Was sind blaue Flecken und wie lange dauert es, bis sie verschwinden: Ursachen, Symptome, Behandlung

Jede Art von Verletzung der Haut kann eine bläulich-schwärzlich-violette Verfärbung oder einen Fleck auf der Haut verursachen, der als Bluterguss bekannt ist. Hautprellungen sind das Ergebnis der Ansammlung von Blut aus den geschädigten Blutzellen unter der Hautoberfläche. Diese Schäden können durch Verletzungen der Haut oder des Körpers entstehen. Die Behandlung von Hautprellungen besteht aus Eisanwendung in der Anfangsphase, warmen Kompressen in den späteren Stadien, Hochlagern und Schmerzmitteln. Es dauert etwa zwei Wochen, bis die Hautflecken verschwinden oder abklingen.

Ursachen von Hautverletzungen

Hautprellungen entstehen häufig, wenn Menschen gegen etwas stoßen oder etwas schlagen. Einige der häufigsten Ursachen, warum Menschen eine Hautprellung haben, sind:

  • Manche Menschen entwickeln Hautblutergüsse oder haben Hautblutergüsse, wenn sie kräftig trainieren, wie z. B. Gewichtheber und Sportler. Hautprellungen entstehen durch mikroskopisch kleine Risse in den Blutgefäßen unter der Hautoberfläche.
  • Manche Menschen haben möglicherweise unerklärliche Hautprellungen am Oberschenkel oder Schienbein und sie haben keine Ahnung, woher sie sie haben. Der häufigste Grund dafür ist, dass sie versehentlich gegen einen Stuhl oder einen Bettpfosten stoßen und sich später nicht mehr an die Verletzung erinnern.
  • Wenn Hautblutergüsse ohne offensichtliche Ursache vorhanden sind oder wenn sie leicht auftreten, kann dies ein Hinweis auf eine Blutgerinnungsstörung sein, insbesondere wenn die Blutergüsse von  Zahnfleischbluten oder häufigem Nasenbluten begleitet werden. Ältere Menschen entwickeln häufig Hautprellungen, da ihre Haut mit zunehmendem Alter dünner wird. Dies führt zu einer erhöhten Zerbrechlichkeit der Gewebe, die die darunter liegenden Blutgefäße schützen. Blutergüsse treten häufiger bei Personen auf, die blutverdünnende Medikamente einnehmen.
  • Im Anfangsstadium erscheint die Farbe eines frischen Hautergusses rötlich. Dies wird sich später in einigen Stunden in eine blaue oder dunkelviolette Farbe verwandeln. Wenn die Hautblutung zu heilen beginnt, kann sich ihre Farbe zu grün oder gelb ändern.
  • Eine Hautprellung ist oft berührungsempfindlich und kann in den ersten Tagen auch schmerzhaft sein. Wenn die Hautblutung zu heilen beginnt, beginnt ihre Farbe zu verblassen und damit auch der Schmerz.
  • Da bei einer Hautprellung kein Hautriss entsteht, ist das Infektionsrisiko nahezu null.

Schwerwiegende Symptome von Hautprellungen

Es sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden, wenn der Patient unter den damit verbundenen Symptomen zusammen mit der Hautprellung leidet:

  • Wenn der Patient extreme Schmerzen und Schwellungen  zusammen mit der Hautprellung hat und wenn der Patient auch blutverdünnende Medikamente einnimmt, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden.
  • Wenn der Verdacht besteht, dass der Patient neben der Hautprellung auch einen Knochenbruch hat.
  • Wenn die Hautblutergüsse ohne ersichtlichen Grund auf der Haut erscheinen.
  • Wenn der Bluterguss unter dem Fingernagel oder dem Zehennagel auftritt und sehr schmerzhaft ist.
  • Wenn der Bluterguss auf der Haut auch länger als zwei bis drei Wochen anhält.
  • Blutergüsse im Auge oder am Kopf geben Anlass zur Sorge.
  • Wenn ein „Gänseei“ auftritt, das ein Bluterguss am Kopf ist und der Patient keinen Blackout hat und sich an die Verletzung erinnern kann, die den Bluterguss verursacht hat. In einem solchen Szenario ist es unwahrscheinlich, dass eine ernsthafte Kopfverletzung aufgetreten ist. In Fällen, in denen sich der Patient nicht erinnert, was passiert ist, und eine Gehirnerschütterung vermutet wird, sollte der Patient jedoch sofort in die nächste Notaufnahme gebracht werden.
  • Wenn der blaue Fleck über dem Auge erscheint, kann sich der blaue Fleck aufgrund der Schwerkraftwirkung auch auf den Bereich unter dem Auge ausbreiten, was zu einem blauen Auge führt. Wenn der Patient keine Veränderungen im Sehvermögen hat und das betroffene Auge in alle Richtungen bewegen kann, ist die Wahrscheinlichkeit einer schweren Verletzung geringer.
  • Wenn der Bluterguss Folge einer Verletzung ist und kein Anhaltspunkt für einen Knochenbruch besteht, darf der Arzt keine Untersuchungen durchführen.
  • Wenn der Patient jedoch starke Schmerzen und Schwellungen mit der Hautprellung hat, kann eine Röntgenaufnahme  der betroffenen Region durchgeführt werden, um nach Knochenbrüchen zu suchen.
  • Wenn der Patient häufig Blutergüsse hat, die ohne offensichtliche Ursache auftreten, werden Blutuntersuchungen durchgeführt, um nach einer Blutungsstörung zu suchen.
  • Wenn der Patient bestimmte Blutergüsse hat, die über einen bestimmten Zeitraum einem bestimmten Muster folgen und in verschiedenen Heilungsstadien vorhanden sind, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass der Patient unter körperlicher Misshandlung leidet.

Behandlung von Hautverletzungen

  • Es gibt keine spezielle medizinische Behandlung für Hautprellungen. Konservative Behandlungsmethoden wie Eispackungen, Wärmeanwendung, Hochlagern des betroffenen Bereichs und rezeptfreie Medikamente werden zur Linderung der Hautprellungen durchgeführt.
  • Wenn andere schwerwiegende Erkrankungen wie ein Bruch oder eine Blutungs- oder Gerinnungsstörung als Ursache für Hautprellungen vermutet werden, wird die Behandlung entsprechend durchgeführt.
  • Wenn die Hautverletzungen ein Hinweis darauf sind, dass der Patient unter häuslicher Gewalt leidet, sollte der Patient an einen Sozialarbeiter überwiesen werden.

Konservative oder häusliche Behandlung von Hautprellungen

Die Behandlung einer Hautprellung ist sehr effektiv, wenn sie unmittelbar nach der Verletzung durchgeführt wird, wenn die Prellung noch rötlich aussieht. Die folgenden Schritte können bei Ihnen zu Hause zur Behandlung von Hautprellungen durchgeführt werden:

  • Kalte Kompressen oder Eisanwendung können für etwa 20-30 Minuten auf die betroffene Region angewendet werden. Dies hilft, Schmerzen und Schwellungen zu reduzieren und den Heilungsprozess von Hautprellungen zu beschleunigen. Eis sollte niemals direkt auf die Haut aufgetragen werden und sollte immer in ein Handtuch gewickelt werden, bevor es auf die Haut aufgetragen wird.
  • Wenn es eine große Hautprellung am Bein oder Fuß gibt, sollte sie in den ersten 24 Stunden nach der Verletzung, der akuten Phase, so hoch wie möglich gehalten werden.
  • Schmerzmittel wie Paracetamol können bei Schmerzen im Zusammenhang mit Hautprellungen eingenommen werden. Arzneimittel wie Ibuprofen oder Aspirin sollten vermieden werden, da sie den Blutgerinnungsprozess verlangsamen und die Blutung verlängern können.
  • Nach Ablauf der akuten Phase der Verletzung (48 Stunden) kann eine Wärmeanwendung erfolgen, bei der ein warmer Waschlappen etwa drei- bis viermal täglich für etwa 10 bis 15 Minuten auf die Hautprellung aufgetragen werden kann. Dies trägt dazu bei, die Durchblutung der gequetschten Region zu erhöhen und ermöglicht eine schnellere Resorption des Blutes durch die Haut. Allmählich wird die Farbe der Hautprellung verblassen.
  • Bei Kontaktsportarten wie Fußball sollte immer Schutzausrüstung wie Mundschutz, Helm und Schienbeinschutz getragen werden.
  • Stromkabel sollten nicht in offenen Bereichen verlegt werden, da Stolper- und Sturzgefahr besteht.
  • Möbel sollten immer von gemeinsamen Gehwegen oder Türen ferngehalten werden, um ein Anstoßen zu vermeiden.
  • Die Böden des Hauses sollten immer trocken und frei von Unordnung gehalten werden. Die verwendeten Teppiche sollten rutschfest sein.
  • Verwenden Sie nachts immer eine Taschenlampe oder ein kleines Nachtlicht, wenn Sie auf die Toilette gehen.
  • Wenn der Patient blutverdünnende Medikamente einnimmt, ist es wichtig, den Patienten zu überwachen und die Medikamente nach Bedarf anzupassen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.