Was ist pustulöse Psoriasis: Arten, Ursachen, Symptome, Behandlung, Prognose, Aussehen, Vorbeugung

Psoriasis ist eine Hauterkrankung, die durch schuppige, rote Flecken auf der Haut gekennzeichnet ist. Psoriasis kann sich überall am Körper entwickeln; Am häufigsten ist es jedoch um die Ellbogen und Knie zu finden. Psoriasis ist keine ansteckende Erkrankung und jeder kann an dieser frustrierenden Hauterkrankung leiden. Es gibt verschiedene Formen oder Arten von Psoriasis, von denen eine die pustulöse Psoriasis ist. Pustulöse Psoriasis, wie der Name schon sagt, ist gekennzeichnet durch mit Eiter gefüllte Bläschen (Pusteln), die von Natur aus nicht infektiös sind.

Entwicklung und Aussehen der pustulösen Psoriasis

Der Patient kann eine pustulöse Psoriasis in Verbindung mit anderen Arten von Psoriasis, wie z. B. Plaque-Psoriasis, entwickeln. Die pustulöse Psoriasis kann sich an einzelnen Stellen wie Händen und Füßen entwickeln oder am ganzen Körper ausbrechen. Im Gesicht ist die pustulöse Psoriasis jedoch selten zu sehen. Die pustulöse Psoriasis beginnt oft mit einer Rötung und Empfindlichkeit, die sich in einem Teil der Haut entwickelt. Nach einigen Stunden bilden sich die charakteristischen großen Bläschen, die mit nichtinfektiösem Eiter gefüllt sind. Letztendlich werden diese Blasen krustig und braun. Dann lösen sich diese Bläschen ab und die darunter liegende Haut erscheint schuppig oder glänzend.

Welche Arten von pustulöser Psoriasis gibt es?

Die pustulöse Psoriasis verhält sich zunächst wie eine normale Psoriasis, bei der der Patient rote Hautflecken und erhabene Schuppen mit Brennen oder Juckreiz hat. Nachdem sich nicht infektiöse, mit Eiter gefüllte Blasen entwickelt haben, wird es zu einer pustulösen Psoriasis.

Akute und chronische pustulöse Psoriasis: Ausbrüche von pustulöser Psoriasis können schwerwiegend und plötzlich auftreten, wenn sie als akute pustulöse Psoriasis bekannt sind. Wenn die Ausbrüche der pustulösen Psoriasis den Patienten mehrmals über Monate oder Jahre betreffen, wird dies als chronische pustulöse Psoriasis bezeichnet. Es gibt jedoch viele Patienten, die Symptome haben, die sowohl den extremen Formen der pustulösen Psoriasis ähneln, also sowohl akut als auch chronisch.

Die pustulöse Psoriasis wird weiter in verschiedene Typen eingeteilt, abhängig von den Symptomen des Patienten und den mit Blasen bedeckten Hautpartien.

Pustulöse Psoriasis von Zumbusch: Dies ist die schwerste Form der pustulösen Psoriasis und ist durch plötzliche Ausbrüche gekennzeichnet, die große Bereiche des Körpers des Patienten bedecken. Innerhalb weniger Tage entwickeln sich schmerzhafte, rote Haut und mit Eiter gefüllte Blasen. Bei der von Zumbusch pustulösen Psoriasis leidet der Patient auch an Fieber, Schüttelfrost, Juckreiz und fühlt sich auch müde. Der Patient kann auch Übelkeit und Gelenkschmerzen haben. Von Zumbusch Pustel-Psoriasis kann potenziell tödlich sein, daher ist es wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen. Ältere Patienten sind anfälliger dafür, an der schwereren Von Zumbusch Pustel-Psoriasis zu leiden.

Ringförmige oder ringförmige pustulöse Psoriasis: Diese Art der pustulösen Psoriasis ist relativ mild und der Patient kann keine Symptome verspüren, außer Hautblasen, die mit Eiter gefüllt sind, erhabene Ringe an Armen, Rumpf und Beinen. Es gibt eine Heilung der Mitte der Ringe vor den Rändern.

Weiterlesen  Was sind die Symptome, wenn Sie ein Loch in Ihrem Herzen haben?

Kinder leiden selten an Psoriasis, aber wenn sie eine pustulöse Psoriasis entwickeln, handelt es sich meistens um eine ringförmige pustulöse Psoriasis. Emotionaler Stress erhöht das Risiko von Schüben der pustulösen Psoriasis innerhalb weniger Stunden stark. Steroidcremes oder -salben sind wirksam bei der Behandlung von ringförmiger pustulöser Psoriasis.

Palmoplantare pustulöse Psoriasis: Diese Art von pustulöser Psoriasis ist durch mit Eiter gefüllte Blasen gekennzeichnet, die sich auf den Handflächen des Patienten und den Fußsohlen des Patienten entwickeln. Palmoplantare pustulöse Psoriasis kann viele Male über einen Zeitraum von Monaten und Jahren wiederkehren. Frauen sind häufiger von palmoplantarer pustulöser Psoriasis betroffen als Männer. Bei einigen Patienten kann es bei palmoplantarer pustulöser Psoriasis zu einer Entzündung von Knochen oder Gelenken kommen.

Akropustulose: Dies ist eine sehr seltene Art von pustulöser Psoriasis, die durch mit Eiter gefüllte Blasen gekennzeichnet ist, die sich an den Spitzen der Finger und Zehen und häufig unter den Nägeln entwickeln. Akropustulose betrifft die Finger mehr als die Zehen und entwickelt sich häufig nach einer Verletzung. Die Blasen bei Akropustulose können eine Verformung der Nägel verursachen oder die Nägel können abfallen. In schweren Fällen von Akropustulose können die Knochen der Finger oder Zehen ihre Form verändern und sich verformen.

Was sind Ursachen und Risikofaktoren der pustulösen Psoriasis?

Es wird angenommen, dass die Ursache der pustulösen Psoriasis eine Kombination aus Genetik und Umwelt ist, die auch die Ursache für Psoriasis ist. Faktoren, die das Risiko einer pustulösen Psoriasis verschlimmern oder erhöhen können, sind: Alkohol , Rauchen , Stress und Sonnenexposition. Medikamente, die pustulöse Psoriasis verschlimmern können, sind: Lithium , orale Jodide, NSAIDs, Hydroxychloroquin, starke, irritierende topische Lösungen, rekombinante Interferon-beta-Injektionen, Interferon alfa und das abrupte Absetzen der Anwendung von hochdosierten systemischen Steroiden. Bei einigen Patienten ist der auslösende Faktor für die pustulöse Psoriasis nicht identifiziert.

Was sind die Anzeichen und Symptome einer pustulösen Psoriasis?

Die generalisierte Form der pustulösen Psoriasis ist dadurch gekennzeichnet, dass die Haut zart und feuerrot wird. Einige Patienten können Symptome wie Fieber, Übelkeit, Kopfschmerzen , Schüttelfrost, Gelenkschmerzen , Unwohlsein und verminderten Appetit entwickeln. Dann kommt es innerhalb weniger Stunden zur Entwicklung von Ansammlungen von mit Eiter gefüllten Blasen.

Die Pusteln der pustulösen Psoriasis entwickeln sich häufig im Genital- und Analbereich und in den Hautfalten. Pusteln können sich auch im Gesicht entwickeln, obwohl dies nicht üblich ist. Die mit Eiter gefüllten Bläschen können sich auch auf der Zunge entwickeln, wodurch der Patient Schwierigkeiten beim Schlucken hat. Die mit Eiter gefüllten Blasen können sich auch unter den Nägeln entwickeln und dazu führen, dass sich die Nägel lösen.

Innerhalb von 24 Stunden verschmelzen die Pusteln der pustulösen Psoriasis und bilden „Seen“ aus Eiter, der dann trocknet und sich in Bahnen ablöst. Die Hautoberfläche darunter erscheint glatt und rötlich, auf der sich neue Pusteln entwickeln können. Das Wiederauftreten solcher Episoden der pustulösen Psoriasis kann Tage bis Wochen andauern, wodurch sich der Patient äußerst unwohl und erschöpft fühlt.

Weiterlesen  Was kann Schmerzen in der Flankenregion verursachen?

Nach einer Besserung der Pusteln klingen die meisten Symptome der pustulösen Psoriasis, wie Fieber und Kopfschmerzen, oft ab. Bei einigen Patienten kann die Haut die leuchtend rote Farbe behalten, gefolgt von der klassischen Plaqueform dieser Krankheit.

Die ringförmige pustulöse Psoriasis tritt häufig bei kleinen Kindern auf und diese Art der pustulösen Psoriasis ist meist subakut oder chronisch. Die Symptome der ringförmigen pustulösen Psoriasis sind im Vergleich zum generalisierten Typ der pustulösen Psoriasis relativ mild. Es kommt zur Entwicklung wiederkehrender ringförmiger Plaques auf der Haut. Die Pusteln entwickeln sich an den Rändern des Rings. Diese Symptome entwickeln sich häufig am Rumpf und können auch an Beinen und Armen auftreten. Schließlich kommt es zu einer Erweiterung der Ränder und einer Heilung im mittleren Bereich.

  • Die infantile oder juvenile Form der pustulösen Psoriasis verläuft ebenfalls mild ohne systemische Symptome. Die juvenile Art der pustulösen Psoriasis verschwindet normalerweise von selbst.
  • Die pustulöse Psoriasis, die an den Fußsohlen und Handflächen mit einer Gelenk- oder Knochenentzündung (Psoriasis-Arthritis) auftritt, ist normalerweise chronischer Natur.

Wie wird pustulöse Psoriasis diagnostiziert?

Die folgenden Tests werden durchgeführt, um die pustulöse Psoriasis zu diagnostizieren:

  • Ein großes Blutbild wird durchgeführt, um die Lymphozytenzahl zu überprüfen, die reduziert ist. Polymorphkernige Leukozyten sind eine andere Art von Leukozyten, die hoch sein können.
  • Auch die BSG oder Blutsenkungsgeschwindigkeit ist meist erhöht, was auf eine Entzündung hindeutet.
  • Der Serumchemietest zeigt erhöhte Plasmaglobuline und verringertes Albumin, Zink und Kalzium.
  • Eine kleine Probe des Inhalts der Pustel wird entnommen, um eine Kultur durchzuführen, deren Ergebnis oft negativ ist. Da bei pustulöser Psoriasis die Haut geschädigt wird, besteht ein Infektionsrisiko und das Anlegen der Kulturen ist sehr wichtig.
  • In einigen Fällen wird eine Hautbiopsie durchgeführt, um die Diagnose einer pustulösen Psoriasis zu bestätigen.

Was ist die Behandlung für pustulöse Psoriasis?

Patienten, die an generalisierter pustulöser Psoriasis leiden, müssen möglicherweise wegen intravenöser Flüssigkeiten und Bettruhe ins Krankenhaus eingeliefert werden. Auf die Haut des Patienten werden sanfte Kompressen aufgetragen. Der Patient erhält auch Hafermehlbäder, die zur Beruhigung und Heilung der von pustulöser Psoriasis betroffenen Haut beitragen. Diese Behandlung ist ausreichend für Kinder, die an pustulöser Psoriasis leiden.

Die Behandlung der pustulösen Psoriasis besteht aus zwei Grundtypen, nämlich der topischen Therapie, die aus Arzneimitteln besteht, die auf die Haut aufgetragen werden; und systemische Therapie, die aus Arzneimitteln besteht, die der Patient oral oder intravenös einnehmen muss. Beide Behandlungen können allein oder in Kombination verwendet werden.

Topische Behandlung der pustulösen Psoriasis: Dies sind die Medikamente, die direkt auf die Haut aufgetragen werden. Die topische Behandlung der pustulösen Psoriasis ist die erste Behandlungslinie. Primäre Medikamente, die bei der topischen Behandlung von pustulöser Psoriasis verwendet werden, bestehen aus Kortikosteroiden, Steinkohlenteer, Vitamin-D-3-Derivaten, Retinoiden oder Anthralin. Es gibt kein einzelnes topisches Arzneimittel, das bei allen Patienten mit Psoriasis wirksam ist. Verschiedene topische Arzneimittel haben unterschiedliche Nebenwirkungen und aus diesem Grund muss der Patient möglicherweise mehrere Medikamente oder eine Kombination davon verwenden, um herauszufinden, welches für den Patienten am besten geeignet ist.

Weiterlesen  Was verursacht IBS zusammen mit abwechselnder Verstopfung und Durchfall?

Schmalbandiges UVB-Licht oder Ultraviolett-B (UV-B) zur Behandlung von pustulöser Psoriasis: Ultraviolett-B mit Wellenlängen von 290 bis 320 Nanometer kann auch zur Behandlung von pustulöser Psoriasis verwendet werden. Dies wird oft in Verbindung mit einer oder mehreren topischen Behandlungen verwendet.

Systemische Mittel: Systemische Arzneimittel wie Retinoide können anfänglich zur Behandlung von generalisierter pustulöser Psoriasis verwendet werden, gefolgt von einer PUVA-Behandlung. Bei leichteren und chronischen Formen der pustulösen Psoriasis kann zunächst eine Lichtbehandlung oder eine topische Therapie versucht werden. Eine systemische Behandlung kann auch bei Patienten mit schwerer pustulöser Psoriasis angewendet werden, wenn sie für den Patienten entweder psychisch, physisch, wirtschaftlich oder sozial zu einer Behinderung wird.

Welche Medikamente werden zur Behandlung von pustulöser Psoriasis verwendet?

Das Ziel von Medikamenten bei der Behandlung von pustulöser Psoriasis ist es, die Symptome der pustulösen Psoriasis zu kontrollieren und zu lindern und Komplikationen durch pustulöse Psoriasis zu verhindern. Systemische Medikamente zur Behandlung von pustulöser Psoriasis umfassen: Methotrexat, Cyclosporin, Infliximab, Etanercept, Adalimumab und Ustekinumab. In den meisten Fällen, wenn der Patient eine ausgedehnte pustulöse Psoriasis hat, hat die topische Behandlung einen begrenzten Nutzen in der Behandlung. Topische Therapien, die bei milderen Formen der pustulösen Psoriasis angewendet werden können, umfassen topische Steroide, milde Weichmacher, Vitamin-D-3-Derivate, Anthralin, Steinkohlenteer und Retinoide.

Kann der pustulösen Psoriasis vorgebeugt werden?

Pustulöse Psoriasis kann verhindert werden, indem ihre Auslöser, wie Umweltfaktoren wie Sonneneinstrahlung, Rauchen und Stress, vermieden werden. Die Vermeidung der Auslöser der pustulösen Psoriasis kann helfen, die Schübe der pustulösen Psoriasis zu verhindern oder zu minimieren. Alkohol ist ein weiterer Risikofaktor für pustulöse Psoriasis bei jungen bis mittleren Männern. Es ist auch wichtig, sich ausgewogen zu ernähren, um einer pustulösen Psoriasis oder anderen Krankheiten vorzubeugen.

Wie ist die Prognose der pustulösen Psoriasis?

Wenn die Behandlung nicht eingeleitet wird, können insbesondere bei den schweren Formen der pustulösen Psoriasis Komplikationen auftreten, darunter:

  • Bakterielle Hautinfektionen.
  • Nagelausfall und Haarausfall.
  • Hypoalbuminämie, dies ist ein Zustand, bei dem der Albuminspiegel im Blut aufgrund des Verlustes von Blutprotein in das Gewebe ungewöhnlich niedrig wird.
  • Hypokalzämie, bei der der Kalziumspiegel im Blut extrem niedrig ist.
  • Leber- und Nierenschäden.
  • Malabsorption bei unzureichender Aufnahme der Nährstoffe durch den Magen-Darm-Trakt.
  • Die pustulöse Psoriasis vom Zumbusch-Typ ist die schwerste Form der pustulösen Psoriasis, bei der der Patient Fieber und Toxizität hat und sogar zum Tod führen kann. Es ist wichtig, diese Art von pustulöser Psoriasis während der akuten Phase zu behandeln. Pustulöse Psoriasis kann bei Patienten mit eingeschränkter kardiopulmonaler Funktion und älteren Menschen zu einer ernsthaften Erkrankung werden.
  • Generalisierte pustulöse Psoriasis kann manchmal durch akutes Atemnotsyndrom kompliziert werden.
  • Die Genesung von Kindern mit pustulöser Psoriasis ist gut, solange schwere Hautinfektionen vermieden werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *