Was sind die allergischen Reaktionen auf Cortison Shot?

Die Kortisonspritze wird Personen verabreicht, die an Arthrose oder rheumatoider Arthritis , Sehnenknötchen, Tendinitis oder Schleimbeutelentzündung leiden.

Die Verabreichung der Spritze ist im Allgemeinen schmerzlos und wird in den meisten Fällen zusammen mit einer Lokalanästhesie verabreicht, die zur weiteren Schmerzlinderung beiträgt. In den meisten Fällen, wenn der Schuss zusammen mit einer Lokalanästhesie verabreicht wurde, kann die Person aufgrund der Wirkung der Anästhesie eine sofortige Schmerzlinderung verspüren, die jedoch nur vorübergehend ist und nach einer halben Stunde verschwindet.

Die Kortisonspritze beginnt nach ein bis zwei Tagen zu wirken. Bei den meisten Personen hat sich gezeigt, dass mindestens 2 bis 3 Schüsse verabreicht werden müssen, bevor irgendwelche Vorteile des Schusses beobachtet werden. Es wird jedoch nicht empfohlen, dass Sie sich diesen Schuss oft verabreichen lassen, da er bestimmte schädliche Wirkungen haben kann. Daher ist die Anzahl der Kortisonspritzen, die einer Person an einer bestimmten Stelle der Anatomie verabreicht werden können, auf 3 oder 4 Mal pro Jahr begrenzt.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, ist es wichtig, diese Informationen vorher dem Arzt mitzuteilen, der Ihnen die Spritze verabreicht.

Darüber hinaus sollten Personen, die an Diabetes leiden, auch vorsichtig sein, wenn ihnen dieser Schuss verabreicht wird, da dies den Blutzuckerspiegel im Körper erhöhen kann.

Personen, denen Medikamente wie Blutverdünner verschrieben wurden, werden ebenfalls generell gebeten, die Verabreichung einer Kortisonspritze zu vermeiden. Bevor Ihnen diese Injektion verabreicht wird, ist es wichtig, dass Sie sicherstellen, dass Ihr Arzt über die verschiedenen Medikamente, die Ihnen möglicherweise verschrieben werden, und die Wechselwirkungen dieser Injektion mit ihnen informiert ist

Was sind die allergischen Reaktionen auf Cortison Shot?

Ein Kortisonschuss verwendet das Kortikosteroid-Medikament; Bevor Sie dieses Arzneimittel erhalten, ist es wichtig herauszufinden, ob Sie gegen dieses Arzneimittel allergisch sind oder nicht.

Dazu ist es auch wichtig, dass Sie sich der Risiken einer Cortison-Spritze bewusst sind, da dies nicht alles allergische Reaktionen sind, sondern lediglich eine Nebenwirkung dieser Spritze.

Erstens kann es mehrere Tage dauern, bis die Kortisonspritze wirkt. Wenn auch nach zwei bis drei Wochen keine Wirkung zu beobachten ist, wird eine weitere Injektion verabreicht. Es dauert im Allgemeinen zwei bis drei Schüsse, bevor eine Person positive Wirkungen des Medikaments bemerken kann.

Weiterlesen  Programm zur Alkoholentgiftung

Eine Nebenwirkung des Medikaments ist ein Kortisonschub, der dazu führen kann, dass die Schmerzen in der Region, in der das Medikament verabreicht wird, stärker werden. Dieser Effekt hält nur ein oder zwei Tage an und verschwindet normalerweise, nachdem die Kortisonspritze ihre wohltuende Wirkung zu zeigen beginnt.

Eine weitere Nebenwirkung kann die Infektion des Gelenks sein, was eine häufige Nebenwirkung aller Injektionen ist, die einem Gelenk verabreicht werden. Wenn Sie eine übermäßige Rötung, Schwellung oder Schmerzen im Gelenk bemerken, ist es wichtig, dass Sie dies sofort Ihrem Arzt melden.

Verdünnung der Haut sowie Verfärbung und Fettverlust um den Bereich herum, wo das Medikament verabreicht wurde, ist ebenfalls eine häufige Nebenwirkung des Medikaments, das dem Individuum verabreicht wird. In einigen Fällen kann dies dauerhaft sein.

Längere Nebenwirkungen dieses Medikaments sind Gewichtszunahme, Schlaflosigkeit sowie erhöhte Wassereinlagerungen. Diese Nebenwirkungen sind jedoch nicht sehr häufig und sind keine allergischen Reaktionen auf das Medikament.

Allergische Reaktionen treten auf, wenn das Immunsystem des Körpers unangemessen auf Medikamente reagiert, die dem Körper verabreicht werden, oder auf bestimmte Arten von Nahrungsmitteln. In einigen Fällen können die Reaktionen ziemlich heftig sein.

Eine allergische Reaktion auf den Schuss kann eine Anaphylaxie einschließen. In einem solchen Fall sollte sofort eine medizinische Behandlung in Anspruch genommen werden. Zu den Symptomen einer Anaphylaxie gehören:

  • Nesselsucht
  • Schwellung der Lippen, des Gesichts und/oder des Rachens
  • Schwierigkeiten beim Atmen

Eine solche allergische Reaktion kann ernsthafte Gesundheitsrisiken für die Person verursachen und muss sofort gemeldet werden.

Ein passiver Patch-Test ist hilfreich, um festzustellen, ob eine Person gegen das Kortikosteroid-Medikament allergisch ist oder nicht. Dieser Test sollte durchgeführt werden, bevor dem Patienten das eigentliche Medikament verabreicht wird, um sicherzustellen, dass er nicht allergisch auf das Medikament reagiert. Obwohl bei den meisten Steroidarzneimitteln eine Kreuzallergie zwischen Kortikosteroiden üblich ist, kann vielen Patienten, die auf einen Typ allergisch sind, ein anderer verabreicht werden, um die Behandlung ihrer Symptome zu unterstützen. Kortikosteroide werden häufig auch zur Behandlung von Entzündungen eingesetzt, die mit allergischen Reaktionen einhergehen.

Weiterlesen  Ist die Mitralklappenreparatur eine Operation am offenen Herzen?

Einige Personen können auch das Auftreten von Akne oder das Austrocknen der Haut bemerken. Sie sollten sich bei Ihrem Arzt erkundigen, ob es sich um allergische Reaktionen auf das Medikament handelt oder nicht.

Einige andere Symptome können Sehstörungen sein, die es Ihnen erschweren, bestimmte Objekte zu sehen oder sich darauf zu konzentrieren.

Kopfschmerzen sowie Schwindel und Übelkeit sind ebenfalls häufig, wenn es um eine Kortisonspritze geht, und sollten Ihrem Arzt gemeldet werden, um festzustellen, ob es sich um allergische Reaktionen auf das dem Körper verabreichte Medikament handelt oder nicht . Bei einigen Patienten kann es auch zu verstärktem Schwitzen als Reaktion auf das Medikament in der Kortisonspritze kommen.

In den meisten Fällen sind allergische Reaktionen auf das Corticosteroid-Medikament selten, da es sich nur um eine synthetische Version des Cortisol-Hormons handelt, das auf natürliche Weise von der Nebenniere im Körper produziert wird. Daher sind allergische Reaktionen auf die Kortisonspritze sehr selten und werden bei Patienten nach der Verabreichung nicht häufig beobachtet.

Wenn Ihnen dieses Medikament verabreicht wurde, bevor Sie auf Allergien getestet wurden, ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen, um zu sehen, ob irgendwelche Veränderungen, die stattfinden, für Ihren Körper schädlich sind. Es ist auch wichtig, dass Sie sich über einige der Nebenwirkungen bei der Verabreichung dieses Arzneimittels auf dem Laufenden halten, damit Sie zwischen allergischen Reaktionen und Nebenwirkungen unterscheiden können.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine Kortisonspritze normalerweise ziemlich sicher an Einzelpersonen verabreicht werden kann, da es sich um ein Medikament handelt, das die Wirkung eines Hormons nachahmt, das auf natürliche Weise von unserem Körper produziert wird. Daher ist jede Allergie gegen dieses Medikament ziemlich selten und ungewöhnlich. Ein passiver Patch-Test, bei dem eine nicht „lebende“ Version dieses Medikaments verabreicht wird, ist tatsächlich sehr hilfreich, um festzustellen, ob Sie gegen das Kortikosteroid allergisch sind oder nicht. Obwohl es bei Personen üblich ist, Kreuzkortikosteroidallergien zu haben, kann den meisten Menschen eine andere Version des Kortikosteroid-Medikaments verabreicht werden, wenn dies wirklich von der Person benötigt wird, um bestimmte Symptome zu behandeln.

Weiterlesen  Geschwollene Lymphknoten und wann man sich um sie Sorgen machen sollte

Anaphylaxie ist eine allergische Reaktion auf das Medikament, die eine sofortige ärztliche Behandlung erfordert. Sie müssen es sofort Ihrem Arzt melden, wenn Sie eines der folgenden Symptome bemerken: Nesselsucht, Atembeschwerden oder Atembeschwerden, Schwellungen, die im Gesicht, an den Lippen und/oder der Zunge auftreten können und es Ihnen noch schwerer machen atmen können

Einige Symptome können Sehstörungen umfassen, die es Ihnen erschweren können, sich auf Objekte zu konzentrieren. Es können auch Kopfschmerzen oder Schwindel auftreten . Einige Personen haben auch über Übelkeit berichtet, während einige auch über vermehrtes Schwitzen berichtet haben, nachdem ihnen das Medikament verabreicht wurde. In solchen Fällen ist es wichtig, dies sofort Ihrem Arzt zu melden, um zu verstehen, ob es sich um eine Nebenwirkung oder eine allergische Reaktion auf das Medikament handelt.

Das Medikament wird im Allgemeinen zur Behandlung von Entzündungen sowie Schwellungssymptomen eingesetzt, die mit Krankheiten wie Osteoarthritis und rheumatoider Arthritis einhergehen. Es kann auch zur Behandlung von Sehnenknötchen, Sehnenentzündungen sowie Schleimbeutelentzündungen eingesetzt werden. Manchmal wird dieses Medikament zur Behandlung von Entzündungen eingesetzt, die mit allergischen Reaktionen einhergehen.

Wenn Ihnen dieses Medikament verabreicht wird, ist es wichtig, dass Sie zuerst mit Ihrem Arzt sprechen, um die Nebenwirkungen dieses Medikaments festzustellen. Es ist auch wichtig, dass Sie sicherstellen, dass Ihnen dieses Medikament von einem ausgebildeten Arzt in einem Krankenhaus oder einer Klinik verabreicht wird, in der die Umgebung ausreichend desinfiziert ist. Um einer allergischen Reaktion vorzubeugen, ist es wichtig, dass Sie auch sicherstellen, dass die Nadel, mit der Sie das Medikament verabreichen, neu und sterilisiert ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published.