Was sind Cameron-Läsionen, Ursachen, Symptome, Behandlung, natürliche Heilmittel

Eine Cameron-Läsion ist eine Ulzeration oder Erosion, die in Längsrichtung in den Schleimhautfalten des Magens an der Stelle auftritt, wo das Brustdiaphragma ihn bei Patienten mit großen Hiatushernien zusammendrückt. Cameron-Läsionen sind mit einer Hiatushernie verbunden, bei der der Magen in die Speiseröhrenöffnung ragt. Cameron-Läsionen sind eigentlich Komplikationen im Zusammenhang mit Hiatushernien. Wenn die Hiatushernie klein ist, hat der Patient möglicherweise keine Symptome; Eine größere Hiatushernie verursacht jedoch Symptome, und wenn dieser Zustand unbehandelt bleibt, kann er eine ernsthafte Bedrohung für das Leben des Patienten darstellen.

Cameron-Läsionen können einen chronischen Blutverlust verursachen, der zu einer Eisenmangelanämie führt. Akute Blutungen können auch aus Cameron-Läsionen resultieren, obwohl dies weniger häufig vorkommt. Die Behandlung der resultierenden Anämie durch Cameron-Läsionen besteht aus Eisenpräparaten und Protonenpumpenhemmern. Einige Patienten müssen möglicherweise operiert werden, um den Leistenbruch zu reparieren.

Cameron-Läsionen sind auch als Cameron-Erosionen und Cameron-Geschwüre bekannt.

Was sind die Ursachen von Cameron-Läsionen?

Studien zufolge können etwa 5 % der Personen mit Hiatushernie Cameron-Läsionen entwickeln. Der Grund dafür ist, dass bei einer Hiatushernie der Magen aus der Speiseröhrenöffnung herausragt, wodurch es zu einem Aufstoßen von Magensäften und Nahrung in die Speiseröhre kommt, was zur Entwicklung von Cameron-Läsionen führt. Das Aufstoßen von Magensäften und Nahrung verursacht Geschwüre und Erosionen entlang der Magenfalten der Hiatushernie. Meistens sind Cameron-Läsionen oberflächlich und bluten nicht; Im Laufe der Zeit kann es jedoch zu Entzündungen und Blutungen von Cameron-Läsionen kommen.

Weiterlesen  Wie wirksam ist Gabapentin und was sind seine Nebenwirkungen?

Cameron-Läsionen können auch durch eine Reizung durch ein mechanisches Trauma aufgrund einer Bewegung des vorgefallenen Magens während der Atmung oder durch eine eingeschränkte Blutversorgung der Magenfalten (Ischämie) verursacht werden.

Was sind die Symptome von Cameron-Läsionen?

Es gibt möglicherweise keine spezifischen Symptome von Cameron-Läsionen, aber die Symptome neigen dazu, sich mit den Symptomen der Hiatushernie zu überschneiden. Einige der häufigsten Symptome von Cameron-Läsionen sind:

Schmerzen und Brennen in der Brust : Schmerzen in der Brust und retrosternales Brennen sind die häufigsten Symptome, die auf eine Hiatushernie und Cameron-Läsionen hinweisen.

Übelkeit und Aufstoßen: Übelkeit und Aufstoßen sind ebenfalls wichtige Symptome von Hiatushernie und Cameron-Läsionen. Patienten können auch Schwierigkeiten beim Schlucken und Atmen haben, die aufgrund von Blähungen des Magens und Reizungen an der Speiseröhrenöffnung auftreten.

Anämie: Cameron-Läsionen können auch die Symptome einer Hiatushernie verschlimmern. Abgesehen davon können Cameron-Läsionen auch zu inneren Blutungen im Magen führen, was zu einer Eisenmangelanämie führt. Wenn Cameron-Läsionen nicht rechtzeitig behandelt werden, kann dies zu einer ernsthaften Situation für den Patienten führen.

Wie werden Cameron-Läsionen diagnostiziert?

Cameron-Läsionen können diagnostiziert werden, wenn Patienten Symptome einer Anämie wie Müdigkeit, Blässe und Atemlosigkeit aufweisen. Blutuntersuchungen zeigen Anämie.

Zur Bestätigung der Diagnose von Cameron-Läsionen kann eine endoskopische Untersuchung, wie z. Die Durchführung einer Ösophagogastroduodenoskopie kann die Diagnose von Cameron-Läsionen bestätigen, da diese Läsionen oder Geschwüre mit diesem Verfahren gesehen werden können.

Wie werden Cameron-Läsionen behandelt?

Medikamente: Zur Heilung von Cameron-Läsionen oder Cameron-Geschwüren helfen Medikamente, die die Magensäure unterdrücken (Protonenpumpenhemmer), bei der Heilung der Cameron-Läsionen.

Eisenpräparate : Die Behandlung der durch Cameron-Läsionen verursachten Eisenmangelanämie erfolgt mit oralen Eisenpräparaten, die der Patient möglicherweise jahrelang einnehmen muss.

Weiterlesen  Natürliche Heilmittel für Hirnmetastasen

Operation: Eine Operation kann erforderlich sein, um die Hernie zu reparieren, wenn der Patient eine refraktäre Anämie hat und wiederholt Bluttransfusionen benötigt. Eine Operation wird auch durchgeführt, wenn der Patient schwere Symptome von Cameron-Läsionen und Hiatushernie hat, die nicht auf die Behandlung ansprechen.

Natürliche Heilmittel zur Behandlung von Cameron-Läsionen

Richtiger Ernährungsplan: Es ist wichtig, einen richtigen Ernährungsplan einzuhalten und regelmäßig und zur gleichen Zeit Nahrung zu sich zu nehmen. Der Patient sollte alle paar Stunden etwas essen und die Pausen zwischen den Mahlzeiten sollten nicht verlängert werden, da sich sonst Magensäure im Magen ansammeln kann, die in die Speiseröhre gelangen und zu weiterer Erosion führen kann.

Kalte Milch mit Honig: Das Trinken kalter Milch hilft bei der Neutralisierung des Säuregehalts des Magens und hilft bei der Heilung von Cameron-Läsionen und der Linderung der Symptome. Ein Esslöffel roher Honig kann auch zu kalter Milch hinzugefügt und verzehrt werden. Honig hat eine beruhigende Wirkung auf die Cameron-Läsionen und hilft bei ihrer Heilung.

Kalte Milch mit Kurkuma: Alternativ kann Kurkuma auch in kalte Milch gegeben und verzehrt werden. Kurkuma enthält natürliche entzündungshemmende Eigenschaften, die bei der Bekämpfung von Reizungen und Entzündungen von Cameron-Läsionen helfen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *