Was verursacht hohe Troponinspiegel?

Troponin-Tests diagnostizieren in erster Linie das Problem des Herzinfarkts und schließen verschiedene andere Erkrankungen aus, die mehr oder weniger ähnliche Arten von Anzeichen und Symptomen aufweisen. In diesem Fall führt der Arzt entweder den Troponin-T- oder den Troponin-I-Test durch. Obwohl die Konzentration in den beiden Fällen unterschiedlich ist, liefern sie hauptsächlich mehr oder weniger die gleichen Informationen. Sowohl Troponin T als auch Troponin I sind Proteine, die in den Muskeln eines menschlichen Herzens vorhanden sind und in das Blut freigesetzt werden, wenn das Herz in einem geschädigten Zustand ist.

Beim Menschen vorhandene hohe Troponinspiegel oder sogar geringfügige Erhöhungen können bei Patienten bis zu einem gewissen Grad auf Herz-/Herzschäden hinweisen. Wann immer eine Person Troponinspiegel in signifikant erhöhtem Zustand hat und insbesondere aufgrund des Anstiegs aus einer Reihe von Troponintests, die viele Stunden lang durchgeführt wurden, würde die Person wahrscheinlich unter dem Problem eines Herzinfarkts oder einer anderen ähnlichen Art von Herzschäden leiden.

Die Troponinspiegel im menschlichen Blut können innerhalb eines Zeitraums von etwa 3 bis 4 Stunden nach einer Herzverletzung eines Patienten ansteigen und bleiben für mindestens 10 Tage bis maximal 14 Tage in einem erhöhten Zustand. Darüber hinaus weisen erhöhte Troponinspiegel bei Anginapatienten auf eine Verschlechterung des Zustands und ein erhöhtes Herzinfarktrisiko hin .

Daneben finden Sie erhöhte Troponinspiegel bei verschiedenen anderen Herzproblemen oder Herzerkrankungen. Dazu gehören Herzentzündungen, die auch als Myokarditis bezeichnet werden, Herzschwäche oder Kardiomyopathie, Herzinsuffizienz auf kongestive Weise und andere Erkrankungen wie Nierenprobleme und schwere Körperinfektionen.

Lassen Sie uns nun einen Blick auf die Hauptursachen für hohe Konzentrationen im Troponin-Test werfen.

  1. Myokarditis kann hohe Troponi-Spiegel verursachen

    Myokarditis entzündliche Erkrankungen treten im Myokard von Patienten mit einer Vielzahl von klinischen Präsentationen auf, einschließlich subtiler bis verheerender Probleme. Dieses Problem kann sich auf die Herzmuskeln von Menschen und deren elektrische Systeme auswirken und eine Verringerung der Pumpfähigkeit des menschlichen Herzens verursachen. Auf diese Weise führt das Problem weiter zu anormalen oder schnellen Herzrhythmen oder Arrhythmien.

  2. Perikarditis kann auch hohe Troponinspiegel verursachen

    Perikarditis kann auch zu hohen Troponinspiegeln führen. Perikarditis zeigt die Entzündung im Perikard eines Patienten an, dh einer zwei dünnen Schicht aus sackartigem Gewebe. Es umgibt das Herz des Patienten, um es an der richtigen Stelle zu halten und seine ordnungsgemäßen Funktionen zu ermöglichen.

  3. Aortendissektion

    Ein weiteres Problem, das hohe Troponinspiegel verursacht, ist die Aortendissektion. Die Aortendissektion zeigt eine Trennung verschiedener Schichten an, die in den Aortenwänden des Menschen vorhanden bleiben. Intimaschichtrisse führen entweder zu einer distalen oder proximalen Ausbreitung der Dissektion sekundär zu dem Blut, das in den Raum in der Intima-Media des Menschen eintritt.

  4. Endokarditis

    Endokarditis kann auch zu hohen Troponinspiegeln führen. Endokarditis zeigt eine Endokardinfektion an, die sich auf die innere Auskleidung bezieht, die in den Herzklappen und Herzkammern eines Patienten vorhanden ist. Dieses Problem tritt hauptsächlich dann auf, wenn Keime, einschließlich Pilze und Bakterien, aus irgendeinem anderen Teil des menschlichen Körpers, wie Mund, in den Blutstrom gelangen und sich am Herzen festsetzen, beschädigte Bereiche haben. Wenn Sie dieses Problem nicht schnell behandeln, kann eine Endokarditis schwere Schäden an den Herzklappen verursachen, die zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen können.

  5. Lungenembolie oder Lungenembolie

    Eine Lungenembolie oder Lungenembolie verursacht ebenfalls hohe Troponinspiegel. Das Problem der Lungenembolie entsteht oft durch Thromben, die ihren Ursprung im tiefen Venensystem haben, das aus den unteren Extremitäten besteht. Diese stammen jedoch selten aus den Nieren-, Becken-, oberen äußersten Venen und rechten Kammern des menschlichen Herzens. Nachdem sie in Richtung Lunge gewandert sind, können sich große Thromben an der Teilung der Hauptpulmonalarterie festsetzen und das Problem einer hämodynamischen Beeinträchtigung verursachen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.