Was passiert, wenn Sie sich nicht um eine Hefeinfektion kümmern?

Bevor wir eine ausführliche Diskussion darüber beginnen, was passiert, wenn eine Pilzinfektion unbehandelt bleibt, ist es wichtig zu verstehen, was eine Pilzinfektion ist und was die Symptome einer solchen Infektion sind.

Eine Hefeinfektion wird auch als Candida bezeichnet und ist eine Infektion, die in der Vagina, im Mund oder auf der Haut auftritt und bei der es zu einem schnellen und unkontrollierbaren Wachstum von Hefen kommt. Die Hefeinfektion, die in der Vagina auftritt, wird als Vaginitis bezeichnet, während eine Hefeinfektion im Mund unter dem Namen Soor bekannt ist. Eine Hefeinfektion, die auf der Haut auftritt, wird als Intertrigo oder Tinea versicolor bezeichnet. Wenn die Hefeinfektion in der Vagina stattfindet, kann man einen weißen cremigen Ausfluss sehen, der an Hüttenkäse aus der Vagina erinnert, und vaginalen Juckreiz. Wenn eine Hefeinfektion im Mund stattfindet, gibt es kleine weiße Flecken auf der Zunge und den Innenseiten der Wangen. Auf der anderen Seite werden Hefeinfektionen in der Haut durch weiße Flecken auf der Haut dargestellt, die reizbar und juckend sind. Hefe-Infektionen können tatsächlich durch rezeptfreie Medikamente oder sogar mit Hausmitteln wie dem Verzehr von Joghurt behandelt werden. Wenn der Fall zu schwerwiegend wird, konsultieren Sie am besten einen Frauenarzt.

Hefe ist eine Pilzart, und eine Hefeinfektion findet statt, wenn diese Pilzart überwuchert ist. Diese Infektion kann auch als Candida-Vaginitis oder sogar vulvovaginale Candidiasis bezeichnet werden. Der wichtigste und beliebteste Pilz, der eine Hefeinfektion verursacht, ist der Pilz namens Candida albicans. Obwohl dies der häufigste Pilz ist, der mit einer Hefeinfektion in Verbindung gebracht wird, stammen einige andere Pilze, die Hefeinfektionen verursachen, hauptsächlich von anderen Candida-Arten wie C. glabrata, C. parapsilosis, C. tropicalis und C. krusei.

In einer empirischen Studie wurde festgestellt, dass etwa und bis zu 75 Prozent der Frauen irgendwann in ihrem Leben mindestens einmal eine vaginale Hefeinfektion bekommen. Darüber hinaus werden etwa 40 % bis 50 % der Frauen es mindestens einmal im Leben bekommen. Diese Studie wurde durchgeführt und in The Lancet veröffentlicht. Um die Häufigkeit weiter zu erklären, erleben fast 4 % bis 8 % der Frauen eine sogenannte rezidivierende oder chronische Hefeinfektion, wenn die Hefeinfektion fast vier- bis fünfmal in einem einzigen Jahr auftritt.

Tatsächlich können auch Männer eine Pilzinfektion im Mund, in den Genitalien oder in anderen Hautregionen bekommen. Die meisten Infektionen brauchen maximal 3 bis 4 Tage zur Heilung. Wenn sie jedoch länger als eine Woche anhalten, ist es ratsam, bei etwas Schwerem sofort den Arzt aufzusuchen.

Das Candida-Virus verursacht die Infektion, wenn bestimmte Ereignisse das Gleichgewicht zwischen den Mikroorganismen beeinflussen, die in oder auf Ihrem Körper leben. Solche Ereignisse können sein:

  • Schwangerschaft
  • Medikamente wie Antibabypille, Steroide und Antibiotika.
  • Krankheiten, die das Immunsystem schädigen, wie HIV
  • Chronische Krankheiten wie Diabetes
  • Fettleibigkeit
  • Übermäßige Belastung
  • Schlafmangel, da er das Immunsystem unterdrückt.
Weiterlesen  Geben Rüben Gas?

Daneben gibt es auch bestimmte Gewohnheiten, die in unseren Lebensstil integriert sind und das Wachstum des Candida-Pilzes ebenfalls fördern können. Solche Lebensgewohnheiten sind:

  • Eine zuckerreiche Ernährung zu sich nehmen. Dies geschieht, wenn sich die Hefe von Zucker ernährt.
  • Verwenden Sie im Übermaß Schaumbad, weibliche Genitalwaschmittel und duftende Seifen.
  • Duschen.
  • Verwendung von Spiralen.
  • Aufrechterhaltung einer schlechten und unhygienischen Vaginalgesundheit.
  • Tragen Sie solche Kleidung, die den Vaginalbereich warm und feucht hält, wie synthetische Unterwäsche und Pyjamahosen.
  • Enge Jeans oder Spandex tragen.

Symptome von Hefeinfektionen

Um zu verstehen, ob man tatsächlich eine Hefeinfektion hat, ist es wichtig, sich der folgenden Anzeichen und Symptome einer Hefeinfektion bewusst zu sein:

  • Juckreiz im Vaginalbereich, besonders in der Nähe der Vulva, der Öffnung der Vagina.
  • Ein brennendes Gefühl im Vaginalbereich.
  • Schwellungen im Vaginalbereich, besonders in der Nähe der Vulva
  • Ein weißer oder gräulicher Ausfluss, der wie Hüttenkäse aussehen könnte.
  • Ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen.
  • Ein starker Schmerz beim Vaginalverkehr.

Die meisten Hefeinfektionen erzeugen keinen starken und bezeichnenden Geruch. Ein starker Fischgeruch in der Vagina kann einhergehen, wenn die Vagina von einem Bakterienwachstum des Bakteriums Candida albicans betroffen ist.

Was passiert, wenn Sie sich nicht um eine Hefeinfektion kümmern?

Die meisten Menschen, die nicht über ausreichende finanzielle Mittel verfügen, finden es möglicherweise bequemer, eine Hefeinfektion unbehandelt zu lassen. Eine Pilzinfektion heilt oder bessert sich jedoch nicht von alleine. Es braucht einen medizinischen Eingriff. Darauf zu warten, dass die Pilzinfektion von selbst heilt, ist einfach ignorant und führt zu nichts Positivem. Eine Pilzinfektion wird mit der Zeit nicht besser, sie verschlechtert sich normalerweise nur. Das Jucken und Brennen, das so häufig mit einer Hefeinfektion in Verbindung gebracht wird, wird nur schlimmer, wenn es ignoriert wird. Der Juckreiz in der Vagina oder sogar in der Haut wird einfach schlimmer und der Juckreiz wird viel stärker. Die durch Pilzinfektionen verursachten fleckigen Bereiche im Mund werden größer und weiter verbreitet. Dr Orli R.

Im Falle einer schwangeren Frau oder einer Frau, die versucht, schwanger zu werden, ist es jedoch dringend erforderlich, dass die Hefeinfektion so schnell wie möglich behandelt wird, da eine unbehandelte Schwangerschaft zu einer Schwangerschaft führen und weitere Komplikationen verursachen kann. Eine unbehandelte Hefeinfektion ist absolut reizbar, da der Vaginalbereich juckt und auch optisch unangenehm wirken kann. Abgesehen davon schränkt die Hefeinfektion das Immunsystem und die Kraft des Körpers ein. Wenn der Körper ständig versucht, die Hefeinfektion zu bekämpfen, fehlt ihm die Immunität, um gegen andere Mikroorganismen zu kämpfen, die Ihnen gleichzeitig schaden könnten.

Eine ausführlichere Erörterung der schädlichen Wirkungen einer unbehandelten Hefeinfektion finden Sie unten:

Weiterlesen  Harnleiterkrebs oder Harnleiterkrebs oder Nierenbeckenkrebs: Ursachen, Symptome, Behandlung

Hefeinfektion beeinflusst das Immunsystem:Einige Hefen, die auf unserem Körper wachsen, sind tatsächlich wichtig für das normale Funktionieren des Körpers. Hefeinfektionen sind jedoch nicht erwünscht, sie werden verursacht, wenn zu viel Hefe an einem bestimmten Teil des Körpers vorhanden ist, was normalerweise der Vaginalbereich ist. Hefe ist in der Tat ein opportunistischer Mikroorganismus, der in feuchten Bereichen gedeiht. Daher ist es sehr wichtig, dass solche Pflegemaßnahmen schon in jungen Jahren ergriffen werden, die diese Bedingungen in erster Linie beseitigen. Es gibt natürlich bestimmte natürliche Tricks, die einer Frau helfen, eine Infektion zu vermeiden und eine infektionsfreie Vagina zu haben. Hefeinfektionen, die unbehandelt bleiben, können zu einer verminderten Immunität führen, die andere Gesundheitszustände verhindern und bei der Bekämpfung helfen wird. Wenn die Hefeinfektion überhaupt unbehandelt bleibt, kann sie sich auf andere Bereiche ausbreiten. Die verringerte Immunität macht den Körper viel anfälliger für andere Infektionen und Angriffe durch andere Mikroorganismen, wodurch der Körper geschwächt und anfällig für viele Gefahren wird. Dies ist einer der Hauptgründe, warum Sie immer einen Fall von Hefeinfektion melden und sofort einen Arzt aufsuchen müssen, wenn Sie Anzeichen einer Hefeinfektion bekommen. Bleibt der Hefepilz tatsächlich unbehandelt, führt dies zu starkem Juckreiz und Brennen in einem solchen Ausmaß, dass sogar das Wasserlassen ohne körperliche Schmerzen und Brennen nicht mehr möglich ist.

Hefeinfektion zum Zeitpunkt der Menstruation: Für diejenigen, die die Hefeinfektion während ihres Menstruationszyklus erlebt haben, besteht ein großes Risiko, dass sich die Infektion in den Darm ausbreitet. Dies ist eine ernsthafte Gefahr und ein sehr unangenehmes Gefühl. Wenn dies tatsächlich geschieht, kann dies zu mehreren gesundheitlichen Problemen führen, die im Allgemeinen mit der Analregion verbunden sind. Wenn die Infektion tatsächlich bis in den Darm gelangt, kann dies zu Reizdarm, Durchfall, Blähungen in den unteren Körperregionen sowie anderen unangenehmen Symptomen führen.

Hefeinfektion und Empfängnis: Eine Hefeinfektion zum Zeitpunkt der Empfängnis oder in einer Zeit, in der ein Paar versucht, ein Kind zu zeugen, kann eine unbehandelte Hefeinfektion zu immensen Komplikationen im Prozess einer erfolgreichen Befruchtung führen. Das Vorhandensein der Hefe im Vaginalbereich kann zu einer Umgebung führen, die für das Leben der Spermien nicht geeignet ist. Der PH-Wert wird auch durch eine Hefeinfektion schädlich beeinflusst, was wiederum zu weiteren Problemen führen kann.

Hefeinfektionen können manchmal von selbst verschwinden. Obwohl festgestellt wurde, dass Hefeinfektionen im Allgemeinen nicht von selbst heilen, ist es möglich, dass die Hefeinfektion heilt, wenn die Hefen im ganzen Körper verlaufen sind. Aber eine unbehandelte Hefeinfektion kann das Leben einer Frau wegen all der Nebenwirkungen, die mit einer Hefeinfektion zusammenhängen, elend und sehr schwierig machen. Wenn eine Frau eine völlig unbehandelte Hefepilzinfektion hat, kann dies zu ständigem Juckreiz, schmerzhaftem Brennen, Schwierigkeiten sogar beim Wasserlassen führen und es kann auch ein Grund sein, der es Ihnen unmöglich macht, ein gesundes und angenehmes Wasser zu haben Sexualleben. Sexuelle Intimität, wenn die Pilzinfektion aktiv ist, ist nicht gerade etwas, was die meisten Menschen genießen.

Weiterlesen  Eier und Cholesterin: Steigern Eier den Cholesterinspiegel?

Es gibt eine Reihe von Hausmitteln, die zur Bekämpfung von Pilzinfektionen zur Verfügung stehen, mit so leicht verfügbaren Mitteln, um den Schmerz und das unangenehme Gefühl loszuwerden, gibt es keinen Grund, warum man sich mit einem so unerwünschten und reizbaren Zustand abfinden sollte. Es ist in der Tat am besten, es so schnell wie möglich behandeln zu lassen.

Wenn die Hefeinfektion unbehandelt bleibt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Infektion mit der Zeit verschwindet. Es kann einfach so passieren, dass die Hefe-Infektion zu einem späteren Zeitpunkt wiederkommt. Dies kann tatsächlich zu einer chronischen Erkrankung führen, die als chronische Hefeinfektion bezeichnet wird und zu noch schlimmeren Zuständen führt. Wenn die Pilzinfektion chronisch wird, werden sie in ihrem Charakter wiederkehren, was in Zukunft wahrscheinlich große Unannehmlichkeiten und viele Schmerzen verursachen wird. Das ist der Grund, warum eine Pilzinfektion keinesfalls unbehandelt bleiben sollte. Es ist besser, sich für kurze Zeit zu schämen, als mit einem solchen Leiden, das durch ein ständiges Brennen und Jucken verursacht wird, regelmäßig das ganze Leben lang Schritt zu halten. Dies sollte, wie jede andere Infektion, nicht als Quelle der Verlegenheit angesehen werden.

Seltene Nebenwirkungen einer Hefeinfektion

Obwohl selten, aber Hefeinfektionen können sogar bestimmte Nebenwirkungen haben, wenn sie unbehandelt bleiben. Zu solchen Nebenwirkungen gehören Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen, Müdigkeit, Magen-Darm-Probleme und Probleme im Mund oder Analkanal wie wunde Stellen und Blasen.

Der andere wichtigste Grund, warum eine Hefeinfektion sofort behandelt werden sollte, ist, dass das, was als Hefeinfektion angesehen wird, möglicherweise keine Hefeinfektion ist. Manchmal ahmen die Symptome einer Hefeinfektion die Bedingungen nach, die bei anderen Krankheiten zu spüren sind.

Es sollte bedacht werden, dass Frauen nicht ausschließlich von einer Hefeinfektion betroffen sind. Es kann einem Mann oder einer Frau jederzeit passieren. Frauen haben jedoch eine höhere Anfälligkeit für eine Hefeinfektion. Es ist ratsam, dass, wenn einer der Partner von einer Hefeinfektion betroffen ist, der Partner am besten auf eine Hefeinfektion getestet und behandelt wird. Glücklicherweise sind Pilzinfektionen nicht nur einfach zu verhindern, sondern auch zu heilen, wenn man nur einfache Haushaltszutaten verwendet.

Es wird daher gesagt, dass es am besten ist, einen Arzt aufzusuchen, wenn die Symptome einer Pilzinfektion zu spüren sind. Obwohl es mehrere Hausmittel gibt, die natürlich sind und gut gegen Pilzinfektionen vorbeugen, ist es am besten, sie von einem Arzt testen und untersuchen zu lassen, der in der Lage ist, die Schwere der Infektion einzuschätzen und den Infarkt bei einer solchen zu behandeln so dass sie nicht zu oft wiederkehren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *