Was verursacht starkes Schwitzen bei Diabetes-Patienten?

Übermäßiges Schwitzen ist immer ein Zeichen für einen ernsthaften Gesundheitszustand, es sei denn, Sie haben Hitzewallungen oder das Wetter draußen ist extrem heiß. Diabetes ist eine solche Erkrankung, die starkes Schwitzen verursacht. Möchten Sie die Ursachen für starkes Schwitzen bei Diabetes wissen? Gehen Sie die folgende Lektüre durch, um die Antwort zu erhalten.

Die Schweißdrüse eines Diabetikers wird durch die Erkrankung beeinträchtigt. Dies beeinträchtigt die Fähigkeit des Körpers, sich bei heißem Wetter abzukühlen, was selbst bei kühleren Temperaturen oder bei leichten Aktivitäten zu starkem Schwitzen führt.

Autonome Neuropathie: Eine Ursache für starkes Schwitzen bei Diabetes-Patienten

Autonome Neuropathie bezieht sich auf einen medizinischen Zustand, bei dem ein hoher Zuckerspiegel, medizinisch als Hyperglykämie bezeichnet, die Funktion der Nerven beeinträchtigt, die unwillkürliche Körperfunktionen steuern. Das autonome Nervensystem funktioniert, indem es die unwillkürlichen Mechanismen des Körpers wie Herzfrequenz, Blasenkontrolle, Erkennung niedriger Zuckerspiegel und die Fähigkeit des Körpers zu schwitzen steuert. Menschen mit eingeschränkten Nerven klagen oft über trockene Füße. Daher ist es für Diabetiker obligatorisch, ihre Füße täglich zu inspizieren, um die Entwicklung von Rissen aufgrund übermäßiger Trockenheit zu überprüfen, die bei Diabetikern mit starkem Schwitzen einhergeht.

Niedriger Blutzuckerspiegel: Eine häufige Ursache für starkes Schwitzen bei Diabetikern

Hypoglykämie bezieht sich auf einen niedrigen Blutzuckerspiegel im Körper. Dies aktiviert eine Kampf-oder-Flucht-Reaktion. Folglich beginnt der Körper, zusätzliches Adrenalin und Noradrenalin zu produzieren, was wiederum Symptome wie starkes Schwitzen, starke Angstzustände und Zittern auslöst. Bei Diabetikern kann es zu einem plötzlichen Abfall des Blutzuckerspiegels kommen, der zu übermäßigem Schwitzen führt. Die Behandlung von Diabetes unter der Aufsicht eines Gesundheitsdienstleisters kann helfen, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren und Episoden von Hypoglykämie zu verhindern, die zu starkem Schwitzen führen.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind eine der häufigsten Komplikationen von Diabetes. Starkes Schwitzen kann ein Indikator für einen Herzinfarkt, eine Herzinsuffizienz oder einen Schlaganfall sein; vor allem, wenn man auch an Diabetes leidet. Diabetikern, die unter Schüttelfrost, Schüttelfrost und Fieber leiden, wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Nierenerkrankungen können auch bei Patienten mit Diabetes zu starkem Schwitzen führen

Starkes Schwitzen kann auch ein Zeichen für eine Nierenfunktionsstörung sein. Menschen mit bekannter Diagnose einer chronischen Nierenerkrankung klagen oft über starkes Schwitzen. Dies kann den Blutzuckerspiegel des Patienten weiter beeinflussen. Diabetiker haben neben Hypotonie auch starkes Schwitzen als Nebenwirkungsprofil von Medikamenten.

Bestimmte Medikamente

Bestimmte Medikamente sind für das Diabetes-Management von entscheidender Bedeutung. Diese Medikamente können jedoch Nebenwirkungen wie übermäßiges Schwitzen verursachen. Einige Medikamentenklassen mit diesem Nebenwirkungsprofil sind Antibiotika, Medikamente gegen Mundtrockenheit, Blutdruckmedikamente, Psychopharmaka und Nahrungsergänzungsmittel. Wenn festgestellt wird, dass Medikamente bei Diabetikern übermäßiges Schwitzen verursachen, kann der Hausarzt entscheiden, die Verschreibung zu ändern.

Fettleibigkeit

Adipositas ist eine häufige Komorbidität mit Diabetes und erhöht auch das Risiko einer Herzerkrankung. Schwitzen und Fettleibigkeit sind eng miteinander verbunden; starkes und anhaltendes Schwitzen selbst bei übergewichtigen Personen ist jedoch ein Grund zur Besorgnis.

Betonen

Stress spielt eine entscheidende Rolle bei der Erhöhung des Blutzuckerspiegels und der Auslösung von Schwitzen bei Diabetes-Patienten. Stress führt auch dazu, dass das Herz härter arbeitet und sogar zu den Symptomen von Herzproblemen bei Diabetikern führt.

Übermäßiges Schwitzen bei Diabetespatienten und ihre Behandlung

Die 3 wichtigsten Arten von übermäßigem Schwitzen und die entsprechenden Behandlungen dafür sind:

  1. Hyperhidrose bei Diabetes: Diese Art von übermäßigem Schwitzen tritt nicht als Folge von Bewegung oder Temperatur auf. Hyperhidrose wird normalerweise von einem Neurologen, Dermatologen oder Endokrinologen durch Labortests und Schweißanalysen diagnostiziert. Die Behandlung von Hyperhidrose umfasst eine medizinische Behandlung mit Botox-Injektionen, Antidepressiva, verschreibungspflichtigen Antitranspirantien und Nervenblockern. In schweren Fällen kann eine Operation erforderlich sein.
  2. Gustatorisches Schwitzen bei Diabetes: Diese Art von Schwitzen tritt als Folge von Käse oder stark gewürzten Speisen auf. Gustatorisches Schwitzen ist auf Gesicht und Hals beschränkt, aber es ist äußerst schwierig, diesen Zustand zu diagnostizieren. Der Patient muss genau auf die Symptome achten und sie seinem Arzt melden, damit sein Zustand richtig diagnostiziert wird. Die Behandlung von gustatorischem Schwitzen an vorderster Front erfolgt mit einem transdermalen Scopolamin-Pflaster. Dieses Medikament wird normalerweise verwendet, um Erbrechen und Übelkeit als Folge von Reisekrankheit zu verhindern .
  3. Nachtschweiß bei Diabetes: Nachtschweiß wird normalerweise durch nächtliche Hypoglykämie verursacht. Ein angemessenes Diabetes-Management ist die ideale Behandlung für diese Art von starkem Schwitzen. Für Diabetiker, die unter Nachtschweiß leiden, ist es äußerst wichtig, regelmäßig ihren Blutzucker zu messen und sich behandeln zu lassen, wenn ihr Blutzuckerspiegel niedrig ist. Diabetespatienten müssen ihren Trainingsplan ein wenig anpassen und immer kurz vor dem Schlafengehen etwas essen, um Hypoglykämien während des Schlafs vorzubeugen. Diabetespatienten sollten mit ihrem Arzt oder Ernährungsberater zusammenarbeiten, um unregelmäßige Blutzuckerwerte in den Griff zu bekommen; besonders nachts.

Starkes Schwitzen kann ein peinlicher Zustand sein und auch zu Hautirritationen führen, was wiederum die emotionale Belastung des Betroffenen erhöhen kann. Änderungen des Lebensstils können sich auch als hilfreich für Menschen erweisen, die bei Diabetes unter starkem Schwitzen leiden. Diabetiker, die unter starkem Schwitzen leiden, sollten Schuhe und Kleidung aus Naturfasern wie Leder bzw. Baumwolle tragen. Diabetiker sollten während des Trainings oder bei intensiven Aktivitäten Kleidung tragen, die Feuchtigkeit von ihrem Körper aufnimmt. Socken und Schuhe sollten täglich gewechselt werden. Starkes Schwitzen selbst bei kühlen Temperaturen, in Ruhe oder zu ungewöhnlichen Tageszeiten ist anormal. Übermäßiges Schwitzen kann auf eine behandelbare Grunderkrankung hinweisen, daher ist es wichtig, dass der Betroffene seine Symptome zur Kenntnis nimmt und seinen Arzt darüber informiert.

Leave a Reply

Your email address will not be published.