Was verursacht Zwerchfellschäden und wie wird es behandelt?

Was ist der Nervus phrenicus und wo befindet er sich?

Der Zwerchfellnerv ist ein äußerst wichtiger Nerv im Körper, der das Zwerchfell steuert und eine individuelle Atmung aus eigenem Antrieb unterstützt. Dieser Nerv ist eigentlich in zwei Teile geteilt, obwohl er als einzelner Nerv am Hals beginnt. Der Zwerchfellnerv ermöglicht es einer Person auch, den Atem anzuhalten, und erleichtert auch das tiefe Einatmen, wann immer dies erforderlich ist.

Diese Fähigkeit einer Person, ihren Atem zu kontrollieren, geht bei einer Schädigung des Zwerchfellnervs verloren, da der N. phrenicus keine Signale mehr an das Gehirn senden kann, um das Zwerchfell zu kontrollieren. Dieser Nerv beginnt im Gehirn und durchquert die Halswirbelsäule, wo er dann in zwei Teile geteilt wird. Diese beiden Nerven durchqueren nun jede Seite des Körpers und verlaufen in unmittelbarer Nähe des Herzens und der Lunge und treffen sich am Zwerchfell.

Da diese Nerven in unmittelbarer Nähe zu Herz und Lunge liegen, können Probleme in diesen beiden Organen des Körpers die Funktion des Zwerchfellnervs beeinträchtigen. Ein Phrenicus-Schaden führt zu einer Unterbrechung der Signale zwischen dem Phrenicus-Nerv und dem Gehirn und somit wird die Funktion des Zwerchfells beeinträchtigt, was dazu führt, dass eine Person Atemprobleme aufgrund eines Phrenikus-Nerv-Schadens hat.

Was verursacht Zwerchfellschäden?

Jede Schädigung des Zwerchfellnervs führt dazu, dass der Nerv nicht normal funktionieren kann. Zwerchfellschäden können aus verschiedenen Gründen auftreten. Es gibt einige Erkrankungen, die die Funktion des Zwerchfellnervs direkt beeinflussen, obwohl es häufiger vorkommt, dass eine Person an einer Erkrankung leidet, bei der die Nerven einschließlich des Zwerchfellnervs betroffen sind. Eine Schädigung des Zwerchfellnervs kann dazu führen, dass eine Person Atembeschwerden hat. Einige der häufigsten Fälle von Zwerchfellschäden sind:

  • Rückenmarksverletzung. Eine Verletzung des Rückenmarks, insbesondere wenn die Verletzung an der oberen Halswirbelsäule auftritt, kann zu einer Schädigung des Zwerchfellnervs führen.
  • Physische Traumata wie ein Autounfall, der den Bauch- oder Brustbereich betrifft, oder ein körperlicher Angriff können Phrenicus-Schäden verursachen
  • Eine Nackenverletzung als Folge eines Autounfalls oder eines Angriffs kann zu einer Schädigung des Zwerchfellnervs führen
  • Zwerchfellschäden können auch durch ein Trauma verursacht werden, das während eines chirurgischen Eingriffs verursacht wird. Dies ist am häufigsten bei Herzoperationen oder Bauchoperationen der Fall.

Die Symptome einer Zwerchfellschädigung sind unterschiedlich und hängen davon ab, ob nur ein Nerv oder beide Nerven geschädigt sind. In Fällen, in denen nur ein N. phrenicus geschädigt ist, kann die Person weiter atmen und sollte keine Probleme haben. Falls beide Nerven beschädigt sind, kann dies zu schweren Atembeschwerden führen, da das Zwerchfell nicht mehr funktioniert. Somit wird es zu einer Notfallsituation, in der die Atmung so schnell wie möglich wiederhergestellt werden muss, bevor die Person in ein Atemversagen gerät, das lebensbedrohlich sein kann. Einige der anderen Symptome von Zwerchfellschäden sind:

  • Schwierigkeiten mit Schluckauf. Dies ist ein häufiges Symptom, da ein gereizter Zwerchfellnerv dazu führen kann, dass der Schluckaufreflex aktiviert wird und sich das Zwerchfell abnormal zusammenzieht.
  • Die Zwerchfelllähmung ist das schwerwiegendste Symptom einer Zwerchfellschädigung, da in solchen Fällen die Atmung für den Patienten extrem mühsam wird und eine künstliche Beatmung erforderlich ist.

Wie wird ein Zwerchfellschaden behandelt?

Da die Wiederherstellung einer normalen Atmung das Gebot der Stunde bei der Behandlung von Zwerchfellschäden ist, zielt die Behandlung auf die Wiederherstellung eines normalen Atemmusters ab. Dies geschieht in der Regel mit einem Atemschrittmacher.

Ein Atemschrittmacher ist ein Gerät, das die Steuerung des Zwerchfells vom geschädigten Zwerchfellnerv übernimmt. Die Elektroden des Herzschrittmachers werden um den Zwerchfellnerv herum implantiert und das Gerät bewirkt, dass die Elektroden aktiviert werden und das Zwerchfell zusammenzieht, sodass die Atmung stattfinden kann.

Der Atemschrittmacher bietet auch Atemunterstützung für Personen mit Zwerchfellschädigung, die Grunderkrankungen wie ALS oder eine Rückenmarksverletzung haben. Menschen mit Schlaganfall und Störungen des zentralen Nervensystems profitieren ebenfalls von Atemschrittmachern, da sie es ihnen ermöglichen, das mechanische Beatmungsgerät loszuwerden, das ein erhöhtes Infektionsrisiko mit sich bringt, was das Bild verkomplizieren kann.

Die Prognose für Phrenicus-Schäden ist gut für Personen, bei denen nur ein Nerv geschädigt ist. Solche Personen benötigen keine aggressiven Behandlungen. Allerdings benötigen Personen mit bilateraler Phrenicus-Schädigung Atemunterstützung mit Hilfe von Atemschrittmachern und manchmal Atemunterstützung, um die Atmung bis zu einem gewissen Grad zu normalisieren und ernsthafte Komplikationen durch Phrenicus-Schäden zu verhindern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *