Was verursacht mütterliche Hydronephrose?

Über Hydronephrose in der Schwangerschaft

Hydronephrose während der Schwangerschaft ist bei vielen schwangeren Frauen eine ziemlich häufige Erkrankung. Die Entwicklung einer Hydronephrose während der Schwangerschaft wird als mütterliche Hydronephrose bezeichnet. Es wird im Wesentlichen durch die Erweiterung des Nierenbeckens und eines Teils des oberen Teils der Gebärmutter während der Schwangerschaft verursacht. Es wird angenommen, dass Harnwegsinfektionen, die bei schwangeren Frauen ziemlich häufig sind, das Risiko erhöhen, dass eine schwangere Frau eine mütterliche Hydronephrose entwickelt.

So betrifft die mütterliche Hydronephrose fast alle schwangeren Frauen während ihrer Tragzeit, insbesondere im zweiten und dritten Trimester, wenn das Gewicht des Fötus eine Erweiterung der Gebärmutter verursacht. Es wird geschätzt, dass etwa 90 % der Gebärmuttererweiterungen auf der linken Seite auftreten und sehr selten die rechte Seite betroffen ist.

Eine Hydronephrose, die durch einen anderen Zustand wie eine Obstruktion in den Harnleitern verursacht wird, neigt dazu, den Zustand der mütterlichen Hydronephrose zu verschlechtern. In einigen Fällen kann die mütterliche Hydronephrose völlig asymptomatisch sein; In den meisten Fällen zeigt eine Frau mit mütterlicher Hydronephrose jedoch Flankenschmerzen in der Bauchregion, anhaltende Übelkeit und Erbrechen , Schmerzen beim Wasserlassen und in einigen Fällen Hämaturie, wenn die Frau an einer schweren Harnwegsinfektion leidet.

Ödeme der unteren Extremitäten werden auch bei Frauen zusammen mit erhöhter Harnfrequenz und Harndrang bei Frauen mit mütterlicher Hydronephrose beobachtet. Einige der wahrscheinlichen Ursachen der mütterlichen Hydronephrose wurden oben diskutiert, aber unten sind die genauen Ursachen der mütterlichen Hydronephrose beschrieben.

Was verursacht mütterliche Hydronephrose?

Während der Schwangerschaft erfährt eine Frau erhebliche hormonelle Veränderungen, einschließlich Östrogen, Progesteron und Prostaglandin. Diese hormonellen Veränderungen neigen dazu, eine mütterliche Hydronephrose zu verursachen. Darüber hinaus werden während der Schwangerschaft die glatten Muskeln des Körpers aufgrund von Veränderungen des Hormons Progesteron entspannt. Dies neigt auch dazu, eine mütterliche Hydronephrose zu verursachen.

Weiterlesen  Imperforierter Anus: Ursachen, Komplikationen, Symptome, Behandlung, Prognose

Wie oben erwähnt, bewirkt das zunehmende Gewicht des Fötus, wenn die Frau in das zweite und dritte Trimester der Schwangerschaft eintritt, dass sich der Uterus erweitert und eine mütterliche Hydronephrose verursacht. Die renale Durchblutung ist bei Schwangeren nahezu verdoppelt, ebenso die glomeruläre Filtrationsrate. Dies erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau während der Schwangerschaft an Hydronephrose leidet.

Zusätzlich zu den oben genannten Ursachen können auch Nierensteine, Harnwegsinfektionen, Blutgerinnsel in den Harnleitern, Harnröhrenstrikturen und in einigen seltenen Fällen Blasenkrebs die Inzidenz einer mütterlichen Hydronephrose oder Hydronephrose während der Schwangerschaft erhöhen.

Übergewichtige und diabetische Frauen sind ebenfalls einem Risiko für mütterliche Hydronephrose ausgesetzt, wenn sie ihr Gewicht und ihren Blutzucker nicht unter Kontrolle halten, was von größter Bedeutung ist, um einen Zustand wie Hydronephrose während der Schwangerschaft zu verhindern.

Leave a Reply

Your email address will not be published.