Gesundheit und Wellness

Was passiert mit einer Person mit Multipler Sklerose?

Multiple Sklerose ist eine unvorhersehbare Krankheit, die lange anhält und hauptsächlich das Gehirn, den Sehnerv und das Rückenmark betrifft. Diese Krankheit stört die Funktion des zentralen Nervensystems. Es verursacht einen fehlerhaften Informationsfluss zwischen Körper und Gehirn und umgekehrt.

Die Ätiologie oder Ursache von Multipler Sklerose muss noch herausgefunden werden. Es tritt hauptsächlich aufgrund bestimmter umweltbedingter und genetischer Faktoren auf. Sie tritt im Wesentlichen nach dem 20. Lebensjahr auf. Sie ist häufiger bei Frauen als bei Männern. Dies ist eine nicht heilbare Krankheit, die ein Leben lang anhält. Es kann nur eine symptomatische Behandlung erfolgen.

Was passiert mit einer Person mit Multipler Sklerose?

Eine der vorgeschlagenen Theorien zur Erklärung der Ursache von Multipler Sklerose ist, dass es eine Autoimmunreaktion gegen die Myelinscheide gibt, die die Nerven unseres Körpers bedeckt und schützt. Aufgrund einer Schädigung dieser Nerven kommt es zu einer Störung der Informationsverteilung vom Gehirn zu den Körperteilen. Betroffen sind vor allem das Rückenmark, das Gehirn und der Sehnerv. Aus diesem Grund werden die folgenden Symptome zuerst beim Patienten gesehen.

  • Diplopie oder Doppeltsehen
  • Verschwommenheit des Sehvermögens
  • Schwäche der Muskeln
  • Manchmal Steifheit der Muskeln
  • Schmerzen in den Muskeln
  • Kribbeln in Armen, Rumpf, Gesicht oder Beinen
  • Taubheit in Armen, Rumpf, Gesicht oder Beinen
  • Lethargie
  • Verlust der Blasenkontrolle
  • Darmfunktionsstörungen wie Durchfall oder Verstopfung
  • Schwindel
  • Schwindel
  • Unsachgemäßer Gang aufgrund der Unfähigkeit, den Körper auszugleichen

Je nach Ausmaß der Erkrankung unterscheidet man vier Arten von Multipler Sklerose.

Primär progrediente MS . Bei diesem Typ verschlimmert sich die Krankheit von Tag zu Tag. Die Erholung kann sehr wenig erfolgen oder es kann überhaupt keine Erholung geben. Die Patienten sind meist älter, die an dieser Form von MS leiden. Die Wahrscheinlichkeit einer Behinderung ist größer und wird früher erkannt als bei anderen Arten von Multipler Sklerose.

Schubförmig remittierende MS . Dies ist die häufigste Form der Multiplen Sklerose. Die Krankheit zeigt Symptome im frühen Alter von 20 Jahren. Das charakteristische Merkmal dieses Typs ist, dass von Zeit zu Zeit Rückfälle bei der Krankheit auftreten, denen eine bestimmte Zeitspanne der Erholungsphase folgt, die als Remissionsphasen bezeichnet wird.

Sekundär progrediente MS . Dies wird bei Patienten mit schubförmiger und remittierender Multipler Sklerose beobachtet. Zuerst dauert die schubförmige und remittierende MS viele Jahre und dann wird die sekundär progrediente Multiple Sklerose beobachtet. Dieser Typ ist schwieriger zu behandeln.

Progressive schubförmige MS . Diese Art von Multipler Sklerose ist unter allen Arten am seltensten. Bei diesem Typ treten die Schübe sehr häufig auf und die Symptome werden immer schlimmer.

Behandlungsoptionen für Multiple Sklerose

Es gibt keine endgültige Behandlung zur Heilung von Multipler Sklerose, aber im Folgenden sind die verfügbaren Optionen zur symptomatischen Behandlung der Krankheit aufgeführt.

Kortikosteroide . Diese helfen, indem sie das Immunsystem unterdrücken, was zu einer Verringerung der Entzündung führt. Dieses Medikament kann die Schübe kontrollieren.

Beta-Interferone . Beta-Interferone helfen sicherlich dabei, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen, aber sie helfen nicht, die durch die Krankheit verursachte Behinderung zu kontrollieren.

Natalizumab . Hilft bei der Reduzierung von Behinderungen und Rückfällen. Aber dieses Medikament kann eine schwere Hirninfektion namens Leukoenzephalopathie verursachen.

Cannabis- Extrakt. Dies hilft bei der Verringerung von Muskelsteifheit, Schmerzen und Schlaflosigkeit.

Physikalische Therapie . Diese Therapie hilft, den betroffenen Körperteil maximal zu nutzen.

Vitamin-D- Ergänzungen. Es wurde festgestellt, dass Multiple Sklerose mit Vitamin-D-Mangel und so verbunden ist; Der Patient erhält Vitamin-D-Präparate.

Sprachtherapie bei Multipler Sklerose

Berufliche Rehabilitation . Dies konzentriert sich auf das Unterrichten des Patienten mit Behinderungen; über verschiedene Tätigkeiten, die sie ausüben können, und ihnen helfen, eine geeignete Stelle zu finden.

Kognitive Rehabilitation . Die Denkfähigkeit wird mit dieser Therapie verbessert.

Ergotherapie . Dies ist hilfreich, um den Patienten in die Lage zu versetzen, Routinetätigkeiten auszuführen, und trägt dazu bei, Behinderungen zu verringern.

Fazit

Die Person, die an Multipler Sklerose leidet, kann Symptome zeigen oder auch nicht. Es hängt alles von der Intensität und der Art der Erkrankung ab. Die ersten beobachteten Symptome sind wie oben beschrieben und später können Anzeichen einer Behinderung wie die Unfähigkeit, den betroffenen Teil zu bewegen, eine Entstellung dieses Teils usw. in schweren Fällen auftreten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *