. B. Mumps orchitis und Diabetes mellitus .

Anzeichen und Symptome eines primären Hodenversagens

Aufgrund der Unfähigkeit der Hoden, Spermien und Testosteron zu produzieren, können bestimmte charakteristische Symptome auftreten. Zu diesen primären Hodenversagenssymptomen gehören:

  • Verlust von Muskelmasse und Kraft
  • Reduzierter Sexualtrieb ( Libido )
  • Erektile Dysfunktion
  • Langsames Wachstum oder Verlust von Gesichts- und Körperbehaarung.
  • Unfruchtbarkeit
  • Brustwachstum (Gynäkomastie)

Bei Kindern und sich entwickelnden Teenagern können eine verzögerte Pubertätsentwicklung, abnorme Genitalien, ein beeinträchtigtes Penis- und Hodenwachstum sowie eine unproportionierte Körperentwicklung von Armen und Beinen im Vergleich zum Rumpf auftreten.

Diagnose für primäres Hodenversagen

Ein Patient mit primärer Hodeninsuffizienz kann bei Männern über 50 Jahren durch Bestimmung des Testosteronspiegels im Blut, des luteinisierenden Hormonspiegels, der körperlichen Untersuchung und der Blutspiegel des prostataspezifischen Antigens diagnostiziert werden. Der Gesamttestosteronspiegel im Blut wird gemessen, und wenn die Ergebnisse niedrige Werte anzeigen, dann hat der Patient wahrscheinlich die Störung. Der luteinisierende Hormonspiegel hilft bei der Bestimmung, ob das Hodenversagen primär oder sekundär ist. Sekundäres Hodenversagen ist mit einem Versagen des Hypothalamus und der Hypophyse verbunden. Bei der körperlichen Untersuchung werden alle körperlichen Defekte des Patienten beobachtet, wie z. B. das Fehlen von Schamhaaren, ein kleiner Penis und ein Brustwachstum. Bei älteren Männern (ab 50 Jahren) wird auf Prostatakrebs untersuchtdie die Funktionalität der Hoden beeinträchtigen können.

Behandlung

Je nach Behandlungsziel kann ein Patient mit primärer Hodeninsuffizienz durch eine Testosteronersatztherapie behandelt werden. Es beinhaltet die Verwendung von Hormonen, um die Fortpflanzungsorgane zu stimulieren und ihre Funktionalität bei Patienten mit dieser Störung zu verbessern. Die Testosterontherapie kann dem Patienten helfen, eine verbesserte Fruchtbarkeit und sexuelle Funktionalität zu erreichen. Wenn der verursachte Schaden irreversibel ist, kann der Arzt eine assistierte Reproduktion mit Techniken wie In-vitro-Fertilisation vorschlagen, um den Paaren bei der Empfängnis zu helfen.

Fazit

Primäres Hodenversagen oder hypergonadotroper Hypogonadismus ist ein Zustand, der die normale Funktion der Hoden beeinträchtigt. Infolgedessen ist ein Mann nicht in der Lage, Spermien zu produzieren, und der Testosteronspiegel ist aufgrund der beeinträchtigten Produktion des Sexualhormons Testosteron niedrig. Als Patient mit primärem Hodenversagen ist es wichtig, dass Sie wissen, was Sie von dieser Erkrankung erwarten können. Sie können damit fertig werden, indem Sie die notwendigen Änderungen des Lebensstils und der Ernährung vornehmen und sich über mögliche zukünftige Komplikationen informieren. Stellen Sie vor allem sicher, dass Sie zur Diagnose der zugrunde liegenden Ursache und Behandlung gehen, um die Symptome zu lindern und den Zustand zu verbessern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *