Was sind die Stadien der Kawasaki-Krankheit?

Die Kawasaki-Krankheit verursacht eine Entzündung in den Arterienwänden im Körper und die Entzündung wirkt sich weiter auf die Koronararterien aus, dh Arterien, die für die Blutversorgung der Herzmuskeln der Patienten verantwortlich sind.

Wenn wir über den klinischen Verlauf der Kawasaki-Krankheit sprechen, besteht sie aus vier verschiedenen Phasen oder Stadien. Dazu gehören die folgenden-

Akute Phase/Stadium der Kawasaki-Krankheit – Akute Phase/Stadium, das bei Kindern etwa 1 Woche oder 2 Wochen andauert und falls Ihr Kind unbehandelt einen enormen Anstieg der Körpertemperatur oder Fieber bei etwa 40 Grad Celsius erleidet. Darüber hinaus erfährt er/sie verschiedene hauptsächliche symptomatische Merkmale und zeigt kardiale Manifestationen in Form von Myokarditis, Perikarditis und Valvitis.

Subakute Phase/Stadium der Kawasaki-Krankheit – Die subakute Phase der Krankheit dauert etwa 2 Wochen, gefolgt von einem Rückgang des Fiebers Ihres Kindes, wenn für Ihr Kind ein erhöhtes Risiko für einen plötzlichen Tod aufgrund eines Myokardinfarkts besteht.

Rekonvaleszenzphase/Stadium der Kawasaki-Krankheit – Ärzte nennen dies die klinisch unsichtbare Phase/Stadium der Kawasaki-Krankheit, Rekonvaleszenzphase/Stadium der Kawasaki-Krankheit folgt dem Abklingen verschiedener Symptome der Kawasaki-Krankheit und setzt sich fort, bis die Reaktanten der akuten Phase Ihres Kindes zum normalen Serum zurückkehren Ebenen.

Chronische Phase/Stadium der Kawasaki-Krankheit – Die chronische Phase oder das chronische Stadium im Zusammenhang mit der Kawasaki-Krankheit hebt diejenigen Patienten hervor, die aufgrund ihrer Beteiligung der Koronararterien einer Nachsorge und Behandlung bedürfen. (1)

Kawasaki Disease Management in seiner akuten und subakuten Phase

Das Hauptziel hinter akuten und subakuten Phasen bei der Kawasaki-Krankheit ist die Verringerung des Entzündungsproblems, insbesondere der Koronararteriitis und Myokarditis. Aus diesem Grund haben Ärzte IVIG, dh intravenöses Immunglobulin, als Erstlinienbehandlung zur Heilung der akuten Phase der Kawasaki-Krankheit in den meisten prospektiven Ebenen multizentrischer Behandlungspfade validiert.

Gemäß der American Heart Association sollten Patienten sich einer Behandlung mit nur einer IVIG-Infusion für mehr als 12 Stunden unterziehen, und die Dosierung sollte in diesem Fall 2 Gramm/kg in 10 Tagen nach dem Einsetzen des Fiebers betragen. Darüber hinaus empfehlen Ärzte eine entzündungshemmende Dosierung von 100 Milligramm/kg Aspirin, um mehr als 4 Dosen zu verteilen, bis der Patient fieberfrei wird.

Kawasaki Disease Management in seiner chronischen Phase

Das Hauptziel hinter dem Management der chronischen Phase der Kawasaki-Krankheit ist es, den Verschluss der Koronararterie und den Myokardinfarkt zu vermeiden, indem die Aggregation von Blutplättchen reduziert und die Thrombogenese gehemmt wird. Langfristige Behandlungsoptionen umfassen in diesem Fall gerinnungshemmende Aspirin-Dosierungen von etwa 3 Milligramm bis 5 Milligramm pro kg an einem Tag, bis Sie innerhalb von nur 6 Wochen bis 8 Wochen ein normales Echokardiogramm sehen.

Patienten, die mit einer Koronararterienbeteiligung in Verbindung stehen, benötigen häufig langfristig thrombozytenaggregationshemmende Aspirin-Dosen. Außerdem benötigen Patienten, die an multiplen oder riesigen Aneurysmen leiden, eine systemische Antikoagulationstherapie unter Verwendung von Heparin mit niedrigem Molekulargewicht. Die Behandlung mit Heparin ist perfekt, um schwere Blutungen zu verhindern, und stellt daher eine praktikable Option für viele junge Patienten dar, die mit einer Koronararterienbeteiligung in ihrer schweren Form zu kämpfen haben.

Die Symptome der Kawasaki-Krankheit treten in drei verschiedenen Phasen auf:

1. Phase, dh akute Phase-

  • Fieber, das etwa 4 bis 5 Tage anhält und eine Temperatur von über 40 Grad Celsius
  • Konjunktivitis -ähnliche Symptome ohne dicken Ausfluss
  • Ausschläge im Körper
  • Rissige, trockene und rote Lippen mit einer extrem roten Zunge
  • Rote Haut und Schwellungen an beiden Handflächen und Fußsohlen
  • Anschwellende Lymphknoten
  • Reizbarkeit

2. Phase, dh subakute Phase

  • Peeling der Haut an beiden Händen und Füßen, normalerweise in großen Blättern
  • Durchfall
  • Gelenkschmerzen
  • Erbrechen
  • Schmerzen im Bauchbereich

3. Phase, dh chronische Phase

  • Anzeichen und Symptome verschwinden oder Patienten entwickeln Komplikationen. (1)

Leave a Reply

Your email address will not be published.