Was ist spinale Enthesopathie: Ursachen, Symptome, Behandlung

Inhaltsverzeichnis

Was ist spinale Enthesopathie?

Spinale Enthesiopathie ist ein pathologischer Zustand, an dem die im Spinalkanal vorhandenen Bänder beteiligt sind, die infolge einer Entzündung beschädigt werden. Dieser Zustand tritt normalerweise bei Personen über 40 Jahren auf. Enthesophyten sind in den Bereichen des Körpers vorhanden, in denen das Band an den Knochen anhaftet. Bei einer Entzündung kommt es zu einer Schädigung der Bänder, was zu einer sogenannten Enthesiopathie führt. Obwohl Enthesiopathie in jedem Teil des Körpers auftreten kann, insbesondere in den Gelenken, wird sie, wenn sie im Spinalkanal auftritt, als spinale Enthesopathie bezeichnet.

Das primäre charakteristische Merkmal einer spinalen Enthesopathie sind Steifheit und Schmerzen entlang der Hals-, Brust- oder Lendenwirbelsäule. Bei einer Halswirbelsäulen-Enthesiopathie treten Nackenschmerzen mit Steifheit und Schwierigkeiten beim Bewegen des Nackens auf.

In Fällen einer lumbalen spinalen Enthesiopathie hat die betroffene Person anhaltende Rückenschmerzen, die unterschiedlich stark sein können und die Aktivitäten des täglichen Lebens erschweren. Als Folge der spinalen Enthesopathie kann es für die betroffene Person auch schwierig sein, bei der Arbeit produktiv zu sein. In einigen Fällen neigen Personen mit einer anderen Erkrankung namens Psoriasis-Arthritis auch dazu, eine spinale Enthesopathie zu entwickeln.

Was verursacht spinale Enthesiopathie?

Ankylosierende Spondylitis ist die Hauptursache einer spinalen Enthesopathie. Dies ist eine chronische Form der Spondylitis, die hauptsächlich Männer betrifft und die Beweglichkeit der Wirbelsäule beeinträchtigt. Auch die Knochen in der Wirbelsäule können durch diesen Zustand steif werden.

Was sind die Symptome einer spinalen Enthesopathie?

Die Symptome, die bei einer Person mit spinaler Enthesopathie auftreten, hängen von dem betroffenen Bereich der Wirbelsäule ab. Normalerweise sind die Hals- und die Lendenwirbelsäule betroffen, da sie die Teile des Wirbelkanals sind, die im Alltag am meisten beansprucht werden.

Weiterlesen  Was verursacht Vaginalgas und wie kann man es stoppen?

In Fällen einer zervikalen spinalen Enthesopathie erleidet die betroffene Person eine Nackensteifigkeit zusammen mit Nackenschmerzen, die bis in die oberen Extremitäten ausstrahlen können oder nicht. Die Person wird es schwierig finden, den Hals ohne Schmerzen in beide Richtungen zu bewegen.

Bei der lumbalen spinalen Enthesiopathie hat die betroffene Person anhaltende Rückenschmerzen, die die Beweglichkeit der Wirbelsäule beeinträchtigen. Die Person wird es schwierig finden, sich zu bücken und etwas vom Boden aufzuheben. Personen, die im Rahmen ihrer Arbeitsroutine wiederholt Bücken und schweres Heben ausführen, werden es schwierig finden, ihre täglichen Aufgaben zu erfüllen, was sich letztendlich auf ihre Produktivität auswirkt. Das Gehen über lange Strecken wird auch von der lumbalen spinalen Enthesopathie beeinträchtigt.

Der Brustwirbelsäulenabschnitt des Spinalkanals ist am wenigsten betroffen, da er ziemlich stationär bleibt und nicht an den täglichen Aktivitäten einer Person beteiligt ist, und daher werden die Bänder der Brustwirbelsäule sehr selten von spinaler Enthesopathie betroffen.

Wie wird spinale Enthesiopathie behandelt?

Die Behandlung der spinalen Enthesiopathie ist hauptsächlich konservativ und beinhaltet die Anwendung von Steroiden auf kontrollierter Basis, da eine längere Anwendung von Steroiden zu unerwünschten Komplikationen führen kann.

Der Patient erhält NSAIDs zur Schmerzlinderung und Beruhigung der Entzündung und wird auch angewiesen, Aktivitäten zu vermeiden, die den Zustand verschlimmern und die Symptome verstärken können.

Die primäre Behandlung der spinalen Enthesopathie erfolgt jedoch durch Anti-TNF-Medikamente, die nicht nur die Entzündung beruhigen, sondern auch den Heilungsprozess der Bänder unterstützen, die durch die spinale Enthesopathie beschädigt werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.