Gesundheit

Was ist wirklich in Ihren Damenbinden und Tampons? Inc. Video

Es gab eine anhaltende Debatte über die Verwendung von Damenhygieneprodukten, um die Belastung durch Menstruationszyklen zu verringern. Verwenden Sie Pads oder sind Tampons eine bessere Option? Was wäre, wenn Sie herausfinden würden, dass jede Wahl gesundheitsschädlich sein könnte? Sie könnten denken, dass sie, da sie als „Hygieneprodukte“ vermarktet werden, eine absolut sichere und gesunde Wahl sind, und es ist völlig verständlich, dies anzunehmen.

 

Einzelhändler auf der ganzen Welt haben ihre Regale bei ihnen gelagert. Dominierende Marketingkampagnen, in denen „Schutz“ und „Gesundheit“ gelobt werden, haben die sicheren Alternativen für die Aufrechterhaltung der Menstruation völlig überschattet.

Werbung

Mögliche gesundheitliche Auswirkungen

Was genau ist das Problem mit diesen scheinbar sicheren Produkten und warum bezeichnen einige Ärzte sie als „tickende Zeitbomben“? Ein allgemeiner Überblick darüber, woraus sie bestehen, könnte einen Einblick in diese Frage geben.

Eine Person könnte erwarten, dass diese weißen, flauschigen und unschuldig aussehenden Produkte nur aus sicherer Baumwolle und harmlosen Materialien bestehen. In Wirklichkeit gibt es Baumwolle, aber sie wird mit giftigen Kunststoffen und Holzflusenpulpe gemischt , die verwendet werden, um das weiche Aussehen, die Saugfähigkeit und die Textur von reiner Baumwolle nachzuahmen:

Rayon – Dies ist eine regenerierte Cellulosefaser, die in Tampons in den USA nicht selten vorkommt. Holzzellstoff wird einem Bleichprozess unterzogen, um die Fasern für die Verwendung in Produkten herzustellen.

Viskose – Eine Holzzelluloseart, die einem ähnlichen Herstellungsprozess unterzogen wird und hauptsächlich wegen ihres weichen Gefühls in Damenhygieneprodukten verwendet wird.

Fluff Pulp – Dieses Material kommt nach der Herstellung von Holz aus Bäumen und wird hauptsächlich als saugfähiger Füllstoff für Pads verwendet.

Die Hauptkontroverse, die sich aus der Verwendung dieser Inhaltsstoffe ergibt, hängt mit ihrer überlegenen Saugfähigkeit zusammen. Bei Tampons können die Fasern an Flüssigkeiten in der Vaginalwand haften bleiben und beim Entfernen des Produkts im Körper verbleiben. Dies kann zu Vaginalinfektionen führen .

Werbung

Eine weitere Kontroverse betrifft die Verwendung von Chlor beim Bleichen der in Tampons und Pads verwendeten Fasern. Dioxin ist das toxische Ergebnis dieses Prozesses und stellt eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit von Frauen dar.

Dioxin ist ein dringendes Thema im Bereich der industriellen Umweltverschmutzung und mit einer Reihe von Gesundheitsproblemen verbunden. Es wird lange Zeit im Körperfett gespeichert und kann zu einer verzögerten Schwangerschaftsentwicklung, Krebs und einer Reihe von Krankheiten führen.

Andere Probleme mit Dioxin sind die unregelmäßige Entwicklung von Gewebe und Zellen im Fortpflanzungssystem, das geschwächte Immunsystem und die Störung der Hormonproduktion – alle sind Nebenwirkungen von Dioxin, wie Studien gezeigt haben.

Der Anstieg des Bakterienwachstums, der aus einigen massenproduzierten Tampons resultiert, könnte auch zu einem erhöhten Risiko für ein toxisches Schocksyndrom führen. Giftige Toxine verschlechtern sich und können potenziell lebensbedrohlich werden.

Werbung

Gesunde und sichere Alternativen

Es ist keine Überraschung, dass die Öffentlichkeit erneut ein Produkt in Massen vermarktet hat, ohne die gesundheitlichen Auswirkungen eingehend zu berücksichtigen. Warum sollten sich große Unternehmen, die diese Produkte in Massenproduktion herstellen, darum kümmern? Allein in den USA verdienen sie jedes Jahr Hunderte Millionen Dollar.

Tatsächlich haben die USA kürzlich den Jahresgewinn von Milliarden Dollar mit Verkäufen von Damenbinden und Tampons überschritten.

Dies bedeutet nicht, dass Frauen während ihrer Periode auf Hygieneprodukte verzichten müssen, da es viele alternative Optionen gibt, die absolut sicher sind.

Hier sind einige Tipps:

1. Wenn Sie nicht von der Verwendung und Wirksamkeit von Tampons abweichen möchten, suchen Sie nach einer Marke, die sichere und natürliche Produkte verwendet. Es gibt viele verschiedene Bio-Optionen, bei denen nicht gentechnisch veränderte Baumwolle und minimaler Kunststoff verwendet werden. Dies sind höchstwahrscheinlich auch nicht die großen Markenprodukte, da sie in Massenproduktion mit Gewinn und nicht mit Qualität hergestellt wurden.

Werbung

2. Halten Sie bei der Prüfung des Etiketts die Augen offen nach einem Produkt, das frei von Chlor und Bleichmitteln ist . Versuchen Sie auch, sich von Marken fernzuhalten, die chemische Duftstoffe verwenden.

3. Der gleiche Ansatz kann bei Verwendung von Damenbinden verfolgt werden. Es gibt verschiedene Marken von Pads, die eine ähnliche biologische Herstellung verwenden, um den Lebensunterhalt von Frauen zu sichern. Bestimmte Marken von Pads sind überhaupt nicht zum Einmalgebrauch bestimmt. Sie verwenden ein bequemes, waschbares Material, das unterschiedliche Dicken verwendet, um unterschiedliche Fließniveaus zu erreichen.

4. Eine Menstruationstasse ist eine weitere großartige, sichere und unterschätzte Option für gesundheitsbewusste Frauen. Die Silikonschale ist so konstruiert, dass sie sich biegt und bequem in die Vagina passt. Die Tasse muss mindestens zweimal täglich geleert, gewaschen und wieder eingesetzt werden.

Der Hauptanreiz für diese Methode ist der offensichtliche Nutzen für die Umwelt. Tonnen von Abfallprodukten werden jedes Jahr von Tampons und Pads auf Mülldeponien abgeladen, und jede Frau, die eine Tasse benutzt, senkt diese Maut.

Wenn die großen Tampon- und Pad-Unternehmen im Interesse der Frauen im Geschäft wären, warum sollten sie dann so zwielichtig über die gesundheitlichen Auswirkungen ihres Produkts sein? Es sind mehrere Petitionen im Umlauf, die darauf abzielen, diesen übersehenen Aspekt von Damenhygieneprodukten aufzudecken, indem die großen Unternehmen gezwungen werden, keine Zutaten mehr zu verstecken und alle verwendeten Materialien aufzulisten.

Frauen sollten sich maßgeblich gegen jede Marke stellen, die sie ausbeutet. Es reicht aus, sich mit der monatlichen Belastung eines Zeitraums auseinandersetzen zu müssen. Sie müssen ihre Gesundheit nicht beeinträchtigen, um Profit zu machen.

Wir müssen auf uns selbst aufpassen, und eines der häufigsten Probleme, die Frauen haben, ist die vaginale Hefeinfektion. Für natürliche Behandlungen für Hefe-Infektion lesen Sie meinen Artikel:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *