Gesundheit und Wellness

Was ist Suxamethonium-Empfindlichkeit und welche Auswirkungen hat sie auf die Gesundheit?

Was ist Suxamethonium-Empfindlichkeit?

Suxamethonium ist ein Medikament, das ausschließlich von Anästhesisten zur Muskelentspannung zum Zeitpunkt der Operation verwendet wird. Normalerweise lässt die Wirkung von Suxamethonium nach einiger Zeit nach der Operation nach und die Muskelkraft und der Muskeltonus sind wieder normal.

In einigen Fällen passiert es, dass Suxamethonium lange nach der Operation aktiv bleibt, was dazu führt, dass der Muskel für einen längeren Zeitraum entspannt bleibt und es somit länger dauert, bis der Patient wieder selbst atmet. Diese Unfähigkeit des Körpers, das Medikament abzubauen, wird als Suxamethonium-Empfindlichkeit bezeichnet.

Was verursacht Suxamethonium-Empfindlichkeit?

Sobald Suxamethonium vom Anästhesisten während der Operation verabreicht wird, beginnt ein Protein namens Cholinesterase darauf einzuwirken und beginnt, es abzubauen, so dass bis zum Ende der Operation das gesamte Medikament abgebaut ist.

In Fällen von Suxamethonium-Empfindlichkeit waren sehr niedrige Cholinesterasespiegel vorhanden. Dies führt dazu, dass Suxamethonium nicht abgebaut werden kann, wodurch es für einen viel längeren Zeitraum aktiv bleibt. Der Grund für niedrige Cholinesterase-Spiegel ist ein Defekt im Cholinesterase-Gen.

Dies folgt einem autosomal-rezessiven Muster, was bedeutet, dass zwei Kopien des defekten Gens von jedem Elternteil erforderlich sind, damit eine Person Suxamethonium-Sensitivität entwickelt.

Personen, insbesondere Frauen, die nur eine Kopie des defekten Gens erben, können Suxamethonium-empfindlich werden, insbesondere wenn sie schwanger werden und der Cholinesterasespiegel weiter sinkt.

Wird Suxamethonium-Empfindlichkeit vererbt?

Wenn bekannt ist, dass eine Person an Suxamethonium-Empfindlichkeit leidet, wird sie höchstwahrscheinlich die Kopie des fehlerhaften Gens auf die Nachkommen übertragen. Dieses fehlerhafte Gen wird dann mit einer normalen Kopie des Gens des anderen Elternteils kombiniert.

Dies bedeutet, dass alle Kinder, die von Suxamethonium-empfindlichen Eltern geboren werden, auch Suxamethonium-empfindlich sein können, aber möglicherweise spezielle Tests benötigen, um dies zu bestätigen. Daher wird empfohlen, dass eine Person, bei der eine Suxamethonium-Empfindlichkeit bekannt ist, zu einer genetischen Beratung geht und ihr Kind testen lässt, um festzustellen, ob sie auch Suxamethonium-Empfindlichkeit hat. In Fällen, in denen eine Person nur eine Kopie des defekten Gens hat, besteht eine Wahrscheinlichkeit von 50 %, dass sie oder er das defekte Gen an das Kind weitergibt.

Auswirkungen der Empfindlichkeit gegenüber Suxamethonium auf die Gesundheit

Im Großen und Ganzen müssen sich Personen mit Suxamethonium-Empfindlichkeit keine Sorgen um andere gesundheitliche Probleme machen, außer wenn sie sich einer Operation unterziehen. Sie müssen dem Chirurgen im Voraus sagen, dass sie Suxamethonium-Empfindlichkeit haben, damit sie sich dessen bewusst sind.

Abgesehen von den Auswirkungen der Suxamethonium-Empfindlichkeit gibt es keine anderen gesundheitlichen Auswirkungen aufgrund dieser Erkrankung. Wenn sich die Person jedoch Freizeitdrogen wie Kokain und Heroin hingibt, dauert es auch lange, bis sie abgebaut werden, da Cholinesterase ebenfalls auf sie einwirkt, und die Person kann auch weitere Nebenwirkungen in Form von Herzerkrankungen haben, die möglicherweise auftreten potenziell kompliziert sein.

Daher wird empfohlen, dass Menschen mit Suxamethonium-Empfindlichkeit keine Freizeitdrogen einnehmen, um Nebenwirkungen und Komplikationen infolge einer Suxamethonium-Empfindlichkeit zu vermeiden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *