Was passiert mit dem Blutzuckerspiegel während und nach dem Training?

Bewegung ist gut zum Abnehmen, gut für die Stimmung und auch gut für den Blutzuckerspiegel und das Herz. Obwohl es gut für den Blutzuckerspiegel ist, kann es manchmal schwierig sein. Es ist allgemein bekannt, dass Bewegung viele Facetten hat, und ihre Vorteile sind immens für den Blutzuckerspiegel. Lassen Sie uns sehen, wie sich Bewegung während und nach dem Training auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.

Inhaltsverzeichnis

Was passiert mit dem Blutzuckerspiegel während und nach dem Training?

Blutzuckerspiegel während des Trainings

Der erste Vorteil von Bewegung ist, dass sie den Blutzuckerspiegel senkt. Dies geschieht, weil die Muskeln härter arbeiten und daher mehr Energie benötigen. Die in unseren Zellen enthaltene Glukose versorgt unsere Zellen mit Energie. Insulin ist ein Hormon, das bei der Übertragung der Glukose aus dem Blut in die Zellen hilft.

Die Art und Weise, wie der Blutzuckerspiegel während des Trainings sinkt, ist wie folgt:

  • Erhöhung der Insulinsensitivität, damit die Muskelzellen das Insulin besser verwerten können, indem sie sowohl vor als auch nach dem Training Glukose aufnehmen.
  • Wenn sich die Muskeln während des Trainings zusammenziehen, nehmen die Zellen Glukose zur Energiegewinnung auf, unabhängig davon, ob Glukose verfügbar ist oder nicht.
  • Die Wirkung von körperlicher Betätigung auf den Blutzuckerspiegel hängt von der Zeit ab, in der Sie aktiv bleiben, und auch von anderen Faktoren. Körperliche Aktivität kann den Blutzuckerspiegel um 24 Stunden oder sogar noch mehr nach dem Training senken, wodurch der Körper empfindlicher für Insulin wird.
Weiterlesen  Schritte zur Durchführung von Parsvakonasana oder Lateral Angle Posture und ihre Vorteile

Wenn sich der Körper während des Trainings aufwärmt, benötigen die Muskeln mehr Nährstoffe zur Energiegewinnung. Der Einsatz von Energie während körperlicher Betätigung hilft, einen hohen Blutzucker auszugleichen. Mit der erhöhten Durchblutung der Muskulatur steigt auch die Energiezufuhr. Die Muskelzellen beginnen Glukose zu verbrennen und dies senkt den Blutzuckerspiegel. Wenn Ihr Blutzuckerspiegel zu Beginn der körperlichen Aktivität hoch ist, kann er höher ansteigen. Dies geschieht, weil der Körper keine Glukose im Blut erzeugen kann und die Leber Glykogen abbaut. Wenn der Blutzuckerspiegel vor dem Training hoch ist, warten Sie, bis er wieder normal ist. Überprüfen Sie im Fall von Diabetikern die Werte vor dem Training und essen Sie viele Ballaststoffe und komplexe Kohlenhydrate, da diese einen stetigen und langsamen Anstieg des Blutzuckers fördern, der dazu beiträgt, das Training aufrechtzuerhalten.

Blutzuckerspiegel nach dem Training

Wenn Ihr Blutzuckerspiegel vor dem Training innerhalb von 250 liegt, ist der Blutzuckerspiegel nach dem Training normalerweise auf dem gleichen Niveau oder leicht reduziert. Die Aufrechterhaltung des gleichen Niveaus an körperlicher Aktivität und Bewegung hilft, den Blutzuckerspiegel nach einer körperlichen Anstrengung zu senken, vorausgesetzt, der Insulinspiegel im Blut ist ausreichend.

Ist der Insulinspiegel im Blut jedoch unzureichend, kann eine Trainingseinheit zu einem weiteren Anstieg des Blutzuckers statt zu einem erwarteten Abfall führen. Ein niedriger Insulinspiegel zusammen mit körperlicher Aktivität fördert die Sekretion vieler anderer Hormone wie Norepinephrin, Epinephrin, Glukagon, Cortisol und Wachstumshormon. Diese Hormone sorgen zusammen dafür, dass die Leber mehr Glukose ins Blut freisetzt, was zu einem Anstieg des Blutzuckers führt, anstatt ihn zu senken. Um dies zu verhindern, überprüfen Sie den Blutzuckerspiegel vor dem Training und falls der Wert 250 übersteigt, verzögern Sie das Training, bis er unter 250 fällt.

Weiterlesen  Können Sie Ihre Morbus Bechterew verschlimmern?

Ein weiterer Grund, warum der Blutzuckerspiegel nach dem Sport ansteigt, ist der intensive Sport. Wenn die Übung intensiver ist, ist die Glukose-Sekretion größer. Wenn die Sitzung anstrengend ist, werden Stresshormone in großen Mengen ausgeschüttet, die die Leber zur Freisetzung von Glukose anregen. Wenn also die Übung intensiver ist, führt die Freisetzung von Glukose durch die Leber dazu, dass der Blutzuckerspiegel eher ansteigt als abfällt. Darüber hinaus steigt der Stresshormonspiegel im Blut nach einem intensiven Training über mehrere Stunden an, was zu einem ziemlich erhöhten Zuckerspiegel führt. Daher kann der Blutzuckerspiegel viele Stunden lang hoch bleiben, wenn Sport gemacht wird.

Die Athleten, die regelmäßig anstrengende Trainingseinheiten absolvieren, müssen vor den anstrengenden Sitzungen möglicherweise keine großen Portionen essen. Darüber hinaus passt sich der Körper an intensive Trainingseinheiten an, was zu einer Verringerung der Hormonausschüttung führt, wenn die Trainingseinheiten mit der gleichen Intensität durchgeführt werden. Als Folge davon kommt es zu anfänglichen körperlichen Belastungen, die den Blutzuckerspiegel senken und später weniger stark ansteigen lassen.

Fazit

Kurz gesagt, überwachen Sie den Blutzuckerspiegel vor dem Training, während des Trainings, wenn das Training länger als eine Stunde dauert, und ein- oder zweimal nach dem Training. Die Nichtsportler brauchen kein hochintensives Training zur Verbesserung der Fitness und Gesundheit im Allgemeinen oder zur Verbesserung des Blutzuckerspiegels. Es erschwert die Kontrolle des Blutzuckers und kann sogar die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen, Herzinfarkt , Muskelkater usw. erhöhen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *