Gesundheit und Wellness

Was sind die Faktoren, die Ihre Muskelkraft beeinflussen?

Die Kraft, die ein Muskel erzeugt, wird als Muskelkraft bezeichnet. Mehrere Faktoren beeinflussen unsere Muskelkraft. Im folgenden Artikel betrachten wir die Faktoren, die Ihre Muskelkraft beeinflussen.

Muskelkraft ist ein wichtiger Parameter für Gesundheit und Fitness. Es kann Ihre Gesundheit, Ausdauer und Gesamtleistung bestimmen. Es ist notwendig, die Faktoren zu kennen, die Ihre Muskelkraft beeinflussen.

Es wird angenommen, dass der Lebensstil die Muskelkraft beeinflusst. Studien haben ergeben, dass Faktoren wie körperliche Aktivität in der Freizeit bei beiden Geschlechtern mit einem positiven Effekt auf die Muskelkraft einhergehen. 1

Art der Muskelfaser beeinflusst Ihre Muskelkraft:

Einer der wichtigsten Faktoren, die Ihre Muskelkraft beeinflussen, ist die Art der Muskelfaser. Wir führen in unserem täglichen Leben eine Vielzahl von körperlichen Aktivitäten durch, die unterschiedliche Zusammensetzungen aus Geschwindigkeit, Kraft und auch Ausdauer kombinieren; und kein einzelner Muskeltyp besitzt alle diese Eigenschaften. Wir besitzen zwei wichtige Arten von Muskelfasern, nämlich die „slow-twitch“-Muskelfaser und die „fast-twitch“-Muskelfaser.

Langsam kontrahierende Muskelfasern werden häufig für aerobe oder kardiovaskuläre Aktivitäten verwendet. Diese Muskelfasern erzeugen über einen längeren Zeitraum ein geringes Kraftniveau und sind daher dafür bekannt, dass sie für verschiedene Arten von Ausdaueraktivitäten ausreichend sind. Eine durchschnittliche Person hat 50 % langsam kontrahierende Muskelfasern, und diese Verteilung des Muskeltyps ist normalerweise über die Hauptmuskelgruppen hinweg gleich.

Schnell kontrahierende Muskelfasern sollen bei anaeroben Aktivitäten verwendet werden. Diese Arten von Muskelfasern bringen für kurze Zeit ein höheres Leistungsniveau und sind am besten für Aktivitäten mit hoher Leistung bekannt.

Obwohl beide Arten von Muskelfasern; dh sowohl die langsam zuckenden als auch die schnell zuckenden Muskelfasern reagieren ziemlich auf die verschiedenen Arten von Krafttrainingsübungen, wobei die letztere Art von Muskelfasern (schnell zuckende) größere Zuwächse in der Muskelgröße und auch in der Muskulatur erfährt Stärke

Das Alter kann Ihre Muskelkraft beeinflussen:

Ein weiterer Faktor, der Ihre Muskelkraft beeinflusst, ist Ihr Alter. Auf diesen Faktor haben wir nur wenig Einfluss. Menschen unterschiedlichen Alters können jedoch ihre Muskelkraft und die Größe ihrer Muskeln mit einem sicheren und signifikant effektiven Krafttrainingsprogramm verbessern oder steigern. Es ist jedoch zu beachten, dass die Entwicklungsgeschwindigkeit von Muskelmasse und Kraft im Alter von 10 bis 20 Jahren größer zu sein scheint. Dies sind die Jahre des schnellen Wachstums und der Entwicklung. Üblicherweise treten muskuläre Verbesserungen nicht schnell nach Erreichen der normalen oder üblichen körperlichen Reife im Leben ein.

Das Geschlecht beeinflusst Ihre Muskelkraft:

Ein weiterer Faktor, der Ihre Muskelkraft beeinflusst, ist Ihr Geschlecht. Das Geschlecht hat keinen Einfluss auf unsere Muskelqualität, beeinflusst aber die Muskelqualität. Das Muskelgewebe bei Frauen und Männern ist zwar charakteristisch ähnlich; Männer haben in der Regel vergleichsweise mehr Muskelgewebe als Frauen. Dies liegt daran, dass die Muskelgröße aufgrund des männlichen Sexualhormons oder Testosterons zunimmt. Also, je größer die Muskeln; desto stärker ist die Person; und das ist der Grund, warum die meisten Männer stärker sind als die meisten Frauen.

Ihre Extremität und Ihre Muskellänge beeinflussen Ihre Muskelkraft:

Ein weiterer Faktor, der Ihre Muskelkraft beeinflusst, ist die Länge Ihrer Extremität. Personen mit kurzen Gliedmaßen können normalerweise mehr Gewicht heben als Personen mit längeren Gliedmaßen. Ebenso können Unterschiede in der Kraftentwicklung auch auf die Variation ihrer Muskellänge zurückzuführen sein. Einige Personen haben lange Muskellänge und einige haben kurze. Personen mit vergleichsweise langen Muskeln haben ein höheres Potenzial, sowohl die Größe als auch die Kraft zu entwickeln, als Personen mit vergleichsweise kurzen Muskeln.

Der Punkt des Sehnenansatzes beeinflusst Ihre Muskelkraft:

Einer der wichtigsten Faktoren, der Ihre Muskelkraft beeinflusst, ist Ihr „Sehnenansatzpunkt“. Nur ein Beispiel nennen; Nehmen wir an, Jack und Ricky haben beide den gleichen Arm und die gleiche Muskellänge. Aber Rickys Bizepssehne ist viel weiter vom Ellbogengelenk entfernt an seinem Unterarm befestigt als Jacks. Dies wiederum bietet Ricky einen biochemischen Vorteil, und das heißt, er ist in der Lage, mehr Gewicht zu heben als Jack, während er Bizepsübungen wie Bizepscurls macht.

Das Nervensystem beeinflusst auch Ihre Muskelkraft:

Unser Nervensystem spielt eine entscheidende Rolle und ist einer der Faktoren, die Ihre Muskelkraft beeinflussen. Sowohl das Gehirn als auch das Nervensystem haben die Kraft, mehr motorische Einheiten zu aktivieren, wenn sie größere Mengen an Körperkraft erzeugen müssen. Ihr Körper lernt, durch entsprechendes Krafttraining immer mehr motorische Einheiten zu rekrutieren und die Schussfrequenz der Einheiten zu erhöhen. Dies ist eine Möglichkeit, durch Widerstandstraining zusätzliche Kraft zu gewinnen.

Einige andere Faktoren, die Ihre Muskelkraft beeinflussen:

Einige andere Faktoren beeinflussen Ihre Muskelkraft. Dazu gehören Ihre Körperhaltung, Ihr Fitnesslevel und Ihre Hebetechniken. Ihre Muskelkraft kann auch durch geeignete Hebetechniken und andere Krafttrainingsübungen entwickelt werden. Sie müssen jedoch sehr vorsichtig sein, um nicht zu übertrainieren.

Abgesehen davon wird unsere Muskelkraft auch von unseren Eltern geerbt, und sie haben einen großen Einfluss auf die Größe, Stärke sowie das Aussehen des Muskels. Auch die Genetik ist also einer der Faktoren, die Ihre Muskelkraft beeinflussen.

Fazit:

Dies waren einige der häufigsten Faktoren, die Ihre Muskelkraft beeinflussen. Es mag richtig sein zu sagen, dass Sie nicht die absolute Kontrolle über all diese Faktoren haben, aber ein regelmäßiges Krafttrainingsprogramm kann die Kraft des Muskels aufbauen, indem es die Zielmuskeln zunehmend überlastet. Jeder kann vom Widerstandstraining profitieren, unabhängig von Alter oder Geschlecht. Es ist jedoch immer wichtig, dass Sie sich von einem erfahrenen Fitnesstrainer professionell beraten lassen, welches Trainingsprogramm für Sie am besten geeignet ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *