Was sollte man bei erhöhten Leberenzymen nicht essen?

Die Leber ist das zweitgrößte Organ des Körpers und wiegt etwa 3 Pfund. Es ist ein Organ, das viele lebenswichtige Funktionen im Körper hat, einschließlich Stoffwechsel, Verdauung, Regulierung und Speicherung von Nährstoffen sowie Immunität im Körper. Es ist zwingend erforderlich, dass man sich gesund ernährt, um eine optimale Funktion der Leber zu gewährleisten. Die Leber ist jedoch ein sehr widerstandsfähiges Organ, das sich selbst erholen und regenerieren kann. Die ersten Anzeichen einer Leberschädigung können durch erhöhte Leberenzyme gesehen werden. Die häufigsten Leberenzyme sind Alanintransaminase (ALT), Aspartattransaminase (AST), alkalisches Phosphat (ALP), Laktatdehydrogenase (LDH) und Gamma-Glutamyltransferase (GGT).

Viele Zustände und Krankheiten können eine Erhöhung der Leberenzyme verursachen. Dazu gehören Alkoholkonsum, Hepatitis A, Hepatitis B, Hepatitis C, Adipositas , nichtalkoholische Fettlebererkrankung , Leberzirrhose , Herzinsuffizienz , bestimmte Medikamente (Tylenol, Statine), Autoimmunhepatitis, alkoholische Hepatitis, Cytomegalovirus-Infektion, Zöliakie , Epstein -Barr-Virus, Hämochromatose, Leberkrebs , Mononukleose , Schilddrüsenerkrankung, Pankreatitis , Polymyositis, Sepsis, toxische Hepatitis , Morbus Wilson , Nebenniereninsuffizienz, Alpha-1-Antitrypsin-Mangel, Diabetes, Muskelerkrankungen, Leber- oder Gallengangstumoren. Es kann auch durch übermäßige Kräuterzusätze wie Kava, Pennyroyal, Beinwell und Helmkraut verursacht werden.

Was sollte man bei erhöhten Leberenzymen nicht essen?

Erhöhte Leberenzyme können ein Zeichen für eine Leberschädigung/-erkrankung sein, die auf eine Fehlfunktion der Leber hinweist. Da die Leber ein lebenswichtiges Organ ist und über 500 Funktionen im Körper hat, ist es wichtig, lebergesunde Lebensmittel zu sich zu nehmen, die sie nicht zusätzlich belasten. Bestimmte Lebensmittel sollten bei erhöhten Leberenzymen vermieden werden, um eine gesunde Leber zu erhalten, und diese sind:

Alkohol: In Maßen hat Alkohol keine große Wirkung auf die Leber, aber wenn er übermäßig und regelmäßig konsumiert wird, erhöht sich die Arbeitsbelastung der Leber, was zu einer alkoholischen Fettlebererkrankung und langfristig auch zu einer Leberzirrhose führt, die Vernarbungen und den Tod von Leberzellen verursacht. Darüber hinaus sollte das Paracetamol mit Alkohol vermieden werden, der Leberschäden hervorrufen kann. Bei erhöhten Leberenzymen sollte es vollständig vermieden werden; Andernfalls kann es zu weiteren Leberschäden kommen.

Weiterlesen  Kann ich Cialis und Alkohol zusammen einnehmen?

Fetthaltige Lebensmittel: Die Aufnahme von Fetten sollte begrenzt werden, da zu viel Fett das Risiko einer nicht-alkoholischen Fettleber sowie Fettleibigkeit erhöht. Die tägliche Fettaufnahme sollte nicht mehr als 20 bis 35 % der gesamten täglichen Kalorienzufuhr betragen. Ungesunde Fette enthalten gesättigte Fette, die schwer verdaulich sind, und dazu gehören verarbeitete, frittierte und Fast Food. Bei erhöhten Leberenzymen sollte der Fettkonsum zusammen mit einer Gewichtsreduktion minimiert werden, um die Leberenzymwerte im Blut zu verbessern.

Salz: Die tägliche Salzaufnahme sollte bei etwa 1500 mg liegen. Es ist im Allgemeinen nicht schlimm, aber es gibt bestimmte Lebensmittel, die zu viel Salz enthalten, wie Suppen, Konserven und Fast Food. Diese Lebensmittel enthalten zu viel Natrium und verursachen bei übermäßigem Verzehr Leberschäden. Überschüssiges Salz verursacht eine Flüssigkeitsretention im Körper, daher sollte es bei erhöhten Leberenzymen minimiert werden.

Proteine: Sie sind gut für die Gesundheit, können aber bei übermäßigem Verzehr Leberfunktionsstörungen verursachen und auch zu anderen Krankheiten wie Gicht führen. Proteine ​​sollten mit Kohlenhydrataufnahme und Gemüse ausgeglichen werden. Fleisch, Steaks, Truthahn und Speck sollten bei erhöhten Leberenzymen vermieden werden, da sie schwer verdaulich sind. Es ist am besten, Eier und mageres Fleisch zu essen.

Lebensmittel, die reich an Vitamin A sind: Vitamin A hat viele gesundheitliche Vorteile, da es gut für Augen, Haut und ein normales Wachstum des Körpers ist. Ein übermäßiger Vitamin-A-Verbrauch kann jedoch zu seiner Toxizität sowie zu Leberversagen führen.

Soda und Zucker: Kohlensäurehaltige Getränke enthalten viel Zucker und Koffein. Überschüssiger Zucker wird in Glukose umgewandelt und in der Leber als Glykogen gespeichert, aber wenn übermäßiger Zucker konsumiert wird, kann er die Leber schädigen. Überschüssiger Zucker führt auch zu einem höheren Risiko für Fettleibigkeit. Es ist besser, einfache und raffinierte Kohlenhydrate wie Donuts, Kekse, Gebäck, Nudeln, Weißbrot, Desserts und verarbeitete Lebensmittel und Getränke zu vermeiden.

Für erhöhte Leberenzyme und eine optimale Leberfunktion empfiehlt sich eine gesunde Ernährung mit frischem Gemüse und Obst.

Weiterlesen  Gehen Sie mit der Botox-Injektion ein Risiko ein?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *