Was verursacht Paraphimose?

Paraphimose ist ein urologischer Notfall, der ausschließlich zu einem unbeschnittenen oder teilweise beschnittenen Penis führt. Es tritt auf, wenn die Vorhaut bei diesen Männern über einen längeren Zeitraum zurückgezogen bleibt und es schwierig ist, sie wieder in die normale anatomische Position zu bringen. Das ausgedehnte Zurückziehen der Vorhaut führt zu Venenverschlüssen, Ödemen und Arterienverschlüssen. Dieses fortschreitende Ödem der Vorhaut aufgrund venöser und arterieller Okklusion ist die Hauptursache für die Nichtverkleinerung der Vorhaut über der Eichel.

Wenn die Paraphimose nicht frühzeitig behandelt wird, kann sie den Blutfluss zur Eichel beeinträchtigen und zu einer Verengung führen, was zu Gangrän und schließlich zur Amputation der Eichel führen kann.

Was verursacht Paraphimose?

Paraphimose ist eine relativ seltene Erkrankung. Im Allgemeinen wird Paraphimose unbeabsichtigt induziert, aber es wurden Fälle von koitalinduziertem und Penispiercing gemeldet, die zu Paraphimose und schließlich Nekrose der Eichel führen können. Es ist häufiger in Krankenhäusern und Pflegeheimen und tritt auf, wenn eine Person oder ein Elternteil die Vorhaut zurückzieht und die Vorhaut versehentlich zurückgezogen lässt. Im Allgemeinen kehrt die zurückgezogene Vorhaut in ihre anatomische Position zurück; Wenn es jedoch einen gewissen Widerstand bei der Reduktion der Vorhaut gibt, besteht eine größere Wahrscheinlichkeit, dass sich ein dauerhaftes Ödem der Vorhaut entwickelt, wodurch eine Prädisposition für Paraphimose entsteht. Paraphimose tritt häufiger in Gemeinschaften bei unbeschnittenen oder teilweise beschnittenen Männern auf.

In den meisten Fällen tritt eine Paraphimose nach dem Zurückziehen der Vorhaut zum Zeitpunkt der Penisuntersuchung, der Reinigung der Eichel, der Zystoskopie oder der Harnröhrenkatheterisierung auf. Es ist sowohl für das medizinische Fachpersonal als auch für den Patienten von größter Bedeutung, die zurückgezogene Vorhaut wieder in ihre anatomische Position zu bringen, um eine Paraphimose auszuschließen.

Weiterlesen  Ringriss: Arten, Ursachen, Anzeichen, Symptome, Behandlung, Heilungszeit, Übungen

Eine Paraphimose nach einer Harnröhrenkatheterisierung ist ein häufiger Vorgang, da der Arzt vor dem Einführen eines Katheters die Vorhaut zurückziehen muss, um die Eichel vorzubereiten und zu drapieren. Die zurückgezogene Vorhaut kann versehentlich für Stunden oder Tage in der zurückgezogenen Position verbleiben. Dies könnte die Entwicklung einer Paraphimose ausschließen.

Es gibt andere, weniger häufige Ursachen für Paraphimose, die zu diesem Zustand führen können. Dazu gehören Plasmodium falciparum-Infektion, Kontaktdermatitis (nach Auftragen von Schöllkrautsaft auf die Vorhaut), Selbstvergiftung (z. B. nach Stechen mit einem Penisring in die Eichel), erotisches Tanzen oder Haemophilus ducreyi (Schanker)-Infektion.

Anatomie des Penis

Die Penisstruktur ist in drei Hauptabschnitte unterteilt, die die Peniswurzel, den Peniskörper und die Eichel umfassen, die das distale Ende des Penis bildet. Die Peniswurzel befindet sich unter dem Schambein und verleiht dem erigierten Penis Stabilität. Der Körper des Penis bildet den Hauptteil des Penis und besteht aus Schwellkörpern einschließlich Corpora Cavernosa und Corpus Spongiosum. Die Schwellkörper sind für eine Erektion verantwortlich, wenn sie mit Blut gefüllt sind. Die Eichel bildet die distale Verlängerung des Corpus spongiosum, das bei unbeschnittenen Männern von einer losen Haut bedeckt ist, die als Vorhaut bekannt ist. Der koronale Sulcus bildet unmittelbar hinter der Eichel einen Gewebekragen.

Der Penis ist eine sehr vaskuläre Struktur, die von der A. pudendus interna versorgt wird, die aus der A. iliaca interna entspringt und sich in die tiefe Penisarterie (versorgt den Corpus cavernosum), die Harnröhrenarterie (die Glans penis und den Corpus spongiosum versorgt) und die Bulbararterie (die die bulbäre Harnröhre und den Bulbospongiosus versorgt) verzweigt Muskel). Es wird auch von den linken und rechten Dorsalnerven des N. pudendus innerviert.

Wenn die Vorhaut für längere Zeit hinter die Eichel zurückgezogen wird, bildet sie ein straffes Gewebeband um den Penis. Dieses straffe Gewebeband bzw. der einschnürende Ring beeinträchtigt zunächst den venösen Blut- und Lymphfluss von Eichel und Vorhaut, was schließlich zu einem Ödem der Eichel führt. Da sich das Ödem verschlimmert, wird auch der arterielle Blutfluss beeinträchtigt. Diese vaskuläre Obstruktion zusammen mit Gewebeischämie führt zu einer schmerzhaften Schwellung der Vorhaut und der Eichel, was schließlich Gangrän und eine Autoamputation des distalen Penis verursacht.

Leave a Reply

Your email address will not be published.