Gesundheit und Wellness

Was sind die Ursachen von Colitis und wie wird sie behandelt?

Colitis ist die Entzündung oder Schwellung der inneren Auskleidung des Dickdarms, dh des Dickdarms. Eine Reihe von Gründen kann zu Colitis beitragen, darunter Infektionen, die durch Bakterien, Viren oder Parasiten verursacht werden; entzündliche Darmerkrankung ( Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn ); allergische Reaktionen; ischämische Kolitis; und mikroskopische Kolitis. Colitis kann akut und chronisch sein, dh persistierend, und lässt sich im Großen und Ganzen in die Kategorie der Erkrankungen des Verdauungstrakts einordnen.

Im medizinischen Kontext wird der Begriff Kolitis verwendet, wenn:

  • Die Ursache der Entzündung im Dickdarm ist unbestimmt oder
  • Die Ursache ist klar.

Colitis beschreibt im Grunde eine Entzündung der innersten Auskleidung des Dickdarms. Es kann mit Durchfall, Bauchschmerzen, Blähungen und Blut im Stuhl einhergehen. Diese Entzündung des Dickdarms kann auch viele andere Gründe haben, darunter:

  • Infektion
  • Verlust der Blutversorgung des Dickdarms, der als Ischämie bezeichnet wird
  • Entzündliche Darmerkrankungen  (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)
  • Allergische Reaktionen
  • Invasion der Dickdarmwand durch Kollagen oder die lymphozytären weißen Blutkörperchen.

Was sind die Symptome von Colitis?

Die Symptome einer Kolitis sind sehr variabel und hängen von ihrer Ursache ab. Sie hängt auch von den Faktoren ab, die ihren Verlauf und ihre Schwere modifizieren. Zu den häufigsten Symptomen einer Kolitis können gehören:

  • Leichte bis starke  Bauchschmerzen und Druckempfindlichkeit (je nach Stadium der Erkrankung)
  • Wiederkehrender blutiger  Durchfall mit/ohne Eiter im Stuhl
  • Stuhlinkontinenz
  • Auch Blähungen gehören zu den Symptomen einer Kolitis
  • Appetitverlust
  • Unerklärlicher  Gewichtsverlust
  • Blut im Stuhl, das ist das charakteristische Symptom von Colitis
  • Ständiger Stuhldrang
  • Durchfall .

Es gibt auch einige assoziierte Symptome, die als Ursache von Colitis angesehen werden können. Sie sind:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Ermüdung
  • Austrocknung
  • Augenentzündung
  • Gelenkschwellung
  • Krebsgeschwüre
  • Hautentzündung.

Wenn die Krankheit schwerwiegend wird, kann sie die folgenden Symptome zeigen:

  • Kurzatmigkeit
  • Schneller oder unregelmäßiger Herzschlag
  • Fieber.

Es gibt auch einige weniger oder seltene unspezifische Symptome, die viele mit Colitis einhergehen. Diese sind:

  • Arthritis
  • Geschwüre im Mund
  • Schmerzhafte, rote und geschwollene Haut
  • Gereizte und rote Augen.

Arten von Colitis

Es können verschiedene Arten von Kolitis beobachtet werden. Sie sind:

  • Autoimmunkolitis: Die Immunantwort eines Organismus gegen seine eigenen Zellen und Gewebe wird als Autoimmunität bezeichnet, und jede Krankheit, die aus einer solchen Reaktion resultiert, wird als Autoimmunerkrankung bezeichnet. Inflammatory Bowel Disease (IBD) ist eine Gruppe von Colitis, die in diese Kategorie fällt. Es gibt zwei Haupttypen von IBD und sie sind:
    • Colitis ulcerosa: Es ist eine Form von IBD, die Entzündungen und Geschwüre im Dickdarm verursacht.
    • Morbus Crohn: Es ist eine Form von IBD, die nicht nur den Dickdarm betrifft, sondern auch überall vom Mund bis zum Anus.
  • Idiopathische Kolitis: Wenn die Pathogenese einer Krankheit unbekannt ist, dh die Krankheit jeden spontanen Ursprung haben kann, dann spricht man von einer idiopathischen Krankheit. Die mikroskopische Kolitis ist eine Form der idiopathischen Kolitis, die durch mikroskopische Untersuchung des Dickdarmgewebes diagnostiziert wird. Es hat zwei Arten:
  • Lymphozytäre Colitis: Es ist eine Art von Colitis, die durch wässrigen und nicht blutigen Durchfall gekennzeichnet ist. In diesem Fall erscheint die Koloskopie normal.
  • Kollagenöse Kolitis: Es ist eine Art von IBD, die den Dickdarm befällt und hauptsächlich bei Frauen auftritt.
  • Iatrogene Colitis: Wenn eine Person aufgrund einiger äußerer Eingriffe von Colitis betroffen ist, spricht man von einer latrogenen Krankheit.
    • Diversion Colitis: Dies ist eine Art von Colitis, die als Komplikation einer Kolostomie auftreten kann, sie tritt häufig innerhalb eines Jahres nach der Operation auf.
    • Chemische Colitis: Es ist eine Art von Colitis, die durch das Einbringen aggressiver Chemikalien in den Dickdarm durch ein Verfahren oder einen Einlauf verursacht werden kann. Endoskopisch kann dies Colitis ulcerosa, pseudomembranöser Colitis und infektiöser Colitis ähneln.
  • Kolitis im Zusammenhang mit Gefäßerkrankungen: Es ist der anormale Zustand der Blutgefäße, dh Arterien und Venen, der zu Kolitis führt. Ischämische Kolitis ist eine Art von Kolitis, die aus einer unzureichenden Blutversorgung resultiert. Obwohl es in der Allgemeinbevölkerung selten vorkommt, tritt es bei älteren Menschen häufig auf.
  • Infektiöse Colitis: Wenn eine Krankheit durch Bakterien, Viren, Pilze oder Parasiten verursacht wird, spricht man von einer Infektionskrankheit. Infektiöse Kolitis ist eine Art von Kolitis, die durch Bakterien oder Viren verursacht wird. Einige häufige Bakterien, die Colitis verursachen, sind E. Coli, Salmonella usw. Diese Colitis kann blutigen Durchfall verursachen.

Was sind die Ursachen von Colitis?

Basierend auf der körperlichen Untersuchung und der Anamnese kann der Arzt weitere Tests anfordern, um die Ursache der Kolitis zu finden. Dazu gehören Blutuntersuchungen, nämlich komplettes Blutbild, Elektrolytspiegel, Entzündungsmarker und Nierenfunktion; Urin- und Stuhltests; Bariumeinlauf und Koloskopie.

Nach vielen Tests und Experimenten kann gesagt werden, dass die Ursachen von Colitis sind:

  • Colitis kann durch Infektionen verursacht werden, die durch Parasiten, Viren oder Lebensmittelvergiftungen durch Bakterien verursacht werden.
  • Ischämische Kolitis oder Kolitis aufgrund schlechter Durchblutung
  • Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
  • Eine frühere Strahlentherapie des Dickdarms kann ebenfalls eine Kolitis verursachen.
  • Neugeborene, die an nekrotisierender Enterokolitis leiden
  • Pseudomembranöse Kolitis.
  • Bakterielle Infektionen, die Colitis verursachen: Es gibt viele Bakterien, die im Dickdarm leben; sie leben im Körper, erhalten die Harmonie und erzeugen keine Symptome. Einige Infektionen können jedoch auftreten, wenn Bakterien, Viren oder Parasiten in den Dick- und/oder Dünndarm eindringen. Einige häufige Bakterien, die Colitis verursachen, sind:
    • Campylobacter
    • Shigella
    • E coli
    • Yersinien
    • Salmonellen
    • Clostridium difficile, allgemein als C. diff bezeichnet, ist ein Bakterium, das ebenfalls Colitis verursacht. Es tritt auf, nachdem eine Person mit Antibiotika behandelt wurde oder aufgrund der bakteriellen Infektion ins Krankenhaus eingeliefert wurde. C. diff koexistiert im Dickdarm einer gesunden Person mit anderen normalen Bakterien. Durch die Einnahme der Antibiotika kann jedoch die Empfänglichkeit der Bakterien zerstört werden, was zu einer Colitis führen kann. Dieses Bakterium findet sich auch im Krankenhaus in Oberflächen wie Toiletten, Bettgittern und auch Stethoskopen, wenn sie nicht richtig desinfiziert werden, und kann sich von Mensch zu Mensch ausbreiten, da es hoch ansteckend ist.
  • Colitis verursachende Parasiteninfektionen: Die weltweit häufigste Parasiteninfektion, die Colitis verursachen kann, ist Entamoeba histolytica. Es wird meistens erworben, wenn eine Person infiziertes Wasser trinkt, und kann sich auch von einer Person zur anderen ausbreiten, wenn keine angemessenen sanitären Einrichtungen und Hygiene eingehalten werden.
  • Alter als Ursache für Colitis: Alter kann eine Ursache für Colitis sein. Die Arterien, die den Dickdarm mit Blut versorgen, verengen sich mit zunehmendem Alter allmählich, was zu einer ischämischen Kolitis führen kann. Der Risikofaktor steigt aufgrund von Diabetes, Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel und Rauchen.
  • Blutdruck und Anämie als Ursache für Colitis: Niedriger Blutdruck oder Anämie (niedrige Anzahl roter Blutkörperchen) kann die Sauerstoffzufuhr zum Dickdarm verringern, was eine Ursache für Colitis sein kann.
  • Vorhofflimmern und Kolitis: Patienten mit Vorhofflimmern (AFib) sind gefährdet, eine ischämische Kolitis zu entwickeln.
  • Gefäßprobleme und Kolitis: Wenn die Blutversorgung des Dickdarms aufgrund der mechanischen Verstopfung der Blutgefäße beeinträchtigt sein kann, kann dies zu einer Kolitis führen.

Wie wird Colitis diagnostiziert?

Da die Symptome einer Kolitis meist mit Bauchschmerzen und Durchfall zusammenhängen, beginnt die Diagnose mit einer gründlichen Anamnese des Patienten durch den Arzt. Sie werden auch gefragt, ob sie eine der oben genannten Ursachen haben. Blutbefleckter Stuhl ist eines der wichtigsten Probleme bei Colitis. Einige Fragen, die dem Patienten während der Diagnose gestellt werden, sind:

  • Zeitpunkt des Auftretens der Symptome
  • Dauer der Schmerzen
  • Häufigkeit von Durchfall und
  • Ob es andere damit verbundene Beschwerden gibt.

Der Patient kann auch nach seinem Lebensstil, einer Infektionskrankheit, kürzlichen Reisen, ungewöhnlicher Ernährung oder der Verwendung von nicht kommerziellem Wasser gefragt werden. Auch die Krankengeschichte des Patienten ist für die Diagnose wichtig.

Nachdem der Patient die Antworten erhalten hat, werden bei Zweifeln an einer Kolitis die folgenden Tests durchgeführt:

  • Labortests zur Diagnose von Colitis

  • Zur Diagnose einer Kolitis ist ein großes Blutbild (CBC) erforderlich. Die Erythrozytenzahl hilft, das Ausmaß der Blutung zu erkennen. Die Leukozytenzahl hilft zu wissen, ob der Körper einem Infektionsstress ausgesetzt ist. Die Thrombozytenzahl hilft bei der Identifizierung, ob ein Blutgerinnsel vorhanden ist oder nicht.
  • Niedrige Natrium- und Kaliumspiegel können während Durchfall beobachtet werden und es kann zu Colitis führen.
  • Die Messung des BUN, also des Harnstoff-Stickstoffspiegels im Blut, hilft bei der Beurteilung der Nierenfunktion.
  • Um nach einer Infektion zu suchen, die eine Ursache für Kolitis ist, können Stuhlproben entnommen werden.
  • Koloskopie zur Diagnose von Colitis

Wenn keine spezifische Ursache für eine Kolitis gefunden wird, muss eine Koloskopie in Betracht gezogen werden. Während dieses Vorgangs führt ein Gastroenterologe eine lange flexible Kamera in den Anus ein und untersucht den Dickdarm in voller Länge. Im Falle einer mikroskopischen Kolitis muss zur Diagnose eine Biopsie des betroffenen Bereichs durchgeführt werden.

  • Bildgebende Tests zur Colitis-Diagnose

Um das Bild des Dickdarms und des restlichen Abdomens zu erhalten, kann ein CT-Scan durchgeführt werden. Verschiedene Arten von Colitis zeigen charakteristische Muster, die einem Radiologen helfen, die spezifische Diagnose zu erkennen. Gelegentlich können ein Bariumeinlauf oder andere bildgebende Tests verwendet werden, um die Anatomie des Dickdarms zu beurteilen.

Wie wird Kolitis behandelt?

Die Behandlung von Colitis hängt von der Ursache ab:

  • Infektionen: Zur Behandlung von Infektionen, die Colitis verursachen, sind möglicherweise nicht immer Antibiotika erforderlich. Virale Infektionen, die Colitis verursachen, brauchen nur Zeit und Flüssigkeit, um behandelt zu werden. Auch bei Infektionen durch Salmonellen ist eine Antibiotikabehandlung nicht erforderlich. Wenn die Infektion jedoch auf Clostridium difficile zurückzuführen ist, ist immer eine Antibiotikabehandlung erforderlich.
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED): Bei entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa wird häufig eine Kombination von Medikamenten verschrieben, um die Erkrankung schrittweise zu behandeln.
  • Ischämische Kolitis: Der Behandlungsplan für ischämische Kolitis ist in der Anfangsphase unterstützend, indem intravenöse Flüssigkeiten eingeführt werden, um dem Darm Ruhe zu verschaffen und auch einer Dehydratation vorzubeugen. Falls die wesentliche Blutversorgung des Darms nicht wiederhergestellt wird, ist eine Operation geplant, um die Teile des Darms zu entfernen, in denen die Blutversorgung verloren gegangen ist. Je nach Schweregrad der Erkrankung kann bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa eine Operation erforderlich sein.
  • Durchfall und Bauchschmerzen: Die anfängliche Behandlung von Durchfall zu Hause umfasst eine klare Flüssigkeitsdiät für 24 Stunden und angemessene Ruhepausen. Loperamid ist ein wirksames Arzneimittel zur Kontrolle von Durchfall.
  • Ernährung: Eine klare flüssige/flüssige Ernährung hilft dem Dickdarm zu heilen und zu ruhen und ist auch hilfreich, um den Stuhlgang zu kontrollieren.
  • Flüssigkeitszufuhr: Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist bei Colitis wichtig, da eine Person bei jedem Stuhlgang mit Durchfall eine große Menge an Flüssigkeit verliert. Ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist manchmal ein Schlüsselelement bei der Behandlung von Colitis.
  • Intravenöse (IV) Flüssigkeiten: Im Falle einer Kolitis kann der Patient nicht genug Flüssigkeit trinken. In diesen Fällen kann eine intravenöse (IV) Flüssigkeit erforderlich sein.
    Bei den meisten Personen ist keine zusätzliche Behandlung bei infektiöser Kolitis erforderlich, wenn die Symptome abgeklungen sind.

Möglichkeiten zur Vorbeugung von Kolitis

Einige der üblichen vorbeugenden Maßnahmen für Colitis umfassen:

  • Weltweit sind täglich Millionen von Menschen von infektiöser Colitis betroffen. Die Prävention von Colitis liegt in der Sauberkeit, da die Nichtverfügbarkeit von sauberem Trinkwasser und unsachgemäße sanitäre Einrichtungen die Hauptursachen für Colitis sind.
  • Die Ursache entzündlicher Darmerkrankungen ist erblich und daher im aktuellen Szenario nur sehr schwer zu verhindern.
  • Nichtrauchen und die Kontrolle von Bluthochdruck, hohen Cholesterinwerten und Diabetes können das Risiko einer ischämischen Kolitis verhindern.
  • Strenge Hygiene- und Hygienemaßnahmen beim Umgang mit Lebensmitteln und Kochutensilien können einer mit Keimen einhergehenden Kolitis vorbeugen. Abgesehen davon helfen eine gesunde Lebensweise und Ernährungsumstellungen, den Körper nicht nur von Colitis, sondern auch von anderen Krankheiten zu befreien, indem sie die Immunität stärken und stärken. Die Einbeziehung von moderater Bewegung zusammen mit einer gesunden Ernährung, die aus Vollkornprodukten, Linsen, frischem Obst und Gemüse, viel Flüssigkeit und einer moderaten Menge an Lebensmitteln tierischen Ursprungs besteht, kann zur Vorbeugung von Colitis beitragen.

Obwohl es sich nicht um ein lebensbedrohliches Problem handelt, kann Kolitis aufgrund extremer Dehydrierung und Blutverlust durch den Stuhl sehr schmerzhaft und auch schwerwiegend sein. Eine richtige Ernährung, Hygiene und Hygienemaßnahmen können das Problem der Kolitis wirksam in Schach halten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *