Was zeigt das Ergebnis des Schilddrüsentests an?

Die Schilddrüse ist ein endokrines Drüsenpaar im Halsbereich, das eine Vielzahl von Körperfunktionen reguliert. Sie scheiden einige der wichtigsten Hormone aus, die für das normale Funktionieren des Körpers benötigt werden. Diese Hormone helfen auch bei der Steuerung und Regulierung anderer Hormone im Körper.

Inhaltsverzeichnis

Was zeigen Schilddrüsentestergebnisse an?

Es gibt eine Reihe von Labortests, die die Funktion der Schilddrüse bestimmen. Die wichtigsten Tests zur Überprüfung der Schilddrüsenfunktion sind:

TSH-Test oder Schilddrüsen-stimulierendes Hormon-Test

Der Thyreoidea-stimulierende Hormontest ist ein üblicher Test, der von Ärzten zur Diagnose und Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen durchgeführt wird. TSH ist ein Maß für das Hypophysenhormon, das als Botenstoff an die Schilddrüse wirkt. Die Hypophyse reguliert die Produktion der Schilddrüsenhormonproduktion durch die Schilddrüse, indem sie die Produktion von TSH-Hormonen erhöht oder verringert, was wiederum bei Bedarf eine Nachricht an die Schilddrüse sendet.

Was zeigt der TSH-Test oder der Thyreoidea-stimulierende Hormontest an?

TSH-Werte über dem Referenzbereich weisen darauf hin, dass die Schilddrüse unteraktiv ist und nicht genügend Schilddrüsenhormone produziert, dh Hypothyreose oder Hypothyreose. Ein TSH-Wert unterhalb des Referenzbereichs weist darauf hin, dass die Schilddrüse überaktiv ist und sehr viele Schilddrüsenhormone produziert werden; dh Hyperthyreose oder hyperthyroid Zustand. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein erhöhter TSH-Spiegel auf eine Unterfunktion der Schilddrüse und ein niedriger TSH-Spiegel auf eine Überfunktion der Schilddrüse hinweist.

TSH-Werte innerhalb des Referenzbereichs weisen darauf hin, dass die Schilddrüse normal funktioniert und kein Grund zur Sorge besteht. Wenn es jedoch Anzeichen und Symptome der Schilddrüse gibt, eine bekannte familiäre Vorgeschichte von Schilddrüsenerkrankungen mit Hinweisen auf abnormale T3- oder T4-Spiegel oder Antikörper vorliegt, kann die Schilddrüse nicht als normal betrachtet werden.

Referenzbereich für den TSH-Test oder den Schilddrüsen-stimulierenden Hormontest

Der Referenzbereich variiert normalerweise von Labor zu Labor und basiert auch auf der Geographie des Gebiets. Der Referenzbereich liegt zwischen 0,5 – 4,70 µIU/mL; Einige Labors gehen jedoch davon aus, dass der Referenzbereich zwischen 0,3 und 4,5 liegt.

Thyroxin oder T4 ist eines der wichtigsten Hormone, die von der Schilddrüse produziert werden. Es verliert ein Atom durch den Prozess der Monodeiodierung und wird zu T3, der nutzbaren Form von T4. Es wird von den Körperzellen zur Energiegewinnung verbraucht. Der Gesamtthyroxinspiegel gibt die Gesamtmenge an produziertem T4 an. Freies Thyroxin gibt die Menge an Thyroxin an, die frei und ungebunden ist und für die Umwandlung in T3 zur Verfügung steht.

Was zeigt der T4/FT4-Test oder der Thyroxin-/freie Thyroxin-Test an?

T4-Spiegel über dem Referenzbereich zeigen an, dass eine Überproduktion von Schilddrüsenhormonen vorliegt und die Schilddrüse überaktiv ist; dh Hyperthyreose. T4-Spiegel unterhalb des Referenzbereichs weisen darauf hin, dass Schilddrüsenhormone zu wenig produziert werden und die Schilddrüse zu wenig aktiv ist; dh Hypothyreose. Werte mit dem akzeptablen „Referenzbereich“ gelten als normal.

Referenzbereich des T4/FT4-Tests oder des Thyroxin/freien Thyroxin-Tests

Der Gesamt-T4-Spiegel liegt zwischen 4,5 und 12,5 µIU/dL und der freie T4-Spiegel liegt zwischen 0,8 und 1,8 ng/dL. Diese variieren jedoch von Labor zu Labor und von den geografischen Bedingungen.

T3/FT3-Schilddrüsentest oder Trijodthyronin/freies Trijodthyronin-Schilddrüsentest

Freies T3 misst das freie, ungebundene Schilddrüsenhormon, das den Zellen zur Energiegewinnung zur Verfügung steht. Eine große Anzahl von Ärzten glaubt, dass freies T3 den Hormonstatus des Patienten widerspiegelt als Gesamt-T3.

Was zeigt der T3/FT3-Schilddrüsentest oder der Triiodthyronin/Freies Triiodthyronin-Schilddrüsentest an?

Spiegel von freiem T3 über dem Referenzbereich weisen auf eine Schilddrüsenüberfunktion oder Hyperthyreose hin; wohingegen Werte von freiem T3 unterhalb des Referenzbereichs auf eine Schilddrüsenunterfunktion oder Hypothyreose hindeuten.

Referenzbereich des T3/FT3-Schilddrüsentests oder des Trijodthyronin-/freien Trijodthyronin-Schilddrüsentests

Das Folgende ist der Referenzbereich für freies T3 für Erwachsene

Freies T3/Trijodthyronin: 2,3 – 4,2 pg/ml

Gesamt-T3 – 80 – 200 ng/dl

Der Referenzbereich ist von Labor zu Labor unterschiedlich und hängt auch von der Geographie des Gebiets ab.

Umgekehrter Triiodthyronin-Test oder umgekehrter T3/R T3-Test

Der Reverse-T3-Test oder R-T3-Test misst die Gesamtmenge an reversem T3 im Blutstrom.

Was zeigt der umgekehrte Trijodthyronin-Test oder der umgekehrte T3/R-T3-Test an?

Der umgekehrte T3-Test wird von vielen Ärzten als umstrittener Test angesehen. Erhöhte R T3-Werte über dem Referenzbereich weisen auf eine Schilddrüsenunterfunktion oder Schilddrüsenfunktionsstörung hin. Unter idealen Umständen sollte das Niveau des umgekehrten T3 innerhalb der unteren Grenzen des normalen akzeptablen Bereichs liegen. In bestimmten Fällen wird das Verhältnis von T3 und umgekehrtem T3 zur Bestimmung des Zustands berechnet.

Referenzbereich des umgekehrten Triiodthyronin-Tests oder des umgekehrten T3/R T3-Tests

Der Referenzbereich für Reverse T3 oder R T3 liegt typischerweise zwischen 10 und 24 ng/dL.

Der Referenzbereich ist von Labor zu Labor unterschiedlich und hängt auch von der Geographie des Gebiets ab.

Schilddrüsenperoxidase-Antikörper (TPO) oder Anti-Schilddrüsenperoxidase-Antikörper sind Antikörper, die gegen die Schilddrüsenperoxidase wirken, ein Enzym, das bei der Umwandlung von T4 in T3 hilft. Es ist auch als mikrosomale Anti-Schilddrüsen-Antikörper oder anti-mikrosomale Antikörper bekannt. Diese Antikörper weisen auf das Vorhandensein einer zugrunde liegenden Entzündung der Drüse, einer Gewebezerstörung oder eines Zustands wie der Hashimoto-Krankheit hin. Diese Antikörper sind auch überwiegend bei anderen Erkrankungen wie der postpartalen Thyreoiditis nachweisbar.

Was zeigen Schilddrüsenperoxidase-Antikörper oder TPO/Anti-Thyreoidperoxidase-Antikörper an?

Erhöhte TPO-Spiegel über dem Referenzbereich weisen auf eine Entzündung der Schilddrüse hin, die möglicherweise auf eine Hashimoto-Thyreoiditis zurückzuführen ist. Unter normalen Umständen werden diese Antikörper bei 95 Prozent der Patienten mit bekannter Hashimoto-Thyreoiditis und bei etwa 50 bis 85 Prozent der Patienten mit bekannter Morbus Basedow nachgewiesen. Es wurde festgestellt, dass der TPO-Spiegel bei der Hashimoto-Krankheit höher ist als bei der Basedow-Krankheit. In bestimmten Fällen wurde festgestellt, dass die Person einen erhöhten TPO-Spiegel haben kann; Die Werte von T4/T3 und TSH liegen jedoch innerhalb der normalen Werte. Dieser Zustand wird als euthyreoter Zustand bezeichnet. In diesen Fällen wird den Patienten Levothyroxin verschrieben, um den Anstieg von Antikörpern zu verzögern, um eine Hypothyreose zu verhindern.

Referenzbereich für Schilddrüsenperoxidase-Antikörper oder TPO/Anti-Thyroidperoxidase-Antikörper

Der Referenzbereich von TPO liegt unter 35 IE/ml. Der Referenzbereich ist von Labor zu Labor unterschiedlich und hängt auch von der Geographie des Gebiets ab.

Schilddrüsen-stimulierende Immunglobuline (TSI)

TSI misst die Gesamtmenge der im Blutstrom vorhandenen Antikörper. TSI neigt dazu, einen als Kropf bezeichneten Zustand zu verursachen, bei dem die Schilddrüse simuliert wird, sich zu vergrößern und größer zu werden; Infolgedessen kommt es zu einer übermäßigen Ausschüttung von Schilddrüsenhormonen, was zu einer Hyperthyreose führt. Dieser spezielle Test wird auch als TSH-Rezeptor-stimulierender Antikörpertest bezeichnet. Es hilft bei der Erkennung von Morbus Basedow und toxischem multinodulärem Kropf. Dieser Test wird auch bei schwangeren Patientinnen mit bekannter Vorgeschichte von Morbus Basedow durchgeführt, um das Risiko auszuschließen, dass das Neugeborene mit Morbus Basedow geboren wird. Es wurde beobachtet, dass bei Patienten mit Hashimoto-Krankheit der TSI-Index (Thyreoidea-stimulierende Immunglobuline) erhöht ist.

Was zeigen Schilddrüsen-stimulierende Immunglobuline oder der TSI-Test an?

Erhöhte TSI-Spiegel weisen auf eine aktive Schilddrüse oder Hyperthyreose aufgrund von Morbus Basedow hin. Bei schwangeren Frauen weisen erhöhte TSI-Spiegel auf ein hohes Risiko für neonatale Thyreotoxikose oder Hyperthyreose hin.

Referenzbereich für Schilddrüsen-stimulierende Immunglobuline oder TSI-Test

Der Referenzbereich für TSI ist kleiner oder gleich 1,3 TSI-Index. Der Referenzbereich ist von Labor zu Labor unterschiedlich und hängt auch von der Geographie des Gebiets ab.

Thyreoglobulin-Test oder Tg-Test

Thyreoglobulin ist eine Proteinart, die von der Schilddrüse produziert wird. Das Vorhandensein von Thyreoglobulin im Blutstrom weist darauf hin, dass der Patient noch eine gewisse Menge an Schilddrüse zurück hat, entweder ganz oder teilweise nach einer Operation in der Vergangenheit oder nach einer radioaktiven Ablation.

Dieser Test wird normalerweise bei Patienten mit Schilddrüsenkrebs durchgeführt. Es wird durchgeführt, um die Produktion von Thyreoglobulin vor der Behandlung zu bestimmen und auch um festzustellen, ob die Behandlung gut funktioniert und um das Wiederauftreten der Krankheit nach der Behandlung zu bestimmen. Sowohl papillärer als auch follikulärer Schilddrüsenkrebs produziert Thyreoglobulin. Erhöhte Thyreoglobulinwerte weisen auf ein erneutes Auftreten von Krebs hin. Dieser Test wird auch durchgeführt, wenn auch seltener, um das Vorhandensein von Morbus Basedow und Hyperthyreose festzustellen.

Ein niedriger Thyreoglobulinspiegel ist ein normaler Befund und weist nicht unbedingt auf das Vorliegen einer Schilddrüsenerkrankung hin. Erhöhte Thyreoglobulinspiegel bei Patienten mit Schilddrüsenkrebs weisen darauf hin, dass der Thyreoglobulinspiegel überwacht werden muss, um ein Wiederauftreten zu erkennen.

Wenn die Thyreoglobulinspiegel nach einer Schilddrüsenoperation oder nach einer Behandlung mit radioaktivem Jod (RAI) nicht auf Null oder nahe Null liegen, weist dies darauf hin, dass eine weitere Behandlung und Behandlung der Erkrankung erforderlich ist. Wenn der Thyreoglobulinspiegel nach der Behandlung ansteigt, ist dies ein Zeichen für das Wiederauftreten von Krebs. Ein Abfall des Thyreoglobulinspiegels weist darauf hin, dass die Behandlung von Morbus Basedow und Hyperthyreose wirkt.

Erhöhte Thyreoglobulinspiegel können bei anderen Schilddrüsenerkrankungen wie Kropf, Thyreoiditis und Hyperthyreose beobachtet werden; es ist jedoch kein typischer Test, der herkömmlich zur Diagnose dieser Erkrankung durchgeführt wird.

Referenzbereich des Thyreoglobulin-Tests oder Tg-Tests

Der erwartete Bereich von Thyreoglobulin sollte bei vollständiger Abwesenheit der Schilddrüse weniger als 0,1 ng/ml betragen. Der Wert ist kleiner oder gleich 33 ng/ml, wenn die Drüse noch vorhanden ist. Der Referenzbereich ist von Labor zu Labor unterschiedlich und hängt auch von der Geographie des Gebiets ab.

Thyreoglobulin-Antikörper, Antithyreoidglobulin-Antikörper oder Tg-Ak

Thyreoglobulin-Antikörper, auch bekannt als TgAb, sind, wie der Name schon sagt, Antikörper, die im Blutstrom gegen Thyreoglobulin gefunden werden. Diese Antikörper werden bei etwa 10 Prozent der Personen mit normaler Schilddrüsenfunktion und bei etwa 15 bis 20 Prozent der Menschen mit Schilddrüsenkrebs gefunden. Es ist bekannt, dass diese Antikörper die Thyreoglobulin (Tg)-Befunde beeinträchtigen, weshalb es wichtig ist, die TgAb- und Tg-Spiegel bei Schilddrüsenkrebspatienten in regelmäßigen Abständen zu überwachen.

Was zeigen Thyreoglobulin-Antikörper, Antithyreoidglobulin-Antikörper oder Tg-Ak an?

Erhöhte TgAb-Spiegel weisen darauf hin, dass der durchgeführte Tg-Test nicht genau ist und für die endgültige Schlussfolgerung nicht berücksichtigt werden kann. Es kann darauf hindeuten, dass die Möglichkeit besteht, dass der Tg-Wert tatsächlich höher ist als das, was das Testergebnis zeigt.

Referenzbereich von Thyreoglobulin-Antikörpern, Antithyreoidglobulin-Antikörpern oder Tg-Ak

Der Referenzbereich für TgAb liegt unter 4,0 IE/ml. Der Referenzbereich ist von Labor zu Labor unterschiedlich und hängt auch von der Geographie des Gebiets ab.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *