Was sind die Komplikationen des Lynch-Syndroms?

Inhaltsverzeichnis

Was sind die Komplikationen des Lynch-Syndroms?

Die Komplikationen, die beim Lynch-Syndrom (LS) auftreten können, sind das erhöhte Risiko, an den folgenden Krebsarten zu erkranken. Die folgende Liste umfasst den Krebs mit dem Risikoprozentsatz.

 

  • Magenkrebskomplikationen – 1-13 Prozent
  • Komplikationen bei Darmkrebs – 20 – 80 Prozent
  • Krebs der Leber- und Gallenwege (Gallengang/Leber) – 1–4 Prozent
  • Krebs der Harnwege (Harnleiter, Blase, Nierenbecken) – 1-18 Prozent
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs – 1-6 Prozent
  • Zentralnervensystem oder Hirntumor – 1-3 Prozent
  • Dünndarmkrebs (Darm) – 1-6 Prozent

Krebsrisiken für Frauen mit Lynch-Syndrom

  • Eierstockkrebs – 1 – 38 %
  • Endometriumkarziny  – 15 – 60%

Lassen Sie uns wissen, welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um Krebs in einem frühen Stadium zu erkennen, und welche Screening-Möglichkeiten für Krebs bei Patienten mit Lynch-Syndrom zur Verfügung stehen.

Darmkrebs

Etwa 75 % der kolorektalen Karzinome (CRC), die in den Vereinigten Staaten auftreten, sind sporadische Fälle. Das Lynch-Syndrom macht 2–7 % der in den USA diagnostizierten CRC aus. CRC treten bei Patienten mit Lynch-Syndrom in einem jüngeren Alter (40–60 Jahre) auf, während CRC normalerweise im Alter von 68–70 Jahren auftreten. Es ist der häufigste Krebs im Zusammenhang mit dem Lynch-Syndrom und laut WHO-Statistiken im Jahr 2018 der dritthäufigste Krebs der Welt. Die meisten CRC im Zusammenhang mit dem Lynch-Syndrom treten in der rechten Seite des Dickdarms auf.

Das Screening auf Darmkrebs sollte im Alter von 20-25 Jahren beginnen und alle 1-2 Jahre sollte eine Darmspiegelung durchgeführt werden, was zu einer frühzeitigen Erkennung von Darmkrebs führt. Dies hat das CRC-Risiko auf 63 % reduziert und auch die Sterblichkeit im Zusammenhang mit Darmkrebs reduziert.

Frauen mit Lynch-Syndrom haben ein hohes Risiko, an Gebärmutterschleimhautkrebs (Sentinel-Krebs) mit einem Durchschnittsalter von 49 Jahren zu erkranken, und es wird angenommen, dass 50 % der Gebärmutterschleimhautkrebse Komplikationen aufgrund des Lynch-Syndroms sind. Wie bei Gebärmutterschleimhautkrebs ist das Risiko für Eierstockkrebs nicht sehr hoch, aber es besteht ein erhöhtes Risiko, Eierstockkrebs zu bekommen, mehr als die allgemeine Bevölkerung.

Das Screening auf Endometriumkarzinom sollte im Alter von 30-35 Jahren mit gynäkologischer Untersuchung, transvaginaler Sonographie und Aspirationsbiopsie alle 2 Jahre beginnen. Dies erhöht die Chance der Früherkennung von Gebärmutterschleimhautkrebs.

Eierstockkrebs-Screening zur Erkennung von Eierstockkrebs in einem frühen Stadium war mit CA125 und transvaginaler Sonographie nicht erfolgreich. Studien deuten darauf hin, dass einige Studien eine prophylaktische Hysterektomie und bilaterale Salpingo-Oophorektomie für Patienten vorschlagen, die ihre Familie vervollständigt haben und die 40-45 Jahre alt sind.

Andere verwandte Krebsarten

Das Risiko für andere Krebsarten ist im Vergleich zu CRC, Endometrium- und Eierstockkrebs gering, aber Magen- und Harnwegskrebs hat einen hohen Prozentsatz. Die Komplikationen der Entwicklung von Magenkrebs können in einigen Ländern hoch sein.

Das Screening auf Magen- und Dünndarmkrebs sollte im Alter von 30-35 Jahren mit einer oberen Magen-Darm-Endoskopie beginnen und alle 3-5 Jahre wiederholt werden.

Das Screening auf Harnwegskrebs sollte im Alter von 30-35 Jahren mit Ultraschalluntersuchung des Abdomens , Urinanalyse und Urin zur Zytologie beginnen und alle 1-2 Jahre wiederholt werden.

Zusammenfassung

Komplikationen des Lynch-Syndroms (LS) sind das erhöhte Krebsrisiko. Menschen mit Lynch-Syndrom haben ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs (20-80 %), Magenkrebs (1-13 %), Harnwegskrebs (1-18 %), Frauen haben ein erhöhtes Risiko für Endometriumkrebs (15-60 %). %) und Eierstockkrebs (1-38 %). Das Screening auf Darmkrebs sollte im Alter von 20-25 Jahren beginnen und alle 1-2 Jahre sollte eine Darmspiegelung durchgeführt werden. Das Screening auf Endometriumkarzinom sollte im Alter von 30-35 Jahren mit gynäkologischer Untersuchung, transvaginaler Sonographie und Aspirationsbiopsie alle 2 Jahre beginnen. Das Screening auf Magen-Dünndarmkrebs sollte im Alter von 30-35 Jahren mit einer oberen Magen-Darm-Endoskopie beginnen und alle 3-5 Jahre wiederholt werden.

Weiterlesen  Was ist das Weissenbacher-Zweymüller-Syndrom und wie wird es behandelt?

Leave a Reply

Your email address will not be published.