Gesundheits

Was sind die besten Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel gegen Arthrose?

Arthrose tritt immer dann auf, wenn die schützenden Knorpel, die die Enden Ihrer Knochen abfedern, mit der Zeit verschleißen und reißen.

Kräuter zur Behandlung von Arthrose

Kräuter haben entzündungshemmende Eigenschaften und helfen Ihnen bei der Behandlung von Arthrose, indem sie Entzündungen und Schmerzen sowie andere häufige Symptome lindern. Diese beinhalten-

Aloe Vera: Aloe Vera ist eine weit verbreitete Kräuterart, die hauptsächlich in der Alternativmedizin verwendet wird. Das Kraut ist wegen seiner heilenden Eigenschaften nützlich, insbesondere zur Behandlung kleinerer Hautabschürfungen und Schmerzen.

Katzenkralle: Katzenkralle ist auch ein entzündungshemmendes Kraut, das Schwellungen im Zusammenhang mit Arthrose reduziert.

Boswellia: Boswellia oder Weihrauch hat auch entzündungshemmende Eigenschaften und das Kraut erfüllt seine Funktion, indem es Leukotriene-Substanzen blockiert, die gesunde Knochengelenke bei Arthrose und anderen ähnlichen Arten von Autoimmunerkrankungen angreifen .

Eukalyptusblätter: Eukalyptusblätter enthalten Tannine, wodurch Schwellungen, Schmerzen und andere mit Osteoarthritis verbundene Probleme reduziert werden. Einige Anwender verwenden zusätzlich zu den Eukalyptusblättern geeignete Heizkissen, um deren positive Wirkung bei geschwollenen Gelenken zu verstärken.

Grüner Tee: Grüner Tee eignet sich zur Behandlung von Arthroseentzündungen, wenn man ihn in Form von Tabletten, Getränken und Tinkturen einnimmt.

Kurkuma: Kurkuma enthält einen Wirkstoff namens Curcumin, der viele Jahre lang als Arzneimittel nützlich ist. Ähnlich wie andere pflanzliche Arzneimittel ist Kurkuma nützlich, um Symptome im Zusammenhang mit Arthrose zu lindern.

Ingwer: Viele Experten, die sich mit Kräutermedizin befassen, verwenden Ingwer, um die Blutzirkulation zu verbessern und anschließend heilende und wärmende Eigenschaften in den von Arthrose betroffenen Bereich zu bringen. (1)

Nahrungsergänzungsmittel zur Behandlung von Arthrose

Vitamin D: Wenn bei Ihnen Arthritis-Schmerzen auftreten oder weiterhin ein relativ hohes Arthritis-Risiko besteht, empfiehlt Ihnen Ihr Arzt die Einnahme eines Vitamin-D-Ergänzungsmittels (Vitamin D3 ist vorzuziehen). Ärzte empfehlen eine Blutuntersuchung, um festzustellen, ob Sie an einem Vitamin-D-Mangel leiden. Der Vitamin-D-Mangel steht in engem Zusammenhang mit der Entstehung von Arthrose und anderen damit verbundenen Autoimmunarthritisproblemen.

Ein niedriger Vitamin-D-Spiegel steht in engem Zusammenhang mit den Symptomen von Arthrose und rheumatoider Arthritis. Darüber hinaus können Sie aufgrund eines niedrigen Vitamin-D-Spiegels an verschiedenen anderen Gesundheitszuständen wie Muskelschwäche, Osteoporose, Hüftfrakturen, Herzerkrankungen, Krebs und Diabetes leiden. Wenn Sie jedoch an Kalziumstörungen, Knochenerkrankungen, Nierenerkrankungen oder bestimmten Erkrankungen leiden Bei Krebserkrankungen sollten Sie vor der Einnahme eines Vitamin-D-Ergänzungsmittels mit Ihrem Arzt Rücksprache halten.

Omega-3-Fettsäuren: Omega-3-Fettsäuren haben entzündungshemmende Eigenschaften. Allerdings können Sie Omega 3 in der therapeutischen Menge nur dann erhalten, wenn Sie an zwei bis drei Tagen in einer Woche fetten Fisch wie Lachs essen. Tatsächlich ist es eine Herausforderung, Omega-3 in therapeutischer Menge über die Nahrung aufzunehmen. In dieser Situation sollten Sie ein Omega-3-Ergänzungsmittel einnehmen. Alternativ können Sie Omega-3-Nahrungsergänzungsmittel in Form von Leinsamen erhalten, also Nahrungsergänzungsmittel, die aus den Pflanzen gewonnen werden. Ein pflanzliches Nahrungsergänzungsmittel hilft Ihnen, verschiedene Risiken im Zusammenhang mit der Quecksilberverunreinigung zu vermeiden, die in verschiedenen schlecht hergestellten Nahrungsergänzungsmitteln mit Fischöl enthalten ist. Darüber hinaus ist eine pflanzliche Omega-3-Ergänzung für alle, die sich für eine vegane Ernährung entscheiden, vorzuziehen.

Chondroitinsulfat und Glucosamin: Die meisten Nahrungsergänzungsmittel aus Chondroitinsulfat und Glucosamin zielen darauf ab, den Zustand von Arthritis, insbesondere Arthrose, zu behandeln, indem sie ihre Symptome lindern. Diese Stoffe kommen natürlicherweise in verschiedenen menschlichen Knorpeln vor. Die Forschung im Zusammenhang mit Chondroitinsulfat- und Glucosamin-Ergänzungsmitteln ist gemischt und es gibt große Unterschiede in der Meinung der Ärzte. Positive klinische Studien haben gezeigt, dass beide genannten Nahrungsergänzungsmittel eine leichte Schmerzlinderung bewirken können, da sie dabei helfen, abgenutzte Knorpel in den Arthritisgelenken wieder aufzubauen. (2)

Abschluss

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es eine große Anzahl an Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln gibt, die Ihnen dabei helfen, Ihre Arthrose-Symptome weitgehend in den Griff zu bekommen.

Verweise:

Lesen Sie auch:

  • Zusammenhang zwischen rheumatoider Arthritis und Ihrer psychischen Gesundheit
  • Beeinflusst kaltes Wetter Arthrose und was löst einen Arthroseschub aus?
  • Wie verhindert man das Fortschreiten der Arthrose und tut sie ständig weh?
  • Was sind die 4 Stadien der Arthrose und in welchem ​​Alter beginnt sie?
  • Wird Arthrose mich verkrüppeln und kann sie Müdigkeit verursachen?
  • Was ist schlimmer Arthrose oder Arthritis und ist Arthrose erblich?
  • Was ist Daumenarthritis und wie wird sie behandelt?: Ursachen, Symptome, Diagnose von Daumenarthritis
  • Training mit Arthritis
  • Selbstpflegetipps für Arthrosepatienten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *