Was ist Stufe 3 Leberzirrhose?

Die Leber ist das zweitgrößte Organ im rechten oberen Quadranten des Bauches. Es ist ein lebenswichtiges Organ, das fast jedes andere Organ unterstützt und über 500 Funktionen im Körper hat; Zu den Hauptfunktionen gehören die Verdauung durch die Produktion von Galle (hilft bei der Fettverdauung), Stoffwechsel, Entgiftung, Zerstörung alter roter Blutkörperchen, Proteinsynthese, Regulierung von Hormonen, um nur einige zu nennen. Das Versagen der Leber, ihre Funktionen aufgrund der Zerstörung/Schädigung ihrer Zellen auszuführen, betrifft fast alle Organe.

Der Leberschaden kann in 4 Stadien eingeteilt werden:

Das erste Stadium einer Lebererkrankung umfasst eine Entzündung der Leber oder des Gallengangs. Die Entzündung verursacht Bauchschmerzen, da der Körper versucht, die Reizung/Infektion zu bekämpfen. Unbehandelt schreitet die Entzündung fort und schädigt die Leber. Die Entzündung ist reversibel und kann behandelt werden, um ein Fortschreiten in das zweite Stadium der Lebererkrankung zu verhindern.

Stufe 2: Fibrose der Leber

Das zweite Stadium der Lebererkrankung umfasst Leberfibrose, die aufgrund einer Blockierung des normalen Blutflusses zur Leber zu einer Vernarbung der Leber führt. Die Abnahme des Blutflusses in und aus der Leber führt zu einer verminderten Funktionsfähigkeit der Leber und verursacht eine Schädigung der Leber. Die Symptome können bis zu diesem Stadium vorhanden sein oder auch nicht, dieses Stadium ist auch behandelbar und der Leberschaden kann rückgängig gemacht werden, da nur ein geringer Leberschaden vorliegt. Unbehandelt schreitet der Leberschaden in die dritte Stufe fort.

Der unbehandelte Leberschaden entwickelt sich zu einem chronischen Leberschaden, der als Leberzirrhose bekannt ist, was zu einer dauerhaften Vernarbung der Leber führt und die Funktion sowie den Blutfluss in und aus der Leber behindert. Dieses Stadium der Leberschädigung weist unzählige Symptome auf und schreitet unbehandelt in das vierte Stadium der Lebererkrankung fort. Die Behandlung des dritten Stadiums der Lebererkrankung umfasst die Verhinderung des weiteren Fortschreitens der Erkrankung und die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache der Schädigung. Dies ist eine der Hauptursachen für Leberschäden und Tod in den USA.

Stufe 4: Leberversagen

Wird die Zirrhose nicht behandelt, führt dies zum Leberversagen. Leberversagen führt zu 90 % der irreversiblen Leberschäden und Funktionsverlust. Zusammen mit den Symptomen des dritten Stadiums kann dieses Stadium zu Verwirrtheit, Koma und schließlich zum Tod führen. Dieses Stadium erfordert sofortige ärztliche Hilfe.

Was ist Stufe 3 Leberzirrhose?

Leberzirrhose ist ein chronisches Fortschreiten der Fibrose (Vernarbung) von gesundem Lebergewebe, das zu einer funktionellen Verschlechterung der Leber führt. Leberzirrhose wird durch chronische Leberschäden verursacht, die durch verschiedene Zustände oder Krankheiten verursacht werden.

Im Allgemeinen ist eine Zirrhose im Anfangsstadium ohne Anzeichen oder Symptome, bis sie sich zu einer schweren Leberschädigung entwickelt hat. Zu den Anzeichen und Symptomen, falls vorhanden, gehören Schwäche, Lethargie, leichte Blutergüsse und Blutungen, Juckreiz, Gelbsucht, Aszites, Übelkeit, Erbrechen, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Schwellung der Beine, vergrößerte Venen in der Speiseröhre und im Oberbauch, Verwirrtheit, übermäßige Schläfrigkeit / Schläfrigkeit und Koma.

Es gibt verschiedene Ursachen für Leberzirrhose, aber die häufigsten Ursachen sind chronischer Alkoholismus, chronische Viruserkrankungen (Hepatitis B und C, HIV) und/oder eine Fettleber. Andere Ursachen für Leberzirrhose sind Hämochromatose, Morbus Wilson, Mukoviszidose, Gallenatresie, Glykogenspeicherkrankheit, Alagille-Syndrom, Autoimmunhepatitis, primäre biliäre Zirrhose, Infektion (Bilharziose), primär sklerosierende Cholangitis und/oder Medikamente wie Methotrexat.

Komplikationen der Zirrhose

Die häufigste Ursache einer Leberzirrhose sind chronischer Alkoholismus und chronische Viruserkrankungen. Es kann zu Schwellungen im Unterleib und in den Beinen führen, die Ödeme der Beine und Aszites, Splenomegalie und leichte Blutungen verursachen.

Die Diagnose einer Zirrhose basiert in der Regel auf Anamnese, körperlicher Untersuchung, vollständigen Blutuntersuchungen, bildgebenden Verfahren wie Ultraschall, Elastographie, Bauch-CT, Leber-/Gallengang-MRT, Endoskopie und der aussagekräftigste Test ist eine Leberbiopsie.

Die definitivste Behandlung der Leberzirrhose umfasst die Lebertransplantation. Die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache kann jedoch ein weiteres Fortschreiten der Krankheit verhindern und Leberversagen und Tod vermeiden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.