Was passiert bei vaskulärer Demenz und was kann man dagegen tun?

Vaskuläre Demenz ist ein allgemeiner Begriff, der Probleme mit Argumentation, Urteilsvermögen, Planung und Gedächtnis beschreibt, die durch eine Schädigung des Gehirns aufgrund mangelnder Durchblutung verursacht werden. Wenn Sie weiterhin daran interessiert sind, mehr über vaskuläre Demenz zu erfahren, lesen Sie den folgenden Beitrag und erfahren Sie, was passiert, wenn Sie an vaskulärer Demenz leiden, und was Sie dagegen tun können.

Inhaltsverzeichnis

Was ist vaskuläre Demenz?

Ein Rückgang der Denkfähigkeit oder -fähigkeit, der durch Bedingungen verursacht wird, die den Blutfluss zum Gehirn blockieren oder reduzieren und so den Gehirnzellen lebenswichtigen Sauerstoff und Nährstoffe entziehen; wird als vaskuläre Demenz bezeichnet. Ein unzureichender Blutfluss kann die Zellen überall im Körper schädigen und schließlich töten. Das Gehirn ist eine komplexe und komplizierte Struktur mit verschiedenen darin vorhandenen Blutgefäßen. Dies macht es sehr anfällig für verschiedene degenerative Erkrankungen wie vaskuläre Demenz. Bei einer Person mit dieser Erkrankung wird es nach einem Schlaganfall, bei dem einige der lebenswichtigen Blutgefäße im Gehirn blockiert werden, zu einem plötzlichen Rückgang des Denkprozesses der Person kommen.

Denkprobleme können auch als leichte Veränderungen beginnen, die sich aufgrund mehrerer leichter Schlaganfälle oder anderer Erkrankungen, die kleinere Blutgefäße betreffen, allmählich verschlimmern und zu kumulativen Schäden führen.

Einige Experten bevorzugen den Begriff „vaskuläre kognitive Beeinträchtigung oder VCI“ gegenüber „vaskulärer Demenz“. Gefäßveränderungen des Gehirns treten häufig zusammen mit Veränderungen auf, die mit anderen Arten von Demenz einhergehen, einschließlich der Alzheimer-Krankheit und Demenz mit Lewy-Körperchen.

Die vaskuläre Demenz gilt nach der Alzheimer-Krankheit als zweithäufigste Demenzursache und macht 10 % der Fälle aus. Je nachdem, wo die Blutgefäße im Gehirn geschädigt sind, kann eine vaskuläre Demenz unterschiedliche Symptome verursachen. Zum Beispiel kann eine Person, die einen Schlaganfall hatte, plötzlich Probleme mit dem Gedächtnis, der Sprache oder dem Gleichgewicht haben. Eine Person kann jedoch mehrere Schlaganfälle haben, die signifikant klein sein können; aber der Schaden kann sich im Laufe der Zeit summieren.

Weiterlesen  Wann ist eine Operation zur Behandlung einer Schilddrüsenüberfunktion erforderlich?

Was passiert, wenn Sie an vaskulärer Demenz leiden?

Abhängig von der Schwere der Blutgefäßschädigung und dem betroffenen Teil des Gehirns können bei vaskulärer Demenz unterschiedliche Symptome auftreten. Unmittelbar nach einem Schlaganfall können Symptome wie Verwirrtheit, Orientierungsprobleme, Artikulations- oder Verständnisprobleme und Sehstörungen auftreten.

Mit diesen Veränderungen in den Denkprozessen können auch einige körperliche Schlaganfallsymptome auftreten, wie plötzliche Anfälle von starken Kopfschmerzen, Probleme beim Gehen, Taubheit auf einer Körperseite oder Lähmungen, die eine Seite des Gesichts oder den ganzen Körper betreffen.

Mehrere Fälle von Mini-Schlaganfällen oder bestimmten anderen Erkrankungen, die sich direkt auf die Nervenfasern und Blutgefäße im Gehirn auswirken, können auch zu einer allmählichen Veränderung des gesamten Denkprozesses des Individuums führen, da das Gehirn allmählich geschädigt wird. Damit einhergehend können Planungs- und Urteilsstörungen, unkontrolliertes Weinen oder Lachen, verminderte Aufmerksamkeitsfähigkeit, eingeschränkte Funktionsfähigkeit in sozialen Situationen und Schwierigkeiten, die richtigen Worte zu finden, auftreten.

Gedächtnisverlust kann jedoch bei vaskulärer Demenz eine signifikante Sache sein oder auch nicht, abhängig von den spezifischen Gehirnbereichen, in denen der Blutfluss reduziert ist.

Was tun bei vaskulärer Demenz?

Es gibt keine zugelassenen Medikamente speziell zur Behandlung der Symptome der vaskulären Demenz. Es gibt jedoch einige Hinweise aus klinischen Studien, dass bestimmte Medikamente, die zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit zugelassen sind, auch Personen, bei denen eine vaskuläre Demenz diagnostiziert wurde, einen bescheidenen Nutzen bieten können.

Die Behandlung der vaskulären Demenz zielt darauf ab, alle zugrunde liegenden Gesundheitszustände zu kontrollieren, die möglicherweise zur Krankheit beitragen, oder alle Risikofaktoren, die der Patient möglicherweise hat. Es ist ersichtlich, dass die Behandlung bestimmter Grunderkrankungen, die die Blutgefäße oder das Herz betreffen, das Fortschreiten der vaskulären Demenz verlangsamt und manchmal jede Verschlechterung des Zustands verhindert. Je nach Situation kann der Arzt Medikamente verschreiben, um den Cholesterinspiegel zu senken, den Blutdruck zu senken, den Blutzucker bei Diabetes zu kontrollieren, die Blutgerinnung zu verhindern und die Arterien freizuhalten.

  • Patienten sollten mit ihren Ärzten zusammenarbeiten, um die besten Behandlungspläne für ihre Symptome und Umstände zu entwickeln. Es gibt einige Änderungen des Lebensstils und Hausmittel, die Sie befolgen können, um die Symptome bei vaskulärer Demenz zu reduzieren. Im Folgenden sind einige der Dinge aufgeführt, die Sie bei vaskulärer Demenz tun können.
  • Seien Sie körperlich aktiver oder nehmen Sie an regelmäßigen körperlichen Aktivitäten teil. Dies hilft tatsächlich bei der Verbesserung der Gesundheit des Gehirns und verringert das Risiko von Herzproblemen, Schlaganfällen und anderen Krankheiten, die die Blutgefäße betreffen.
  • Ernähren Sie sich gesund. Eine ausgewogene Ernährung kann zusammen mit ausreichend Schlaf und begrenztem Alkoholkonsum auch die Gesundheit des Gehirns fördern und das Risiko von Herzerkrankungen verringern.
    Behalten Sie ein normales Gewicht bei.
  • Beteilige dich gut an sozialen Aktivitäten.
  • Spielen Sie Spiele, Rätsel und übernehmen Sie neue Aktivitäten wie Kunstunterricht, Musikunterricht oder Tanzunterricht und fordern Sie Ihr Gehirn heraus.
Weiterlesen  Gibt es eine Operation für periphere Neuropathie?

Abgesehen von diesen müssen Sie auch andere Krankheiten behandeln, die das Gehirn betreffen, wie z. B. Diabetes, hoher Cholesterinspiegel oder Bluthochdruck. (falls vorhanden)

Die Pflege einer Person mit vaskulärer Demenz ist äußerst wichtig. Man muss sich Unterstützung bei Familie und Freunden suchen, Bezugspersonen und Freunde müssen den Kranken Mut machen, ihnen eine ruhige Umgebung bieten, gemeinsame Aktivitäten unternehmen und sie auch in jeder Hinsicht unterstützen.

Es ist auch wichtig, dass die Pflegekraft mitversorgt wird, da es in der Regel vorkommt, dass Menschen, die Patienten mit jeglicher Art von Demenz pflegen, unter Sorgen und Trauer, Frustration und Entmutigung sowie sozialer Isolation leiden. Daher ist es auch für die Pflegekräfte wichtig, sich angemessen um sich selbst zu kümmern und Entspannungszeit für sich selbst zu haben.

Fazit:

Jetzt, da wir wissen, was bei vaskulärer Demenz passiert, sollten Sie, falls Sie oder einer Ihrer Angehörigen an einem dieser Symptome leiden, professionelle medizinische Hilfe in Anspruch nehmen und auch die bestmöglichen Schritte ausprobieren, um die Schwere der Erkrankung zu verringern.

Leave a Reply

Your email address will not be published.