Gesundheit und Wellness

Was verursacht Schwitzen im Schlaf?

Inhaltsverzeichnis

Was ist der Mechanismus des Schwitzens?

Schwitzen ist die natürliche Art des Körpers, sich abzukühlen. Dieser Mechanismus beginnt insbesondere in einer heißen Umgebung zu arbeiten und wenn eine Person an körperlicher Anstrengung beteiligt ist, obwohl es in einigen Fällen beobachtet wird, dass eine Person im Schlaf schwitzt, was sehr unangenehm und ungewöhnlich sein kann. Das Schwitzen im Körper findet aufgrund von zwei Arten von Schweißdrüsen im Körper statt, eine davon sind die apokrinen Drüsen und die andere die ekkrine Drüse. Die apokrine Drüse arbeitet, wenn der Körper emotional stimuliert wird, wie z. B. wenn eine Person aufgrund von Nervosität verschwitzte Handflächen hat usw. Die ekkrinen Drüsen arbeiten, wenn die Atmosphäre draußen heiß ist, und ihre Funktion besteht darin, den Körper abzukühlen. Wenn man vom Schwitzen im Schlaf spricht, sind sowohl die apokrinen als auch die ekkrinen Drüsen dafür verantwortlich. Der Körper hat im Inneren eine Struktur namens Hypothalamus, die die Körpertemperatur steuert und die Schweißdrüse aktiviert und deaktiviert, wann immer dies erforderlich ist, um die Körpertemperatur zu kontrollieren. Bestimmte bakterielle und virale Infektionen können die Körpertemperatur erhöhen und Fieber verursachen, während bestimmte Klassen von Medikamenten, die Menopause und einige Infektionskrankheiten ebenfalls Schweißausbrüche auslösen.

Was verursacht Schwitzen im Schlaf?

Es ist sehr unangenehm und ungewöhnlich für eine Person, während des Schlafens zu schwitzen, aber um die Ursache des Schwitzens herauszufinden, ist es notwendig, alle Möglichkeiten zu untersuchen, die dazu führen können, dass die Person während des Schlafs schwitzt.

 

Schwitzen aufgrund atmosphärischer Bedingungen: Das erste, was zu berücksichtigen ist, ist die atmosphärische Temperatur, bei der die Person schlafen geht. Wenn es draußen wirklich heiß ist, dann ist es ganz normal, dass eine Person im Schlaf schwitzt, besonders bei heißen und feuchten Bedingungen. Eine andere Möglichkeit zu suchen ist die Kleidung, die eine Person nachts trägt, wenn sie ins Bett geht, und ob die Person trotz des heißen Wetters dicke Decken und Kleidung trägt.

Allgemeiner Gesundheitszustand: Die nächste Möglichkeit besteht darin, herauszufinden, ob sich der Gesundheitszustand der Person geändert hat. Es ist wichtig zu beachten, ob sich die Ernährung in irgendeiner Weise geändert hat oder ob sich die Person lethargisch oder übermäßig erschöpft fühlt. Wenn eine Person einen grippeähnlichen Zustand oder eine bakterielle Infektion hat, kann dies beim Schlafen zum Schwitzen führen.

Hitzewallungen: Dies ist eine weitere Ursache dafür, dass eine Person im Schlaf sitzt. Dies ist häufiger bei Frauen in den Wechseljahren, die unter häufigen Hitzewallungen leiden, aber auch einige Männer, die Medikamente zur Blockierung von Testosteron oder Medikamente gegen Prostatakrebs einnehmen, können ebenfalls unter Hitzewallungen leiden. Auch Männer mit Testosteronmangel leiden unter Hitzewallungen, die im Schlaf zu Schweißausbrüchen führen können.

Was können andere Gründe für das Schwitzen im Schlaf sein?

Wie oben erwähnt, spielen Medikamente, die gegen Prostatakrebs verabreicht werden, eine wichtige Rolle bei der Verursachung von Schwitzen während des Schlafs, aber das sind nicht die einzigen Klassen von Medikamenten, die dieses Problem verursachen. Es gibt auch andere Klassen von Medikamenten, die dieses Problem verursachen können, indem sie die Herzfrequenz erhöhen, was dazu führt, dass sich die Gefäße erweitern und starkes Schwitzen verursachen.

Die häufigsten Medikamente, die nachts Schweißausbrüche verursachen, sind Medikamente gegen Fieber. Eine Person, die an grippeähnlichen Symptomen leidet, nimmt normalerweise Aspirin oder Tylenol ein, die bei der Behandlung der Symptome recht wirksam sind, aber wiederum verursachen sie Schwitzen während des Schlafs. Antidepressiva sind andere Klassen von Medikamenten, die beim Schlafen Schwitzen verursachen.

Wenn eine Person an Krankheiten wie Tuberkulose oder AIDS leidet , kann sie auch im Schlaf schwitzen. Eine Person, die an Hodgkin-Lymphom leidet, neigt auch dazu, nachts zu schwitzen.

Eine weitere häufige Ursache für das Schwitzen im Schlaf ist Alkoholkonsum. Studien haben gezeigt, dass das Trinken von Alkohol vor dem Schlafengehen zu schlechtem Schlaf führt und eine Person anfällig für nächtliches Schwitzen macht.

Studien haben gezeigt, dass scharfes Essen in der Nacht eine weitere Ursache für nächtliches Schwitzen im Schlaf ist.

Es ist bekannt, dass eine als Schlafhyperhidrose bezeichnete Erkrankung, die auch als Nachtschweiß bekannt ist, übermäßiges Schwitzen verursacht, obwohl diese Erkrankung in den Vereinigten Staaten ziemlich selten ist. Eine Person kann Hyperhidrose haben, wenn alle anderen Bedingungen, die für das nächtliche Schwitzen verantwortlich sind, ausgeschlossen wurden.

Behandlung von Schwitzen im Schlaf

Es gibt eine ganze Reihe von Medikamenten auf dem Markt, um Probleme mit dem Schwitzen während des Schlafens zu behandeln. Es gibt auch einige natürliche Möglichkeiten, mit dem Schwitzen im Schlaf fertig zu werden.

Aufrechterhaltung einer angemessenen Temperatur: Das erste, was zu tun ist, ist, eine angemessene Temperatur zum Schlafen in der Nacht aufrechtzuerhalten, damit es nicht ungewöhnlich warm ist, insbesondere während der Sommersaison. Ärzte empfehlen eine angemessene Schlaftemperatur von etwa 70 Grad Fahrenheit, aber diese Temperatur kann von Person zu Person unterschiedlich sein. Auch die Art der Matratze, die eine Person verwendet, und die Nachtkleidung machen beim Schlafen einen Unterschied, und bei wärmerem Wetter wird leichte Kleidung empfohlen, um übermäßiges Schwitzen zu vermeiden.

Psychologische Faktoren: Es ist auch wichtig, psychologische Faktoren zu minimieren, die übermäßiges Schwitzen wie Stress und Angst verursachen können, da sie häufige Ursachen für übermäßiges Schwitzen im Schlaf sind.

Androgen- und Testosteronmangel: Personen mit Androgen- und Testosteronmangel können schwarzen Traubensilberkerzentee oder Traubensilberkerzenpräparate einnehmen, um beim Schwitzen zu helfen. Traubensilberkerze ist ein weit verbreitetes pflanzliches Medikament, das in den Vereinigten Staaten verwendet wird und bei zahlreichen Krankheiten hilft.

Pflanzliche Heilmittel: Pflanzliche Medikamente wie Salbeitee und Herzgespann haben sich ebenfalls als hilfreich bei der Behandlung von Schwitzen im Schlaf erwiesen. Salbeitee wirkt beruhigend und senkt den Nervositätsfaktor deutlich und hilft bei Stress. Motherwort ist auch ein Kraut, das hilft, die Nerven zu beruhigen und die Durchblutung zu verbessern, wodurch es beim nächtlichen Schwitzen hilft.

Antitranspirantien: Sie können auch eingesetzt werden, um die Schweißproduktion zu reduzieren und so bei übermäßigem Schwitzen zu helfen.

Behandlung von Hyperhidrose: In Fällen von Hyperhidrose, bei denen Antitranspirantien nicht hilfreich sein können, verschreiben Ärzte Medikamente wie Drysol. Es wird verwendet, indem es besonders auf die Bereiche aufgetragen wird, in denen übermäßig Schweiß produziert wird, wie Achselhöhlen, Füße, Hände. Es kann eine Nebenwirkung von Hautreizungen durch Drysol geben, die behandelt werden muss. Ebenfalls von Ärzten verschrieben wird ein anderes Medikament namens Robinul, das die Sekretion von Flüssigkeiten im Körper verhindert. Eine neuere Methode zur Behandlung von übermäßigem Schwitzen war die Verwendung von Botox-Injektionen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *