Was verursacht klebrigen Kot und was kann man dagegen tun?

Fett ist sehr wichtig für unseren Körper, aber übermäßiges Fett kann viele Verdauungsprobleme verursachen und klebriger Stuhlgang ist eines davon. Der klebrige Kot ist im Grunde unverdautes Fett und das macht den Kot klebrig. Große Mengen fetthaltiger Nahrung überlasten den Dick- und Dünndarm und erschweren die Aufnahme aller Fette. Dieses unverdaute zusätzliche Fett wird dann mit dem Stuhl ausgeschieden und macht ihn klebrig. Der Körper scheidet alle Abfallstoffe über den Stuhl aus und das Vorhandensein von unverdauter Nahrung kann den Stuhl nicht richtig passieren und verursacht Übersäuerung, Verstopfung , Dehydration und Unbehagen.

Was verursacht klebrigen Kot?

Die Hauptursache für klebrigen Kot ist fetthaltige oder faserige Nahrung. Obwohl der Verzehr von faseriger Nahrung sehr wichtig ist, da sie den Stuhl voluminöser macht, bleiben diese Nahrungsmittel wahrscheinlich unverdaut. Beispiele für ballaststoffreiche Lebensmittel sind unten aufgeführt:

  • Die meisten
  • Bohnen
  • Samen von Sonnenblumen und Sesam
  • Schalen von Gemüse, wie Paprika und Tomaten
  • Früchte wie Bananen, Mangos, Orangen, Avocados und Erdbeeren
  • Brot und Getreide
  • Linsen
  • der Rosenkohl
  • Hafer
  • Mandeln
  • Süßkartoffeln
  • Gebackenen Kartoffeln
  • Kichererbsen
  • Milch.

Da die meisten Gründe für klebrigen Kot mit den Lebensmitteln zusammenhängen, die Sie konsumieren, ist die beste Behandlung, sich von den Lebensmitteln fernzuhalten, die Ihnen Probleme bereiten. Personen mit Zöliakie haben beispielsweise häufig keine anderen Magenprobleme. Wenn diese Personen glutenhaltige Lebensmittel meiden, sollten sie keine Symptome wie klebrigen Stuhl haben.

Während der bekannteste Grund dafür, dass unverdaute Nahrung im Stuhl auftaucht, Ballaststoffe sind, gibt es medizinische Bedingungen, die zu klebrigem Kot führen können, und diese sind:

Weiterlesen  Ist linksventrikuläre Hypertrophie ein Herzinfarkt?

Morbus Crohn: Dieser Zustand ist eine Art entzündliche Darmerkrankung, die eine Entzündung im Magen und den damit verbundenen Trakten verursacht, die zu extremem Durchfall und Magenschmerzen führen können .

Zöliakie: Dies ist ein Problem des Immunsystems, bei dem der Körper das als Gluten bekannte Protein, das in Weizen, Getreide und bestimmten anderen Körnern enthalten ist, nicht verarbeiten kann.

Exokrine Pankreasinsuffizienz: Pankreasinsuffizienz ist ein Zustand, bei dem die Nahrung aufgrund eines Mangels an Verdauungsenzymen, die von der Bauchspeicheldrüse produziert werden, nicht richtig verdaut wird. In diesem Zustand ist die Bauchspeicheldrüse nicht in der Lage, die Verdauung und damit die Aufnahme von Proteinen zu unterstützen, was zu klebrigem Kot führen kann.

Laktoseintoleranz: Es ist ein Zustand, bei dem eine Person Laktose, die in Milchprodukten enthalten ist, nicht vertragen kann. Dies kann klebrigen Kot verursachen.

Reizdarmsyndrom (IBS): IBS ist eine typische Erkrankung, die das Verdauungsorgan beeinflusst und Schwellungen, Schmerzen, Darmentleerung oder Verstopfung verursacht.

Es kann nicht gesagt werden, dass alle klebrigen Poops aus unverdauten Fetten und Fasern entstehen, aber es kann auch vorkommen, wenn Sie an Malaria, Dengue, Typhus und anderen schweren Krankheiten leiden, da diese Krankheiten einen dehydrieren und klebrigen Stuhl oder Verstopfung verursachen. Ein weiterer harmloser Übeltäter, der dafür bekannt ist, klebrigen Stuhl zu verursachen, ist schnelles Essen. Wenn eine Person sehr schnell isst, gelangt ihre Nahrung in den Magen, ohne vollständig abgebaut zu werden, was wiederum Verdauungsstörungen verursachen kann. Um klebrigen Kot zu vermeiden, essen Sie also langsam, trinken Sie sechs bis acht Gläser Wasser und gehen Sie nach dem Essen spazieren.

Klebriger Kot ist zwar kein großes Problem, aber wenn er passiert, verursacht er so viele Probleme wie Unwohlsein, leichtes Fieber, Muskelschmerzen, Beinschmerzen , Bauchschmerzen, Stress, Kopfschmerzen , Erbrechen und sauren Hals.

Was tun gegen klebrigen Kot?

Laut medizinischen Studien sollte der Stuhlgang weich sein und ohne Beschwerden passieren. Die grundlegenden Dinge, die Sie in Ihr tägliches Leben einbeziehen müssen, sind unten aufgeführt, damit Ihr Magen und Ihr Immunsystem immer gesund bleiben.

Die American Dietetic Association schreibt vor, täglich 30 g Ballaststoffe einzunehmen, wenn Sie die negativen Auswirkungen von klebrigem Kot bemerken. Die anderen Dinge, die Sie einschließen müssen, sind:

Trinken Sie viel Wasser: Wasser reinigt und entgiftet Ihren Körper, sodass alle Giftstoffe, einschließlich Ihres Stuhls, ausgewaschen werden. Man muss jeden Tag sechs bis acht Gläser Wasser zu sich nehmen.

Übung, um klebrigen Kot zu vermeiden: Dies regt Ihren Darm an, besser zu arbeiten und alles viel schneller zu verarbeiten. Das Training baut auch Ihren Stickoxidspiegel auf, was die Erschöpfung Ihres Dickdarms fördert. Die beste Übung, um klebrigen Kot zu vermeiden, ist Gehen.

Reduzieren Sie Koffein und Alkohol: Studien haben gezeigt, dass das Trinken großer Mengen von Koffein und Alkohol eine harntreibende Wirkung auf den Körper hat. Daher erhöhen sowohl Koffein als auch Alkohol die Nierenfunktion und lassen Sie viel urinieren, was zu Austrocknung und damit zu klebrigem Kot führt.

Essen Sie nicht zu viel: Ein Überschuss an Protein im Körper bedeutet, dass Ihre Leber und Nieren Unmengen von Wasser verwerten müssen, was wiederum zu Dehydrierung führen kann. Außerdem bedeutet übermäßiges Essen, dass Sie weniger wahrscheinlich genug Wasser trinken müssen, was zu klebrigem Kot führt.

Weiterlesen  Antivirale Medikamente zur Behandlung von Virusinfektionen

Entscheiden Sie sich für natürliche diuretische Lebensmittel: Die Lebensmittel, Aromen und Kräuter, die als natürliche Medizin bekannt sind, sind Aloe Vera, Pflaumen, saure Feigen, Kurkuma, Cayennepfeffer, Ingwer, Knoblauch, organische Zitrusprodukte, ungesättigte Omega-3-Fette, Bohnen, Avocados. Diese helfen einem, klebrigen Kot zu vermeiden.

Wann sollte man wegen Sticky Poop einen Arzt aufsuchen?

Klebriger Kot ist ein Hinweis darauf, dass Ihre Ernährung einige Änderungen erfordert; vielleicht weniger Fett und viel Wasser trinken. Obwohl unverdaute Nahrung im Stuhl kein ernsthaftes Problem darstellt, gibt es einige Ausnahmen. Wenn der Arzt jedoch über das Vorhandensein von unverdauter Nahrung in Ihrem Stuhl sowie die anderen Symptome besorgt ist, kann er einen Stuhltest anordnen. Bei diesem Test wird eine Stuhlprobe entnommen und zur Diagnose an ein Labor geschickt. Dieser Test kann das Vorhandensein von Fett, Blut und unverdauten Nahrungsmaterialien untersuchen. Manchmal kann der Arzt auch einen Bluttest verlangen, um die Anzahl der Blutplättchen oder andere Zustände, die er/sie vermutet, zu überprüfen. Wenn er die Berichte sieht, würde der Arzt den Zustand entsprechend leiten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *