Was sollten Sie bei Neuromyelitis optica essen und vermeiden?

Neuromyelitis optica (NMO) oder Devic-Krankheit ist eine seltene Erkrankung, die das zentrale Nervensystem betrifft. Es ist eine entzündliche Autoimmunerkrankung, die speziell die Myelinscheide betrifft, die die Nerven im Körper bedeckt. Betroffen sind vor allem das Rückenmark und die Sehnerven. Wenn sich der Zustand verschlechtert, kann dies daher zu weiteren Komplikationen führen, einschließlich Erblindung und Lähmung. Neuromyelitis optica tritt am häufigsten in der Kindheit auf, und junge Frauen sind im Vergleich zu Männern anfälliger für die Erkrankung. Die Neuromyelitis-Optik kann entweder rezidivierend oder monophasisch sein, wobei letztere eine einzelne Attacke beinhaltet, die ein oder zwei Monate andauern kann, während erstere durch Periodenschübe mit dazwischen liegender Erholung gekennzeichnet ist. [1] 

Was sollten Sie bei Neuromyelitis optica essen und vermeiden?

Ein diätetischer Ansatz wird für Patienten mit Neuromyelitis optica in Betracht gezogen, um die Krankheit sowie ihre Symptome zu kontrollieren. In Anbetracht dessen, dass es sich um eine Störung des Immunsystems handelt, gibt es einige Ernährungsumstellungen, die man in Betracht ziehen sollte, um das Immunsystem zu stärken und gleichzeitig alle Lebensmittel zu vermeiden, die ein Aufflammen verursachen würden. Wie auch immer, die Diagnose Neuromyelitis optica bedeutet nicht unbedingt, dass Sie eine spezielle Diät benötigen. Nein, die Idee ist, sich gesund, abwechslungsreich und ausgewogen zu ernähren, um den Körper mit allen richtigen Nährstoffen zu versorgen. Darüber hinaus funktioniert das Nervensystem am besten, wenn seine Zellen die richtige Ernährung haben, um ihre Struktur zu erhalten und sich selbst zu erneuern und zu reparieren.

Bei Patienten mit Neuromyelitis optica ist das Immunsystem normalerweise aktiv. Daher kann der Verzehr von Nahrungsmitteln sowie Nahrungsergänzungsmitteln, die zur Unterdrückung des Immunsystems beitragen, bei der Behandlung der Erkrankung hilfreich sein. Vitamin D hat zum Beispiel eine große Verbesserung bei Patienten mit Multipler Sklerose gezeigt, einer Erkrankung, die der Neuromyelitis optica fast ähnlich ist, aber weniger schwerwiegend. Es hilft, den Krankheitsprozess zu verlangsamen und verringert so die Wahrscheinlichkeit von Neuromyelitis-optica-Attacken. Natürlich weisen wissenschaftliche Studien darauf hin, dass Vitamin D regulierende Wirkungen auf die Funktion der B-Zellen hat, die stärker an der Neuromyelitis optica beteiligt sind als die T-Zellen. Obwohl Vitamin D oft durch Sonneneinstrahlung gewonnen wird, gibt es Lebensmittel mit geringeren Mengen, die Sie essen könnten, wie Eier, Getreide, angereicherte Sojamilch und öliger Fisch. Alternative,

Fettsäuren beeinflussen auch die Funktionsfähigkeit des Immunsystems. Bei Neuromyelitis optica wird die möglicherweise vorteilhafte Unterdrückung des Immunsystems durch Omega-6-Fettsäuren und insbesondere durch Omega-3-Fettsäuren bewirkt. Die Wirkung der Fettsäuren auf das Immunsystem scheint sowohl die T-Zellen als auch die B-Zellen zu betreffen. In ähnlicher Weise hilft bei Multipler Sklerose eine hohe Aufnahme von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, den Krankheitsprozess zu verlangsamen und das Risiko von Krankheitsschüben zu verringern. Die besten Nahrungsquellen für Omega-6 sind Pflanzenöle, Margarine, Nüsse und Samen, während Omega-3 in fettigem Fisch und pflanzlichen Lebensmitteln wie Leinsamen , Chiasamen und Walnüssen zu finden ist .

Weiterlesen  Wie ernst ist die Verkalkung der Aorta?

Lebensmittel, die Sie bei Neuromyelitis optica meiden sollten, sind solche, die eine Überreaktion des Immunsystems anregen bzw. aktivieren. Vermeiden Sie außerdem Nahrungsergänzungsmittel, die das Immunsystem aktivieren oder sich schädlich auf Ihr Immunsystem auswirken. Andere Tipps, die Sie befolgen sollten, sind viel Wasser zu trinken, nicht zu rauchen und keinen Alkohol zu trinken und Vollwertkost und Obst statt verarbeiteter Lebensmittel und Säfte zu essen. Sie sollten auch mehr Fisch essen, gesättigte Fette und weißen Zucker vermeiden, keine Mahlzeiten auslassen, weniger Salz essen und auf Ihr Gewicht achten. [2] [3] [4]

Fazit

Die Auswirkungen der Neuromyelitis optica auf den Körper können nachteilig sein und sich mit der Zeit verschlimmern. Denn durch die Krankheitsschübe werden nach und nach Sehnerv und Rückenmark geschädigt. Um den Zustand zu kontrollieren oder besser gesagt, Ihren Körper gesund zu halten und Ihr Immunsystem zu stärken, können Sie eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung zu sich nehmen, die so viele Nährstoffe enthält, wie Ihr Körper benötigt. Auf der anderen Seite sollten Sie alle Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel vermeiden, die das Immunsystem aufwühlen und zu Schüben führen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.