Was verursacht einen verstopften Milchgang?

Es ist nur natürlich, dass Sie nach der Geburt stillen oder Milch abpumpen, damit Ihr Kind davon ernährt wird. Der Milchspendereflex in den Brüsten löst aus, dass die Milch freigesetzt wird und durch die Milchgänge zu den Brustwarzen fließt. Dieser Reflex ist das Ergebnis des Hormons Oxytocin, das vom Gehirn freigesetzt wird. Hat die stillende Mutter einen verstopften Milchgang, fließt die freigesetzte Milchmenge langsamer als normal ab. Es gibt viele Faktoren, die zu einer Verstopfung der Milchgänge beitragen können, einschließlich innerer Faktoren wie Milchrückfluss in den Milchgängen und äußerer Faktoren wie Druck durch das Tragen enger Kleidung. Ein verstopfter Milchgang ist kein kompliziertes medizinisches Problem, aber man muss ihn dennoch entfernen lassen, bevor er sich zu einer Infektion, dh Mastitis, entwickelt. Nichtsdestotrotz,

Was verursacht einen verstopften Milchgang?

Was sind mögliche Ursachen für einen verstopften Milchgang? Ein verstopfter Milchgang hängt mit einem schlechten Milchfluss von den Brustdrüsen zu den Brustwarzen zusammen. Es gibt mehrere Faktoren, die zu einem verstopften Milchgang führen können, indem sie als Hindernis im Milchgang wirken. Es muss nicht unbedingt ein körperliches Hindernis sein, aber verstopfte Milchgänge sind durch Knoten in der Brust gekennzeichnet. Die Klumpen sind normalerweise das Ergebnis einer Schwellung des Brustgewebes in der Nähe der Obstruktion. Mögliche Ursachen für einen verstopften Milchgang sind:

  • Stillen nach Plan statt nach Bedarf. In den ersten Wochen nach der Geburt wird Ihr Baby häufig stillen wollen. Es ist wichtig, dass Sie, wenn sie füttern möchten, dies tun, anstatt zu füttern, wenn Sie dies möchten.
  • Lange Pausen zwischen den Stillsitzungen oder ausgelassenen Sitzungen. Dies tritt häufig auf, wenn das Baby viele Stunden schläft und Sie daher nicht regelmäßig stillen, obwohl Sie genügend Milch haben, um es zu ernähren.
  • Mütter mit viel Milch, also solche mit einem Überangebot an Milch, haben ebenfalls ein erhöhtes Risiko, einen verstopften Milchgang zu entwickeln. Jede Frau produziert bestimmte Mengen an Muttermilch, und andere haben mehr als andere. Wenn also eine Frau eine Überversorgung hat, das Baby aber nicht die ganze Milch abpumpt, dann könnte ein Milchgang verstopft sein.
  • Das Tragen enger, schlecht sitzender Kleidung wie BHs und Tops kann zu einem verstopften Milchgang führen. Die enge Kleidung drückt auf die Brust und verursacht so Kompressionen, die leicht zu einem Verschluss in der Brust führen können.
  • Hastige Fütterungen. Babys werden normalerweise am Anfang langsam trinken und mit der Zeit wird ihr Tempo anziehen. Daher müssen Sie sich als Mutter an die Trinkgeschwindigkeit des Babys anpassen und es nicht überstürzen, da dies Probleme mit verstopften Milchgängen für Sie verursachen könnte.
  • Verriegelungsprobleme. Dies könnte als allgemeines Problem angesehen werden, wenn das Baby nicht richtig trinkt oder nicht so oft wie erwartet gestillt wird. Zum Beispiel kann das Baby nicht richtig saugen oder die Milch fließt nicht normal und daher hat es Probleme mit der Nahrungsaufnahme.
  • Schlechte Positionierung des Babys während des Stillens. Dies mag unbedeutend erscheinen, aber wenn Sie berücksichtigen, wie Sie Ihr Baby beim Füttern positionieren, könnte dies eine Ursache für eine Verstopfung des Milchgangs sein. Es könnte sein, dass das Baby während des Stillens auf die Brust drückt oder Sie als Mutter die Brust drücken, um sich an das Nasenloch des Babys anzupassen, und somit Druck darauf ausüben.
  • Verstopfte Milchgänge können auch die Folge einer Brustinfektion (Mastitis), Brustwarzenpiercings und vernarbter/gequetschter Brustwarzen oder Brustverletzungen, Brustkrebs und einer Brustoperation sein.
  • Auch Stress trägt zu einem verstopften Milchgang bei, sei es körperlich oder seelisch. Wenn Sie psychischen Stress haben, wird die Milchabgabe gestört, was auf das Hormon Oxytocin zurückgeführt wird. Auch körperliche Belastungen wie kräftige Oberarmübungen können Stillprobleme für die Mutter verursachen, da sie die Brustmuskulatur überanstrengen.

Verstopfte Milchgänge können durch verschiedene Faktoren entstehen. Das Beste an einem verstopften Milchgang ist, dass er innerhalb von ein bis zwei Tagen problemlos zu Hause entfernt werden kann. Wenn Sie sich vor einigen der beitragenden Faktoren schützen können, stellen Sie sicher, dass Sie sie zu Ihrem eigenen Wohl und dem des Babys um jeden Preis vermeiden. Der beste Weg, einen verstopften Milchgang zu befreien, ist regelmäßiges Füttern und das Stillen immer mit der betroffenen Brustseite beginnen. Darüber hinaus können Sie warme Kompressoren verwenden oder vor dem Stillen eine warme Dusche nehmen, um den Milchfluss zu verbessern.

Leave a Reply

Your email address will not be published.