Was sollte man essen und vermeiden, wenn man an Molluscum contagiosum leidet?

Molluscum Contagiosum, eine hoch ansteckende Hauterkrankung, dringt durch Infektionsträger, gemeinsame Handtücher mit einer infizierten Person, gemeinsame Bänke, Kleidung, Nahrung, Wasser und sogar Händeschütteln in unseren Körper ein und setzt uns dem Risiko aus, diese Krankheit zu bekommen.

Was sollte man essen und vermeiden, wenn man an Molluscum contagiosum leidet?

Als Teil der Familie der Pockenviren wirkt das krankheitsverursachende Virus ausschließlich auf genetischer DNA-basierter Ebene. Aus diesem Grund kann die Inkubationszeit vor dem Auftreten von Symptomen bis zu 2-7 Wochen dauern.

Unheimlich? Ist es nicht? Zu wissen, dass wir ihm vielleicht ein- oder zweimal in der letzten Woche oder so ausgesetzt gewesen sein könnten und keine bekannten Vorsichtsmaßnahmen dafür getroffen haben.

Mit einer guten Bio-Ernährung und ein wenig Flexibilität können wir unseren Körper jedoch immer voller Nährstoffe haben, die die Fähigkeit haben, sich in die molekulare Basis der Hemmung der Replikationsschritte einzuarbeiten.

Kakaopulver, also dunkle Schokolade, Trauben, Erdnüsse, Erdbeeren, Brombeeren, Pistazien, Preiselbeeren und Rotwein haben alle eine nützliche Komponente gemeinsam, Resveratrol. Diese Verbindung ist ein bekanntes natürliches Antivirus. Hier ist der Grund; es dringt in das Zytoplasma vor und hemmt einen der ersten Schritte der viralen Replikation. Es stoppt die schnelle DNA-, Spindel- und granulare Replikation und verhindert den Ausbruch von Pusteln in der Basalschicht der Epidermis.

Aufgrund der selbstbegrenzenden Fähigkeit der Erkrankung reduziert die Zugabe des antiviralen Mittels mit antioxidativen Eigenschaften die chemotaktischen Wirkungen der Pest, verringert die Anzahl der Neutrophilen, Makrophagen und Lymphozyten, verringert die Rötung der Knötchen und beschleunigt die Selbstauflösung profitieren, ohne eine kräftige Behandlung zu verwenden.
Andere Antioxidantien für Molluscum contagiosum sind Orangen, Bananen, Lachs, Zitronen und Honig (Honig hat auch starke antibiotische Eigenschaften). Mischen Sie diese zusammen mit Resveratrol-haltigen Lebensmitteln in Ihre täglichen Essensrituale, um den Prozess der schnellen Heilung und Inaktivierung des Virus zu unterstützen.

Weiterlesen  Sind Gummibärchenimplantate besser als Silikon?

Dennoch könnte der Verzehr von gesättigten Fetten in großen Mengen den Zustand verschlimmern. Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an solchen Fetten enthalten eine ungesunde Menge an LDL und weniger HDL, was bedeutet, dass Triglyceride im ganzen Körper zirkulieren, sich ablagern und Fettgewebe ansammeln. Laut einer von PLOS-Erregern veröffentlichten Studie ist Fettgewebe ein vernachlässigtes Virenreservoir und ein entzündlicher Ort für chronische Entzündungen, insbesondere bei Menschen, die an AIDS oder HIV erkrankt sind.

Wenn der Rekonvaleszent Molluscum contagiosum entwickelt, während er an AIDS, HIV oder Fettleibigkeit leidet, wird er leider nicht in der Lage sein, den Vorteil des Selbstauflösungsfaktors zu nutzen. Es wird für sie schwierig sein, sie zu behandeln, da die Medikamente verzögert wirken. Es wird sie außerdem anfälliger für Probleme mit der Herz- und Knochenmineraldichte machen.

Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an gesättigten Fettsäuren haben natürlich auch einen Anstieg des Natrium- und Kohlenhydratgehalts. Dies führt zu Natrium- und Kohlenhydratretention in den Muskeln, was sie schwach und anfällig für Entzündungen macht. Myositis erhöht die Anzahl der Neutrophilen, Monozyten und Leukozyten, was zu einem Ausbruch von Rötungen und Knötchen in der Basalschicht der Epidermis führt. (1)

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie rotes Fleisch, frittierte Nuggets, Pommes Frites und Ihr Lieblingsessen von McDonalds wahrscheinlich bis zum Abschluss des Heilungsprozesses von Molluscum contagiosum vermeiden sollten, da sonst die hemmenden Faktoren für die Replikation möglicherweise nicht genügend konzentriert werden von antiviralen und antioxidativen Eigenschaften und den Zustand aufflammen. Versuchen Sie, Ihre gesättigten Fette durch gesunde Fette zu ersetzen, die Omega 3, 6 oder 9 enthalten. Sie helfen nicht bei der Erhaltung und Zirkulation des Fettgewebes und geben Ihnen die gewünschte Menge an Fett, die Sie täglich benötigen. Anstelle von rotem Fleisch etwas Fisch essen. Ersetzen Sie Ihre frittierten Pommes Frites durch gebackene Süßkartoffelpommes.

Kaufen Sie ein paar Avocados und verwenden Sie sie mit etwas griechischem Joghurt gemischt mit Erdbeeren und Blaubeeren als Frühstück. Machen Sie einen Schritt in Richtung Kauf Ihrer Bio-Zutaten und finden Sie neue und unterhaltsame Möglichkeiten, sie zuzubereiten, anstatt auf eine schnelle Lösung zu rennen. Schnelle Lösungen mögen einfach und vorzuziehen erscheinen, aber auf lange Sicht funktionieren sie nie.

Weiterlesen  Was ist ein Calcaneovalgus-Fuß?

Leave a Reply

Your email address will not be published.