Was löst die Kawasaki-Krankheit aus und wie hoch ist die Rezidivrate?

Die Kawasaki-Krankheit (KD) wird auch als mukokutanes Lymphknotensyndrom bezeichnet. Es ist eine Krankheit, die durch die Entzündung in Arterien, Venen und Kapillaren gekennzeichnet ist. Es wirkt sich auch auf Ihre Lymphknoten aus und verursacht Symptome in Nase, Mund und Rachen. Es ist eine der häufigsten Ursachen für Herzerkrankungen bei Kindern.

Bei Kindern, die an der Kawasaki-Krankheit leiden, sind Lymphknoten betroffen. In den Vereinigten Staaten sind jedes Jahr mehr als 4.200 Kinder betroffen. Nachkommen asiatischer und pazifischer Inseln haben ein erhöhtes Risiko für die Kawasaki-Krankheit. Japan hat die höchste Anzahl an Kawasaki-Krankheiten, obwohl die Krankheit Kinder auf der ganzen Welt betrifft. Jungen sind stärker betroffen als Mädchen. Kawasaki-Krankheit kann ohne Komplikationen behandelt werden. Die Symptome sollten sofort behandelt werden, wenn sie unbehandelt bleiben, kann es zu schweren Herzerkrankungen kommen. Es gibt wenig bis gar keine Chancen auf ein Wiederauftreten. Kinder erhalten Antikörper (intravenöses Immunglobulin) und Aspirin. Wenn das Gewebe entzündet ist, wird Aspirin verabreicht, um die Bildung von Blutgerinnseln und Herzinsuffizienz zu verhindern; Die Behandlung dauert bis zu 8 Wochen bis zur vollständigen Genesung. Die Zugabe von Kortikosteroiden wie Prednisolon hat sich bei der Verringerung von Entzündungen als wirksam erwiesen. Es wird nicht empfohlen, die Behandlung der Kawasaki-Krankheit nicht vor dem 5. Fiebertag zu beginnen, da die Wahrscheinlichkeit einer Resistenzentwicklung während dieser Zeit hoch ist. Die Dauer der Behandlung hängt von der Reaktion des Kindes auf Medikamente ab, um Anomalien der Koronararterien umzukehren.

Was löst die Kawasaki-Krankheit aus?

Die genaue Ursache der Kawasaki-Krankheit ist nicht bekannt. Klima- und Umweltbedingungen scheinen für die Kawasaki-Krankheit verantwortlich zu sein. Saisonale Veränderungen scheinen ein auslösender Faktor zu sein, da es bei bestimmten Wetterbedingungen zu einer erhöhten Inzidenz kommen wird. Bakterien und Viren sowie genetische Faktoren können für die Kawasaki-Krankheit verantwortlich sein. (1)

Weiterlesen  Was zeigt die Farbe des Urins an und wie oft sollten Sie pinkeln?

Die Krankheit ist nicht ansteckend und verbreitet sich nicht durch direkten oder indirekten Kontakt. Es wird nicht von einem Kind zum anderen übertragen. Die genaue Ursache für die Kawasaki-Krankheit ist nicht bekannt. Es ist jedoch bekannt, dass Genetik und Umweltfaktoren eine wichtige Rolle spielen. Menschen, die in bestimmten klimatischen Bedingungen wie den asiatischen und pazifischen Inseln leben, sind vermehrt betroffen, was auf die Rolle des Klimas bei der Kawasaki-Krankheit hinweist. Japan hat die weltweit höchste Inzidenz der Kawasaki-Krankheit. Es tritt bei Kindern auf, die jünger als 5 Jahre sind.

Die Rolle der Vererbung bei der Kawasaki-Krankheit ist nicht klar, aber es besteht die Möglichkeit, dass Geschwister mit KD ein 10-fach erhöhtes Risiko haben, was auf eine genetische Veranlagung hinweist. Es gibt verschiedene Theorien, die auf die Rolle von Mikroben (Bakterien oder Viren) bei der Kawasaki-Krankheit hinweisen. Jungen sind stärker betroffen als Mädchen.

Der Thrombozytenaggregationshemmer Aspirin sollte verabreicht werden, bis der Echokardiograph normal ist, was bis zu 8 Wochen dauern kann. Unbehandelt kann die Kawasaki-Krankheit zu schwerwiegenden Komplikationen führen und das Risiko eines Herzinfarkts erhöhen. Mögliche Komplikationen sind Herzmuskelentzündung (Myokarditis), Herzrhythmusstörungen (Dysrhythmie) und Aneurysma. Kinder mit einer komplizierten Form der Kawasaki-Krankheit müssen sich invasiven Eingriffen wie Koronarangioplastie und Koronararterien-Stenting unterziehen. Künftig müssen diese Kinder ihren Lebensstil mit dem Risiko eines Herzinfarkts abwägen . Sie sollten ein gesundes Gewicht halten, einen normalen Cholesterinspiegel im Blut haben und nicht rauchen.

Was ist die Wiederholungsrate?

Das Wiederauftreten der Kawasaki-Krankheit beträgt nur 3%. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann zu einer vollständigen Genesung ohne Herzkomplikationen beitragen. In einigen wenigen Fällen bekommen Kinder Probleme mit den Herzkranzgefäßen. Solche Patienten können innerhalb von 1 Jahr behandelt werden, wenn sie behandelt werden. Hochkomplizierte Fälle können chronische Herzprobleme entwickeln und erfordern eine sorgfältige Überwachung über einen langen Zeitraum bis zur vollständigen Genesung und einer normalen Echokardiographie. Kinder, bei denen die Kawasaki-Krankheit diagnostiziert wurde, müssen sich jährlich einem Echokardiogramm unterziehen, um das Herzproblem zu identifizieren.

In den meisten Fällen erholen sich die Kinder innerhalb weniger Tage nach der Behandlung ohne ernsthafte Probleme. Rezidive sind selten. Unbehandelt kann es zu schweren Herzerkrankungen führen. Lesen Sie weiter, um mehr über die Kawasaki-Krankheit und die Behandlung dieser Erkrankung zu erfahren.

Weiterlesen  Mundbodenkrebs: Ursachen, Symptome, Behandlung, Überlebensrate

Leave a Reply

Your email address will not be published.