Gesundheit und Wellness

Was passiert, wenn das myofasziale Schmerzsyndrom unbehandelt bleibt?

Das myofasziale Schmerzsyndrom ist eine chronische Schmerzerkrankung. Eine Behandlung ist erforderlich, um die Symptome zu verbessern und die Lebensqualität zu verbessern. Unbehandelte Erkrankungen können zu Komplikationen führen. 

Was passiert, wenn das myofasziale Schmerzsyndrom unbehandelt bleibt?

Das myofasziale Schmerzsyndrom ist der Zustand, bei dem der Schmerz von den Muskeln und dem Bindegewebe ausgeht. 1 Zur Behandlung des myofaszialen Schmerzsyndroms stehen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Dies ist ein chronischer Zustand, daher kann die Behandlung von myofaszialen Schmerzen verlängert werden. Da es sich nicht um eine lebensbedrohliche Erkrankung handelt, halten sich die Patienten nicht an ein strenges Behandlungsschema und nehmen die Medikamente nicht wie verordnet ein. Der andere Grund, die Anweisungen des Arztes nicht zu befolgen, sind emotionale Ungleichgewichte wie Angst und Depression . Aber der Patient sollte verstehen, dass das myofasziale Schmerzsyndrom, wie fast alle anderen chronischen Krankheiten, wenn es unbehandelt bleibt, zu ernsthaften, manchmal lebenslangen Komplikationen führt. Im Folgenden sind die Komplikationen des unbehandelten myofaszialen Schmerzsyndroms aufgeführt:

Fibromyalgie . Fibromyalgie ist eine der wichtigsten Komplikationen des myofaszialen Schmerzsyndroms. 2 Unbehandelt kann die Erkrankung zu wiederholten Signalen an das Gehirn führen, was zu einer Veränderung der Fähigkeit des Gehirns führt, die Schmerzsignale wahrzunehmen. Darüber hinaus kann die Schmerzschwelle des Gehirns sinken, was zu einer erhöhten Schmerzintensität führt. Forscher glauben, dass das myofasziale Schmerzsyndrom der Ausgangspunkt der Fibromyalgie sein könnte.

Schlafstörungen . Das myofasziale Schmerzsyndrom ist eine chronische Erkrankung mit schmerzhaften Symptomen. Wenn der Patient also eine angemessene Behandlung erhält, wird er aufgrund von Schmerzen nicht schlafen können. 3 Außerdem können die Triggerpunkte aktiviert werden, wenn der Patient seine Position ändert, was Schmerzen verursacht.

Chronischer Schmerz . Obwohl die Krankheit selbst durch chronische Schmerzen gekennzeichnet ist, führt das unbehandelte myofasziale Schmerzsyndrom zu chronischen Schmerzen, deren Intensität im Vergleich zu den Schmerzen des normalen myofaszialen Syndroms höher ist.

Depressionen . Unbehandelte myofasziale Schmerzen führen zu psychischem Stress. Die psychische Gesundheit des Patienten verschlechtert sich zunehmend und der Patient kann an Depressionen leiden.

Isolation. Der Patient leidet unter verschiedenen Symptomen und die Leistungsfähigkeit des Patienten wird reduziert. Wenn der myofasziale Schmerz zu diesem Zeitpunkt nicht behandelt wird, verschlechtert sich der Zustand bis zu einem Punkt, an dem der Patient isoliert wird. Der Patient weigert sich, andere Menschen zu treffen und nimmt nicht an gesellschaftlichen Zusammenkünften teil.

Chronische Behinderung. In einigen Fällen kann die Triggerpunktaktivierung auch das umliegende Gewebe schädigen, wenn sie nicht angemessen behandelt wird. Dies kann zu einer dauerhaften Muskelsteifheit führen, die zu einer eingeschränkten Mobilität führt.

Strukturelle Veränderungen des Gehirns. Studien deuten darauf hin, dass die chronische Form der Krankheit zu einer lokalisierten Hirnatrophie in den Regionen führen kann, die an der Verarbeitung und Modulation von Schmerz beteiligt sind.

Symptome des myofaszialen Schmerzsyndroms

Das myofasziale Schmerzsyndrom betrifft die Muskulatur und das Bindegewebe. Der Zustand wird durch die Aktivierung von Triggerpunkten verursacht, die auf den straffen Bändern des kleinen Muskels innerhalb des großen Muskels vorhanden sind. Bei Patienten mit myofaszialem Schmerzsyndrom treten folgende Symptome auf:

Muskelschmerzen. Das myofasziale Schmerzsyndrom verursacht Muskelschmerzen, die sich auf verschiedene Körperteile ausbreiten können. Die Hauptbereiche der Symptome umfassen den Nacken und den Rücken, jedoch kann der Patient auch ein Symptom in Schulter und Hüfte erfahren. Der Schmerz kann auf beiden Seiten des Körpers ungleich sein.

Müdigkeit . Patienten, die unter myofaszialen Schmerzen leiden, können sich auch müde fühlen. Dies liegt an der geringen Energie im Körper.

Zärtlichkeit und Krämpfe. Der Patient kann auch Empfindlichkeit und Krämpfe an der Stelle der Triggerpunktaktivierung erfahren.

Schlaflosigkeit . Aufgrund von Schmerzen und schlechter psychischer Gesundheit ist der Patient möglicherweise nicht in der Lage, einen gesunden Schlaf zu haben. Der Zustand verbessert sich nach der Behandlung.

Fazit

Wenn die Erkrankung fortschreitet, beginnt ein unbehandeltes myofasziales Schmerzsyndrom, die normale Funktion zu beeinträchtigen. In einigen Fällen kann sich der Zustand in Fibromyalgie verwandeln. Andere Komplikationen sind eingeschränkte Mobilität aufgrund von Muskelsteifheit, chronischen Schmerzen und Schlaflosigkeit. Es kann zu Veränderungen in den Gehirnstrukturen kommen und der Patient kann sich auch dafür entscheiden, isoliert zu leben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *