Gesundheit und Wellness

Was verursacht IBS zusammen mit abwechselnder Verstopfung und Durchfall?

Was verursacht IBS zusammen mit abwechselnder Verstopfung und Durchfall?

Das Reizdarmsyndrom oder IBS ist eine Erkrankung, die typischerweise durch eine oder mehrere der folgenden Gruppen von Symptomen wie erkennbare Veränderungen im Muster des Stuhlgangs und akute Bauchschmerzen gekennzeichnet ist . Wenn IBS-Patienten plötzlich ihre Ernährungsgewohnheiten ändern, können sie mit Problemen wie Verstopfung konfrontiert werden, die chronisch werden oder wiederkehren können, das gleiche gilt für Durchfall . Abgesehen von Magenbeschwerden und Blähungen leiden einige IBS-Patienten unter Verstopfung und Durchfall, die beide nur zu unterschiedlichen Zeiten auftreten.

Über unterschiedliche Zeiträume kann das Auftreten der Symptome auch Muster verändern. Es gibt Zeiten, in denen die IBS-Symptome aufflammen, sowie Zeiträume, in denen sie nachlassen oder verschwinden.

Die Ursachen von IBS zusammen mit abwechselnder Verstopfung und Durchfall sind nicht bekannt.

Welche Medikamente können zur Behandlung von IBS-Problemen eingenommen werden?

IBS hat vier Haupttypen von Symptomen: a. Verstopfung ist vorherrschend (IBS-C), b. Durchfall ist vorherrschend (IBS-D), c. beides ist üblich, oder beides kommt nicht sehr häufig vor.

Die verschiedenen Variationen von IBS machen es Ärzten unmöglich, eine einzige medikamentöse Behandlung zu verschreiben, die alle verschiedenen Symptome lindert. Im Allgemeinen werden individuelle Behandlungsschemata für Patienten mit abwechselnden Symptomen von Durchfall und Verstopfung erstellt.

Eine Sache, vor der Ärzte IBS-Patienten gründlich warnen, ist die Selbstmedikation. IBS-Patienten sollten immer fachkundige Hilfe suchen. In Fällen, in denen Patienten mit abwechselnder Verstopfung und Durchfall Medikamente zur eigenständigen Unterbindung der jeweiligen Symptome erhalten haben, verschlechterte sich die IBS-Situation langfristig.

Während Selbstmedikation bei Reizdarmsyndrom absolut tabu ist, muss man sich genügend Mühe geben, sich selbst gesund zu ernähren, da Änderungen der Ernährungsgewohnheiten einen großen Beitrag zur Kontrolle dieser gastroenterologischen Erkrankung leisten können. Nahrungsbestandteile, die Blähungen, Blähungen, Herzklopfen, Durchfall und Brustflattern verursachen können, sollten unbedingt vermieden werden. Es sollte Hilfe von einem professionellen Ernährungsberater eingeholt werden, um ein Diätregime zu finden, das den Bedingungen jedes Patienten entspricht, und es sollte geprüft werden, dass die neue Diät keine bestimmte Lebensmittelgruppe vollständig ausschließt. Dies liegt daran, dass man dem Körper alle notwendigen Nährstoffe zuführen und sicherstellen muss, dass kein Nährstoffmangel auftritt, um IBS zu kontrollieren.

Es hat sich herausgestellt, dass Stress, Angstzustände und Depressionen maßgeblich dazu beitragen, Symptome wie Durchfall zu verschlimmern. Daher ist es sehr wichtig, dass Patienten ihre eigenen Wege finden, um Stress abzubauen. Durch Bewegung fühlt man sich nicht nur besser, sondern verbessert auch die Darmfunktion. Auch Massagen, Yoga, Hypnotherapie und verschiedene Formen der Beratung können die Symptome lindern.

Nach Durchfall ist Verstopfung eines der häufigsten Symptome von IBS. Eines der Hauptsymptome sind akute Bauchkrämpfe, zusammen mit unregelmäßigem Stuhlgang, Schwierigkeiten oder Pressen beim Stuhlgang und dem Gefühl, den Stuhlgang nicht vollständig entleert zu haben.

Der Unterschied zwischen Reizdarmsyndrom und funktioneller Verstopfung liegt in den Bauchschmerzen. Zusammen mit weichem Stuhl werden bei Patienten, die an funktionellem Durchfall aufgrund von IBS leiden, keine angemessenen Intervalle in den Stuhlgewohnheiten bemerkt.

Lebensmittel, die IBS beeinflussen und wie man damit umgeht!

Lebensmittel und Getränke verursachen keinen IBS-Durchfall oder IBS-Verstopfung, aber einige können die Symptome auslösen oder verschlimmern:

  • Durchfall, Blähungen und Blähungen verursachende Lebensmittel wie kohlensäurehaltige (kohlensäurehaltige) Getränke, Milchprodukte, Lebensmittel mit hohem Zuckergehalt, Koffein, Alkohol, fetthaltige Lebensmittel, Gemüse, Brokkoli, Kohl und Bohnen, die eher Blähungen hervorrufen, wurden in den künstlichen Süßstoffen Xylit und Sorbit gefunden B. in zuckerfreien Kaugummis und Bonbons, sind Lebensmittel, die vermieden werden sollten.
  • Man sollte sein Essen richtig kauen; Essen Sie langsam und in ruhigen, entspannten Bedingungen, um die Verdauung zu unterstützen.
  • Das Auslassen von Mahlzeiten verschlimmert den Zustand von IBS. Man sollte sehr vorsichtig sein, überhaupt keine Mahlzeiten auszulassen.
  • Auch der Abstand zwischen zwei aufeinanderfolgenden Mahlzeiten sollte nicht zu lang sein. Das Hinzufügen von Ballaststoffen zur normalen Ernährung, das Trinken von viel Wasser und regelmäßige Bewegung tragen erheblich dazu bei, Verstopfung in Schach zu halten. Nachzuverfolgen, was Sie haben und ob Sie nach dem Essen Symptome haben, indem Sie eine Molkerei pflegen, könnte ein wirksames Instrument zur Bekämpfung von IBS sein. Die Begrenzung der Aufnahme von ballaststoffreichen Lebensmitteln wie Vollkornbrot, Müsli, Nudeln und Reis trägt stark zur Linderung von Symptomen wie Blähungen und Blähungen bei.
  • Resistente Stärke, die in Lebensmitteln wie Müsli, aufgewärmten oder kalten Kartoffeln, Brot usw. enthalten ist, wird nicht richtig verdaut und kann bei der Gasbildung und Blähungen helfen. Solche Lebensmittel sollten vermieden werden.
  • Lebensmittel wie Hafer enthalten lösliche Ballaststoffe, die helfen, Blähungen, Blähungen usw. zu verringern.
  • Der Urin einer gesunden Person sollte hellgelb oder klar wie Wasser sein. Um das zu erreichen, muss man viel Wasser trinken.
  • Der Verzehr von frischem Obst sollte auf maximal 3 Portionen pro Tag begrenzt werden.
  • Begrenzung der Koffeinaufnahme auf maximal 3 Tassen pro Tag.

Fast 1 von 10 Personen mit IBS hat eine Laktoseintoleranz. Auch IBS-Patienten ohne Laktoseintoleranz sprechen nicht sehr gut auf Milchprodukte an. Ganz auf die Einnahme von Milchprodukten sollte aber nicht verzichtet werden. Die Abhilfemaßnahmen könnten darin bestehen, die Menge an Milchprodukten in kleinen Portionen über den Tag zu verteilen und Produkte mit reduziertem Laktosegehalt wie Käse und Joghurt anzubieten.

Fructose (ein Zucker, der in süßem Gemüse und Obst vorkommt) wird von IBS-Patienten nicht richtig verdaut und verursacht Blähungen und Blähungen. Daher sollte es vermieden werden.

Sorbitol ist ein künstlicher Süßstoff, der in zuckerfreien Süßigkeiten, Kaugummis, Getränken usw. verwendet wird. Es enthält Elemente, die Durchfall anregen können.

Es ist ratsam, die Aufnahme von Koffein zu reduzieren, da es bei Patienten mit IBS zu saurem Reflux führt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *