Gesundheits

Was Sie über verschreibungspflichtige entzündungshemmende Medikamente wissen sollten

Verschreibungspflichtige entzündungshemmende Medikamente werden zur Linderung von Schmerzen, Entzündungen und Fieber bei akuten und chronischen Erkrankungen eingesetzt. Sie werden auch als nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) bezeichnet.

NSAIDs blockieren ein Enzym namens Cyclooxygenase(oder COX), das vom Körper zur Herstellung von Prostaglandinen verwendet wird. Prostaglandine sind Chemikalien in Ihrem Körper, die zu Schmerzen, Entzündungen und Fieber beitragen.

In diesem Artikel geht es um verschreibungspflichtige entzündungshemmende Medikamente, was sie sind und warum Ihr Arzt sie möglicherweise verschreibt. Außerdem werden Nebenwirkungen und Wechselwirkungen erläutert.

Wie wirken NSAIDs?

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sind die am häufigsten verschriebenen Medikamente zur Behandlung von Arthritis und Gicht. Sie werden auch zur Behandlung von Kopfschmerzen, Wehwehchen und Menstruationsbeschwerden eingesetzt. 1

Herkömmliche NSAIDs wirken sehr gezielt, um Schmerzen und Fieber zu lindern. Sie blockieren ein Enzym namens Cyclooxygenase (oder COX). COX wird vom Körper zur Herstellung von Prostaglandinen verwendet, bei denen es sich um hormonähnliche Chemikalien handelt, die zu Entzündungen, Schmerzen und Fieber beitragen.

Prostaglandine erhöhen die Körpertemperatur und erweitern die Blutgefäße, was zu Schwellungen und Rötungen führen kann. Indem sie die Produktion von Prostaglandinen reduzieren, können NSAIDs dazu beitragen, die durch Fieber verursachten Beschwerden zu lindern und Entzündungen und damit verbundene Schmerzen zu lindern. 1

NSAID-Alternativen

Menschen, die die Nebenwirkungen von NSAIDs nicht vertragen, müssen möglicherweise alternative Medikamente ausprobieren. Einige davon umfassen:

  • Tylenol (Paracetamol) : Dieses Medikament lindert keine Entzündungen, kann aber dennoch wirksam zur Schmerzbekämpfung sein. Nehmen Sie niemals mehr Paracetamol ein, als von Ihrem Arzt oder auf dem Etikett des Herstellers angegeben, da eine Überdosierung zu Leberschäden führen kann.
  • Topische Schmerzmittel: Topisches Voltaren (Diclofenac) ist ein NSAID, hat jedoch weniger Nebenwirkungen, da es nur minimal über die Haut absorbiert wird.
  • Opioide: Opioide können bei mäßigen bis starken Schmerzen aufgrund einer Operation, einer Verletzung oder einer chronischen Erkrankung wie Krebs verschrieben werden. Viele Gesundheitsdienstleister vermeiden die Verschreibung von Opioiden bei Erkrankungen wie chronischen Rückenschmerzen oder Arthritis, da das Risiko einer Drogenabhängigkeit und einer Überdosierung besteht. 

Was sind COX-2-Hemmer?

Es gibt zwei Formen des Cyclooxygenase-Enzyms: COX-1 und COX-2. Sowohl COX-1 als auch COX-2 produzieren Prostaglandine, die zu Schmerzen, Fieber und Entzündungen beitragen.

COX-1 trägt außerdem zur Aufrechterhaltung der normalen Magen- und Darmschleimhaut bei und schützt den Magen vor Verdauungssäften. Es ist auch an der Nieren- und Blutplättchenfunktion beteiligt. 2 Aufgrund dieser zusätzlichen Funktionen können Medikamente, die COX-1 hemmen, unerwünschte Nebenwirkungen verursachen.

COX-2-Hemmer sind eine Art von NSAID, die selektiv das COX-2-Enzym und nicht das COX-1-Enzym blockieren. Das Ziel von COX-2-Hemmern besteht darin, Schmerzen und Entzündungen zu lindern, ohne den Schutz von COX-1 im Magen-Darm-Trakt zu verlieren. Dies führt zu weniger gastrointestinalen Nebenwirkungen. 3

Over-the-Counter-NSAIDs

NSAIDs sind rezeptfrei (OTC) zur Behandlung leichter bis mittelschwerer Schmerzen wie Arthritis-Schmerzen, Menstruationsbeschwerden und anderen Schmerzen erhältlich. OTC-NSAIDs umfassen:

  • Advil (Ibuprofen)
  • Aleve (Naproxen)
  • Bayer (Aspirin)

Frei verkäufliche NSAIDs hemmen sowohl COX-1 als auch COX-2, einige, wie Aspirin und Aleve, sind jedoch selektiver für COX-1. Advil gilt als nicht selektiv. 4

Verschreibungspflichtige NSAIDs

Verschreibungspflichtige NSAIDs können entweder selektiver für COX-1, nicht-selektiv oder selektiv für COX-2 sein. Beispiele für verschreibungspflichtige NSAIDs sind:

  • Clinoril (Sulindac)
  • Daypro (Oxaprozin)
  • Felden (Piroxicam)
  • Indocin (Indomethacin)
  • Mobic (Meloxicam)
  • Nalfon (Fenoprofen)
  • Ocufen (Flurbiprofen)
  • Ponstel (Mefenaminsäure)
  • Toradol (Ketorolac)
  • Voltaren (Diclofenac)

Beispiele für verschreibungspflichtige NSAIDs, die selektiver für COX-1 sind, sind Ocufen und Feldene. Nalfon ist ein Beispiel für ein nicht selektives NSAID. 4

Derzeit ist in den USA nur ein COX-2-Hemmer erhältlich. Celebrex (Celecoxib) wird zur Behandlung bestimmter Krankheiten wie juveniler rheumatoider Arthritis und Morbus Bechterew eingesetztund Arthritis.

Wofür werden NSAIDs verwendet?

NSAIDs können für eine Vielzahl von Problemen eingesetzt werden. Sie sollten über einen möglichst kurzen Zeitraum in der niedrigstmöglichen Dosis angewendet werden, da eine längere Anwendung das Risiko langfristiger Komplikationen und sich verschlimmernder Nebenwirkungen erhöhen kann.

Manche Menschen nehmen wegen Menstruationsbeschwerden über Jahre hinweg immer wieder NSAIDs ein, aber nicht regelmäßig jeden Tag. Spezifische Dosierungen und Verwendungszwecke sollten von Ihrem Arzt und den empfohlenen Herstellerrichtlinien festgelegt werden.

NSAIDs werden am häufigsten zur Behandlung der folgenden Erkrankungen eingesetzt:

  • Schmerz
  • Entzündung
  • Arthritis
  • Arthrose
  • Migräne
  • Kopfschmerzen
  • Rheumatoide Arthritis
  • Juvenile rheumatoide Arthritis
  • Gicht
  • Gelenkschmerzen
  • Spondylitis ankylosans
  • Fibromyalgie
  • Verstauchungen und Zerrungen
  • Sehnenentzündung
  • Schleimbeutelentzündung
  • Menstruationsbeschwerden
  • Erkältungs- und Grippesymptome

Wie lange dauert es, bis NSAIDs wirken?

Es dauert unterschiedlich lange, bis NSAIDs ihre Wirkung entfalten. Manche Menschen verspüren innerhalb weniger Stunden nach Einnahme der ersten Dosis eine Linderung. Andere bemerken die Auswirkungen möglicherweise erst nach ein oder zwei Wochen. 

Wenn ein NSAID nach den ersten zwei Wochen der Anwendung nicht wirksam zu sein scheint, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Möglicherweise müssen Sie ein anderes Medikament ausprobieren.

Wie werden NSAIDs verschrieben?

Verschreibungspflichtige NSAIDs sind im Allgemeinen Menschen vorbehalten, die unter mäßigen bis starken Schmerzen leiden oder an Erkrankungen leiden, die chronische Schmerzen verursachen, wie z. B. Arthritis, Gicht und schmerzhafte Menstruationsperioden. 

Wann werden stärkere NSAIDs verschrieben?

Möglicherweise benötigen Sie ein stärkeres NSAID, wenn Ihre Schmerzen stark sind und nicht auf Ihr aktuelles Medikament ansprechen oder wenn Ihr aktuelles Medikament nur teilweise Linderung bringt und/oder zwischen den Dosen nachlässt.

Wer sollte keine NSAIDs einnehmen?

Verschreibungspflichtige nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sollten bei einer Vielzahl von Patienten mit Vorsicht angewendet werden. Seien Sie sich dieser Situationen bewusst: 5

  • Verwenden Sie keine NSAR oder COX-2-Hemmer direkt vor, während oder nach einer Herzoperation (Bypass-Operation).
  • Patienten mit einer Vorgeschichte von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z. B. Angina pectoris, Herzinfarkt, TIA, Schlaganfall oder Herzinsuffizienz) sollten bei der Anwendung von NSAIDs oder COX-2-Hemmern äußerst vorsichtig sein.
  • Patienten mit Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z. B. Diabetes, Rauchen, erhöhter Cholesterinspiegel, Fettleibigkeit oder Familienanamnese) sollten bei der Anwendung von NSAIDs und COX-2-Hemmern sehr vorsichtig sein.
  • NSAIDs können den Blutdruck bei Menschen mit und ohne Bluthochdruck erhöhen. Wenn Sie hohen Blutdruck haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie NSAIDs, auch OTC-Versionen, anwenden. 6
  • Die Anwendung von NSAIDs zwischen der 20. und 30. Schwangerschaftswoche wird nicht empfohlen und sollte nach der 30. Schwangerschaftswoche ganz vermieden werden. 7
  • Patienten mit Nierenerkrankungen, Blutgerinnungsstörungen oder Patienten, die gerinnungshemmende Medikamente einnehmen, sollten ebenfalls NSAIDs meiden. 8

Celebrex

Diese Kontraindikationen und Vorsichtsmaßnahmen betreffen Celebrex (Celecoxib): 9

  • Es ist bei Patienten mit bekannter Überempfindlichkeit gegen Celecoxib kontraindiziert.
  • Es sollte nicht an Patienten verabreicht werden, die allergische Reaktionen auf Sulfonamide gezeigt haben.
  • Es sollte nicht an Patienten verabreicht werden, bei denen nach der Einnahme von Aspirin oder anderen NSAIDs Asthma, Urtikaria oder allergische Reaktionen aufgetreten sind.
  • Es ist zur Behandlung perioperativer Schmerzen im Rahmen einer Koronararterien-Bypass-Operation (CABG) kontraindiziert.

Was sind die Nebenwirkungen?

Wie bei allen Medikamenten können bei der Einnahme von NSAIDs Nebenwirkungen auftreten. Zu den häufigen Nebenwirkungen gehören: 1

  • Magenschmerzen
  • Sodbrennen
  • Brechreiz
  • Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Schwindel
  • Erhöhtes Risiko von Blutergüssen aufgrund der verkürzten Gerinnungszeit

Weniger häufige/schwerwiegende Nebenwirkungen können sein:

  • Magengeschwüre
  • Blutung
  • Bluthochdruck
  • Nierenschäden
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Herzinsuffizienz
  • Allergische Reaktionen

Warnung in Boxen

Die Food and Drug Administration (FDA) hat die Öffentlichkeit weiterhin in einer Box gewarnt, dass verschreibungspflichtige NSAIDs das Risiko eines Herzinfarkts und/oder Schlaganfalls erhöhen können, was letztendlich zum Tod führen kann.

Im Allgemeinen treten diese schwerwiegenden Nebenwirkungen in den ersten Wochen der Einnahme eines NSAID auf, und das Risiko steigt mit zunehmender Dauer der Einnahme von NSAID.

Möglicherweise können Sie die unerwünschten Nebenwirkungen eines NSAID reduzieren, indem Sie es zusammen mit bestimmten Nahrungsmitteln einnehmen und andere Nahrungsmittel meiden. Zum Beispiel:

  • Nehmen Sie Ihr NSAID mit einem Glas Milch oder direkt nach einer Mahlzeit ein, um gastrointestinale Nebenwirkungen zu reduzieren.
  • Bleiben Sie während der Einnahme von NSAIDs ausreichend hydriert. Es kann hilfreich sein, nach der Einnahme der Pille ein Glas Wasser zu trinken.
  • Mischen Sie NSAIDs nicht mit Alkohol. Dies kann die Magenreizung verstärken.
  • Nehmen Sie niemals mehr als verschrieben ein.

Warnungen und Interaktionen

NSAR sollten genau nach Vorschrift eingenommen und nur bestimmungsgemäß angewendet werden.

Im Allgemeinen verringert die gelegentliche (und nicht tägliche) Anwendung von NSAIDs in der niedrigstmöglichen Dosis das Risiko, dass schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten. Wenn Sie besorgt oder unsicher über das Risiko von Nebenwirkungen bei NSAIDs sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Magen- und Darmnebenwirkungen wie Geschwüre und Blutungen können ohne Warnzeichen auftreten. Dieses Risiko kann bei Personen größer sein, die:

  • Sind älter
  • Sie haben in der Vergangenheit Magengeschwüre oder Blutungsprobleme
  • Nehmen Sie Blutverdünner
  • Sie nehmen mehrere verschreibungspflichtige oder rezeptfreie NSAIDs ein
  • Trinken Sie drei oder mehr alkoholische Getränke pro Tag

Obwohl die gleichzeitige Einnahme mehrerer NSAIDs möglich ist, wird dringend davon abgeraten. Wenn Sie mehr als ein NSAID einnehmen, wenden Sie sich an Ihren verschreibenden Arzt, um zu erfahren, ob andere Medikamente verfügbar sind.

Indocin

Indocin (Indomethacin) enthält einen Warnhinweis auf mögliche Magenblutungen und ein erhöhtes Herzrisiko. Eine umrahmte Warnung ist die stärkste von der FDA herausgegebene Warnstufe und macht Patienten und Gesundheitsdienstleister auf ernsthafte Risiken aufmerksam, die mit der Einnahme des Medikaments verbunden sind. 10

Bei allen NSAIDs, einschließlich Indomethacin, besteht das Risiko, Magenprobleme zu verursachen, insbesondere mit einem erhöhten Risiko für Blutungen oder die Entwicklung eines Geschwürs. In einigen Fällen können diese Nebenwirkungen tödlich sein. 10

Wann Sie Ihren Arzt anrufen sollten

Wenn Sie das Gefühl haben, dass bei Ihnen eine schwerwiegende Nebenwirkung auftritt, suchen Sie umgehend einen Arzt auf. Wenn bei Ihnen lebensbedrohliche Symptome auftreten, rufen Sie sofort 911 an.

Zu den spezifischen Nebenwirkungen, die eine Kontaktaufnahme mit Ihrem Arzt rechtfertigen könnten, gehören:

  • Kurzatmigkeit
  • Verwirrung
  • Schneller Herzschlag
  • Doppeltsehen
  • Verlust der Blasenkontrolle

Es ist auch wichtig zu beachten, dass es bei Personen aufgrund der Einnahme von NSAIDs zu einer schweren allergischen Reaktion, auch Anaphylaxie genannt, kommen kann . Bei Personen, die an einer allergischen Reaktion auf ein NSAID leiden, können die folgenden Symptome auftreten: Nesselsucht, Atembeschwerden einschließlich pfeifender Atemgeräusche sowie Schwellungen im Gesicht, an den Lippen, der Zunge und/oder im Rachen.

Zusammenfassung

Verschreibungspflichtige entzündungshemmende Medikamente sind äußerst hilfreiche Analgetika, die Schmerzen und Entzündungen lindern können. NSAIDs können bei einer Vielzahl orthopädischer Erkrankungen wirksam sein, darunter Arthritis, Sehnenentzündung, rheumatoide Arthritis sowie Verstauchungen und Zerrungen.

Bei erhöhter Dosierung und Anwendung von NSAIDs können Nebenwirkungen auftreten; Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um die Risikominderung zu besprechen.

10 Quellen
  1. Arthritis-Stiftung. NSAIDs .
  2. Drożdżal S., Lechowicz K., Szostak B. et al. Nierenschäden durch nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente – Mythos oder Wahrheit? Rezension ausgewählter Literatur . Pharmacol Res-Perspektive . 2021;9(4):e00817. doi:10.1002/prp2.817
  3. Yang M, Wang HT, Zhao M, et al. Netzwerk-Metaanalyse zum Vergleich relativ selektiver COX-2-Hemmer mit Coxiben zur Prävention von NSAID-induzierten Magen-Darm-Schäden . Medizin (Baltimore) . 2015;94(40):e1592. doi:10.1097/MD.0000000000001592
  4. Timpe Behnen EM. Welche NSAIDs sind für COX-1 und COX-2 am selektivsten? Üben Sie Schmerzmanagement . 2013;13(7).
  5. Bello AE, Holt RJ. Kardiovaskuläres Risiko bei nichtsteroidalen Antirheumatika: klinische Implikationen . Drogensicherheit. 2014;37,11:897-902. doi:10.1007/s40264-014-0207-2
  6. Ruschitzka F, Borer JS, Krum H, et al. Differential blood pressure effects of ibuprofen, naproxen, and celecoxib in patients with arthritis: the PRECISION-ABPM (Prospective Randomized Evaluation of Celecoxib Integrated Safety Versus Ibuprofen or Naproxen Ambulatory Blood Pressure Measurement) Trial. Eur Heart J. 2017;38(44):3282-3292. doi: 10.1093/eurheartj/ehx508
  7. Food and Drug Administration. Nonsteroidal anti-inflammatory drugs (NSAIDs): drug safety communication – avoid use of NSAIDs in pregnancy at 20 weeks or later.
  8. Solomon DH. Patient education: Nonsteroidal antiinflammatory drugs (NSAIDs) (Beyond the Basics). UpToDate.
  9. MedlinePlus. Celecoxib.
  10. Food and Drug Administration. Highlights of prescribing information for Indocin.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *