Was verursacht Magnesiummangel und Behandlungen, um ihn zu beheben?

Magnesium ist der wichtigste Mineralstoff oder Nährstoff, den der Körper benötigt. Ein Mangel an Magnesium oder ein niedriger Magnesiumspiegel kann zu einer Reihe von Krankheiten führen. Da Magnesium das Hauptmineral ist, das die Aufnahme und Verwertung anderer Mineralien wie Kalium, Kalzium und Natrium reguliert, kann ein Mangel an diesem Mineral zu vielen Krankheiten führen. Tatsächlich kann jede bekannte Krankheit auf der Welt mit Magnesiummangel in Verbindung gebracht werden.

Die Symptome eines Magnesiummangels sind recht häufig und stimmen oft mit denen anderer Volkskrankheiten überein. Daher werden sie fälschlicherweise als Symptome einiger anderer Krankheiten oder Krankheiten angesehen. Daher neigen Menschen dazu, teure Medikamente einzunehmen, um diese Schwierigkeiten und Symptome zu behandeln. Die einfache Einnahme der Magnesiumpräparate würde jedoch den Zustand behandeln. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, die Ursachen des Magnesiummangels, seine Symptome, Diagnose und Behandlung zu beachten.

Welche Ursachen für Magnesiummangel?

Wichtiger an Magnesiummangel ist, dass er einfach vermieden werden kann, wenn man die genauen Ursachen für diesen Zustand kennt. Diese schließen ein –

  • Magnesiumarme Ernährung als Ursache für Magnesiummangel: Die Ernährung oder Nahrung ist die Hauptquelle für Magnesium im Körper. Bei richtiger Ernährung kann der Magnesiumbedarf des Körpers, der bei 1,7 bis 2,3 Milligramm pro Deziliter liegt, gedeckt werden. Normalerweise ist der Verzehr von grünem und Blattgemüse der beste Weg, um den erforderlichen Magnesiumspiegel im Körper zu erreichen. Dies liegt daran, dass Magnesium zu einem hohen Anteil im Chlorophyll vorkommt und Chlorophyll in grünem Gemüse zu finden ist. Eine Ernährung, die keinen guten Anteil dieses grünen Blattgemüses enthält, ist der Hauptgrund für Magnesiummangel.

Diejenigen, die stärker von verarbeiteten Lebensmitteln, Lebensmitteln mit sehr hohem Zuckergehalt, verarbeitetem Fleisch oder sogar Limonaden und Getränken abhängig sind, sind häufiger von Magnesiummangel betroffen als andere. Dies liegt daran, dass diese Lebensmittel ihren natürlichen Magnesiumgehalt während der Verarbeitung der Lebensmittel verlieren, während die unraffinierten Lebensmittel einen hohen Magnesiumgehalt aufweisen.

Wenn Sie tief in die Essgewohnheiten und die Ernährung eintauchen, wird es einfacher sein, herauszufinden, wie Lebensmittel einen direkten Einfluss auf Magnesiummangel haben.

  • Die Aufnahme von Magnesium im Darm wird durch fettreiche Ernährung reduziert.
  • Die in den kohlensäurehaltigen Getränken enthaltenen Phosphate binden das Magnesium in den Lebensmitteln und machen es dadurch unbrauchbar.
  • Bei erhöhter Zuckeraufnahme wird das Magnesium vermehrt über die Nieren ausgeschieden.
Weiterlesen  Kann Vitamin B12 bei der Senkung des Blutdrucks helfen?

Somit hat die Ernährung eine Reihe von Auswirkungen auf die Zufuhr, Absorption und Verwertbarkeit des verfügbaren Magnesiums.

  • Magnesiumarmer Boden führt zu Magnesiummangel: Der Boden ist die Hauptquelle für Nährstoffe und Mineralien in landwirtschaftlichen Produkten. Durch den übermäßigen Einsatz von Kunstdünger in der industriellen Landwirtschaft werden den Böden jedoch die essentiellen Nährstoffe, insbesondere Magnesium, entzogen. Die künstliche Bodenfruchtbarkeit hat die natürliche Bodenfruchtbarkeit in Mitleidenschaft gezogen und das gesamte Bodensystem gestört. Da der Boden an essentiellen Mineralien einschließlich Magnesium erschöpft ist, sind es auch die landwirtschaftlichen Produkte.
  • Magnesiummangel in der kommunalen Wasserversorgung: Lange Zeit oder genauer gesagt bis zum vorigen Jahrhundert waren die Menschen für ihre Wasserversorgung auf natürliche Wasserquellen wie Flüsse, Wasserfälle, Bäche oder Seen angewiesen. Mit der Industrialisierung und dem Bevölkerungswachstum ist die Wasserqualität jedoch verdächtig geworden, da Pestizide, Chemikalien und andere Verunreinigungen in den Gewässern vorhanden sind. Daher musste die Wasserquelle geändert und zu einem Hahn oder einer Plastikflasche verlagert werden.

Um diese Chemikalien, Verunreinigungen und Pestizidrückstände zu entfernen, setzt die Gemeinde moderne Wasseraufbereitungsmethoden ein. Diese hochintensiven Wasserbehandlungsmethoden entziehen dem Wasser essentielle Mineralien wie Magnesium sowie viele andere Nährstoffe und Mineralien.

  • Zu viel Kalzium führt zu Magnesiummangel:Calcium ist eines der wichtigsten Mineralstoffe im Körper. Es hilft nicht nur bei der Knochengesundheit, sondern hat auch andere wichtige Körperfunktionen, von denen eine die Unterstützung bei der Aufnahme von Magnesium ist. Dafür müssen jedoch der Magnesium- und der Calciumgehalt in einem perfekten Verhältnis stehen, damit Calcium bei der Aufnahme von Magnesium helfen kann. Eine längere Abhängigkeit von einer Kalziumergänzung, während dem Körper nicht genügend Magnesium zugeführt wird, wird nur die Aufnahme behindern. Das durchschnittliche Verhältnis des Calcium- und Magnesiumgehalts im Körper sollte zwischen 1:1 und 2:1 liegen. Es ist möglich, dass das Calcium nur in diesem Verhältnis bei der Aufnahme von Magnesium hilft. Die Diäten der letzten Zeit enthalten jedoch 10-mal mehr Kalzium als Magnesium. Dies verhindert die Magnesiumaufnahme. Frau, denen die Einnahme von Kalziumpräparaten zur Vorbeugung von Osteoporose und anderen knochenbedingten Erkrankungen verschrieben wird, sollten auf die Magnesiumversorgung achten. Aus diesem Grund leiden Frauen häufiger unter Magnesiummangel als Männer.
  • Schlechte Aufnahme von Magnesium im Darm verursacht Magnesiummangel: Probleme im Verdauungssystem oder Verdauungstrakt sind eine anhaltende Ursache für eine gestörte Aufnahme von Magnesium im Darm. Wenn das Magnesium nicht im Darm aufgenommen wird, ist es die Hauptursache für Magnesiummangel. Hinweise auf Darmprobleme und schlechte Aufnahme von Magnesium im Darm sind Leaky Gut, Glutenunverträglichkeit etc.
Weiterlesen  Dead-Arm & Dead-Arm-Syndrom: Ursachen, Symptome, Behandlung, Übungen

Wenn Sie Antibiotika zu lange oder zu viele Antibiotika-Runden eingenommen haben, wenn Sie Arzneimittel wie Antidepressiva oder Antazida eingenommen haben, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie an einer schlechten Magnesiumaufnahme leiden. Zu viel Stress, Alkoholabhängigkeit oder intensive Trinkgewohnheiten oder sogar das lange Trinken von fluoridiertem Wasser führen zu einem undichten Darm oder anderen Problemen im Verdauungstrakt.

Die häufigsten Krankheiten, die mit problematischer Verdauung, undichtem Darm und schlechter Aufnahme von Magnesium verbunden sind, sind –

  • Morbus Crohn.
  • Kurzdarmsyndrom.
  • Angeborener renaler Magnesiumverlust.
  • Erkrankungen der Darmschleimhaut.
  • Pankreasinsuffizienz.
  • Terminale Erkrankungen des Ileums.
  • Bartter-Syndrom .
  • Morbus Whipple .
  • Interstitielle Nephritis.
  • Systemische Mastozytose.
  • Zöliakie Sprue.
  • Renale tubuläre Azidose.
  • Tubuläre Störungen.
  • Zystische Fibrose .
  • Nierentransplantation.
  • Akute tubuläre Nekrose.
  • Strahlenenteritis.
  • Cholestatische Lebererkrankung.
  • Arzneimittelinduzierte tubuläre Verletzung.
  • Darm-Lymphangiektasie.
  • Patienten, die sich einem ilealen Bypass oder einer ilealen Resektion zur Behandlung von Fettleibigkeit unterziehen.

Einige dieser Krankheiten sind schwer zu diagnostizieren und daher bleibt die genaue Ursache des Magnesiummangels in diesem Fall unbekannt.

  • Medikamente, die zu Magnesiummangel führen: Es gibt einige verschreibungspflichtige Medikamente, die einen Magnesiummangel im Körper verursachen. Dazu gehören im Wesentlichen die Antibiotika , wie bereits erwähnt. Die Antibiotika wirken auf das Verdauungssystem und verhindern dadurch die Aufnahme. Abgesehen von diesen gehören zu den anderen Arzneimitteln Kortison und Schmerzmittel. Auch diese Medikamente beeinträchtigen die Magnesiumaufnahme und erhöhen die Ausscheidung von Magnesium über die Nieren.

Einige dieser Arzneimittel umfassen –

  • Asthma-Medikamente.
  • Chemotherapie- Medikamente.
  • Medikamente gegen Krebs.
  • Kortikosteroid-Medikamente.
  • Östrogenhormon-Medikamente oder Antibabypillen.
  • Arzneimittel gegen Herz oder Herzinsuffizienz.
  • Diuretika.
  • Antischizophrene oder Antipsychotika.

Dies sind einige der häufigsten verschreibungspflichtigen Medikamente, die einen Magnesiummangel verursachen.

Was sind die Behandlungen zur Korrektur von Magnesiummangel?

Die Behandlung von Magnesiummangel kann einfach sein, wenn Sie die genaue Ursache des Zustands kennen. Da die häufigste Ursache eine unzureichende Magnesiumversorgung über die Ernährung ist, können Sie bei richtiger Ernährung Ihrem Körper genügend Magnesium zuführen, um den Mangel zu bekämpfen. Die Möglichkeiten zur Behebung eines Magnesiummangels umfassen:

  • Magnesiumreiche Ernährung: Anstatt eine Ernährung zu sich zu nehmen, die voll von frittierten, fettigen und fleischigen Speisen zusammen mit verschiedenen Milchprodukten ist, ist es immer ratsam, eine magnesiumreiche Ernährung einzunehmen. Hier muss erwähnt werden, dass die Ernährung eine einfache Quelle ist, um dem Körper die erforderliche Menge an Magnesium zuzuführen. Die Lebensmittel, die reich an Magnesium sind, sind –
    • Spinat (gekocht).
    • Rohe oder gekeimte Kürbiskerne.
    • Rohe oder gekeimte Sonnenblumenkerne.
    • Rohe, organische, ganze Leinsamen.
    • Schwarze Bohnen.
    • Cashewkerne.
    • Mandeln.
    • Heilbutt.
    • Brauner Reis.
    • Dunkle Schokolade.
Weiterlesen  Was passiert mit Kohlenhydratmangel und welche Krankheiten sind damit verbunden?

Es ist wichtig, dass diese magnesiumreichen Lebensmittel in einer biologischen Landwirtschaft hergestellt werden, damit der Boden nicht durch den Einsatz von chemischen Düngemitteln an Magnesium erschöpft wird.

  • Trinkwasser zur Behebung eines Magnesiummangels: Auf den Märkten sind Mineralwässer und mineralstoffbehandelte abgepackte Wasserflaschen erhältlich, die dem Trinkwasser zusätzlich Magnesium zuführen. Wenn Sie in einem Gebiet leben, das über eine weiche Wasserversorgung verfügt oder die Wasserversorgung der Gemeinde nicht genügend Magnesium enthält, ist das Trinken dieses abgepackten Wassers eine gute Idee, um Magnesiummangel zu behandeln.
  • Magnesium-Ergänzung: Wenn der Magnesiummangel nicht durch eine magnesiumreiche Ernährung ausgeglichen werden kann, ist es ein Muss, dass Sie Magnesium-Ergänzungen zu sich nehmen. Aber natürlich wirkt sich auch zu viel Magnesium negativ auf den Körper aus. Wenn Sie auf Anraten Ihres Arztes Kalziumpräparate einnehmen, sollten Sie die Einnahme nicht abbrechen. Beginnen Sie stattdessen mit der Einnahme der Magnesiumpräparate gemäß der Empfehlung des Arztes.

Neben diesen Behandlungsmethoden können Sie auch ein Bittersalzbad nehmen. Dieses Salz enthält einen hohen Anteil an Magnesiumsulfat, das von der Haut aufgenommen werden kann, wenn Sie Ihren Körper in das Bittersalzbad eintauchen. Wenn die Ursache des Magnesiummangels jedoch eine bestimmte Erkrankung des Darms oder des Nierensystems ist, müssen Sie diese zuerst behandeln. Ein Arztbesuch hilft bei der Diagnose der Ursache des Magnesiummangels und sorgt für eine schnelle Behandlung Ihres Zustands.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *