Was kann Unfruchtbarkeit bei Männern verursachen?

Unfruchtbarkeit kann als reproduktiver Zustand bezeichnet werden, bei dem das Ziel der Empfängnis nicht erreicht werden kann. Es ist ein häufiges Problem, mit dem viele Paare konfrontiert sind, die sich im reproduktiven Bereich befinden. Es gibt zahlreiche mögliche Ursachen für Unfruchtbarkeit, die von angeborenen Störungen bis hin zu erworbener Unfruchtbarkeit reichen. Erworbene Unfruchtbarkeit kann entweder aus medizinischen Gründen, der Exposition gegenüber schädlichen Umweltfaktoren oder einer falschen Lebensweise resultieren. Hier sind ohne weiteres einige allgemeine Faktoren, die bei Männern zu Unfruchtbarkeit führen können.

Spermienstörungen

Spermienstörungen verursachen männliche Unfruchtbarkeit. Damit eine Befruchtung stattfindet; die Spermien müssen vorhanden und in ausreichender Menge lebensfähig, gesund und ausgereift sein. Spermienstörungen, die mit männlicher  Unfruchtbarkeit zusammenhängen, sind niedrige Spermienzahl (Oligospermie), Null Spermienzahl (Azoospermie), schlechte Beweglichkeit und abnormal geformte Spermien. Azoospermie stellt eine Situation dar, in der sich keinerlei Spermien im männlichen Ejakulat befinden, während Oligospermie eine Situation darstellt, in der nicht genügend Spermien ejakuliert werden, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung verringert wird. Schlechte Beweglichkeit und abnormal geformte Spermien neigen dazu, die Fähigkeit der Spermien zu verringern, so schnell zu schwimmen, wie sie sollten, oder können nicht in die Oberfläche der Eizellen zur Befruchtung eindringen.

Ejakulationsstörung

Ejakulationsstörungen verursachen männliche Unfruchtbarkeit. In anderen Fällen männlicher Unfruchtbarkeit kann der Mann auf natürliche Weise gesunde und ausreichende Spermien produzieren; Sie sind jedoch nicht in der Lage, die Spermien richtig freizusetzen. Dies kann die Folge einer Ejakulationsstörung wie Erektionsstörung, verzögerter Samenerguss, retrograder Ejakulation oder Anorgasmie sein. Erektile Dysfunktion ist die Unfähigkeit, während des Geschlechtsverkehrs eine Erektion aufrechtzuerhalten. Bei einer verzögerten Ejakulation werden die Spermien nach dem Orgasmus nicht freigesetzt, während bei der retrograden Ejakulation die Spermien rückwärts in die Blase abgegeben werden, anstatt Ihren Körper zu verlassen. Schließlich ist Anorgasmie die Unfähigkeit eines Mannes, nach sexueller Befriedigung einen Orgasmus zu erreichen und wie erforderlich zu ejakulieren.

Hodenschäden verursachen männliche Unfruchtbarkeit. In den Hoden befinden sich die Spermien produzierenden Zellen und dort, wo die Spermatogenese stattfindet. Daher könnte jede Beschädigung der Hoden zu Problemen mit der Spermienproduktion führen. Hodenschäden können Spermien von schlechter Qualität oder unzureichende Spermien verursachen, was wiederum männliche Unfruchtbarkeit verursachen würde. Zu den möglichen Schädigungen der Hoden gehören Überhitzung der Hoden bei langen heißen Bädern oder Saunen,  Trauma bei Operationen im Hodenbereich, zu langes Sitzen, Verletzung der Hoden beim Sport oder bei einem Unfall, Hodenhochstand und das Tragen enger Unterwäsche .

Medizinische Störungen

Medizinische Störungen verursachen männliche Unfruchtbarkeit. Häufige medizinische Störungen, die männliche Unfruchtbarkeit verursachen können, umfassen Chromosomendefekte wie das Klinefelter-Syndrom und das Kallman-Syndrom, das Fehlen von Vas deferens, Infektionen innerhalb der Hodenregion, Varikozele und alle früheren Operationen der Hodenregion. Varikozele ist die Schwellung der Venen, die die Hoden entwässern, und ist eine behandelbare Erkrankung. Andere Infektionen als sexuell übertragbare Infektionen, die Unfruchtbarkeit verursachen können, sind solche, die mit der Nebenhodenentzündung und den Hoden in Verbindung stehen, wie z. B. Orchitis, Mumps. Zöliakie im Zusammenhang mit einer Empfindlichkeit gegenüber glutenhaltigen Lebensmitteln kann ebenfalls zu Unfruchtbarkeit führen. Das Klinefelter-Syndrom ist ein Zustand, bei dem der Mann beim Kallman-Syndrom zusätzlich zu den normalen XY-Chromosomen ein Y-Chromosom hat.

Schlechte Lebensstilentscheidungen

Zu den schlechten Lebensstilentscheidungen, die zu männlicher Unfruchtbarkeit führen können, gehören Rauchen , zu viel Alkoholkonsum, Missbrauch von illegalen Drogen sowie Medikamenten wie Anabolika, die die Hodenfunktion beeinträchtigen, und ungesundes Essen, was zu Übergewicht oder Fettleibigkeit führt. Menschen, die auch ungeschützten Sex haben, können Unfruchtbarkeit erfahren, da sie sexuell übertragbare Infektionen bekommen können, die zu einer Behinderung der Spermienpassage führen können, sodass die Spermien nicht wie erforderlich abgegeben werden.

Männliche Hormone sind in vielerlei Hinsicht von entscheidender Bedeutung, von der Spermienproduktion bis zur Stimulierung des sexuellen Verlangens und sogar während der Ejakulation. Die Hypophyse und der Hypothalamus im Gehirn sind für die Regulierung der Hormone verantwortlich. Wenn sie also nicht richtig funktionieren, könnte ein Mann an männlicher Unfruchtbarkeit leiden. Ein großes Hormonproblem ist Hypogonadismus, ein Zustand, der durch eine unzureichende Produktion des Hormons Testosteron gekennzeichnet ist. Niedrige Testosteronspiegel können zu erektiler Dysfunktion , geringem Sexualtrieb und geringer Spermienzahl führen, was Ihre Chancen auf eine Empfängnis verringert.

Krebs und Behandlung

Krebs in der Hodenregion kann zu einer Obstruktion führen, was bedeutet, dass Spermien während der Ejakulation nicht richtig oder überhaupt nicht freigesetzt werden. Zu den Krebsarten, die männliche Unfruchtbarkeit verursachen können, gehören Hodenkrebs und Prostatakrebs. Die Behandlung von Krebs, einschließlich Chemotherapie und Strahlentherapie, kann zu Unfruchtbarkeit führen, da sie gesunde Zellen im Körper schädigen kann, die mit der männlichen Fortpflanzung in Verbindung stehen.

Exposition gegenüber schädlichen Umweltfaktoren

Dies betrifft häufig Männer, die in Bereichen arbeiten, in denen sie ständig toxischen Substanzen wie Pestiziden, Herbiziden, Blei, Asbestmaterial, Benzolen, organischen Lösungsmitteln und Malmaterialien ausgesetzt sind, was zu einer geringen Spermienzahl und männlicher Unfruchtbarkeit führen kann.

Fazit

In Fällen von Lebensstilentscheidungen kann ein Mann sich vor männlicher Unfruchtbarkeit schützen, indem er seine Gewohnheiten ändert. Abgesehen davon können die meisten erworbenen medizinischen Störungen, die zu Unfruchtbarkeit führen, behandelt werden, wodurch die Chancen auf eine Befruchtung einer Eizelle verbessert werden. Bei den meisten der oben genannten Ursachen für Unfruchtbarkeit ist der Grund für ihre Auswirkungen nicht gut verstanden. Daher ist es wichtig, dass Sie bei Verdacht auf Unfruchtbarkeit einen Arzt aufsuchen, um dies bestätigen und weitere Tests durchführen zu lassen.

Weiterlesen  Was ist der häufigste Herzklappenersatz?

Leave a Reply

Your email address will not be published.