Gesundheits

Was Sie essen sollten, wenn Sie an Spondylitis ankylosans leiden

Spondylitis ankylosansist eine Form der entzündlichen Arthritis, bei der der Körper seine Gelenke angreift, wobei am häufigsten die Wirbelsäule betroffen ist. Zu den Symptomen einer Morbus Bechterew gehören Gelenkschmerzen, Steifheit, Müdigkeit und Entzündungen anderer Körpersysteme.

Eine ausgewogene, entzündungshemmende Ernährung kann dazu beitragen, Entzündungen im gesamten Körper zu reduzieren. Dies wiederum kann dazu beitragen, die Symptome einer Morbus Bechterew zu lindern und die Wahrscheinlichkeit von Krankheitsschüben zu verringern , wenn sich die Symptome verschlimmern.

In diesem Artikel werden die Vorteile einer entzündungshemmenden Diät bei Morbus Bechterew sowie die zu essenden und zu vermeidenden Lebensmittel beschrieben.

Inhaltsverzeichnis

Vorteile

Ein entzündungshemmende Diät ist hilfreich bei der Reduzierung von Entzündungen im gesamten Körper, insbesondere wenn Sie an einer Autoimmunerkrankung wie Morbus Bechterew leiden. Es gibt jedoch keine spezifischen Ernährungsrichtlinien, die speziell für die Behandlung dieser Erkrankung gelten. Die Forschung nimmt zu, da Wissenschaftler mehr über die Auswirkungen von Lebensmitteln auf Krankheiten und die Schwere der Symptome erfahren. 

Neue Erkenntnisse deuten darauf hin, dass ein Ungleichgewicht der gesunden Darmbakterien, zusammenfassend als Darmmikrobiom bezeichnet, vorliegt bezeichnet , direkt von der Art der verzehrten Lebensmittel beeinflusst wird. Ein gestörtes Darmmikrobiom kann Autoimmunerkrankungen wie Morbus Bechterew auslösen. Eine entzündungshemmende Diät kann dazu beitragen, ein gesundes Darmmikrobiom zu fördern und so die Symptome der Morbus Bechterew zu lindern.1

Wie es funktioniert

Eine entzündungshemmende Diät zu befolgen bedeutet, jeden Tag eine gesunde Auswahl an Lebensmitteln zu treffen, die Sie in Ihre Mahlzeiten integrieren können. Zeitpunkt, Häufigkeit und Größe der Mahlzeiten hängen ganz von Ihren individuellen Vorlieben ab.

Dauer

Eine entzündungshemmende Diät ist eine langfristige Änderung des Lebensstils. Versuchen Sie, täglich entzündungshemmende Lebensmittel zu sich zu nehmen, um optimale Ergebnisse und eine allgemeine Gesundheit zu erzielen.

Was zu essen

Wenn Sie eine entzündungshemmende Diät einhalten, konzentrieren Sie sich auf Obst und Gemüse, mageres Eiweiß wie Fisch und Huhn, Nüsse, Samen und gesunde Fette.2

Konforme Lebensmittel

  • Gemüse
  • Früchte
  • Fetter Fisch, insbesondere Sardinen, Lachs, Wolfsbarsch und Forelle
  • Geflügel
  • Eier
  • Nüsse und Samen
  • Extra natives Olivenöl, Kokosöl und Avocadoöl
Nicht konforme Lebensmittel

  • Überschüssiges rotes Fleisch, insbesondere aus mit Mais und Soja gefütterten Quellen
  • Verarbeitete Lebensmittel
  • Überschüssiger Zucker
  • Überschüssiges Salz
  • Fritiertes Essen
  • Künstliche Farbstoffe, Aromen und Zusatzstoffe

Einige Lebensmittel wie Milchprodukte und Getreide wie Mais, Reis und Hafer verursachen bei manchen keine Entzündung, bei anderen jedoch schon. Versuchen Sie, diese Lebensmittel einen Monat lang aus Ihrer Ernährung zu streichen, um festzustellen, ob Sie einen Unterschied in Ihrem Wohlbefinden bemerken.1

Kochtipps

Die Verwendung unraffinierter Öle wie natives Olivenöl extra, Kokosnussöl oder Avocadoöl zum Kochen trägt dazu bei, die Aufnahme von Antioxidantien zu erhöhen . Vermeiden Sie raffinierte Öle wie Raps-, Baumwollsamen-, Mais- und Erdnussöl, da diese entzündungsfördernd für den Körper sind.

Backen, rösten und sautieren Sie die Speisen beim Kochen, anstatt sie zu braten, um die Nährstoffqualität zu erhalten. Verwenden Sie Kräuter und Gewürze zum Würzen von Speisen anstelle von schweren Dressings und Soßen.

Änderungen

Die Vermeidung oder Einschränkung von Stärke, einschließlich Produkten aus Getreide wie Brot, Nudeln, Crackern, Keksen, Gebäck und Desserts, kann bei der Behandlung von Spondylitis ankylosans hilfreich sein. Eine stärkearme Ernährung kann das Wachstum des Bakteriums Klebsiella pneumoniae im Darm einschränken, einem bekannten Auslöser für eine erhöhte Krankheitsaktivität bei Morbus Bechterew.1

Überlegungen

Die Einhaltung einer entzündungshemmenden Diät bei Morbus Bechterew sollte eine lebenslange Umstellung sein, um die Symptome zu lindern und die Wahrscheinlichkeit von Krankheitsschüben zu verringern. Nahrungsergänzung und Gesamtkosten sind zwei wichtige Faktoren, die bei dieser Änderung des gesunden Lebensstils berücksichtigt werden müssen.

Ergänzung

Eine Nahrungsergänzung kann dazu beitragen, das Gleichgewicht und die Funktion des Immunsystems aufrechtzuerhalten . Verwenden Sie ein probiotisches Nahrungsergänzungsmittel, um das Wachstum nützlicher Bakterien zu unterstützen, was Ihr Darmmikrobiom und Ihr Immunsystem verbessert.3

Auch eine Vitamin-D- Ergänzung kann Ihr Immunsystem unterstützen. Vitamin D wird von der Haut als Reaktion auf Sonnenlicht produziert und ist in begrenzten Mengen aus Lebensmitteln wie Fisch und Eiern erhältlich.

Da die meisten Menschen in den Vereinigten Staaten das ganze Jahr über nicht ausreichend der Sonne ausgesetzt sind, um ausreichend Vitamin D zu produzieren, haben viele Amerikaner einen mangelhaften oder unzureichenden Vitamin-D-Spiegel. Höhere Vitamin-D-Spiegel sind mit einem geringeren Risiko für Morbus Bechterew und einer geringeren Krankheitsaktivität verbunden.4

In einer anderen Studie wurden Vitamin-D- und Omega-3-Nahrungsergänzungsmittel untersucht. Dabei zeigte sich, dass bei Patienten, die regelmäßig Vitamin-D-Nahrungsergänzungsmittel einnahmen, die Rate an Autoimmunerkrankungen deutlich geringer war.5

Kosten

Viele Menschen glauben, dass gesunde Ernährung teuer sein kann, aber eine entzündungshemmende Diät kann erschwinglich und machbar sein. Der Einkauf vor Ort und saisonal kann dazu beitragen, die Lebensmittelkosten erschwinglich zu halten, indem die Kosten für den Lebensmittelversand aus anderen Regionen entfallen. Der Kauf von Lebensmitteln in großen Mengen, insbesondere von Lebensmitteln wie Geflügel, Fisch und Gemüse, die im Gefrierschrank aufbewahrt werden können, kann ebenfalls dazu beitragen, den Lebensmittelpreis zu senken.

Zusammenfassung

Zwar gibt es keine spezifischen Ernährungsrichtlinien für Morbus Bechterew, doch eine entzündungshemmende Ernährung mit vollwertigen, unverarbeiteten Lebensmitteln kann dazu beitragen, Entzündungen im gesamten Körper zu verringern, wodurch die Schwere der Symptome und die Wahrscheinlichkeit von Schüben verringert werden. Dies sollte in Verbindung mit einer ärztlichen Behandlung durch einen Rheumatologen erfolgen.

Darüber hinaus kann die Einhaltung einer stärkearmen Diät bei Morbus Bechterew besonders vorteilhaft sein, da sie das Wachstum bestimmter Bakterien, die die Erkrankung auslösen können, einschränkt, während die Ergänzung mit Vitamin D und Probiotika zur Unterstützung eines gesunden Immunsystems beitragen kann.

5 Quellen
  1. Macfarlane TV, Abbood HM, Pathan E, Gordon K, Hinz J, Macfarlane GJ. Zusammenhang zwischen Ernährung und Morbus Bechterew: Eine systematische Übersicht. Eur J Rheumatol . 2018;5(1):45-52. doi:10.5152/eurjrheum.2017.16103
  2. Ricker MA, Haas WC.  Entzündungshemmende Ernährung in der klinischen Praxis: eine Übersicht .  Nutr Clin Pract.  2017;32(3):318-25. doi:10.1177/0884533617700353
  3. Manzel A, Muller DN, Hafler DA, Erdman SE, Linker RA, Kleinewietfeld M. Rolle der „westlichen Ernährung“ bei entzündlichen Autoimmunerkrankungen . Curr Allergie-Asthma-Repräsentant . 2014;14(1):404. doi:10.1007/s11882-013-0404-6
  4. Cai G, Wang L, Fan D, et al. Vitamin D bei Morbus Bechterew: Übersicht und Metaanalyse. Clin Chim Acta. 2015 Jan 1;438:316-22. doi: 10.1016/j.cca.2014.08.040
  5. Hahn J, Cook NR, Alexander EK, et al. Vitamin-D- und marine Omega-3-Fettsäuren-Supplementierung und auftretende Autoimmunerkrankungen: VITAL randomisierte kontrollierte Studie .  BMJ . 2022;376:e066452. doi: 10.1136/bmj-2021-066452

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *