Was ist Steatorrhoe: Ursachen, Symptome, Behandlung, Komplikationen, Vorbeugung, Diagnose

Das Vorhandensein von Fett im Stuhl wird medizinisch als Steatorrhoe bezeichnet. Wenn eine Person an Steatorrhoe leidet, hat sie voluminöse Stühle, die schwimmen, mit einem fettigen oder öligen oder schaumigen Aussehen und fauligem Geruch. Steatorrhoe ist keine Krankheit an sich, sondern ein Symptom einer Grunderkrankung. Wenn das Verdauungssystem das Fett nicht aufnehmen kann, scheidet es Fett mit dem Stuhl aus. Bei Patienten kann es auch zu vorübergehender Steatorrhö aufgrund von Darminfektionen oder Ernährungsumstellungen kommen. Auch Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, der Gallenwege oder des Darms können eine hartnäckige Steatorrhoe verursachen.

Erkrankungen im Zusammenhang mit Steatorrhoe: Häufige Erkrankungen im Zusammenhang mit Steatorrhoe sind Pankreatitis , Mukoviszidose , entzündliche Darmerkrankung , exokrine Pankreasinsuffizienz , Zöliakie , Giardiasis , Zollinger-Elison-Syndrom ,  Morbus Basedow und tropische Sprue .

Ursachen der Steatorrhoe

Steatorrhoe ist ein Symptom für Probleme mit der Fettabsorption im Darm und kann sowohl aufgrund von Absorptions- als auch Verdauungsstörungen im Körper auftreten. Die häufigste Ursache für Steatorrhoe ist eine Malabsorption von Fetten im Darm, Nahrungsmitteln, Medikamenten und Krankheiten, die die Bauchspeicheldrüse und die Leber betreffen.

Die Aufnahme von Fett hängt von der Galle, den Lipasen der Bauchspeicheldrüse und einer normalen Darmfunktion ab. Fehlende Galle kann durch Verstopfung der Gallenwege, Leberschäden, Entfernung der Bauchspeicheldrüse entstehen und all dies führt zu einer Behinderung der Fettaufnahme. Jede Art von Verdauungsstörung beeinträchtigt die Produktion und Freisetzung lebenswichtiger Enzyme, die für die Verdauung von Fetten im Darm erforderlich sind. Maldigestion und Malabsorption von Fett führt zu einer vermehrten Ausscheidung von Fetten im Kot.

Einige der häufigsten Ursachen von Steatorrhoe sind:

  • Auch biologische Ursachen wie Gallensäuren, defekte Schleimhautzellen, Defekte von Pankreasenzymen etc. können zu einer Steatorrhoe führen.
  • ZES (Zollinger-Ellison-Syndrom) ist eine Erkrankung, die eine übermäßige Produktion von Magensäure verursacht. Dies wiederum behindert die Funktion von Enzymen, die auf Fette einwirken.
  • Lebererkrankungen wie Zirrhose, Hepatitis und Leberentzündungen, die die normale Funktion der Leber beeinträchtigen, können ebenfalls zu Steatorrhoe führen.
  • Darmursachen. Darmstauung ist eine der Ursachen für Steatorrhoe. Dies geschieht bei langsamer Peristaltik und führt zu einer trägen Bewegung der Nahrung im Darm. Dies führt zu einer bakteriellen Überwucherung, die zu Steatorrhoe führt. Bakterielle, virale oder parasitäre Infektionen, bariatrische Operationen, Zöliakie, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, entzündliche Darmerkrankungen und Kurzdarmsyndrom können ebenfalls Steatorrhoe verursachen.
  • Ursachen der Gallenwege wie Gallengangsatresie, Gallenstriktur, Gallengangskarzinom und Gallensteine ​​können ebenfalls Steatorrhoe verursachen.
  • Ursachen der Bauchspeicheldrüse, einschließlich angeborenem Mangel an Pankreaslipase, Mukoviszidose , Pankreatitis und  Bauchspeicheldrüsenkrebs, können ebenfalls Steatorrhoe verursachen.
  • Der Patient hat voluminösen und blassen Stuhl.
  • Der Stuhl riecht faulig, ist locker/schaumig und sieht ölig/fettig aus.
  • Schneller Gewichtsverlust in wenigen Monaten.
  • Der Patient hat auch Pruritus ( Juckreiz ) am Körper.
  • Gelbsucht  , bei der das Weiß der Augen und der Haut gelb wird.
  • Lockere Stühle.
  • Es kann Blut im Stuhl sein.
  • Husten.
  • Der Patient hat auch ein aufgeblähtes Abdomen und Schmerzen.
  • Es gibt auch Übelkeit.
  • Rumpelgeräusche sind im Magen zu hören, zusammen mit Blähungen.
  • Dunkel gefärbter Urin.
  • Der Patient hat auch Durchfall .

Schwerwiegende Symptome von Steatorrhoe

Die folgenden Symptome zusammen mit Steatorrhoe können auf einen lebensbedrohlichen Zustand hinweisen und erfordern sofortige ärztliche Hilfe:

  • Blutiger Stuhl, der schwarz, rot und teerig sein kann.
  • Engegefühl in der Brust, Druck in der Brust, Schmerzen in der Brust oder Herzklopfen.
  • Veränderungen der Wachsamkeit oder des Bewusstseins, wie z. B. Reaktionslosigkeit oder Bewusstseinsverlust.
  • Hohes Fieber.
  • Verminderte Urinproduktion oder kein Urin.
  • Atmung oder Atembeschwerden wie Atembeschwerden, Kurzatmigkeit oder Atemnot
  • Bauchstarre.
  • Starke/stechende Bauchschmerzen, die plötzlich einsetzen.

Arten von Steatorrhoe

Pankreasinsuffizienz Steatorrhoe: Dies ist die häufigste Form von Steatorrhoe, die aufgrund eines Mangels an Enzymen im Körper auftritt. Eine Abnahme der Lipase und Colipase führt zu einer exokrinen Pankreasinsuffizienz, die letztendlich eine Pankreasinsuffizienz-Steatorrhoe verursacht.

Gallensalzmangel Steatorrhoe: Diese Art von Steatorrhoe tritt als Folge eines Gallenmangels aufgrund einer gestörten Freisetzung von Gallensalzen auf.

Malabsorption Steatorrhoe: Diese Art von Steatorrhoe tritt als Folge einer Dünndarmstörung, Medikation oder Operation auf.

Diagnose Steatorrhoe

Stuhltests müssen durchgeführt werden, um Steatorrhoe zu bestätigen. Patienten mit leichten Fällen von Steatorrhoe haben einen normal oder gesund aussehenden Stuhl mit sehr leichten oder fehlenden Anzeichen von Steatorrhoe. Die Stuhlanalyse dauert etwa 72 Stunden, da der Patient drei Tage hintereinander seinen Stuhl von 100 g an einem Tag abgeben muss. Wenn die Menge an schlechtem Fett mehr als 14 g pro Tag beträgt, weist dies darauf hin, dass der Patient aufgrund von Malabsorption an Steatorrhoe leidet.

Die Behandlung von Steatorrhoe erfolgt durch die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache. Zur Unterstützung der Behandlung können Verdauungsenzympräparate verabreicht werden. Einige der Behandlungsmethoden für Steatorrhoe sind:

Einschränkung der Fettaufnahme: Die primäre und erste Behandlungslinie von Steatorrhoe ist die Reduzierung der Fettmenge in der Nahrung. Die Einhaltung einer fettarmen Ernährung hilft bei der Verbesserung der Steatorrhoe, da dieser Zustand zu viel Fett im Stuhl hat.

Antibiotika: Wenn die Ursache der Steatorrhoe eine bakterielle Überwucherung des Darms oder eine bakterielle Infektion ist, werden Antibiotika verschrieben.

Ergänzende Pankreasenzyme: In manchen Fällen führt eine Reduzierung der Fettmenge in der Ernährung nicht zu einer großen Verbesserung, in solchen Fällen helfen ergänzende Pankreasenzyme, die zu den Mahlzeiten eingenommen werden. Es ist wichtig, dass sie nicht vor oder nach den Mahlzeiten eingenommen werden und nur zu den Mahlzeiten eingenommen werden.

Verringerung des Alkoholkonsums: Eine Verringerung oder vollständige Abstinenz von Alkohol wird empfohlen, wenn die Ursache der Steatorrhoe ein Alkoholzustand ist.

Nahrungsergänzungsmittel mit mittelkettigen Triglyceriden : Falls die ergänzenden Pankreasenzyme nicht wirken, können mittelkettige Triglyceride als Nahrungsergänzungsmittel gegeben werden, da diese ausgezeichnete Alternativen sind, da sie keine Enzyme benötigen, um ins Blut aufgenommen zu werden.

Folsäuretherapie: Patienten, die an Sprue leiden, profitieren von einer Folsäuretherapie. Folsäurereiche Lebensmittel wie Spargel, Grünkohl, Brokkoli und Spinat können verzehrt werden.

Fettlösliche Vitamine: Wenn die Steatorrhoe bei einem Patienten vorhanden ist, der an chronischer Pankreatitis leidet, werden fettlösliche Vitamine wie A, D, E und K der Ernährung hinzugefügt oder erhöht.

Komplikationen der Steatorrhoe

Steatorrhoe kann auf ein schwerwiegendes zugrunde liegendes medizinisches Problem zurückzuführen sein. Wenn dies nicht behandelt wird, können schwerwiegende Komplikationen auftreten, darunter:

  • Anämie .
  • Häufige schwere Infektionen.
  • Wachstumsprobleme bei Kindern.
  • Verstopfung des Darms und Ruptur der Darmwand.
  • Metastasierung von Krebs.
  • Schlechte Ernährung aufgrund von Appetitlosigkeit , Durchfall oder Erbrechen.
  • Ausbreitung der Infektion.
  • Schwere Infektion oder bösartige Erkrankung, die eine Operation erfordert, um einen Teil des Verdauungstrakts zu entfernen.

Übermäßiger Alkoholkonsum verursacht Steatorrhoe und sollte daher vermieden werden. Alkohol verursacht eine Leberzirrhose, was dazu führt, dass die Leber daran gehindert wird, die essentiellen Enzyme zu produzieren, die für die Fettverdauung im Körper erforderlich sind. Abstinenz von Alkohol oder Reduzierung des Alkohols hilft bei der Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Steatorrhoe.

Der Patient sollte auch die Menge an Fett in der Nahrung reduzieren. Da Steatorrhoe aus unvollständiger Resorption und unvollständiger Verdauung resultiert, was zu übermäßigen Fetten im Stuhl führt, ist es wichtig, eine fettarme Ernährung einzuhalten, um Steatorrhoe zu verhindern.

Leave a Reply

Your email address will not be published.