Was kann ein Sinus-Tarsi-Syndrom verursachen?

Das Sinus-Tarsi-Syndrom ist ein pathologischer Zustand des Sprunggelenks, der sich normalerweise nach einer Verletzung des Sprunggelenks wie einer Knöchelverstauchung oder aufgrund von Überbeanspruchung wie wiederholtem Laufen oder Gehen auf dem falschen Fuß entwickelt. Dieser Zustand führt zu ständigen nagenden Schmerzen im Knöchel und Berührungsempfindlichkeit am äußeren Teil des Knöchels als Folge einer Entzündung.

Eine Person mit Sinus-Tarsi-Syndrom kann sich schnell erholen, wenn der Zustand frühzeitig diagnostiziert und behandelt wird. Unbehandelt kann das Sinus-Tarsi-Syndrom zu chronischen Schmerzen führen, die mit Standardbehandlungsmethoden nicht behoben werden können. Da die Symptome des Sinus-Tarsi-Syndroms andere Zustände nachahmen, wird in den meisten Fällen keine genaue Diagnose gestellt.

Die Symptome des Sinus-Tarsi-Syndroms sind allmählich und entwickeln sich über einen längeren Zeitraum. Eine Person mit einer Knöchelverletzung wird auch nach vollständiger Heilung der Verletzung als Folge einer Entzündung des Sinus-Tarsi-Bereichs weiterhin quälende Schmerzen haben, was ein klarer Hinweis auf ein Sinus-Tarsi-Syndrom ist. Die Person wird tiefsitzende Schmerzen haben, die bei Aktivität schlimmer und bei Ruhe besser werden.

Es wird eine Instabilität des Knöchels geben und die Person kann aufgrund dessen möglicherweise nicht normal gehen. Jede Bewegung des Sprunggelenks verursacht immense Schmerzen. Das Sinus-Tarsi-Syndrom tritt hauptsächlich bei Menschen im Alter zwischen 10 und 30 Jahren auf. Dieser Artikel hebt einige der möglichen Ursachen für das Sinus-Tarsi-Syndrom hervor.

Was kann ein Sinus-Tarsi-Syndrom verursachen?

Die Instabilität des Subtalargelenks ist die Hauptursache des Sinus-Tarsi-Syndroms. Diese Instabilität wird hauptsächlich durch eine Knöchelverstauchung und eine falsche Fußbiomechanik verursacht. Eine Person mit mehreren Episoden von Knöchelverstauchungen ist gefährdet, eine subtalare Gelenkinstabilität zu entwickeln, die letztendlich zum Sinus-Tarsi-Syndrom führt.

Weiterlesen  Wie beugen Sie der Parkinson-Krankheit vor?

Eine Person, die auf dem falschen Fuß geht, ist ebenfalls einem hohen Risiko ausgesetzt, ein Sinus-Tarsi-Syndrom zu entwickeln. Dies liegt daran, dass ein Plattfuß übermäßigen Druck auf die Sinus-Tarsi-Region ausübt, wodurch diese gereizt und entzündet wird, was zum Sinus-Tarsi-Syndrom führt.

Einige der anderen Aktivitäten, die ein Sinus-Tarsi-Syndrom verursachen können, sind Balletttanzen, da dies wiederum einen immensen Druck auf die Sinus-Tarsi-Region ausübt. Das Sitzen mit den Füßen direkt unter dem Körper ist eine weitere Haltung, die einen immensen Druck auf den Sinus-Tarsi-Bereich ausübt und letztendlich das Sinus-Tarsi-Syndrom verursacht.

Pitcher im Baseball üben auch viel Druck auf den hinteren Fuß aus, was dazu führt, dass übermäßiger Druck auf den Sinus-Tarsi-Bereich ausgeübt wird, was zu Entzündungen und Reizungen führt, die das Sinus-Tarsi-Syndrom verursachen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.