Was kann Schmerzen in den Beinen beim Sitzen oder Schlafen verursachen?

Schmerzen in den Beinenist eine häufige Erscheinung. Wir spüren oft Schmerzen in den Beinen, wenn wir lange Strecken gehen oder längere Zeit stehen. Anstrengende körperliche Aktivitäten wie Joggen und Laufen können ebenfalls Schmerzen in den Beinen verursachen, insbesondere wenn Sie es nicht gewohnt sind, dies täglich zu tun. Unsere Beine sind die am härtesten arbeitenden Teile unseres Körpers, da sie unser gesamtes Gewicht tragen und auch die Stöße beim Laufen und Gehen aufnehmen oder ertragen müssen. Alles in allem sind Schmerzen in den Beinen nach längerer körperlicher Aktivität, an der die Beine beteiligt sind, ziemlich häufig; da sind wir uns alle einig; aber was ist mit Schmerzen in den Beinen, wenn wir sitzen und schlafen und unsere Beine nicht benutzen? Dies kann zwar auch normal sein, wenn Sie die ganze Zeit einen langen anstrengenden Tag auf den Beinen hatten, aber dennoch Schmerzen in den Beinen beim Sitzen oder Schlafen geben Anlass zur Sorge, da sie ein Hinweis auf eine zugrunde liegende Erkrankung des Körpers sein können. Diese Art von Schmerzen in den Beinen betrifft normalerweise den Unterschenkel und insbesondere die Wade und auch die Füße. Es gibt verschiedene Erkrankungen, die beim Sitzen oder Schlafen Schmerzen in den Beinen verursachen können, aber die Ursache dafür hat meistens mit den Nerven und der Durchblutung der Beine zu tun.

Was sind die anderen Symptome, die zusammen mit Schmerzen in den Beinen beim Sitzen und Schlafen auftreten?

  • Die Haut über den Beinen sieht blass aus und es kann sogar zu einer Blauverfärbung an den Beinen kommen (Zyanose).
  • Krämpfe in den Beinen, besonders in den Waden- und Fußmuskeln.
  • Es kommt zu einer Verdunkelung der Haut an den Beinen, gefolgt von oder vorausgehend von Kribbeln und Taubheitsgefühl in den Beinen.
  • Offene Wunden können an den Beinen vorhanden sein.

Was kann Schmerzen in den Beinen beim Sitzen oder Schlafen verursachen?

Um also auf die Millionen-Dollar-Frage zurückzukommen … was verursacht Schmerzen in den Beinen beim Sitzen oder Schlafen; grundsätzlich in Ruhe? Die meisten Ursachen für Beinschmerzen beim Schlafen oder Sitzen sind die gleichen wie die Ursachen für Schmerzen in den Beinen beim Gehen.

Weiterlesen  Wie kann Akupunktur beim Abnehmen helfen?

Um zu wissen, ob diese Ursachen schwerwiegend oder mild, behandelbar oder nicht behandelbar sind, lesen Sie weiter unten die 7 Ursachen für Schmerzen in den Beinen beim Sitzen oder Schlafen

  1. Schmerzen in den Beinen beim Sitzen oder Schlafen, verursacht durch schwache Beinvenen

    Die Venen der Beine transportieren das sauerstoffarme Blut von den Füßen zum Herzen. Schwieriger ist es für die Beinvenen, diese Aufgabe zu erfüllen, da sie gegen die Schwerkraft ankämpfen müssen, um das Herz zu erreichen. Die in den Beinvenen vorhandenen Klappen ermöglichen eine langsame Aufwärtszirkulation des Blutes, und das Blut wird auch von den Fußmuskeln gedrückt, die als Pumpe wirken. Wenn die Wände der Venen geschwächt sind, führt dies zu einer Ausdehnung der Vene, was dazu führt, dass die Klappen nicht mehr wie erforderlich funktionieren. Dies führt zu einem als Krampfadern bekannten Zustand, bei dem die Venen auf der Hautoberfläche sichtbar sind und einem Spinnennetz ähneln. Dies führt dazu, dass der Patient Schmerzen in den Beinen beim Stehen, Sitzen und Liegen mit Krampfadern verspürt. Die Schmerzen in den Beinen aufgrund von Krampfadern treten in der Regel auf, wenn der Patient ruht, entweder im Sitzen, langes Stehen oder Liegen. Dies geschieht, weil sich das Blut aufgrund der geschwächten, ausgedehnten Venen und insuffizienten Klappen ansammelt. Das Hochlegen der Beine und Bewegen hilft, die Schmerzen in den Beinen etwas zu lindern, da die Bewegung das Blut wieder zum Fließen bringt.

  2. Schmerzen in den Beinen, verursacht durch verengte Arterien der Beine

    Die Arterien transportieren Nährstoffe und sauerstoffreiches Blut zu den Muskeln, Bändern, Gelenken, Knochen und der Haut. Wenn sich die Arterien der Beine verengen, wird dieser Zustand als periphere arterielle Verschlusskrankheit der Beine bezeichnet. Der Aufbau oder die Anhäufung von Fettplaques an der Arterienwand ist die häufigste Ursache einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit, die zu einer teilweisen Obstruktion führt. Dies führt zu einer verminderten Durchblutung der Beine. Die allmähliche Bildung eines Blutgerinnsels blockiert die Arterie vollständig und unterbricht die Blutversorgung, was zu einer akuten Ischämie der Extremitäten führt.

    Schmerzen in den Beinen, insbesondere der Wadenmuskulatur, sind ein typisches Symptom der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit der Beine und werden als Claudicatio bezeichnet. Schmerzen in den Beinen verspürt der Patient zunächst nur bei körperlicher Aktivität beim Sport, mit zunehmender Verschlechterung des Zustands können die Schmerzen in den Beinen aber auch im Ruhezustand, wie beim Sitzen und Schlafen, empfunden werden. Das Bein über die Bettkante zu hängen, verschafft einigen Patienten Linderung bei Beinschmerzen beim Schlafen. Die Schwerkraft hilft dabei, den Blutfluss zu den Füßen zu lenken. Es ist wichtig, dass sich der Patient in ärztliche Behandlung begibt, um die Durchblutung der Beine wiederherzustellen und Schmerzen in den Beinen, die beim Sitzen oder Schlafen auftreten, zu lindern.

  3. Schmerzen in den Beinen, verursacht durch Blutgerinnsel in den Beinen

    Es kann sich sowohl in einer Arterie als auch in den Beinvenen ein Blutgerinnsel bilden; Das Phänomen der Gerinnselbildung tritt jedoch häufiger in den tiefen Venen der Unterschenkel auf. Dies ist normalerweise eine Folge einer langsamen oder trägen Durchblutung in den Unterschenkeln. Dieser Zustand wird als tiefe Venenthrombose (TVT) bezeichnet. Das Gerinnsel behindert (offensichtlich) den Blutabfluss aus den Beinen; Es gibt jedoch andere alternative Wege, durch die das Blut aus den Beinen bis zu einem gewissen Grad abfließen kann. Das eigentliche Risiko bei einer tiefen Venenthrombose besteht darin, dass sich der Thrombus, der das Blutgerinnsel darstellt, löst und durch die Venen wandert und dann möglicherweise die Blutgefäße blockiert, die vom Herzen zur Lunge führen. Dieser Zustand wird als Lungenembolie bezeichnet und ist eine ernsthafte Erkrankung.

    Schmerzen in den Beinen sind also die Hauptsymptome einer tiefen Venenthromboseund einige Patienten haben möglicherweise keine anderen Symptome bei TVT außer Schmerzen in den Beinen. Etwa 50 % der Patienten mit TVT haben keine Symptome, nicht einmal Beinschmerzen. Während die verbleibenden Patienten mit TVT Beinschmerzen haben und auch andere Symptome haben können. Der Beinschmerz bei tiefer Venenthrombose ist ein krampfartiger Schmerz in der Natur, der in den Waden zu spüren ist. Dieser Zustand wird auch als Charley-Pferd bezeichnet. Die Beinschmerzen können sich auch auf das Sprunggelenk oder den Fuß ausdehnen. Der Patient kann auch eine Verfärbung der Haut der Beine haben, die von Blässe über Rötung bis hin zu einem bläulichen Schimmer der Haut reichen kann. Die Schmerzen in den Beinen bei tiefer Venenthrombose können auftreten, wenn der Patient in Ruhe ist, wie z. B. beim Sitzen und Schlafen, und er kann auch auftreten, wenn der Patient aktiv ist. Wenn der Patient längere Zeit sitzt oder schläft,

  4. Beinschmerzen durch Diabetes (diabetischer Fuß)

    Schmerzen in den Beinen gehören zu den häufig beobachteten Symptomen bei Patienten mit fortgeschrittenem Diabetes mellitus . Beinschmerzen bei Diabetesist ein Hinweis auf Komplikationen, die als Folge eines chronischen und schlecht eingestellten Diabetes auftreten. Bei fortgeschrittenem Diabetes mellitus wird die Blutversorgung des Beins zusammen mit den Nerven des Beins beeinträchtigt. Dieser Zustand wird zusammenfassend als diabetischer Fuß bezeichnet. Schmerzen in den Beinen können beim Sitzen, Schlafen und bei Aktivität auftreten und sind eines der ersten Symptome; Wenn jedoch die Komplikationen von Diabetes zunehmen, beginnt der Patient, andere Symptome als Beinschmerzen zu haben, wie z. B. Taubheit und Kribbeln. Neben Schmerzen in den Beinen kann der Patient auch diabetische Geschwüre an den Unterschenkeln und Füßen entwickeln. Aufgrund der beeinträchtigten Wundheilung und des Taubheitsgefühls bei Diabetes neigen die Patienten dazu, mehr Beinverletzungen zu erleiden, und diese Verletzungen entzünden sich leichter.

  5. Schmerzen in den Beinen, verursacht durch Nervenprobleme in den Beinen

    Es gibt viele Erkrankungen, die die Beinnerven schädigen oder beeinträchtigen können, wie z. B. Vitaminmangel, Verletzungen und infektiöse Ursachen ( Gürtelrose ). Es gibt jedoch ein häufiges Nervenproblem, das Beinschmerzen verursacht und das eigentlich im unteren Rücken und nicht im Bein entsteht. Dieser Zustand ist Ischias , bei dem eine Entzündung des Ischiasnervs, eines Hauptnervs des Beins, vorliegt. Bei Ischias kann es zu einer Kompression des Ischiasnervs an der Stelle kommen, an der er aus dem Rückenmark austritt (eingeklemmter Nerv). Der Ischiasnerv kann auch an anderer Stelle entlang seines Verlaufs komprimiert werden. Diese Nervenprobleme werden zusammenfassend als periphere Neuropathie bezeichnet; Zu den Symptomen gehören Schmerzen, Kribbeln, Taubheitsgefühl und Schwäche der Beinmuskulatur, einschließlich Schmerzen in den Beinen beim Sitzen oder Schlafen.

  6. Schmerzen in den Beinen während des Wachstums

    Schmerzen in den Beinen bei Kindern werden als Folge von Wachstumsschmerzen vermutet (nachdem andere Ursachen ausgeschlossen wurden). Wachstumsschmerzen in den Beinen treten in der Regel bei Kindern im Alter zwischen 3 und 12 Jahren auf und treten häufig in beiden Beinen auf. Schmerzen in den Beinen treten oft nachts auf und können sogar den Schlaf des Kindes stören. Bisher gibt es keine schlüssigen Beweise dafür, dass Wachstumsschübe diese Schmerzen in den Beinen verursachen. Stattdessen werden Wachstumsschmerzen bei Kindern auf eine Überbeanspruchung der Beinmuskulatur zurückgeführt, da Kinder von Natur aus aktiver sind als Erwachsene und dazu neigen, sich durch Spielen usw. zu überanstrengen, aber die Schmerzen in den Beinen bemerken, wenn sie sich ausruhen.

  7. Schmerzen in den beinen verursacht durch die menopause

    Beinschmerzen während der Menopause wurden von vielen Frauen berichtet. Abgesehen von den Schmerzen in den Beinen kann es auch zu einem Brennen der Füße als Folge einer Kombination aus Vitaminmangel und hormonellen Faktoren kommen. Schmerzen in den Beinen und Brennen der Füße sind in der Regel nachts beim Schlafen schlimmer und können so stark sein, dass die Patientin Schlafstörungen hat. Zusätzlich kann der Patient auch eine tiefe Venenthrombose und Krampfadern zusammen mit der Menopause haben. Die genaue Ursache von Beinschmerzen während der Menopause ist nicht klar; Das Risiko schwerwiegender Ursachen für Schmerzen in den Beinen steigt jedoch mit dem Alter, daher ist es ratsam, dass Beinschmerzen, die während der Menopause auftreten, sofort behandelt werden.

Schmerzen in den Beinen beim Sitzen & Schlafen: FAZIT

Aus diesem Artikel geht also schmerzlich hervor (Wortspiel beabsichtigt!), dass es verschiedene Ursachen für Schmerzen in den Beinen gibt, die im Ruhezustand auftreten. So können Patienten, die an dieser Krankheit leiden, in Ruhe ruhen, da die meisten Ursachen nicht tödlich und leicht behandelbar sind, sodass Sie entspannt die Füße hochlegen und fernsehen, lesen oder schlafen können, ohne dass die lästigen Schmerzen in den Beinen stören deine wohlverdiente Ruhe.

Weiterlesen  Funktionieren Stents wirklich?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *