Gesundheit

Was sind die verschiedenen Arten von PTBS?

Posttraumatische Belastungsstörung¹ (PTBS) ist eine Erkrankung, die sich entwickelt, nachdem jemand ein belastendes oder traumatisches Ereignis erlebt hat. Diese Ereignisse sind typischerweise beängstigend, schockierend, unangenehm, gefährlich oder schädlich.

Manche Menschen finden es schwierig, ein solches Trauma zu überwinden. Wenn jemand nach dem Ereignis längere Zeit Schwierigkeiten hat, damit klarzukommen, könnte bei ihm eine PTSD diagnostiziert werden.

Was verursacht PTBS?

PTBS kann auftreten, nachdem jemand ein traumatisches Ereignis erlebt hat. Allerdings entwickelt nicht jeder, der ein traumatisches Ereignis erlebt, eine PTSD.

Traumatische Ereignisse können körperliche Schäden, emotionale Schäden oder beides verursachen. Beispiele für diese Ereignisse sind:

  • Unfälle

  • Verletzungen

  • Naturkatastrophen

  • Mobbing 

  • Gewalt

  • Misshandlungen

  • Sexueller Missbrauch

  • Terrorismus 

  • Krieg 

  • Tod 

  • Gesundheitsprobleme 

  • Trennung

  • Verlust

Es ist normal, sich nach solchen Ereignissen hilflos oder ängstlich zu fühlen. Wenn diese Gefühle jedoch über einen längeren Zeitraum anhalten und verschiedene Aspekte Ihres Lebens beeinträchtigen, könnte dies ein Zeichen für eine PTSD sein.

Wie häufig ist PTBS?

Nach Angaben der American Psychiatric Foundation² erleiden etwa 3,5 % der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten jährlich eine PTBS. Studien zeigen auch, dass bei jedem elften Menschen eine PTSD diagnostiziert wird.

Die Realität sieht jedoch so aus, dass diese Statistiken viel höher ausfallen könnten, da viele Menschen wegen einer PTSD keinen medizinischen Rat einholen.

Die Replikation der National Comorbidity Survey zeigte auch, dass Frauen häufiger an PTBS leiden als Männer³. Darüber hinaus tritt PTSD häufiger bei Menschen mittleren Alters (45 bis 59 Jahre) auf.

Symptome einer PTSD

Die Symptome einer PTBS sind sehr vielfältig. Forscher haben diese Symptome in fünf Hauptkategorien eingeteilt.

1. Wiedererleben von Symptomen

Wiedererlebenssymptome beschreiben die Symptome, denen Sie begegnen, wenn Sie das Gefühl haben, das traumatische Ereignis noch einmal zu erleben. Zu diesen Symptomen gehören:

  • Rückblenden (die Erfahrung noch einmal erleben, als würde sie noch einmal passieren)

  • Albträume oder beunruhigende Träume

  • Erschreckende Gedanken

  • Stress, der durch Gedanken, Menschen oder Gegenstände ausgelöst wird, die Sie an das Ereignis erinnern 

2. Vermeidungssymptome

Vermeidungssymptome hängen mit bestimmten Umständen zusammen, die Sie meiden, weil sie Sie schnell an das Trauma erinnern. Menschen mit PTBS können versuchen, Folgendes zu vermeiden:

  • Nachdenken über die Veranstaltung

  • Über die Veranstaltung sprechen

  • Der Ort, an dem das Trauma passiert ist, oder Orte, die sie daran erinnern

  • Menschen, die mit dem Trauma in Zusammenhang stehen oder sie daran erinnern

3. Erregungs- und Reaktivierungssymptome

Erregungssymptome entstehen dadurch, dass sie durch etwas ausgelöst werden, das Sie an das Ereignis erinnert. Wenn es ausgelöst wird, erleben Sie möglicherweise bestimmte Emotionen, die sich ungewöhnlich anfühlen.

Zu den Symptomen gehören:

  • Leicht erschrecken oder erschrecken

  • Gefühl der Anspannung

  • Gefühl der Nervosität

  • Ich fühle mich nervös

  • Sich gestresst oder ängstlich fühlen

  • Wutausbrüche haben

  • Schwieriges Schlafen

  • Konzentrationsschwierigkeiten

  • Schwierigkeiten beim Essen

4. Kognitions- und stimmungsbezogene Symptome

Kognitions- und Stimmungssymptome hängen damit zusammen, wie sich eine PTSD auf Ihr Denken und Fühlen auswirkt. Zu diesen Symptomen gehören:

  • Schwierigkeiten, sich an das traumatische Ereignis zu erinnern

  • Negative Gedanken über dich selbst

  • Negative Gedanken über die Welt

  • Sich schuldig fühlen oder sich selbst die Schuld für das Trauma geben

  • Vergangene Aktivitäten nicht mehr angenehm finden

  • Sich von der Welt losgelöst fühlen

  • Sich von Familie und Freunden entfremdet fühlen

5. Somatische Symptome

Eine posttraumatische Belastungsstörung kann eine körperliche Belastung für Ihren Körper darstellen. Zu den körperlichen Symptomen können gehören:

  • Magen-Darm-Probleme wie Übelkeit

  • Muskelspannung

  • Körperschmerzen und Schmerzen

  • Gestörte endokrine Funktion

  • Verminderte Immunfunktion

  • Herz-Kreislauf-Probleme wie erhöhte Herzfrequenz

PTSD diagnostizieren

Wann wird eine PTBS diagnostiziert?

Während die Symptome innerhalb der ersten drei Monate nach dem traumatischen Ereignis auftreten können, müssen die Symptome mindestens einen Monat lang bestehen sein, bevor eine PTBS-Diagnose gestellt werden kann.

Was sind die Kriterien für die Diagnose?

Zu den Kriterien für die Diagnose einer PTBS gehören in der Regel die folgenden:

  • Die Symptome müssen schwerwiegende Auswirkungen auf die Beziehungen haben

  • Ein oder mehrere wiederkehrende Symptome

  • Ein oder mehrere Vermeidungssymptome

  • Mindestens zwei Erregungs- und Reaktivitätssymptome

  • Mindestens zwei Wahrnehmungs- und Stimmungssymptome

Was sind die Unterkategorien von PTBS?

Es gibt drei Hauptunterkategorien von PTBS: einfache PTBS, komplexe PTBS und komorbide PTBS.

Einfache PTBS

Eine einfache PTBS, auch unkomplizierte PTBS genannt, ist eine PTSD ohne schwere Persönlichkeitsveränderungen, dissoziative Symptome, Depressionen oder körperliche Stresssymptome. Auch das erlebte Trauma bezog sich auf ein einzelnes Ereignis und war nicht von Dauer.

Komplexe PTBS

Eine komplexe PTSD ist komplizierter zu behandeln als eine einfache PTSD, da sie mit einem anhaltenden Trauma zusammenhängt. Eine komplexe PTBS entsteht typischerweise durch ein Trauma im Zusammenhang mit:

  • Misshandlungen

  • Sexueller Missbrauch

  • Kindesmissbrauch

  • Chronischer Ehegattenmissbrauch

  • Kampfexposition

Menschen mit komplexer PTBS leiden häufiger unter:

  • Persönlichkeitsveränderungen

  • Selbstzerstörerisches Verhalten

  • Impulsives Verhalten

  • Identitätsverlust

  • Soziale Beeinträchtigung

  • Körperliche Manifestationen von PTBS

  • Depression

  • Wiederkehrende dissoziative Symptome

Komorbide PTBS

Von einer komorbiden PTBS spricht man, wenn jemand zusätzlich zu einer anderen psychischen Erkrankung auch an einer posttraumatischen Belastungsstörung leidet, beispielsweise an einer generalisierten Angststörung, einer schweren depressiven Störung oder Drogenmissbrauch. Dies kann die Behandlung zu einer Herausforderung machen, da mehr als ein Problem vorliegt.

Behandlung von PTBS

Die wichtigsten Behandlungen zur Behandlung von PTSD sind:

  • Medikamente wie Antidepressiva

  • Psychotherapie, einschließlich Konfrontationstherapie und kognitive Restrukturierungstherapie

  • Gesprächstherapie 

Regelmäßige Termine bei einem Arzt oder einer medizinischen Fachkraft Ihres Vertrauens werden empfohlen, um Ihnen bei der Bewältigung der PTSD-Symptome zu helfen.

Kann man PTSD verhindern?

Derzeit gibt es (noch) keine geeignete Präventionsmaßnahme für PTBS. Es sind jedoch weitere Studien⁴ zu möglichen, stärker personalisierten Interventionen erforderlich.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Unabhängig davon, ob Sie an einer posttraumatischen Belastungsstörung leiden, ist es immer am besten, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie den Eindruck haben, dass Sie Schwierigkeiten damit haben, damit klarzukommen.

Wenn Sie wissen möchten, an welcher Art von posttraumatischer Belastungsstörung Sie leiden, müssen Sie für eine korrekte Diagnose auch einen Arzt aufsuchen.

Die Fakten

PTBS jeglicher Art ist eine komplexe Erkrankung und betrifft jeden Menschen unterschiedlich. Es ist immer am besten, regelmäßig Ihren Arzt aufzusuchen, um die Symptome dieser Erkrankung im Auge zu behalten.

Häufig gestellte Fragen

Wie ist es, eine PTBS zu haben?

PTBS kann sich überwältigend und belastend anfühlen. Es kann sich auch entfremdend anfühlen, wenn Sie nicht die richtige Unterstützung haben. Viele Menschen mit PTSD haben Schwierigkeiten, damit klarzukommen. Daher ist es immer am besten, zusätzliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Gibt es verschiedene Arten von PTBS?

PTSD hat drei Unterkategorien: einfache PTSD, komplexe PTSD und komorbide PTSD.

Kann PTBS verhindert werden?

Derzeit gibt es keine geeignete Präventionsmaßnahme für PTSD. Derzeit werden jedoch weitere Untersuchungen zur möglichen Prävention durchgeführt.

Wie können Sie Hilfe bei PTSD bekommen?

Das Beste, was Sie tun können, ist, einen Arzt aufzusuchen, um sich bei Bedarf beraten und behandeln zu lassen. Es kann auch hilfreich sein, eine Begleitperson in Ihrer Nähe zu haben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *