Was ist Tinea Unguium, kennen Sie ihre Ursachen, Symptome, Behandlung, Prognose, Pathophysiologie, Diagnose

Tinea Unguium ist eine sehr häufige Pilzinfektion der Nägel, insbesondere der Zehen. Die Pilzinfektion führt dazu, dass die Nägel verdickt und unansehnlich werden, was sehr selten schmerzhaft ist. Tinea Unguium ist auch allgemein als Onychomykose bekannt . Tinea ist im Grunde der Name einer Gruppe von Krankheiten, die durch einen Pilz verursacht werden. Zu den verschiedenen Arten von Tinea gehören Tinea,  Fußpilz und Jock Juckreiz . Die verursachte Infektion ist im Allgemeinen nicht so schwerwiegend, kann aber äußerst unangenehm sein. Man kann Tinea unguium bekommen, indem man eine infizierte Person, feuchte Oberflächen sowie ein Haustier berührt.

Tinea Unguium oder Onychomykose ist eine sehr häufige Erkrankung, die als weißer oder gelber Fleck unter dem Finger- oder Zehennagel beginnt. Wenn die Pilzinfektion tiefer geht, führt dies zu einer Verfärbung des Nagels und schließlich verdickt sich der Nagel und beginnt an den Rändern zu bröckeln. Es können mehrere Nägel gleichzeitig betroffen sein, aber im Allgemeinen nicht alle Nägel zusammen. Im Allgemeinen verursacht Tinea Unguium keine Schmerzen und gilt in diesem Fall als mild und erfordert keine Behandlung; Wenn der Nagel jedoch schmerzt und zu einer Verdickung der Nägel geführt hat, sind einige Schritte zur Selbstpflege und Medikamente erforderlich, um eine Verschlechterung des Zustands zu verhindern.

Symptome von Tinea Unguium

In den meisten Fällen einer Nagelpilzinfektion wie Tinea Unguium ist ein Nagel betroffen oder in einigen Fällen können auch mehrere betroffen sein. Ganz am Anfang der Infektion ist es in der Regel schmerzlos. Der Nagel kann verdickt erscheinen und sich oft grünlich-gelb verfärben. Am häufigsten tritt dies auf und es gibt keine anderen Symptome, aber es kann sehr unansehnlich aussehen. Manchmal kann es vorkommen, dass sich die Infektion verschlimmert. Die Symptome von Tinea Unguium können weiße oder gelbe Flecken sein, die dort erscheinen, wo sich der Nagel von der Haut unter dem Nagelbett gelöst hat. Manchmal geht sogar der Nagel ab. Der Nagel wird weich und brüchig und Nagelstücke können herunterfallen. Die Haut neben dem Nagel kann in einigen Fällen entzündet oder schuppig sein. Wenn es nicht richtig behandelt wird, sie kann zur Zerstörung des Nagels und des Nagelbetts führen und auch schmerzhaft werden. Das Gehen kann sehr unangenehm sein, wenn der Zehennagel mit Tinea Unguium befallen ist.

Die häufigsten Ursachen für Tinea unguium, einschließlich der Ausbreitung der Krankheit, sind wie folgt:

  • Ausbreitung durch eine Pilzinfektion: Zum Beispiel ist Fußpilz eine Pilzinfektion der Zehen, die sich auf die Zehennägel ausbreiten kann, wenn sie nicht frühzeitig behandelt wird.
  • Fingernagelinfektion: Kann auftreten, nachdem die Infektion des Zehennagels aufgetreten ist. Der Pilz kann sich auf den Finger ausbreiten, nachdem die juckenden Zehen und der Zehennagel mit dem Finger gekratzt wurden.
  • Nagelinfektionen: Diese treten sehr wahrscheinlich auf, wenn Hände oder Füße sehr häufig gewaschen werden, und dies kann auch mit dem Beruf zusammenhängen. Wenn man beispielsweise Koch oder Reinigungskraft ist, müssen die Hände häufiger gewaschen werden. Dieses ständige Waschen führt zu einer Beschädigung der schützenden Haut an der Nagelbasis, die es den Pilzen ermöglicht, einzudringen und die Infektion zu verursachen.
  • Ein kürzlich beschädigter Nagel ist eher mit Tinea unguium infiziert.
  • Die Wahrscheinlichkeit einer Nagelinfektion steigt, wenn andere Erkrankungen wie Diabetes, Psoriasis, schlechte Durchblutung, ein schwaches Immunsystem oder ein allgemein schlechter Gesundheitszustand vorliegen.
  • Nagelinfektionen wie Tinea unguium treten häufiger bei Menschen auf, die in heißen und feuchten Klimazonen leben.
  • Rauchen erhöht auch das Risiko, eine Nagelpilzinfektion zu entwickeln.
  • Manchmal hat die Ursache einer Nagelinfektion wie Tinea unguium keinen ersichtlichen Grund. Pilzkeime sind weit verbreitet und eine Infektion kann fast aus dem Nichts kommen.

Prävalenzrate von Tinea Unguium

Jüngste Studien haben gezeigt, dass die Prävalenzrate von Tinea unguium zu steigen begonnen hat. Die Prävalenzrate liegt laut bevölkerungsbezogenen Studien zwischen 2 und 8 %. 3-8 von 100 Menschen im Vereinigten Königreich haben irgendwann in ihrem Leben eine Nagelpilzinfektion. Fingernägel sind seltener betroffen als Fußnägel. Tinea unguium scheint häufiger bei Menschen über 60 Jahren und bei jüngeren Menschen vorzukommen, die Gemeinschaftsduschen teilen, nämlich Schwimmer oder Sportler. Tinea Unguium ist in Indien mit mehr als zehn Millionen gemeldeten Fällen pro Jahr sehr verbreitet. Es wird festgestellt, dass sie mit zunehmendem Alter stetig zunimmt. Es ist nicht sehr häufig bei Kindern, aber definitiv bei Kindern zu finden. Die Prävalenzrate von Tinea Unguium soll ohne adäquate Prävention und wirksame Behandlung weiter zunehmen.

Pathophysiologie von Tinea Unguium

Tinea unguium ist eine Infektion des Nagelgewebes der Hände und insbesondere der Füße. T. rubrum und Trichophyton interdigitale sind die häufigsten Dermatophyten, die Tinea unguium verursachen. Die Nicht-Dermatophyten sind für den Rest der Infektionen verantwortlich, die von Hefen, die zu den Candida-Spezies gehören, sowie von Schimmelpilzen, die zu den Fusarium- und Acremonium-Spezies gehören, auftreten. Grundsätzlich gibt es drei Formen der Tinea unguium:

  • Distale subunguale Onychomykose ist die häufigste Form, wobei der große Zeh der erste Nagel ist, der betroffen ist. Dabei handelt es sich um den von der Nagelhaut am weitesten entfernten Endteil des Nagels, der mit einer weißlichen, gelblichen und/oder bräunlichen Verfärbung der Nägel beginnt. Die Verfärbung breitet sich schließlich auf den gesamten Nagel aus und breitet sich schließlich langsam bis zur Nagelhaut aus. Die Verfärbung ist auf Keratinrückstände zwischen Nagel und Nagelbett zurückzuführen.
  • Die oberflächliche weiße Onychomykose infiziert die obere Oberfläche des Nagels vollständig und hat ein schuppiges Aussehen.
  • Die proximale subunguale Onychomykose ist die seltenste Form mit einer tieferen Infektion, die nahe der Kutikula unter dem Nagel auftritt und sich dann distal ausbreitet.

Die Risikofaktoren von Tinea unguium sind wie folgt:

  • Älteres Alter
  • Schwimmen
  • Trauma an den Nägeln
  • Diabetes
  • Schwaches Immunsystem
  • Schuppenflechte
  • Leben in heißen und feuchten Bedingungen
  • Zusammenleben mit jemandem, der eine Infektion hat, da sich die Infektion durch direkten Kontakt ausbreitet.

Diagnose von Tinea Unguium

Die richtige Diagnose ist in diesem Fall sehr wichtig, um eine schwere Erkrankung zu verhindern. Um Fehldiagnosen wie Nagelpsoriasis, Kontaktdermatitis, Lichen planus, Nagelbetttumoren wie Melanom, Yellow-Nail-Syndrom oder Trauma zu vermeiden, können pathologische Tests von größter Bedeutung sein. Die drei wichtigsten Ansätze zur richtigen Diagnose sind wie folgt:

  • Kaliumhydroxid-Ausstrich
  • Kultur
  • Histologie

Dies beinhaltet eine mikroskopische Untersuchung und Kultur der Nagelgeschabsel. Jüngste Ergebnisse zeigen, dass der empfindlichste Ansatz zur korrekten Diagnose eine Kombination aus direktem Abstrich mit histologischer Untersuchung und Nagelplattenbiopsie ist. Zur korrekten Identifizierung von Nicht-Dermatophyten-Schimmelpilzen können mehrere Proben für eine korrekte Diagnose erforderlich sein.

Behandlung von Tinea unguium

Es wurde beobachtet, dass die Hälfte der vermuteten Nagelpilzinfektionen tatsächlich keine Pilzinfektion, sondern nur eine Nageldeformität war. Aus diesem Grund ist eine Bestätigung der Pilzinfektion äußerst wichtig und erst dann sollte die Behandlung beginnen. Die Vermeidung der Anwendung oraler Antimykotika bei Personen ohne bestätigte Infektion bleibt aufgrund der Nebenwirkungen der Behandlung ein Problem, da Personen ohne Infektion diese Behandlung nicht erhalten sollten. Antimykotische Medikamente wie Triazol und Allylamin werden heutzutage häufiger verwendet, da eine kurze Medikamenteneinnahme erforderlich ist und dennoch eine bessere Heilungsrate und weniger Rückfälle von Tinea Unguium erzielt werden.

Prognose von Tinea Unguium

Es wurde berichtet, dass Pilzinfektionen wie Tinea Unguium im Allgemeinen keine schwerwiegenden Probleme verursachen und sich die Behandlungsmethoden im Laufe der Zeit verbessern. Daher ist die Prognose von Tinea Unguium recht gut. In einigen Fällen kann es jedoch sehr unangenehm sein, zu gehen, wenn es tief in die Nägel eindringt. Der irritierendste Teil davon ist, dass die Nägel sehr unansehnlich aussehen können, was zu Verlegenheit vor allen führt.

Die vorbeugenden Maßnahmen, die ergriffen werden können, um Nagelpilzinfektionen wie Tinea Unguium zu vermeiden, sind wie folgt:

  • Halten Sie die Nägel kurz und feilen Sie verdickte Nägel ab.
  • Es wird empfohlen, zum Schneiden der infizierten Nägel eine separate Schere zu verwenden, um eine Kontamination der anderen Nägel zu verhindern
  • Das Teilen von Scheren sollte vermieden werden
  • Vermeidung jeglicher Art von Verletzungen der Nägel, die das Risiko einer Nagelinfektion erhöhen können
  • Wenn Zehennägel betroffen sind, kann das Tragen von gut sitzenden Schuhen mit einer breiten Zehenbox wirksam sein.
  • Halten Sie die Füße so kühl und trocken wie möglich
  • Tragen Sie Schuhe wie Flip-Flops an öffentlichen Orten wie Gemeinschaftsbädern, Umkleidekabinen usw.
  • Das Teilen von Handtüchern sollte vermieden werden
  • Altes Schuhwerk sollte ersetzt werden, da dieses mit Pilzsporen kontaminiert sein könnte.

Komplikationen von Tinea Unguium

Tinea Unguium hat im Allgemeinen keine Komplikationen, es sei denn, die Infektion wird unbehandelt gelassen. Im Allgemeinen ist es sehr einfach mit dem Nagelwechsel ohne Schmerzen. In einigen Fällen, in denen die Infektion tief verwurzelt ist, ist jedoch eine angemessene und wirksame Behandlung von Tinea Unguium erforderlich. Wenn sie nicht behandelt werden, entzündet sich in extremen Fällen das Nagelbett und der Nagel fällt vollständig ab, was Schmerzen verursacht und das Gehen unangenehm macht.

Fazit

Da Tinea unguium im Allgemeinen keine schwere Krankheit ist, sollte man überhaupt nicht in Panik geraten. Bei Bedarf kann man zu einem Spezialisten gehen und sich beraten lassen. Die Symptome sollten frühzeitig erkannt werden, um eine Schwere in der Zukunft zu verhindern. Pathologische Tests sollten wie vom Spezialisten empfohlen durchgeführt werden. Es sollte auf die richtige Sorgfalt geachtet werden, und eine wirksame Behandlung reicht aus, um eine Nagelpilzinfektion zu vermeiden. Man sollte immer versuchen, die vorbeugenden Maßnahmen zu befolgen, damit die Infektionen auf Distanz bleiben, und vor allem sollten diese Infektionen niemals ignoriert werden, was sich in Zukunft als sehr schädlich erweisen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published.